Welpenfutter Labby 10 Wochen alt

    • (1) 01.02.16 - 18:34

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hatte derletzt schon mal eine Frage bezüglich der Ernährung meines Labbys gestellt..
      weil ich auch der Meinung war und immer noch bin, dass er viel zu viel durch teilbarfen bekommen hat und mir das thema noch zu kompliziert ist, hab ich mich entschieden ein hochwertiges Trockenfutter zu füttern. Könnt ihr mir da helfen? Preis spielt keine all zu große Rolle.. Es soll gut und verträglich sein! Getreidefrei...
      Ich habe an Orijen Platinum oder Mac's (Deutschland) gedacht.

      Habt ihr Empfehlungen für mich?

      Und wielange füttere ich Welpenfutter? Wegen der Packungsgrösse.

      Vielen Dank schon mal und liebe Grüße

      Maya mit Ben :)

      • Hallo,

        schau mal dieses hier, das hatte ich von der Züchterin für unseren Labbi mitbekommen. Das kannst du füttern bis zum 18. Lebensmonat. Es ist getreidefrei und preislich in der Mitte würde ich sagen.

        http://www.futter-shuttle.de/de/Hund/Trockenfutter-Welpenfutter

        Orijen puppy fütter ich aktuell, werde aber wieder zu futter-shuttle wechseln, da der Kot von Orijen zu fest ist trotz genügend Wasseraufnahme.
        Mit dem Futter vom futter-shuttel bin ich bis jetzt am besten gefahren.

        #winke

        <<<<Und wielange füttere ich Welpenfutter? Wegen der Packungsgrösse.>>>>

        auch wenn es WELPEN-FUTTER ist, füttert man dieses schon bis der Hund ca. 1 Jahr ist. Also wegen Packungsgröße brauchst du dir da keine Gedanken zu machen, eher WIEVIELE Packungen du brauchst.

        ich habe deine Fragen hier in den letzten Wochen immer still mitgelesen

        erstmal gut, dass du mit dem Teilbarfen aufgehört hast und jetzt Trockenfutter fütterst

        nicht, weil barfen schlecht ist, sondern, weil du weder von barfen noch von Trockenfutter Ahnung hast

        ...wie lange füttert man Welpenfutter, wegen der Packungsgröße....ehrlich jetzt#schock

        wenn ich barfe will und habe davon keine Ahnung, dann belese ich mich VORHER, frage erfahrene Barfer, Züchter etc. und teilbarfe nicht einfach wild drauf los, bis der Hund schon Verdauungsprobleme hat und frage DANN erst in einem Forum nach....jetzt beim Trockenfutter glaubst du auch, dass Welpenfutter nur für Welpen ist.....

        Da geht man mal zu Fressnapf und schaut sich einfach mal die Packungen mit Trockenfutter an, da steht alles genau drauf und lässt sich von den netten erfahrenen Mitarbeitern beraten.

        • Vielen Dank für deine durchaus nette Antwort! Ich habe mich durchaus belesen, nur leider gibt es sehr viele verschiedene Meinungen und Möglichkeiten.

          Desweiteren habe ich einen Futterplan (Teilbarfen) direkt vom Züchter. Nur weil ich aufmerksam bin und mir die Menge einfach zuviel vorkam und auch mehr war als auf Packung stand war ich stutzig und habe hier nachgefragt! Was ist so schlimm daran?
          Warum bist du so unfreundlich? Ich will meinem Hund bestimmt nix böses, sonder das BESTE für ihn.. und wenn du mir nicht helfen willst sondern mich nur beschimpfen, dann lass das Antworten doch ganz einfach!

          Gute Nacht und schöne gehässige Träume

          Übrigens bei Fressnapf gibt es keine kompetenten Mitarbeiter, weil sie gewissen Marken bevorzugt verkaufen MÜSSEN wegen Provision! Damit ist meinem Hund auch nicht geholfen

          • (7) 12.02.16 - 23:35

            Sorry, aber das ist totaler Blödsinn.

            Ich habe längere Zeit bei Fressnapf gearbeitet und da "muss" man gar nichts verkaufen! Man berät den Kunden und versucht das beste für das Tier zu erreichen. Es gibt in diesen Filialen sehr viele Mitarbeiter die null Ahnung haben, das stimmt. Aber sicherlich auch einige die was auf dem Kasten haben. Ich zum Beispiel habe immer versucht Barf zu verkaufen weil es einfach das beste ist...

      Hallo!

      DAS Futter aller Futter wird dir hier wohl keiner nennen können.

      Wichtig ist, das du ein Welpenfutter für groß werdende Hunde wählst, damit der Spatz nicht zu schnell wächst und später Gelenkprobleme bekommt. Bitte auch darauf achten, dass er nicht zu moppelig ist, auch das schont die Gelenke. Im Zweifel lieber etwas weniger füttern, als in der Empfehlung angegeben ( die wollen schließlich ihr Futter verkaufen).

