Futter bzw Futtermenge Labbi 9 Wochen

    • (1) 24.01.16 - 20:07

      Hallo, wir haben seit einer Woche einen labbi Rüden. Er wird teilgebarft. Und bekommt derzeit vier Mahlzeiten. Zwei mal Trockenfutter a 90 Gramm einmal 200 Gramm Quark oder hüttenkäse mit Obst und eine fleischmahlzeit mit Gemüse a 200 Gramm Fleisch und 40 Gramm Flocken.

      Ist das nicht Zuviel? Er wiegt 9,5 kg.

      Er bekommt von belcando Puppy grew das Trockenfutter.

      Jetzt ist es so, dass er teilweise bis zu 8 Häufchen macht. Am liebsten nachts. Ist das in Ordnung? Kommt mir komisch vor... Kann es sein, dass er das Futter nicht verträgt? Habt ihr Alternativen für uns?
      Und teilweise ist der Stuhl sehr weich. Häufchen sind eher klein, denke ich ;)

      Danke und liebe Grüße

      Maya

      • Hallo,

        erstmal Glückwunsch zu eurem neuen Familienmitglied.

        Ich erinnere mich, dass du vor kurzem hier zu Teilbarfen schonmal gefragt hast.

        Ich kenne mich mit Barfen nicht aus und ich glaube, dass Teilbarfen noch schwieriger ist was die Menge und richtige Zusammenstellung angeht. Der Welpe wächst ja stetig und die Futtermenge muss ständig angepasst werden.

        Das mit den 8 Häufchen ist anfangs ganz normal, das wird mit der Zeit weniger. Unser Labbie ist jetzt 9 Monate und hat sich bei 3 Haufen am Tag einependelt.

        Wer hat dir diesen Futterplan denn zusammengestellt?

        180g Trockenfutter + die andere Hälfte Barffutter finde ich sehr viel für einen 9 Wochen alten Hund. Vor allem die Trockenfuttermenge ist meiner Meinung nach schon ausreichend für die Tagesration.

        Ich habe mir mal die Fütterungsempfehlung von Belcando puppy gravy angeschaut

        Dort wird empfohlen bei einem 2 Monate alten Welpen der zwischen 5 und 15 kg wiegt, 80-160g Trockenfutter AM TAG zu füttern.

        Da liegst du mit 2x 90 Gramm = 160 Gramm schon bei der höchst empfohlenen Tagesration wenn nur Trockenfutter gefüttert wird und dann fütterst du ja noch Barf

        Irgendwas hast du da falsch berechnet. Meiner Meinung nach viel zu viel

          • manoman, diese Tabellen sind auch mal scheiße zu lesen, sorry

            also empfohlen wird bei einem 2 Monate alten Welpen 190-230 Gramm am Tag,
            man muss ja immer auf das Gewicht schauen, dass der Hund ausgewachsen erreicht.

      habe mal ein wenig gegoogelt bzgl. Quark und Hüttenkäse

      du fütterst jeden Tag 200g Quark oder Hüttenkäse - auch das kommt mir extrem viel vor

      In verschiedenen Hundeforen ist immer nur die Rede von 1 - 3 Esslöffeln Quark und das für erwachsene Hunde

      Aber wie gesagt, kenne ich mich mit Barf nicht aus und ich hoffe einige Barf Experten werden deine Frage hier noch lesen und dir nützliche Tips geben.

    • (7) 25.01.16 - 05:39

      Ich kenn mich mit Teilbarfen auch nicht gut aus. Vom Bauch her würde ich aber auch sagen der Futterplan ist viel, der Quark zu viel. Frag mal in einem großen Hundeforum nach da gibt es vielleicht eher jemanden der sich besser auskennt.

      Ich würde erstmal nur Barfen oder nur Trockenfutter geben und schauen wie es läuft. Glaub das ist schon sehr viel Durcheinander für so einen jungen Magen.

      Mir kommt es auch sehr viel vor. Zum Vergleich: meine Hündin (7,2 kg) bekommt täglich

      - 80 g Trockenfutter mit 1- 2 EL Hüttenkäse und manchmal Obst
      - 220 -250 g selbstgekochtes Futter (Fleisch, Gemüse, Kartoffeln/Volllkornnudeln/Reis etc)
      - ca. 15 Omena-Fische und 1 Kälberblase oder einen ähnlichen Knabberartikel gibt es zwischendurch

      Meine Kleine (Junghund, 13 Monate) ist nicht zu dick und nicht zu dünn und in einem sehr guten Zustand (wurde vor 2 Wochen kontrolliert). Sie hat tägliche Spaziergänge und tobt viel im Garten, macht aber keine Sportart. Du fütterst erheblich mehr; auch wenn Du einen Welpen hast, kann ich mir nicht vorstellen, dass sein Plus an Nahrungsbedarf so viel höher liegt. Auch die große Menge an nächtlichen Häufchen spricht dafür, dass es einfach zu viel ist. Der Stuhl könnte so weich sein, weil es noch ein Welpe ist, es könnte aber auch an der zu großen Menge Quark liegen.

