Anfängerhund gesucht

    • (1) 20.03.16 - 18:24

      Hallo,

      wir wollen uns mittelfristig einen Hund zulegen (im Oktober kommt aber zuerst unser 3.Kind:-). Die Großen sind dann 9 und 6 Jahre.
      Wir haben ein Haus mit Garten und ich gehe nach der Elternzeit vormittags arbeiten (4-5 Stunden).
      Der Hund soll eher kleiner sein, so dass der 9-jährige auch mal ne Runde gehen kann.
      An Bewegung können wir verlässlich ca.1,5-2 Stunden/Tag garantieren(wir wohnen waldnah).
      Weiter fahren wir 1x im Monat zu den Großeltern (500 km entfernt).
      Fazit: wir wünschen uns einen lieben, aber pflegeleichten Hund.

      LG

      • Ich kann euch bei einem kleinen Hund,zumindest reinrassig...einen Bolonka Zwetna empfehlen. Nachbarn von uns haben einen, ist ein ganz tolles Tier und liebt die Kinder ohne Ende,auch meine. Sie ist sehr artig, lernt schnell und läuft sogar mal neben dem Fahrrad her. Ich selbst hatte 15 Jahre einen West Highland white Terrier und naja Terrier sind eigensinnig und stur. Ich würde sie nicht als Anfängerhund bezeichnen. Dennoch möchte ich euch das Tierheim ans Herz legen, da warten ebenso genügend liebenswerte kleine Seelen auf ein neues zu Hause. Lg

        • Hallo!
          Wir haben uns einen Beagle Welpen gekauft, da war der jüngste von 4 Kindern 1,5 Jahre.

          Wir haben einen sehr gut sozialisiert, fast stubenrein Hund bei einem seriösen tollen Züchter gekauft (war 10 bis 11 Wochen alt, als wir ihn abholten).
          Für uns war es der 1. Hund und es ist ein absoluter Anfängerhung gewesen und dafür super geeignet. Wobei die Zucht meiner Meinung nach schon einen sehr guten Grundstein gelegt hat.
          Jetzt wird sie bald 4 jahre.
          Die beiden Älteren (jetzt 11 und 14) können problemlos mit ihr Gassi gehen (wobei ich die großen Runden mit ihr jogge). Sie bellt nicht (null), hat noch nie geknurrt, versteht sich mit allen Tieren und Menschen, hat auch als Welpe nichts kaputt gemacht und ist nicht mehr Jagthund, als andere Hunde.
          Und auch wenn sie mal von Kindern geärgert wird, bleibt sie absolut lieb und gelassen (Ohr ziehen, Schwanuz ziehen, völlig egal).

          Lg Sportskanone

      Hallo!

      Bitte vergiss ganz schnell, ein Kind alleine mit dem Hund raus zu schicken. Hunde wissen, dass ein Kind noch ein "Welpe" ist und würden im Zweifel immer eigene Entscheidungen treffen. Mal Sitz machen für ein Leckerchen - klar. Aber bei der Frage "Läufige Hündin", "Wildkaninchenspur" oder auf ein Kind hören? Das sind einfach Sachen, die jedem Hundehalter mal begegnen, und da muss ein Hund zuverlässig gehorchen. Einem Kind bürdet man damit viel zu viel Verantwortung auf.

      In sachen Arbeitszeiten: Du willst jetzt erst mal Teilzeit arbeiten. Wie sieht es in 14 Jahren aus? Der Hund lebt dann ja immer noch und braucht auch da noch Betreuung. Und er kann keine 8 Stunden am Tag alleine bleiben. Die Kinder sind da auch schon groß und haben eigene Interessen. Gerade kleinere Hunderassen sind Langlebig, da muss man langfristig planen.

      Habt ihr jemanden, der den Hund betreut, wenn ihr mal einen Tag ins Schwimmbad oder einen Freizeitpark wollt?

      Sonst würde ich die typischen Schoßhundrassen alle in Erwägung ziehen, vom Boloka bis zum Papillon.

      • Danke für Deine Einschätzung.
        Vollzeit werde ich niemals arbeiten. Länger müsste der Hund nie alleine bleiben.
        Wir haben hier niemanden, der den Hund nimmt (hoffe auf eine Rückkehr in meine alte Heimat, da wären meine Eltern, die aber auch nicht jünger werden). Ist es ein Problem, den Hund mal für Ausflüge allein zu lassen?
        Ich bin mit 12 mit dem Beagle meiner Eltern allein gelaufen. Früher hat man sich darüber wohl nicht so die Gedanken gemacht.

