Wieviel fressen Katzen?

    • (1) 11.04.16 - 16:10

      Hallo,

      Wir wollen vieleicht uns bald Katzen zulegen , aber ich möchte mich vorher wirklich gut informieren. Wenn es nach meinem Mann und den Kindern ginge , würden die einfach welche hier abschleppen. Naja , ich informiere mich gerade über das Futter. Ich denke das es animonda seien wird. Ist anscheinend nicht soo teuer . Ich frage mich nur wieviel Katzen täglich fressen , wieviel Gr nassfutter und wieviel Gramm trockenfutter. Und was wie oft am Tag? Wir werden wahrscheinlich eine maine coon oder ragdoll kaufen. Die sind ja später recht groß. Kennt ihr ansonsten andere Futtermarken die gut und auch günstig sind? Whiskas , kitwkat usw sollen ja nicht so toll sein.

      • (2) 11.04.16 - 16:27

        Kein Trockenfutter und welches Nassfutter entscheidet erstmal der Züchter.
        Die erste Zeit solltest Du das füttern, was der Züchter gefüttert hat und dann langsam umgewöhnen. Du kannst auch Frischfleisch (außer Schwein) füttern, das ist gut für die Zähne.

        Mit nur einer Sorte wird es schwer, Du willst ja auch nicht jeden Tag Erbsensupper oder? ;-)

        Ich hoffe inständig, dass Du bei einem seriösen Vereinszüchter kaufst und nicht die angeblich tollen Zuchtieren für 300 euro bei Ebay Kleinanzeigen kaufst. Bitte unterstützt keine Schwarzzüchter. Papiere kosten nicht viel (wird oft als Argument genommen), wichtig sind Impfung und Sozialisierung der Kitten.

        Meine Ragdoll und mein Highlander fressen jeden Tag zwischen 300-400 g. Bozita, Cosma, Porta, Miamor, Vetconcept um nur ein paar Nassfutter zu nennen. Wichtig ist kein Getreide und kein Zucker.
        Futterkosten bei uns im Monat ca. 150 Euro.

        (3) 11.04.16 - 18:04

        Wieso , was spricht denn gegen Kleinanzeigen? Was ist denn schlimmer daran , als wenn ich mir eine Katze aus dem Tierheim holen würde , oder von Nachbarn oderso? Es ist doch ok ,wenn die Katze von jemanden Babys bekommen hat und die dann verkauft werden. Ich habe sogar eine Freundin, die ihr kitten gefunden und mitgenommen hat.

        • (4) 11.04.16 - 20:32

          Hallo!

          Weil sich in Kleinanzeigen insbesondere bei Rassetieren oft auch unseriöse Angebote finden - also Welpenfebriken aus osteuropa, die mittlerweile nicht mehr alle aus dem Kofferraum verkaufen, sondern auch schon im Einfamilienhaus und sogar erwachsene Tiere als angebliche Eltern präsentieren, und Stammbäume, die sie am Laserdrucker selber ausgedruckt haben. Produktionskosten 20 Euro,Verkaufspreis 800 Euro. Fetter Gewinn.

          Es gibt sogar Leute, die besondes schöne Katzen stehlen und dann mit einer kräftigen Schutzgebühr in den Kleinanzeigen verkaufen.

          Wenn es jetzt wirklich eine Familie ist, dann hat die Abgabe meistens echte Gründe wie Unsauberkeit, da muss man intensiv nachfragen warum abgegeben wird.

          Es gibt natürlich auch gute Gründe wie Scheidung, Umzug oder ungewollten Nachwuchs. Aber auch da muss man fragen. Etwa wie man eine unkastrierte Kätzin überhaupt raus lassen kann, ob die dann nach absetzen sofort kastriert wird, ob die Kleinen entwurmt und geimpft sind und so weiter. Es ist eine Sache, wenn ein richtiger Züchter einen Wurf plant, und eine andere, wenn jemand einfach nur die Kastration versemmelt oder es ihm egal ist.

          Da wäre auch ganz wichtig, dass die Kleinen volle 12 Wochen bei der mutter waren und ein Tierarzt das anhand der Zähne überprüft.

