Freigänger-Katze und Urlaub....

    • (1) 07.03.16 - 22:20

      Hallo zusammen,

      unsere Katze ist eine Freigängerin, genauso gern ist sie aber bei uns im Haus. Überhaupt hängt sie sehr an uns. Da bei uns fast immer jemand zuhause ist, bis auf ein paar Stunden vormittags, kann sie praktisch jederzeit rein und raus, wie sie mag.

      Im Frühsommer wollen wir nun alle zusammen eine Woche verreisen. Was das Füttern angeht, wäre es kein Problem; unsere Nachbarin wird 2 x täglich kommen und sie mit Futter und Wasser versorgen. Aber - wie kann das mit dem Rein- und rausgehen funktionieren? Dazu ist mir noch gar nichts eingefallen...#schmoll

      Natürlich kann die Nachbarin sie reinlassen, wenn sie vor der Tür sitzt in dem Moment. Oder eben raus, nach dem Füttern. Aber vielleicht ist sie auch gerade draußen, wenn die Nachbarin kommt und außer Reichweite. Oder sie bleibt drin, möchte abends oder nachts raus und niemand ist da, der sie rauslassen kann? #gruebel

      Wie können wir das Problem bloß lösen? #kratz
      Hat noch jemand hier Erfahrung mit einer solchen Situation?

      Eine Katzenklappe haben wir nicht. Theoretisch könnten wir noch eine einbauen - aber: Nele ist eine leidenschaftliche Jägerin und wir berfürchten, dass unser Haus mit (toten und noch lebenden) Beutetieren bestückt wird, die sie durch die Klappe mit hinein bringt. Das geht also nicht.

      Was nun? :-(
      Bin dankbar für alle Tipps und Ideen!
      #winke

      • Hallo,

        habe auch zwei Freigängerkatzen.

        Habt ihr die Möglichkeit, dass die Katze durch ein Kellerfenster reinkommt? Dann diesen Kellerraum geschlossen lassen, so dass sie sich nur dort aufhalten kann. Bringt sie Mäuse mit ins Haus würden diese dann nur in diesem Kellerraum liegen.

        Die gesamte Wohnung/Haus der Katze während meiner Abwesenheit frei zugänglich zu überlassen, würde ich nicht. Aus besagten Gründen, Mäuse etc.

        Wichtig ist natürlich, dass die Katze jetzt schon daran gewöhnt wird, dass sie auch selbständig, sei es jetzt eine Katzenklappe oder ein Fenster, reinkommt.

        • Hallo,

          grundsätzlich ist die Idee mit dem Kellerfenster nicht schlecht. Allerdings ist unser Keller weitestgehend ausgebaut und wird zum Teil mit bewohnt.

          Ich finde geöffnete Kellerfenster auch immer problematisch, wenn man im Urlaub ist. Zum einen passiert es ja immer mal wieder, dass Katzen darin festklemmen, wie auch immer sie das dann schaffen. Und zum anderen - viel wichtiger - ist ein offenes/angekipptes Kellerfenster immer eine herzliche Einladung für Einbrecher. Das machen wir also lieber nicht.

          Danke trotzdem#winke

          • klar, versteh ich

            früher musste ich morgens erstmal mit Schippe und Feger ums Haus laufen und die toten Mäuse, Wühlmäuse, manchmal sogar eine Ratte aufsammeln....mittlerweile sind derartige Mitbringsel sehr, sehr selten geworden. Meine Katzen sind auch schon 12 und 13 Jahre alt. Damals wurde hier überall gebaut und es gab viele Erdhaufen vom Ausschachten, in denen wohl die ganzen Mäuse wohnten.

            Eine Lösung wäre noch, sollte die Katze lebende Mäuse im Haus freilassen. Stelle unter einen Schrank oder dort, wo die Katze nicht hinkommt, auf jeden Fall an mehreren Stellen, Mausefallen auf. Tote Mäuse, würde sie denn welche ablegen, musst du dann halt aufsammeln.