        LG

        • Meine Kinder sind 13 und 15 und laufen schon zwei, drei Jahre relativ regelmäßig mit dem Hund allein - vornehmlich immer dann, wenn ich einmal ganztags arbeiten muss und sie mittags von der schule kommen oder wenn sie Ferien haben und ich aber keinen Urlaub. Keine Riesenrunde, aber schon so, dass er ein bißchen Bewegung bekommt und sich lösen kann. Allerdings wohnen wir hier ländlich und andere Hunde treffen wir - auch ich, wenn ich mit ihm unterwegs sind, sehr selten. Die Alternative wäre, dass er, wenn sie nicht mit ihm laufen würden, acht Stunden nicht raus käme - das kann es ja auch nicht sein.

          Wenn wir am Wochenende irgendwo hin fahren, wo er nicht mit kann, - Kino, Schwimmbad, mal zu den Schwiegereltern oder Bekannten/Freunden, wo er nicht mit kann - dann ist das eben so. Wir sehen zu, dass wir nicht ewig weg sind, aber einen Gassigänger oder irgendeine Unterbringungsmöglichkeit haben wir nicht. Wir sind ja nicht jedes Wochenende unterwegs, insofern hab ich persönlich da jetzt nicht so die Bauchschmerzen bei ...

          In Betracht ziehen solltet ihr noch, dass, sofern der Hund dabei sein soll, die Wahl der Urlaubsziele eingeschränkt ist - wir persönlich fahren immer nach DK, aber müssen dann halt immer schauen, dass in der gewünschten Zeit auch ein Haus frei ist, wo Hunde erlaubt sind.

          Ich persönlich würde mich im Tierheim beraten lassen bezüglich der Rasse.

        • <<<Ist es ein Problem, den Hund mal für Ausflüge allein zu lassen?>>>

          Nun ja, alle 4 bis 5 Stunden muss der Hund ja mal sein Geschäft verrichten oder willst du ihn solange in den Garten ausquartieren, bis euer Ausflug zuende ist?

          Unter Ausflug verstehe ich länger als einen halben Tag.

          Es gibt soviele Kriterien nach denen man schauen sollte vor dem Hundekauf.

          Die meisten kleinen Hunde, die ich kenne, sind schlimme Kläffer, hinterm Gartenzaun oder auf der Straße oder wenn es an der Tür klingelt. Also Option Bellfreudigkeit mit einbeziehen. Wobei hier auch die Erziehung eine große Rolle spielt.

          Muss der Hund zum Frisör, es gibt viele kleine Rassen, die z.Bsp. regelmässig geschoren werden müssen, dafür haaren sie kaum bis garnicht.

          Wieviel Jagdtrieb ist erwünscht/nicht erwünscht?

          Investiert mal ein paar Euro und lasst euch in einer guten Hundeschule beraten. Die bieten sowas VOR dem Kauf eines Hundes an. Da werden euch mit Sicherheit sehr viele Dinge erläutert werden, an die man selbst nie gedacht hätte.

          Hallo!

          Meine Eltern haben mich auch noch sehr jung mit unserem Schäferhundmix raus geschickt - den konnte ich nicht mal halten, wenn er ernsthaft gezogen hat, und wenn da ein Reh vorbei gesprungen ist, war er weg. Und ich habe mir riesige Vorwürfe gemacht bis er wieder aufgetaucht ist. Das war einfach zu viel Verantwortung für ein Kind.

          Einmal ist mein Bruder alleine Gassi gegangen und es kam zu einer böäsen Beißerei mit einem anderen Hund. Das war durchaus traumatisch für meinen Bruder, das viele Blut, der andere Hundebesitzer der ihn angebrüllt hat, und dann keiner zu Hause von meinen Eltern. Und der andere Hundebesitzer hatte völlig recht, es ist unverantwortlich, einen agrressiven Hund mit einem Kind alleine raus zu lassen. Weil eben im Zweifel immer der Hund seine eigene Entscheidung trifft.

          Außerdem wird der Hund für die Kinder so zur lästen Pflicht, aber nichts woran sie Spaß haben.

          In Sachen Ausflüge: Irgendwann muss ein Hund eben mal sein Geschäft erledigen. So ca. 6 Stunden sind für die meisten erwachsenen Hunde das Maximum, nur wenige können länger einhalten. Junghunde und Senioren nochmal kürzer. Also für einen ganzen Tag im Freizeitpark mit Anfahrt und Rückfahrt wird das schon knapp. Ein Nachmittag im Freibad geht natürlich, aber man will ja auch mal größere Ausflüge machen.