          Man kann bei Kleinanzeigen auch Glück haben, aber insbesondere bei Rassekatzen kommen dazu 90% Betrügereien, Welpenhändler und Tierschutzwidrige Vermehrerei.

      Rassekatze und die Frage nach günstigem Futter...passt für mich nicht zusammen

      Wird es eine reine Wohnungskatze?

      Ich habe 2 stinknormale Hauskatzen, Freigänger

      Ich habe an Futter schon fast alles durch, und der Geschmack der Katze macht sich nicht am Preis fest. D.h. billiges Futter wird genauso gefressen wie auch mal was Teures. Katzen sind eigen, was das Futter anbelangt, das muss sich einfach mit der Zeit zeigen.

      Zwischen ca. 200-400 Gramm Nassfutter pro Tag solltest du rechnen.

      Warum hier so gegen Trockenfutter gewettert wird #kratz Eine ausgewogene Mischung aus gutem Trocken- und Nassfutter finde ich ideal.

    (7) 11.04.16 - 19:25

    Wieso passt Rassekatze und günstiges Futter nicht zusammen? Ich will ja keine ashera oder edel savanah katze , sondern eine maine coon oder ragdoll für ca. 400€ . Und mit günstig meine ich ungefähr die gleiche Preisklasse wie das von mir genannte Futter. Warum so gegen tf gehetzt wird verstehe ich auch nicht. Ich lese jetzt schon ne ganze Weile auch in anderen Foren und finde ,dass einige Leute es extrem übertreiben mit ihrer katzen liebe. Solche Diskussionen gibt es nicht mal im Baby oder Kleinkinder Forum.

    • (8) 11.04.16 - 20:47

      Für 400 Euro bekommt man nur eine Qualzucht vom Vermehrer, keine richtige Rassekatze vom liebevollen Züchter. Der braucht passende Elterntiere, zieht die Kleinen 12 Wochen lang groß und füttert sie da auch (und das nicht wenig, Jungkatzen fressen mehr als Erwachsene, 400g pro Nase und Tag können da leicht vertilgt werden), er lässt sie entwurmen und die ersten 1-2 Impfungen machen, und er trägt ja auch das Risiko, dass was schief geht, vom Kaiserschnitt über den Nabelbruch bis hin zu ernsten Behinderungen. Das macht man nicht mit 400 Euro, das ist der Preis für so eine Osteuropa-Zuchtfabrik, in der nicht gut geratene Kitten in der Wassertonne ersäuft werden und man sie nur 4-5 Wochen durchfüttert und den Impfpass einfach fälscht.

      Trockenfutter schadet den Nieren, Katzen sind reine Beutetierfresser, da passt kein Getreide zum Speiseplan. Das ist billig aber geht zu Lasten der Nieren, und fortschreitendes Nierenversagen ist eine extrem häufige Todesursache.

      Katzen nehmen den Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung auf, da ist Trockenfutter genau das falsche, weil sie einfach nicht ausreichend dazu trinken. Das entzieht dem Körper sogar noch mehr Flüssigkeit, damit aus den trocknen Brocken ein normales "Häufchen" wird. Das zusammen mit Getreide schlägt einfach wirklich auf die Nieren.

      Noch dazu machen die vielen Kohlehydrate Katzen fett, weil die bei einem Beutetierfresser leichter in Fettpolster umgebaut werden, als zur Energiegewinnung nutzbar zu sein - sie sind eben komplett auf Eiweiß als Nahrung gepolt, würden normal nur minikleine Mengen vorverdauter pflanzlicher Bestandteile aus dem Magen von Mäusen zu sich nehmen, schon gut in Enzymen gebadet. Sie würden aber ganz sicher nicht an einem Maiskolben knabbern.

      Es geht nicht um übertriebene Tierliebe sondern darum, dass sich eine Wahre Mafia gebildet hat, die jede Woche einen Sprinter nach dem anderen mit Rassehunden und Katzen aus Osteuropa her bringt, die im großen Stil verkauft werden. Mit erheblichem Gewinn.