      Das Calcium-Phosphor-Verhältnis sollte 1,2-1,5 zu 1 betragen. Das ist für das richtige Knochenwachstum wichtig.

      Der Proteingehalt sollte nicht zu hoch sein.

      Hab mir damals einige Welpenfutter angeschaut. Bei Orijen und Wolfsblut war mir der Proteingehalt zu hoch.
      Habe mich letztlich für happy dog entschieden und mit einem Jahr auf Wolfsblut wide Plain umgestellt.

      Happy dog ist nicht Getreidefrei. Ich persönlich halte das auch nicht für zwingend notwendig, wenn der Hund es gut verträgt.

      Ich würde dir empfehlen, einen Beratungsgespräch mit deinem Tierarzt zu vereinbaren. Der kennt sich da mit Sicherheit am besten aus und kann dich gut beraten.

      Liebe Grüße

    (10) 01.02.16 - 21:32

    Hallo

    Wir sind bei einer Eigenmarke von Fressnapf gelandet. Eher teuer, die Menge die man füttert aber überschaubar, so relativiert sich der Preis etwas. Real nature wilderness heißt es. Hoher Fleischanteil, kein Getreide. Ich denke es ist ein gutes Futter. Allerdings bin ich kein Spezialist. Mir wurden so viele unterschiedliche Futter empfohlen, dass ich auch nach Entfernung zum Geschäft wo ich es erhalte entschieden habe. Unser Mix (mit Labbi) verträgt es sehr gut. Bus dato (8 Monate) kerngesund, gute Figur, glänzt wie poliert, ist agil, macht schöne Häufchen und davon nicht mehr so viele (mit dem vorherigen Futter waren es 7 bis 8 Kuhfladen).

    LG

    (11) 02.02.16 - 06:33

    Einem Labbi würde ich nie und nimmer Welpenfutter geben. Egal welche Marke Du nimmst, die sind alle zu energiereich. Und gerade ein Labbi sollte da echt aufpassen, sonst ist die Taille bald eine Tonne.

    Nimm ein gutes Adultfutter und gut is. Ich finde Real Nature, Markus Mühle, Happy Dog, Platinum, Orijen und Josera ganz gut.

    LG

    • Auch dir Danke für deine Antwort.

      Aber sind im Welpenfutter denn nicht genau die Inhaltsstoffe drin, die er für ein gesundes Wachstum und den Knochenaufbau braucht? Vom Züchter und auch vom TA weiß ich, dass eine wöchentliche Zunahme von 900-1000 gramm angepeilt wird.. Meiner hat letzte Woche 700 gramm zugenommen und er schaut weder fett noch abgemagert aus..

      • hallo,

        ich füttere auch Welpenfutter und unser Labbi, 10 Monate, hat eine ideale Figur

        Sie nehmen anfangs ca. 1kg die Woche zu, mal 700g mal 1.100g das ist völlig richtig, aber im Durchschnitt sind es wirklich 1.000g/Woche.

        Wir haben uns genau an die Fütterungsempfehlungen auf der Verpackung für Welpenfutter gehalten. Trotz Leckerchen zwischendurch und Kauartikel hat er schön kontinuierlich zugenommen. Wiegt jetzt 26kg, Risthöhe ist schwer zu messen, da er so zappelt. Ist ja ein Mädchen und ich denke, eher von der kleineren, zierlichen Sorte.

        Du wirst ja mit Sicherheit demnächst eh nochmal zum TA mit deinem Hund zum Impfen. Da werden die auch immer vorher gewogen.

        Ich weiß es klingt jetzt abgedroschen: aber hat Mama Wolf auch Welpenfutter für ihren Nachwuchs zur Verfügung? Oder generell die Tierwelt? Nein. Da gibt es das, was Mama frisst.

        Welpenfutter ist eine Erfindung der Industrie. Sinnlos und reine Geldmacherei.

(16) 02.02.16 - 09:02

Hallo,
als wir noch der Meinung waren, einen Welpen zu wollen, waren wir bei einem Züchter und haben uns ausführlich beraten lassen. Der meinte Labbies brauchen keine Welpenfutter. Dieser Züchter verwendete Josera Sensi Plus für seine Welpen und für die erwachsenen Hunde auch.Die Hunde sahen topp aus. Wir waren dann noch bei einem anderen Züchter, der seine Hunde ausschließlich gebarft hat. Jetzt ohne dass hier Steine fliegen, die Hunde sahen wirklich schlecht aus. Alle hatten massive Hautentzündungen. Wir waren echt schockiert und haben uns gegen einen Hund aus dieser Zucht entschlossen. War übrigens ein Züchter vom VDH und die Hunde hatten dort ein Paradies. Es lag also sicherlich nicht an den schlechten Umständen, dass sie solche Probleme hatten. Hab mich echt gefragt, wie man mit solchen Hunden züchten darf.

