Zu Besuch bei Katzen

    • (1) 31.03.16 - 08:37

      Ich hoffe, ich trete den Katzenliebhabern hier nicht zu nahe.

      Unser Problem ist eine Verwandte (alleinstehende Tante), die zwei Katzen hat. Das Ganze ist das typische Bild: alleinstehende, wohl einsame Frau umgibt sich mit was zum Kuscheln.

      Wir sind dort normalerweise dreimal im Jahr zu Gast, einmal rund um Ostern, einmal rund um Weihnachten und einmal am Geburtstag. Das wird aber von Jahr zu Jahr unangenehmer. Ich habe eine Katzenhaarallergie: nicht angenehm, aber mit einer Tablette noch durchaus erträglich. Einfacher wäre es aber, wenn, wie in den ersten Jahren, die Katzenhaare nicht in der ganzen Wohnung verteilt wären. Die Katzen nehmen einen immer größeren Raum ein, keine Stelle in der Wohnung ohne Haare, und weggesaugt werden die auch nicht mehr, bevor Besuch kommt.

      Die Katzen sind überall: gehen über die Arbeitsplatte, über den Esstisch. Höhepunkt waren drei Katzenhaare auf der Pizza, mit eingebacken. Das geht, Allergiker oder nicht, aus meiner Sicht gar nicht.

      Hinzu kommt, dass wirklich alles sich nur um die Katzen dreht. Wie findet ihr es, wenn ihr zu Ostern einen bunten Blumenstrauß mitbringt, der in eine Vase auf den Boden gestellt wird und dann gesagt wird: "Die werden der ... schmecken!"? Ich war fassungslos.

      Wir haben das Thema angesprochen, dass wir uns nicht mehr wohlfühlen, uns auch vor den Speisen ekeln. Ich habe keinen Bissen gegessen. Auf Verständnis sind wir nicht gestoßen. Auch mein Vorschlag, vielleicht demnächst lieber irgendwo schön essen zu gehen wurde nicht aufgegriffen.

      Was meint ihr? Ist das noch zumutbar? Stand heute feiert die Dame den 60. alleine mit Katzen, ich bin nicht mehr bereit, mir eine Nacht mit geschwollener Nase einzuhandeln, wenn so wenig Entgegenkommen gezeigt wird.

      • Hallo,

        bei drei Besuchen im Jahr kann man wohl kaum Ansprüche stellen. Außer den Katzen hat sie wohl niemanden.

        Grüße

        Karin

        • Man kann also, wenn man jemanden besucht, nicht den Anspruch auf eine halbwegs gesaugte Wohnung und ein Essen ohne Katzenhaare haben?

          Ich fürchte, das ist genau die Sichtweise ganz vieler Tierliebhaber, denen die Tiere über alles gehen.

          Dann wird's wohl darauf hinauslaufen, dass sie die Tiere bald noch lieber haben wird, als einzige Gäste beim 60.

          • Einen Anspruch hast Du sicher nicht. Egal, ob Tierbesitzer oder nicht.

            Es ist nur die Frage, wieviel Dir an der Frau liegt. Ob Du es in Kauf nimmst, auf eine Wohnung zu stoßen, die Deinen Ansprüchen genügt oder eben nicht.

            Man kann als Besucher auch selbst etwas zum Konsumieren mitnehmen. Dann weiß man wenigstens, was drin ist.

            • Wäre es nicht zuallererst eine Frage, wie viel ihr an den Gästen liegt, wenn sie trotz bekannter Katzenhaarallergie noch nicht mal saugt und die Katzenhaare aus dem Essen fernhält?

              Na ja, wir leben da wohl in unterschiedlichen Welten.

              • bei einer Katzenhaarallergie zu saugen, damit Allerkiger weniger Reaktionen zeigen ist schlichtweg nicht möglich, denn die Allergene stecken im Speichel der Katze, die leckt sich und überträgt diese so auf die Haare.

                Selbst wenn die gute Frau vor eurem Besuch gründlich saugen würde, glaube ich nicht, dass ihr da einen Unterschied merken würdet. Selbst Haare auf dem Essen lassen sich in einem Tierhaushalt nicht gänzlich vermeiden. Ist leider so.

                Bleibt einfach zuhause, wenn es euch soviel Überwindung kostet. Sie wird wegen euch die Katzen nicht abschaffen.

                • Na ja, vielleicht findet sich ja mal ein gnädiger SUV-Fahrer.

                  • Bei solchen Wünschen kann ich die Tante gut verstehen, wenn sie für euch nicht einen Großputz einlegt. Wahrscheinlich ist sie durchaus froh, wenn auch die letzten Pflichtbesucher endlich weg bleiben und sie ihren Geburtstag mit den Lebewesen begehen kann, die sie wirklich lieben - ihren katzen. Ihr kommt doch sowieso nur aus Pflichtgefühl, ohne das geringste bisschen echter Zuneigung für die Tante. Wahrscheinlich schielt ihr dabei auf ein Erbe.

                    • " Wahrscheinlich schielt ihr dabei auf ein Erbe."

                      Nein, das nun wirklich nicht. Sie hat wenig bis gar nichts, nur eben die Katzen und ein altes, ranziges Haus.

                      Nichts, auf das wir schielen würden. Sie lebt vom Unterhalt ihres geschiedenen Mannes, an Arbeit ist ja nicht zu denken, wo blieben da die Viecher?

                      • Du hast hier nur der Aussage mit dem Erbe widersprochen. Damit scheint der Rest, dass es für euch nur Pflichtbesuche sind, zu stimmen? Dann würde ich, wäre ich die Tante, auch nicht mehr machen, als MIR notwendig erscheint. Sie ist euch nicht wichtig, ihr seid ihr nicht wichtig.

                        • Wenn es mehr als ein Pflichtbesuch wäre, würden sie ja auch öfter als zu den drei wichtigsten Feiertagen kommen oder die Tante auch mal einfach so einladen. Nichts dergleichen. Wahrscheinlich ist die echt froh, wenn sie die Leute los ist.

                  Für die Katzen oder gleich die Tante?

                  Wenn schon, denn schon, ne? Dann kann man sich diese lästigen Pflichtbesuche auch gleich sparen.

    >>Was meint ihr? Ist das noch zumutbar?<<
    NEIN. Ihr seit als Gäste eine Zumutung, das muss sich die Tante nicht an tun.

    Ich schließe mich der userin bensu an.

    • Wir sind eine Zumutung, weil ich als Allergiker es gerne hätte, wenn die Katzenhaare weggesaugt, die Katzen für ein paar Stunden weggesperrt würden, wenn das Essen ohne Katzenhaare serviert würde und mitgebrachte Blumen nicht als Katzenfutter umfunktioniert würden?

      So langsam glaube ich, dass das Gros der Tierhalter ganz gehörig spinnt.

Top Diskussionen anzeigen