      Und um völlig unsinniges Futter mit hohem Anteil Pflanzlicher Bestandteile, die nur durch einen tiefen Griff in den Chemiebaukasten überhaupt verdaubar für Fleischfresser werden. Da sind sogar die Mittel gegen Durchfall schon untergemischt, Oligosaccharide dürfen nicht fehlen. Sonst würde der Katzenkörper das Futter nämlich schnellstmöglich wieder ausscheiden. Getreide ist halt wesentlich billiger als Fleisch.

      Kauf wenigstens die kleinen 200g Dosen vom Aldi, das ist immer noch besser als Getreidekram.

      (9) 11.04.16 - 20:48

      400 Euro für ein Rassekatzenkitten? Das sind nie im Leben seriöse Züchter und mit solch einem Kauf unterstützt man die Massenvermehrer, die ohne Sinn und Verstand Tiere aufeinander setzen, ich nicht an Vorgaben halten, nicht alle Impfungen und Entwurmungen machen und die Tiere meist mit 8 Wochen abgeben.

      Bei einem Auto wird geguckt und geschaut und gemacht und getan. Bei einem Lebewesen, was im günstigsten Fall 20 Jahre bei Dir lebt, sind 750-900 Euro zuviel und man will sparen.

      Das werde ich nie verstehen!

(10) 11.04.16 - 22:07

Wie kommt ihr jetzt auf billiges aldi Futter? Habe doch geschrieben, dass wir animonda NF kaufen würden. Und tf denke ich ab und zu als Leckerli.

Hier ist eine Familie, die ihre kitten mit 14 Wochen abgeben geimpft, entwurmt. Es sind ja keine reinrassigen maine coon.

  • (11) 12.04.16 - 08:23

    Die 200 gr Dosen vom Aldi Süd sind gutes Futter, aber nur die 200 gr Dosen, in allen anderen ist Zucker.

    Trockenfutter mal als Leckerlie ist absolut in Ordnung, wir naschen ja auch mal.

    Zu der nicht reinrassigen Main Coon sag ich jetzt mal besser nichts.#schein

    (12) 12.04.16 - 17:03

    Solange die Familie ihre Maine Coon nicht von einem dahergelaufenen Straßenkater decken lässt, sondern tierärztlich untersuche Tiere unter Aufsicht decken lässt, die genetisch passen und auf Katzen-Aids und einige weitere Krankheiten getestet sind - kein Problem.

    Wenn es irgendwelche Straßenkatzen sind - Finger weg, weil es bei Katzen viele sexuell übertragbare Krankheiten gibt, die die Kleinen von ihrer Mutter gleich mitbekommen. Es ist wirklich nicht schön, einer Katze zusehen zu müssen, wie sie daran elend krepiert, und dafür 400 Euro zu verlangen ist eine Frechheit. Das kann man vielleicht machen, wenn man Kätzchen vom Bauernhof geschenkt bekommt - aber 400 Euro für möglicherweise sterbenskranke Tiere geht echt nicht. Man hat dann ja in den letzten Lebenswochen auch noch einige hunderte an Tierarztkosten und viele Tränen. Diese Krankheiten sind sehr sehr weit verbreitet und absolut nicht selten.

    Zu billig sind die Kitten trotzdem, die Familie kann nämlich ausgesprochen schlecht rechnen, wenn sie die für nur 400 Euro 14 Wochen lang mit was hochwertigem füttern, entwurmen und impfen lassen kann, Mutter und Vater vom Tierarzt betreut werden, sie die übliche Decktaxe zahlen etc. machen sie da ein ganz dickes Minus. Wenn Du von Futterkosten von 2-3 Euro pro Tag ab der 5. Lebenswoche und Tierarztkosten von 100-150 Euro pro Kitten ausgehst kannst Du es selber ausrechnen. Oder die gehen nicht zum Tierarzt, lassen nicht entwurmen und Impfen, und das musst Du dann nachholen, was ja auch nochmal Geld kostet.

    Trockenfutter kann man bis zu einem Esslöffel voll am Tag als Leckerchen geben, aber mehr wirklich nicht.