      Besprich' das doch mal mit dem Tierarzt. Ich finde, dass es hier um etwas substantielles geht, was einen extra Besuch rechtfertigt.

      Und kontrolliere das Gewicht - erstelle einen Kalender, dann siehst du, ob der Hund zu schnell zunimmt oder nicht. Das soll ja schädlich sein für die Gelenke bei großen Hunderassen.

      (9) 25.01.16 - 14:05

      Hallo,

      Erscheint mir sehr viel an Futter. Wir haben damals den Rat der Züchterin bekommen, drei Prozent des Körpergewichtes auf drei Mahlzeiten am Tag zu verteilen. ( Dabei handelte es sich allerdings um Trockenfutter) Das heißt, Hund wog mit 10 Wochen 3 kg, wir haben also mit drei mal dreißig Gramm Futter begonnen. Ich hab dann angefangen, abends auf Nassfutter ( selbst gekocht oder hochwertig gekauft) umzustellen und habe dann dementsprechend umgerechnet.

      LG, Nicole

      (10) 25.01.16 - 17:11

      Ich würde erstmal die Milchprodukte weg lassen, die meisten Hunde sind Laktose-Intolerant.
      Und abgesehen davon dass er generell zu viel frisst würde ich mich für eine Art der Fütterung entscheiden. Zum einen führen die unterschiedlichen Verdauungszeiten von trofu und barf oft zu problemen und zum anderen ist es so doch fast unmöglich den Hund ausgewogen zu ernähren, da man dafür den Nährstoffgehalt des trofus und das des barfes ausrechnen und dann den Bedarf des Hundes gegen rechnen müsste.

      ich persönlich barfe unseren Hund seit dem wir ihn haben. Besorg dir entsprechende Lektüre (z.b. swanie Simon)oder lass dich professionell beraten.
      sollte dir das zuviel Aufwand sein stell am besten ganz auf trofu um.

      (11) 25.01.16 - 17:42

      Hallo!

      Beim Barfen solltest Du 5 % des Körpergewichts an Fleisch (das aufgeteilt aus Muskelfleisch und Innereien) füttern dazu 20 % von der Menge an Gemüse. Schau doch mal bei http://www.tackenberg.de rein!!! Da kann man auch anrufen und sich das Barfen genau erklären lassen!!!

      Wenn Du zusätzlich noch Trockenfutter füttern möchtest reduzierst Du das Fleisch um die Hälfte und fütterst nur die Hälfte an empfohlener Trockenfuttermenge. Hüttenkäse ist gut, musst aber auch das vom restlichen Futter abziehen!

      Und vergiss nicht, auch die Leckerchen abzuziehen, die Du zum Training brauchst. Das Trockenfutter würde ich eh nicht in den Napf geben sondern z. B. einen Futterbeutel damit befüllen, um schonmal Apportieren zu üben... Ist ja eh die Paradeübung für Labbies...

      Kontrolliere unbedingt wöchentlich das Gewicht, Dein Tierarzt kann Dir eine Tabelle geben, damit Du das Gewicht immer eintragen kannst und siehst, ob der Hund das richtige Gewicht für sein Alter hat! Gerade bei Labbies, die ja normalerweise frssen wie Scheunendrescher... Ich hatte/habe bei meiner Hündin eher die Sorge, dass sie nicht viel genug frisst... :-)
      Vor allem darf der Hund nicht zu schnell zunehmen, da musst Du beim Welpen unbedingt drauf achten!!!

      Mit der Anzahl an Häufchen... Na muss ich passen, unsere hat Anfangs vielleicht 3-5 Mal am Tag Häufchen gemacht und das zum Glück nur tagsüber... Aber unsere war und ist wie gesagt eine eher sparsame Fresserin...

      Grüße

      Pamamaroo

      (12) 26.01.16 - 19:22

      Hallo,

      du fütterst viel zuviel Trockenfutter! Dein 9 Wochen alter Welpe wiegt 9,5 kg und sollte von dem Belcando Puppy täglich insgesamt 90 Gramm auf 3 Mahlzeiten aufgeteilt bekommen, das ist die Futterempfehlung für einen 2 Monate alten Welpen, der zwischen 5 und 15 kg wiegt.
      http://www.petspremium.de/aktion/tierfutter-markenshop/belcando-hundefutter/belcando-trockenfutter-puppy-gravy.html#infoFutter

      Du fütterst das Doppelte plus Fleisch, Quark usw.

