Wer kann mir helfen?

    • (1) 04.04.16 - 12:44

      Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Bernersennenhündin. Wir wohnen auf einem ldw. Betrieb. Sie ist nicht mit im Haus, aber ihr Platz ist quasi im Durchgangsbereich, wo jeder rein und raus geht. Unsere offizielle Haustür wird selten benutzt.... In letzter Zeit hat sie Fremde angeknurrt und auch schon zwei Kinder in die Hand geknapst, nicht richtig gebissen, aber trotzdem geht gar nicht. Heute hat sie sogar meinen Sohn angeknurrt. Was kann ich tun?? Soll ich ihr einen anderen Platz geben, der müsste denn aber komplett draussen sein, in einer Hundehütte oder so ähnlich, dass sie nicht mehr das Gefühl hat auf unser Haus aufpassen zu müssen oder muss sie ins Haus, das ich schneller mitkriege, was sie da macht und ggbf. eingreifen kann??? Aber mit rein soll sie eigentlich nicht, da sie ja immer sehr dreckig ist. Und ich gehe ja auch noch arbeiten, also bin ich nicht immer vor Ort... Wer hat einen Tipp???

      • hallo,

        was verstehst du unter Durchgangsbereich? Ist das noch draussen unter freiem Himmel? Sie ist weder draussen noch drinnen?
        WER geht rein und raus? Familienmitglieder? Fremde? Was machen die bei euch?

        Sorry, wie soll man sich das vorstellen?

        Wenn du ihr einen "anderen" Platz geben würdest, wie stellst du das an? Eine Hütte weiter weg vom Haus? Würde sie dort freiwillig bleiben oder wäre sie gar angekettet? Und warum ist der Hund dreckig?

        Welchen Zweck erfüllt euer Hund? Familienhund kann er ja nicht sein, dann wäre er mehr im Haus. Was macht ihr mit dem Hund um ihn auszulasten? Oder fristet er einfach nur sein dasein und läuft im Alltag und Betrieb so "nebenher" mit? Wie oft gehst du mit ihm raus? Forderst ihn mit Spielen, Apportieren etc.?

        Wie alt ist sie?

        Hört sich für mich so an, wie, der Hund ist halt da.....weiter nichts. Er bekommt Fressen und Unterkunft und soll sich ansonsten weitgehend ruhig verhalten....tut mir leid, aber so lese ich das aus deinem Text.

      Unabhängig von den oben genannten Fragen, die du zumindest dir dringend stellen solltest.

      Warum kann der Hund, wenn er nicht rein soll nicht im Stall oder Schuppen nächtigen? Nur eine Hütte finde ich zu wenig, wenn sie nachts gar nicht rein kommt.

    • WAs ist ein Idw Betrieb?

      Ist der Hund ein Haustier, Wachhund oder was???

      Liest sich so, als hätte irgendwer ein Tier irgendwo her geholt, der ein ganz armes Leben führt. Irgendwo soll dieser hat 24 Stunden am Tag rumliegen, Essen u Wasser bekommen und ansonsten halt still sein.

      Ich lese gerne, wenn ich mich täusche, aber aus Deinem Text lese ich das bisher raus.

      Lg Sportskanone

      • Wir haben einen landwirtschaftlichen Betrieb! ldw.= Abkürzung für landwirtschaftlich
        Sie passt auf unseren Hof und uns auf, sie kann den ganzen Tag frei auf unserem Hof laufen, ist nicht !!!!! angekettet. Da wir Landwirte sind, verrichten wir unsere Arbeit, ganztägig draussen, von morgens um 5 Uhr bis abends um 20 Uhr. Und ja, wir sind auch mal drin im Haus zum Essen oder sonstiges.Sie ist, wenn wir draussen sind, bei uns, aber manchmal bleibt sie auch einfach auf ihrem Platz liegen, wenn sie keine Lust hat rauszugehen. Die Tür ist den ganzen Tag auf, also ist sie auch nicht eingesperrt. Soll sie auch nicht sein, da sie auch auf den Hof aufpassen soll, und somit muss sie auch raus können. Mein Hund führt sicherlich kein armes Leben. Um zehn Uhr abends hole ich sie nochmal raus und gehe mit ihr ein kleines Stück! Ich hatte mir eigentlich erhofft, dass mir einer bei meinem Problem helfen kann. Ihr Platz ist auf einer Diele, einem unbeheizten Raum, wo sie es aber warm und trocken hat. Und durch diese Diele kommen: Vertreter, Spielbesuch meiner Kinder, Familie und Freunde, bei uns klingelt keiner an der Haustür.. ...und in letzter Zeit knurrt sie fremde Leute und seit heute auch meinen Sohn an, wahrscheinlich, weil sie besonders mich beschützen will. Da ich aber diesen Bereich nicht ständig im Blick habe, kann ich nicht eingreifen. Hat jemand einen Tipp?

        • Schön, dass du so ausführlich geantwortet hast. So kann man viel besser euinschätzen, wie der Hund lebt.

          Wie alt ist er denn und wie lange lebt er bei Euch?

          Wenn es jetzt erst auftritt, wird er evtl alterswunderlich??? Sieht und hört er vielleicht schlechter???

          Lg Sportskanone

          Ein Flur ist nie ein guter Hundeplatz, wel er den Hund überfordert. Der Hund sollte schon nahe bei euch sein, aber eben nicht in einem Durchgang. Also keine abgelegene Hundehütte, sondern eine ruhige Ecke in der Küche oder dem Wohnzimmer.

