Unserer Hündin geht es nicht gut

    • (1) 10.03.16 - 13:49

      Unsere Hündin hatte gestern ihre Op.
      Sie wurde kastriert.

      In die Wege geleitet hat mein Mann alles, aber offensichtlich hat er dazu nicht viel erfragt.

      Nun ist es so dass sie morgens operiert wurde, am Mittag konnten wir sie abholen.
      Sie ist heute nicht wirklich fitter als gestern.
      Gestern sollte sie nichts zu essen bekommen, nur evt ein Leckerli wenn sie sehr betteln sollte.
      Gebettelt hat sie gar nicht, im Gegenteil sie hat nichts gefressen.
      Sie hat sich von mir eine kleine Wurstscheibe geben lassen.

      Allerdings nur von mir, von anderen Familienmitgliedern hat sie es abgelehnt.
      Schmerzmittel haben wir ihr nur aufgelöst einflößen können.

      Das Gassigehen sie noch keine Freudensprünge machen läßt, ist nachvollziehbar.
      Sie hat kaum getrunken.
      Sie macht mir echt Sorgen1
      Ich habe ihr jetzt erst mal Hack mitgebracht, das kennt und mag sie und Wasser hat sie von mir auch eingeflößt bekommen.
      Das Hack hat sie problemlos gefressen.

      Wie lange brauchen die Hündinnen im allgemeinen bis es ihnen sichtlich besser geht und was kann ich ihr noch gutes tun?

      LG

      Karna

      • Hallo Karna,

        vermutlich ist sie noch etwas fertig von der Narkose. Das dauert manchmal, bis die Wirkung komplett nachlässt. Ausserdem ist so eine OP nun mal ein größerer Eingriff als bei einem Rüden. Sicherlich hat sie auch Schmerzen. Biete ihr Sachen an, die sie gerne mag und lass ihr noch etwas Zeit. Auch wenn sie jetzt nicht so viel fressen mag. Das wird sich geben. Hat bei meiner Kleinen damals auch ne Weile gedauert. Und das will was heissen, so verfressen wie sie sonst ist.

        LG Nicky

        Hallo,

        morgen sollte es ihr besser gehen. Wahrscheinlich ist ihr noch übel.

        Viel Schmusen hilft! #verliebt

        LG
        Karin

        Naja also ich bin nach meinem Kaiserschnitt am nächsten Tag auch nicht sofort wieder fit herumgehüpft und so viel anders ist das bei deiner Hündin auch nicht, da wurde ja schließlich auch der Unterbauch aufgeschnitten - lass ihr einfach noch einige Tage Zeit, das wird schon werden.

      • Und?

        Wie sieht es heute aus?

        Sollte es heute immer noch nicht besser sein, würde ich zum TA gehen.

        • Hallo,

          Heute hat sich ihr Fressverhalten noch nicht verbessert.
          Aber das Hackfleisch nimmt sie ;-) (normalerweise ist beides Hack und Normalfutter kein Problem da frißt sie erst das Hack und dann ihr Normalfutter)
          Gassigehen da soll sie beim gehen wohl etwas leichtfüßiger auf dem Hinweg gewesen sein, auf dem Rückweg wieder schwerfällig und lief wieder neben oder hinter meinem Mann
          (was sehr untypisch ist, denn wenn sie frei laufen darf ist sie IMMER vor uns)
          Aber das schiebe ich mal darauf , dass sie halt noch Schmerzen hatte und sie ihre Medikamente noch nicht hatte.
          In ihren Augen fehlt noch immer der "Schalk" und sie schauen auch noch nicht aus wie immer.
          Sie liegt viel (jetzt liegt sie am Bett meines Mannes weil der sich von der Nachtschicht ausruht). Wenn die Kinder da sind liegt sie unter dem Tisch an dem die Kinder HA machen.
          Sie sucht schon sehr unsere Nähe.
          Heute Nachmittag haben wir einen Kontrolltermin, mal sehen was die Ärztin sagt.
          Vielleicht ist das ja ganz normal und sie braucht tatsächlich nur Zeit.

          Danke der Nachfrage!
          Karna

          • Hallo,
            gute Besserung deiner Kleinen! Frisst sie genug Hack? Sonst könntest du versuchen, sie aus der Hand zu füttern. Als meine Hündin letztens krank war, wollte sie auch nicht genug fressen. Aber aus meiner Hand hat sie es dann angenommen - was auch nötig war, da sie abgenommen hatte.

            • Ich füttere sie aus der Hand, aber das normale Futter mag sie im Moment nicht.

              Sonst mochte sie immer das Futter was noch zerkleinert werden mußte.
              Naja ob es viel ist weiß ich nicht , sie wiegt 13 kg und hat so ca 150 g gefressen.

              Mal schauen was die Ärztin sagt.

          Ich glaube, es ist nichts schlimmes. Obwohl meine Hündinnen schon bereits am Tag nach der OP immer wieder die Alten waren - zumindest was das Fressen angeht.

          Meine Hündinnen werden aber auch immer früh kastriert - nach der ersten Läufigkeit - und ich lasse immer nur die Eierstöcke entnehmen. Der Rest bleibt drin - und somit ist die innerliche Wunde auch nicht so groß.

          Lass Dir vom Arzt heute zeigen, wie man beim Hund Fieber misst. Erhöhte Temperatur ist ein Alarmsignal. Wenn jedoch da alles im grünen Bereich ist, brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Die Schleimhäute im Maul sollten gut durchblutet sein (leicht rosa). Wenn sie zu hell sind, könnte es ein Zeichen einer inneren Blutung der Wunde sein, die auf jeden Fall gestoppt werden muss.

          Alles Gute.

          • Danke für die Tips ...ich schaue gleich mal nach und werde die Ärztin fragen

            Danke , danke....
            #blume

            • Stell dir mal vor, dir wird deine Gebärmutter rausgenommen, da bist du auch nicht nach zwei Tagen wieder fit :D

              meine Hündin war eine Woche lang ein wenig schwach auf den Beinen, kam dann aber schnell wieder auf ihr altes level. Immer schön auf die Wunde achten, und am besten ein TShirt dem Hund überziehen, damit er sich nicht kratzen oder lecken kann.

Top Diskussionen anzeigen