      Teilbarf kann bei Welpen zu Verdauungsbeschwerden führen - bei meinem Labbi war das so, ich hatten dann voll gebarft.
      Wenn du teilbarfen möchtest, dann sollte dein Welpe max. 50 Gramm Trockenfutter (die Hälfte von der Tagesempfehlung) pro Tag bekommen.

      Dann noch die Hälfte von einer Barfmahlzeit, welche du dir individuell ausrechnen musst.
      Generell berechnet man für Welpen 5-10% vom Gewicht als Tagesmahlzeit, das wären für deinen Welpen zwischen 475 (300 Gramm Fleisch, 175 Gramm Gemüse/Obst/Milch - und Getreideprodukte) und 950 Gramm (600 Gramm Fleisch, 350 Gramm Gemüse/Obst/Milch - und Getreideprodukte).

      Zur Zeit wären für deinen Welpen 1 mal 45 Gramm Trockenfutter, 1 x 200 Gramm Fleischmahlzeit mit 40 Gramm Flocken und 1 x 150 Gramm Milch-Obstmahlzeit genug und wenn er zu schnell zunimmt, fütterst du weniger.
      Abnehmen darf er aber auch nicht, dann musst du mehr füttern - mit 10% mehr beginnt man.
      Mit 3 Monaten muss das Futter wieder angepasst werden - am besten lässt du dir von Fachleuten einen Futterplan erstellen!

      LG Pechawa

      Also ich halte das auch für zuviele Häufchen. Die hat unsere Ronja nicht mal gemacht als sie zu uns gekommen ist. Da war sie 9 Wochen und nun ist sie fast 9 Monate. Zuviele Häufchen dann passt auch was an der Fütterung nicht sagte mal meine Tierärztin. Inzwischen hat es sich bei 2 bis 3 eingependelt sofern sie keinen Durchfall hat. DAs hatte sie mal weil Madame meinte aus Wald- und Feldwegpfützen zu süffeln. Aber sonst passt es.

      Mit Barf allerdings kenn ich mich nicht aus. Wir starteten damals mit 5 Mahlzeiten und bald auf 4 die wir weiter und langsam reduziert haben. Inzwischen sind wir bei 3 und werden in kürze bei 2 landen und bleiben.

      Ela

      (14) 27.01.16 - 14:27

      Was stopfst Du denn in den Hund alles rein #schock

      Ich weiß, bei der Sorte Staubsauger passt auch noch mal das doppelte rein, aber das ist doch nicht gesund! Alles was über das Futter reinkommt wird direkt in den Wachstum gesteckt, heißt er wächst viel zu schnell und das beeinflusst sein Knochengerüst negativ und Du stellst die Weichen für sein Übergewicht, was irgendwann kommen wird und Labbis neigen ja bekanntlich sehr dazu!

      Du fütterst Puppy gravy, oder? Guck Dir mal den Protein und Fettgehalt an, das ist ja Wahnsinn. Auch wenn es Welpenfutter gibt, die sind durchweg zu gehaltvoll, was besonders im Wachstum zu viel des Guten ist. Selbst das Junior Futter von belacando würde ich nicht füttern, sondern direkt auf Adult gehen aber auch nicht von Belcando, weil selbst das Adult Futter hohe Werte hat!

      Du hast nen Labbi die wiegen gerne zu viel, also gleich von Anfang an auf optimales Gewicht achten, wenn er dann erstmal anfangen muss abzuspecken ist das für ihn und auch für Euch nicht schön.

      Bei tgl. 200 gr. Quark/ Hüttenkäse musst Du auch noch ungedingt das Verhältnis Calcium/ Phosphor im Auge haben.

      Einziger Vorteil das Puppy Gravy was Du jetzt gibst liegt im unteren Niveau des Calcium/ Phosphor Verhältnisses: mit 1,25 (1,2-1,5 Puppy; 1,33 Adult)

      Barfen im Welpenalter, wenn auch nur teilbarf ist nicht so einfach, wie bei adulten Tieren und muss mit einem abgestimmten Wochenplan und 1 x wiegen pro Woche angepasst werden.

      Ich habe auf nicht mehr als 1 kg Zunahme pro Woche geachtet und bin damit gut gefahren. Sie ist schön langsam groß geworden und ein gesundes, schlankes Modell.

      Und die Leckerchen die es nebenher gibt, die müssen von der Tagesration abgezogen werden!

      LG netty

Top Diskussionen anzeigen