            • Ist gut möglich, dass wir auch nicht mehr so viele "Geschenke" bekommen. Den ganzen Winter über kam gar nichts mehr. Nele ist erst seit 10 Monaten bei uns und anfangs konnten wir uns vor von ihr freundlich zugedachten Nahrungsspenden kaum retten....#mampf;-)
              Vielleicht bleibt es dabei und sie schenkt uns nichts mehr oder nur wenig. Aber jetzt kommt ja auch erst die Zeit, wo sie wieder häufiger draußen ist.
              Es sind übrigens leider nicht "nur" Mäuse, sondern bevorzugt Baby-Kaninchen, die sie jagt und dann auch bis auf die Innereien auffrisst#schock#schmoll

              Das ist besonders fies, wenn die dann mehr tot als lebendig bei uns auf der Terrasse liegen....:-(

      Hallo!

      Es gibt Katzenklappen mit Magnetverschluss, wo nur die Katze mit passendem Chip rein kommt - Chippen ca. 20 Euro, Katzenklappe 100 Euro - da ist es wesentlich schwerer Beutetiere mit rein zu nehmen, nicht ganz unmöglich, aber schwer.

      Außerdem die Klappe nicht allzu bequem anbringen, etwa in einem Fenster, wo die Katze erst mal hoch Springen muss. Außerdem ist der Austausch einer kleinen Fensterscheibe um einiges günstiger als der einer ganzen Terrassentür. Wenn die Katze da erst auf einen kleinen Tisch springen muss, dann ist es auch eher schwer Beute mit rein zu nehmen.

      Sonst sind Beutetiere die mitgebracht werden ja vor allem ein Geschenk für die Menschen. Warum sollte eine Katze Geschenke mitbringen, wenn gar keiner da ist, der die Geschenke entgegen nimmt? Daher dürfte das sowieso eher selten vorkommen. Gerade lebende Beutetiere sind als betäubte Übungsobjekte gedacht, an denen ihr das jagen üben könnt, wie es Katzen mit ihren Jungen machen würden.

      Der Kater von meinem Bruder hat bei Urlaubsbetreuungen wirklich nie was dabei.

      • Hallo,

        unsere Katze ist gechippt und es käme auf jeden Fall nur eine Katzenklappe mit Chip-Sensor in Frage. Aber warum sollte sie durch eine solche Klappe nicht auch Beutetiere hindurch bekommen? Wenn der Sensor den Chip erkennt, öffnet sich die Klappe und Katze mit Beute im Maul kann hindurch... oder nicht?

        Die Idee, die Klappe irgendwo weiter oben anzubringen, finde ich allerdings gut! Darauf bin ich noch nicht gekommen. Darüber werde ich auf jeden Fall noch mal genauer nachdenken.#pro

        Danke!#winke

    Wir haben auch eine Freigänger Katze.
    Wenn wir in den Urlaub fahren, muss sie die Zeit draußen bleiben und wird von den Nachbarn gefüttert.

    • wenn's nicht grad im Winter ist und sie draussen auch ein Plätzchen hat, das sie sonst über's Jahr auch als Schlaf-/Ruheplatz nutzt -o.k.

      Etwas geschützt vor Regen und Wind....und wer füttert - ein Nachbar?

      • Ja genau, die Nachbarn füttern die Katze.
        Sie würden sie auch bei sich rein nehmen, aber einer aus der Familie ist allergisch.
        Sie haben einen überdachten Hauseingang, wo die Katze dann ein Körbchen hat.
        Und, JA es ist nur im Sommer so :-)

Stell ihr doch eine Kiste mit eine Decke in eine geschützte Ecke, dann kann sie in der Zeit draussen bleiben.

lg tyhme

Hi,

wir haben auch keine Katzenklappe. Wenn wir in Urlaub sind füttert unser Nachbar morgens und abends die Tiere und lässt dabei morgens die Katze raus und abends wieder rein. Sie hat auf der überdachten Terrasse noch einen Korb und Wasser und etwas Trofu stehen dann.
Das hat bisher gut funktioniert. Sie weiß sehr schnell dass der Nachbar dann für sie zuständig ist.

Hat mit unseren früheren Katzen auch immer so geklappt.

LG juju

LG

Top Diskussionen anzeigen