          Mitnehmen geht eben nicht immer, nicht jeder Freizeitpark oder Zoo gestattet Hunde, und auch bei Städtetouren sind Hunde eher doof, weil eben immer einer draußen warten muss. Auch im Urlaub echt lästig, wenn immer einer mit dem Hund draußen warten muss. Man kann ihn ja nur bei passendem Wetter im Auto lassen, im Sommerurlaub ist es meistens viel zu heiß, und irgendwo alleine anbinden ist auch gefährlich.

          Selbst einen Hund kurz vorm Bäcker alleine anbinden hat seine Probleme - angefangen bei Hundedieben oder Leuten die vorbei laufen, bis hin zu Vollidioten die ihre Kleinkinder alleine an einen fremden Hund dran lassen. Mag auch nicht jeder Hund, und jetzt rate mal wer schuld ist, wenn ein Hund der sich bedrängt fühlt dann zu beißt.

          Richtig doof war es, als wir mal bei einer hochzeit weiter weg eingeladen waren, da konnte der Hund natürlich nicht mit. Im Auto wäre es zu heiß gewesen, und wir hatten niemanden an diesem Tag. Letzten Endes sind wir dann eben Frühzeitig heim gegangen, blieb uns nichts anderes übrig. Aber man kann eben nicht um 10 Uhr los fahren und dann bis Mitternach mit feiern, das geht beim besten Willen nicht.

          Also man sollte schon jemand für den Notfall haben.

    Hallo,

    ich würde mir einfach einen kleinen Mischling holen. Fertig aus.

    Kinder würde ich persönlich niemals in die Pflicht nehmen bzw. einplanen. Klar ist es mal lustig im Garten Ball zu spielen, mal mit Gassi zu gehen. Das allerdings ist bei uns alle heilige Zeit mal der Fall.

    Unsere Hunde laufen "so nebenher" mit. Sind wirklich treue Seelen, stellen kaum Ansprüche an uns und wir auch keine Ansprüche an sie. Sie sind Familienmitglied, das wissen sie auch. Sind wir draußen, sind sie dabei, liegen wir am Sofa, liegt ein Hund auch mit auf dem Sofa, gehen wir abends schlafen, kommen sie auch mit ins Schlafzimmer.

    Alleine bleiben können beide - nach max. 6 Stunden müssen beide aber raus. Wenn ich es nicht arbeitstechnisch geschafft habe, kümmert sich meine Mama um die beiden. Ansonsten würde es nicht funktionieren.

    Ein Mal hatte einer von beiden Durchfall, das heißt, ich war nachts bestimmt stündlich unten im Garten, sowie er unruhig geworden ist. Das sind alles Begleiterscheinungen, die man sich vorher überlegen muss, ebenso bei Wind und Wetter rausgehen muss - ob man jetzt Lust hat oder nicht. Die Tiere nehmen darauf keine Rücksicht.

    Wir fahren auch dieses Jahr nicht nach Italien, weil meine Eltern nur einen Hund übernehmen. Mitnehmen möchten wir keinen von beiden - Wohnwagen, heiß und stressig für das Tier. Also bleiben wir dieses Jahr zu Hause, bzw. fahren zu einem See nach Deutschland, wo wir unseren Tutti mitnehmen können ohne größeren Stress.

    Jetzt in den Osterferien fahren wir in den Bayerischen Wald, haben ein Häuschen gemietet, damit Tutti auch mit fahren kann. Ist so wie es ist.

    LG
    Caro

    Hallo,

    wir sind seit vier Wochen Hundebesitzer. Wir haben uns einen Berner Sennenhund Mix geholt.

    Meine Erfahrung nach reichlich vier Wochen sind nachfolgende. Gerne hätte ich das vorab gewusst was da auf mich zukommt. Dieses Wissen hätte jedoch nichts an der Entscheidung für das Tier geändert.

    In dem Moment wo das Tier bei Euch in die Familie kommt habt ihr ein weiteres Baby das alle zwei Stunden vor die Tür muss um ihr Geschäft zu erledigen. Unsere Maus bekommt vier Mal am Tag Futter. Wir haben einen Müllschlucker und es wird alles in den Mund genommen was gefunden wird. So reinlich war unser Grundstück die letzten Jahre nie wie jetzt!
    Zudem muss ich Dir leider den Glauben abnehmen dass Deine Kids was mit den Hund machen.