Wir haben jetzt einen Labbi, der bereits 5 Jahre alt ist, seit einem halben Jahr bei uns und er bekam bevor er zu uns kam Roayal Canin. Da wir davon eigentlich nur schlechtes gehört haben, haben wir uns Proben von Josera schicken lassen und sind bei Josera Sensi Adult gelandet, da unser Hund eher dünn und sehr aktiv ist. Ich glaube einfach, man muss probieren, welches Futter der Hund gut verträgt und darf sich dann kein schlechtes Gewissen einreden lassen, weil das ein schlechtes Futter sei. Bei Durchfallproblemen kann ich übrigens Sanofor empfehlen.
LG

  • hallo,

    wenn man mal so einige Jahre zurückdenkt, da glaube ich, gab es garkein Welpenfutter.

    Es gab einfach Hundefutter und gut ist.

    Heute gibt es Welpen, Junior, Adult, Senior, Sensitiv, Active......das ist halt ein riesen Wirtschaftszweig.

    Als ich Kind war hatten wir einen Boxer, das war so 1975 bis 1985, der bekam immer Frolic....meine Eltern haben sich da nicht großartig mit auseinandergesetzt. Frolic kam in der Werbung, also bekam er das.

    Auch mit Adult Futter wird ein Welpe prächtig gedeihen.

    Ich glaube, man sollte das Tier beobachten. Kotabsatz, Gewichtszunahme, Fell...unser Labbi musste von Trockenfutter mit Getreide (BOSCH) z.Bsp. tierisch pupsen, so dass wir ab da ohne Getreide gekauft haben.

    Auch mit Futter vom Aldi & CO "überleben" Hunde.

    Wie hier schon geschrieben wurde, DAS RICHTIGE Futter gibt es nicht.

    • Hallo,
      genau so kennt es mein Mann aus seiner Kindheit auch. Der Hund bekam Küchenabfälle und Frolic, ab und an mal Nassfutter. Er wurde uralt. Ich bin mit Katzen aufgewachsen und die bekamen früher sogar nur Küchenabfälle und richtige Milch. Sie wurden alt ohne Probleme. Jetzt bekommt die Katze meiner Eltern nur das beste vom besten und Katzenmilch und weiß der Teufel was noch und braucht ständig irgendwelche Infusionen beim Tierarzt...
      Manchmal ist weniger mehr. Heute jetzt ist halt barfen angesagt, weil der Hund vom abstammt, ja tut er, er ist aber kein Wolf mehr... Wer nicht barft gilt automatisch als schlechter Hundehalter.
      LG

(19) 02.02.16 - 09:37

Hi,

ich habe Kontakte zu div. Züchtern unterschiedlicher Rassen und alle sind der Meinung:

Welpenfutter ist unnötig und bedient nur den Wunsch der Käufer. Sinn habt es meist nicht und auch die Zusammensetzungen sind sehr oft unpassend. Viele Welpen wachsen durch zu hohes Protein etc zu schnell, werden zu schwer - und das alles belastet Knochen und Gelenke und Krankheiten sind vorprogrammiert (auch wenn diese vielleicht erst im späten Erwachsenenalter auftreten).

Es wird immer ein gutes Trocken- oder Nassfutter ohne Getreide und mit hohem Fleischanteil empfohlen für erwachsene Hunde.

Zum Calcium/Phosphor-Verhältnis hat du ja schon Infos bekommen.

Wir füttern ebenfalls Real Nature Wilderness für unsere Hunde. Auch schon, als unsere junge Kurzhaarcolliehündin zu uns kam.

Gruß
Kim

  • die ganzen Diskussionen hier könnte man endlos weiterführen

    es ist wie mit den Menschenkindern

    die werden gestillt oder mit Flasche ernährt, mit Pre-Milch, 1er oder Folgemilch, bekommen Gläschen oder Selbstgekochtes, mit oder ohne Zucker. Die einen teures von Hipp etc. die anderen günstigeres von Bebivita....

    alle werden davon groß und haben wahrscheinlich keine Defizite bzgl. des Wachstums und später als Erwachsener.

    Ich will garnicht wissen, was ich alles Anfang der 70er zu essen bekam, bzgl. Butter, Zucker, Limo - jaaa, ich lebe noch.

    es muss jeder für sich entscheiden, WAS er füttern will.....

(21) 02.02.16 - 09:41

Hallo, soweit ich weiß soll man Hunde nicht bis zum 12 Lebensmonat mit welpenfutter ernähren. Ab dem vierten kann man, je nach Futter und Hund , beginnen langsam auf adult umzusteigen. Steht aber meist auch aif den Verpackungen. Liebe grüße

Top Diskussionen anzeigen