    Ich habe den Eindruck, dass der Hund nicht so richtig zur Familie gehört, sondern eher ein Hofhund ist, der viel draussen ist und nicht mit euch zusammen im Wohnbereich.

    Da er in der Diele sein Lager hat, kannst du ihn natürlich nicht korrigieren, wenn er Leute dort anknurrt. Und genau dieser Aufenthaltsort scheint mir der Kern des Problems zu sein. Wäre der Hund bei dir im Wohnbereich, könntest du sofort einschreiten, wenn er jemand anknurrt. Sprich: ihn erziehen. Auch stelle ich mir vor, dass er darunter leidet, nicht bei seiner Familie sein zu dürfen - besonders bei dir, die die Hauptbezugsperson zu sein scheint. Er reagiert darauf mit überzogener Eifersucht und knurrt Besucher an.

    Der Hund scheint Familienzugehörigkeit und Erziehung zu benötigen - also einen intensiveren Kontakt zu dir, der beinhaltet, dass er im Haus bei euch sein kann und nicht wie ein Möbelstück im Flur abgestellt wird. Wenn der Hund schmutzig ist, wird er eben kurz abgeduscht, sobald es rein geht, nur Wasser genügt auch.

    Hallo!

    Wart Ihr denn je mit ihr in der Hundeschule? Was macht Ihr mit dem Hund außer der kurzen Runde abends?

    Wenn die Hündin Deinen Sohn oder Fremde anknurrt wenn Du gar nicht in der Nähe bist hat das mit "Dich beschützen" überhaupt nichts zu tun!
    Für mich hört es sich so an, als ob der Hund total unterfordert ist. Und dann sucht er sich eine Beschäftigung, lustigerweise genau das, wofür ihr ihn ja eigentlich habt, Haus und Hof zu beschützen. Dann knurrt er Fremde an, die gehen wieder... Jippie, Erfolg gehabt. Beim zweiten Mal kommen diese Fremden wieder... Hallo? Hatte ich euch nicht zu verstehen gegeben, dass ihr hier nichts zu suchen habt? Na, da muss ich mal deutlicher werden... Zwicken...

    Geht mit dem Hund in eine gute Hundeschule, vor allem beschäftigt ihn sinnvoll, dann lässt er (sie) solche Verhaltensweisen sicher bleiben.

    Grüße

    Pamamaroo

    Kann es sein, dass der Hund keine Aufgabe hat, beziehungsweise diese nicht kennt und unausgelastet ist? Und sich einfach selber eine Aufgabe sucht?

    kurz und knapp. Wenn an meinem Ruheplatz ständig alle möglichen Leute, egal ob Familie od. Fremde, vorbei gehen würden, immer ein hin und her wäre, dann würde ich auch an fangen zu knurren. Vielleicht auch beissen, wenn jemand besonders nerviges vor bei käme und mich evtl. sogar noch an sprechen würde od. an fassen würde wollen.
    Sie braucht einen wirklichen RUHEplatz, sonst dreht sie irgend wann kpl. am Rad.

    Hi,

    mir fallen ganz spotan mehrere Dinge ein:

    1. Wie alt ist euer Hund?

    2. Seid ihr mal beimTierarzt gewesen, ob alles ok ist? Als unsere Wolfspitzhündin so anfing, hatte die eine Gebärmuttervereiterung und Veränderungen an den Eierstöcken. Nach der Kastration war alles wieder ok. Wurden andere Schmerzen ausgeschlossen?

    3. Ein Ruheplatz, wo ständig jemand vorbei gehen kann - auch Fremde/Nicht zur Familie gehörende Menschen, ist kein Ruheplatz. Das ist Stress.

    4. Wie kannst Du erwarten, dass der Hund euren Hof bewacht, aber gleichzeitig erwarten, dass sie alle möglichen Leute rein udn raus lässt, wie es denen passt?

    5. Sei froh, dass Dein Hund knurrt! Hunde, denen man das Knurren verbietet, beißen irgendwann ohne Vorwarnung.

    6. Finde heraus, WARUM sie knurrt. Hat sie vielleicht jemand mal bedrängt, obwohl sie deutlich gemacht hat, dass sie ihre Ruhe haben will? Kann sie sich wirklich so zurückziehen, dass sie Ruhe hat? Wäre evtl. eine große Stoffbox als Höhle eine Lösung in einer ruhigen, etwas abgelegenen Ecke des Flurs?

    Gruß
    Kim

    ...um dir zu helfen, wären noch einige Fragen offen, die andere User hier stellen.

    Ganz wichtig wäre mal das Alter des Hundes zu erfahren.

    Da du aber nicht antwortest, um evtl. noch bessere Tips zu bekommen, scheint dir dein Hund so ziemlich egal zu sein....armes Tier

    • ich denke nicht, dass ihr ihr Hund egal ist. Hätte sie sonst hier im Forum gefragt?

      Ich denke viel mehr, dass sie sich die wenige Zeit, die sie im Internet unter wegs sein kann, frei schaufeln muss, da in einem landwirtschaftlichen Betrieb viel Arbeit zu erledigen ist. Arbeit draußen od. im Stall etc.

      Öfter als in der warmen Stube am PC.

Top Diskussionen anzeigen