    Der Hund gehört bei uns in erster Linie mir, wobei unsere Hündin wenn sie die Wahl hat lieber mit meinem Mann eine Runde geht oder dem großen Bruder meines ältesten Sohnes.
    Unsere Hündin kann zwar eine kurze Zeit alleine bleiben, jedoch ist die Zeit die Du später planst utopisch. Ich hätte mir das früher nie vorstellen können, aber ich richte meinen Zeitplan nach dem des Tieres aus und wenn ich nicht da bin ist mein großes Kind (wird 12Jahre) da in Hörweite.
    Nie und nimmer würde ich verlangen dass er mit ihr Gassi oder in den Garten geht. Dein jüngeres Kind lass mal außen vor. Da musst Du aufpassen dass der Hund nicht das Kind maßregelt. Unsere Nachzüglerin ist in einem ähnlichen Alter - da bin mehr am ermahnen das das ein Tier ist und dass es nicht im Garten rennt.
    Mein mittleres Kind (knapp zehn Jahre) begleitet mich gerne auf die Spaziergänge - hält auch mal die Leine - jedoch bin ich immer daneben.

    Deine geplante vorgeschlagene Zeit wird nicht ausreichen. Es ist nicht das Gassigehen von 1,5 - 2 Stunden - es ist die Zeit drum rum.
    Bei uns geht es um 5.15Uhr los. Da ziehe ich mich an, gehe raus bin gegen 6.15Uhr drin - Hund bekommt die erste Mahlzeit. Die Kids sind raus in der Schule und Kita da bin ich die nächste Runde draußen im Schnitt von 8.00 - 8.45Uhr. Bevor der Hund gegen 11.30Uhr die nächste Mahlzeit bekommt bin ich ab 10.30Uhr mit ihr draußen bis zum Futter. Gegen 14.00Uhr nochmal eine Stunde raus - Gegen 16.00Uhr gibt es die nächste Mahlzeit. Wenn mein Mann von der Arbeit kommt geht er mit dem Hund raus. Bevor es bei uns Abendessen gibt nochmal raus, wenn alle Kinder im Bett sind ebenfalls und wenn mein Mann und ich um 22.30Uhr im Bett gehen wird davor auch nochmal gegangen und es gibt das Nachtmahl.

    Mein Tagesablauf ist danach ausgerichtet.

    Egal wie groß oder klein der Hund sein wird bei Euch. Die Arbeit die das Tier mit sich bringt wird meist unterschätzt. Ob ich einem Tier regelmäßig eine so lange Fahrt zumuten würde weiß ich nicht. Wir sind mit unserer Hündin vor kurzem etwas weiter als 20km gefahren und die Autofahrt war nicht gut für sie. Sie hat in ihre Hundebox gekotzt.
    Plant das bitte auch mit ein und überlegt ob Oma und Opa nicht zu Euch kommen können.

    Ich mag unser Hundbaby das in den vier Wochen fünf Kilo zu zugelegt hat. So oft wie mit der Maus war ich bisher noch nie in meinem Leben draußen. Es ist ein Zwang bei Wind und Wetter und auch bei Regen, Sturm und -10°C rauszumüssen und zwar das auch wenn Frau keinen Bock hat.
    Aber die Hosen passen deutlich besser und da ich so nebenbei auf Schokolade verzichte merke ich das auch auf der Waage. Wir haben bisher vier Paar Schuhe, drei Hosen, zwei Mützen und einen Schal in der Mülltonne versenkt. Ich denke da kommt noch was hinzu.
    Der Postbote grüßt immer noch freudlich - andere Leute machen auf der Straße eine Vollbremmsung - nicht wegen uns sondern wegen dem Kater von uns der mit Gassi geht. Meine Freundin hat übrigens gerade ein Baby bekommen. Ihr geht es ähnlich - auch wenn mir manchmal ein wenig der Schlaf fehlt.