    Die 200g Dosen von Aldi süd sind durchaus ok als Futter - mittelklasse und gefähr auf dem gleichen Level wie Animonda. Ich würde Dir übrigens raten, immer mehrere Hersteller und Geschacksrichtungen zu füttern, weil Katzen sonst überaus schwierig werden, wenn der eine Hersteller dann mal die Rezeptur verändert. Sie so als Futterspezialisten zu erziehen führt eben dazu, dass man ein echtes Problem hat, wenn man das nicht mehr bekommt. Meistens fressen sie einfach deutlich besser, wenn es heute Animonda, morgen Aldi und übermorgen Bozita gibt.

(13) 12.04.16 - 09:30

Wir kümmern uns immer um die Katzen meines Schwagers wenn er im Urlaub ist. Da geben wir dann jeder Katze einen Napf voll Nassfutter am Tag und kein Trockenfutter.

(14) 12.04.16 - 20:12

Hi,

also wir haben seit 8 Jahren eine Katze und glaub mir die Katze wird Dir schon sagen, welches Futter Du zu holen hast....dieses Miauen ist so unerträglich - Du wirst rennen und zwar ins Geschäft und Du wirst ausprobieren - glaub mir....Wir haben viel ausprobiert - ihr schmeckt auch nicht alles und da muss es nicht unbedingt das teure Futter sein was sie bevorzugt. Mit einer Katze holst Du Dir den Bestimmer ins Haus......das muss man tatsächlich ausprobieren - meine Erfahrung. Unser Hund ist dageben so pflegeleicht....
Aber ohne unsere Zicke und Schnuffel könnte ich auch nicht mehr.

Gruß

(15) 12.04.16 - 23:30

Hallo...

Meine BEIDEN Katzen fressen etwa 400 g am Tag....nur getreidefreies und zuckerfreies Nassfutter sowie getreidefreies Trockenfutter als Leckerlie wenn wir klickern.

Abends wenn ich sie nach Hause rufe gibt es eine Knabberstange....

Sie bekommen ausserdem oft rohes Fleisch, ausser Schwein!!!!!

Gerne also Hühnerherzen, Magen und auch das was ich von unserem Fleisch abschneide vor dem braten.

Ich kann nicht verstehen warum es Tierhalter übertrieben finden wenn man sich um eine gesunde Ernährung Gedanken macht.

Diese Menschen fallen alle auf die Futtermittelindustrie rein, echt dämlich!

Man füttert ja auch keine Eintagsküken an Wellensittiche oder Zucker ans Pferd.

Aber egal.... So Leute gibt es halt nunmal, die armen Tiere!

Achte halt auf Getreide und zuckerfrei, das ist schonmal super!

Dann koche ich ab und an Huhn und gebe dazu dann auch die Brühe.... Einfach weil sie es lieben und ich sie damit noch kriege wenn sie mal krank sind. Gekochtes Huhn (ohne Knochen ) und Hühnerbrühe geht immer irgendwie noch rein ;) da kann es der Katze noch so schlimm gehen.

Bekommen sie allerdings suuuuuper selten damit es was ganz besonderes bleibt... Und eben im Krankheitsfall den Appetit anregt.

Katzen Ernährung ist gar nicht so schwer, man darf sich nur nicht blenden lassen von der Werbung.

Gutes Futter hat es nicht nötig beworben zu werden...

Mona

(16) 13.04.16 - 08:14

Hallo,

wir haben zwei British Langhaar Katzen (3,5kg und 6kg).
Sie essen frühs zusammen eine 200g Dose und abends auch.
Wir füttern Animonda, Bozita, Macs und Grau.
Das wird online bei Futterplatz bestellt. Da gibts auch noch ein paar andere gute Sorten, die unsere z.T. aber nicht so mögen.

Trockenfutter gibt es bei uns gar nicht. Das ist weder artgerecht, noch gesund. Das macht die Nieren kaputt, bringt Harnsteine, Allergien, Fellprobleme und vieles mehr.

LG

(17) 13.04.16 - 09:43

Ich mache da nicht so ein Gedöns. Meine bekommen morgens und abends Nassfutter (immer unterschiedliches) und Trockenfutter und eine Schale frisches!!! Wasser stehen immer bereit. Ich habe Freigänger aus dem Tierheim! Was die sich draußen noch an Mäusen fangen, weiß ich natürlich nicht.