    VG Geli

    • ihr geht mit einem Welpen 3x am Tag 1 Stunde spazieren

      das ist viel zu viel für so einen jungen Hund

      http://www.welpenerziehung24.de/wie-lange-soll-man-mit-dem-welpen-gassigehen/

      Korrigiere mich, wenn ich da was falsch verstanden habe

      • Keine Sorge - bei uns bedeutet das vor die Tür gehen und keinen Langstreckenmaraton. Wenn wir in der Zeit mehr als 300m schaffen dann ist das viel. Klar gab es auch schon ein zwei Tage da sind wir eine Runde ums Karree gelaufen - aber das sind Ausnahmen.
        Das Tempo bestimmt in dem Moment der Hund. Meine Hundedame ist ein verträumtes Wesen und liebt es die Welt zu beobachten und beschnuppern. Zudem ist die Rasse die wir haben eher ein gemütlicher Typ. Wir beobachten in der Zeit Vögel, Autos, schauen uns die Pferde auf der Weide neben uns an. Wir lieben es im Schnee zu liegen und zu schauen wie die Schneeflocken auf der Nase landen und finden es toll verträumt in Frauchens Hagebuttenhecke zu liegen. Zudem haben wir einen Garten in dem sie spielen kann wenn sie mag.

        Ich wollte mit meiner Aussage der Teilnehmerin aber deutlich machen was es bedeutet zu einer Kinderschar noch einen Hund zu haben und ihr einen kleinen Einblick in einen möglichen Zeitumfang geben.
        Ob nun Gassi gehen oder vor die Tür zum lösen. Die Zeit muss sich genommen und es ist ein Aberglaube dass Mann / Frau sich effektiv 1,5 - 2 Stunden für was Zeit nimmt.

        VG Geli

        • o.k. danke für die tolle Antwort

          Was ist denn noch drin in eurem Mix ausser Berner Sennen?

          Unser Labbi ist jetzt 11 Monate alt, aktuell das 1. Mal läufig und es wird von Tag zu Tag besser und entspannter mit ihm. Er hört super und absolut anhänglich und lieb. Wir haben in der Nachbarschaft Hunde, Große wie Kleine, die sind immer am Bellen, wenn sie rausgelassen werden. Unserer schaut mal kurz hoch, es interressiert ihn nicht die Bohne.

          Selbst wenn es bei uns an der Tür klingelt bleibt er gemütlich liegen....einfach toll, wobei ich in den ersten Wochen auf dem Zahnfleisch ging.....soooo anstrengend hatte ich mir das mit einem Welpen nicht vorgestellt. Ich verstehe nicht, wie man mit Welpe nach 3 oder 4 Wochen schon wieder arbeiten gehen kann. Ich bin den ganzen Tag zuhause, meine beiden mittlerweile erwachsenen Kinder haben mich als Babys/Kleinkinder nicht halbsoviel gefordert wie dieses süsse kleine Ding.

          Falls jemand noch einen guten Tip für ein unkaputtbares Kauspielzeug braucht.

          Ein paar ausgediente (oder freiwillig gespendete) Crocs. Evtl. die Fersenriemen mit den Nieten vorher entfernen.

      Hab ich auch grad gedacht! Vor allem bei so einer großen Rasse ist das Gift für die Gelenke. Der Hund wird jetzt schon hochgepusht. Das ist alles viel zu viel! Und mit der Zeit wird es mehr werden MÜSSEN, je älter der Hund ist.

      Eigentlich hält man sich an die 5 Minuten Regel. Heftig, wieviel Bewegung dieses Tier hat/haben muss.

Hallo!

Normalerweise würde ich immer einen Hund aus dem Tierheim/Tierschutz empfehlen, allerdings haben wir über 2 Jahre erfolglos gesucht. Denn entweder waren die Hunde zu groß oder sollten nicht zu Kindern unter 12 Jahren. Immer war was #augen. Schade, aber vielleicht habt ihr da mehr Glück.

Jetzt haben wir eine französische Bulldogge und für uns ist sie der perfekte Hund für uns.
Sehr ruhiger Charakter, kann aber auch mal ordentlich aufdrehen.
Sie liebt alles und jeden, besonders Kinder.
Auch die Größe ist prima, unsere Tochter (8) kann sie gut halten, geht aber noch nicht allein mit ihr Gassi.
Ich finde, sie ist ein sehr pflegeleichter, anpassungsfähiger Hund und ich bin immer noch erstaunt, wie einfach doch die Welpenzeit war. Da kenne ich anderes ;-)

ABER: diese Rasse ist leider gerade sehr "in" und man sollte einen wirklich guten Züchter finden, da sie sonst einige rassebedingte Krankheiten mitbringen kann (wie aber ja viele Rassehunde). Aber das sollte man eigentlich bei jedem Rassehund ;-)

Viel Spaß beim Finden #winke

LG
sonntagskind

Top Diskussionen anzeigen