LG
malafide

(18) 13.04.16 - 11:26

hallo,

obwohl ich nie verstehen werde warum man sich ein Tier aus Züchtung holt....
verstehe ich auch die Diskussionen um das Futter nicht.

Ich hatte auch eine Katze mit sehr empfindlichem Magen. Wir probierten alles durch. Sie bekam auf alles DF. Wir blieben bei dem Futter das sie vertragen hat. Es war im mittlerem Preisbereich. Man erkennt doch auch am Tier ob das Futter gut ist.
Glänzendes Fell, Kotabsatz usw.

Ich liebe meine Tiere wirklich aber es sind Tiere. Wenn ich sehe was manche Kinder zu essen bekommen, das finde ich weitaus bedenklicher als Tiere so zu füttern, das sie einen guten und gesunden Eindruck zu machen ohne immer auf das teuerste zurück zu greifen!

So und jetzt hagelt es wieder Vorwürfe wie grausam ich bin, weil ich nicht verstehe wie ein Tier zu ernähren ist.....Auf diese Diskussion werde ich mich aber nicht einlassen, egal wie beleidigend sie ausfallen werden - Sorry!

MfG

(19) 13.04.16 - 14:54

Hallo,

die Katze meiner Mutter frisst 2 Tütchen (Royal Canin, 85 g je Tüte), manchmal auch 3 am Tag (wobei da auch schon mal was liegen bleibt) + 1 kleine Handvoll Trockenfutter (das aber eher so als Leckerli).

Was für ein Futter die Katze annimmt ist unterschiedlich. Bei der Katze meiner Mutter kommst Du mit animonda nicht weit :-D

GLG

(20) 13.04.16 - 22:13

Hallo,

bei uns zog jetzt die dritte Katze ein und jede hat einen anderen Futterknall. Katzen sind im Vergleich beim Futter noch wählerischer als Hunde.
Unsere Katzenoma frisst seit Jahren konsequent nur Mäuse und Royal Canin für Kitten. Sie frisst weder Nass- noch anderes Trockenfutter. Mit viel Glück haben wir jetzt nach Jahren eine Alternative gefunden.
Unser Kampfkater erlegt auch am liebsten Mäuse und dann alles was viel Soße hat. Wir haben als er Giardien hatte teueres Futter mit hohem Fleischanteil geholt. Das nahm er notgedrungen hin - die Dose kostete damals 2€ - davon verspeiste der nette Kerl zwei Stück pro Tag. Als die Giardien besiegt waren lies er das teuere Futter mit Fleischanteil stehen und frisst seitdem das besagte Nassfutter in Tüten. Ich kaufe immer im Großpack. Im Schnitt frisst er fünf bis sechs Tüten am Tag und so nebenbei kommen da Mäuse und ab und an mal ein Vogel dazu, je nachdem wie erfolgreich er war.

Nachwuchs Mietz frisst auch am liebsten mit Soße und Trockenfutter nur bei Bedarf. Bei dem Bewegungsdrang werden sicher noch mehr Mäuse und andere Tiere vor der Tür liegen. Derzeit sind es nur die Fliegen und Spinnen.

Du kannst Dich beraten lassen über gutes Futter. Aber ob das Tier das dann frisst ist nicht sicher. Das von Dir bevorzugte Futter hatten wir auch - eine Alternative wäre Landfleisch. Aber wenn die Katze auf "Soße" steht dann hast Du Pech. Im Winter wenn keine Mäuse da sind mischen wir das Landfleischfutter mit Tütenfnassutter.
Aber rechne wenn es teuer kommt mit einer großen Dose pro Tier pro Tag vom teuren Futter. Gutes Trockenfutter kostet 45€ beim 10kg Sack.

Zum Bedenken an Euch: Wenn Ihr Euch eine Rassekatze holt dann lohnt sich auch immer mal ein Blick in die Kleinanzeigen. Leider werden immer mal wieder auch etwas ältere Geschwisterpaare abgegeben durch Umzug, Allergie oder Tod vom Vorbesitzer. Desweiteren solltet ihr sicher stellen dass wenn so eine Rassekatze einzieht, die idealerweise in der Wohnung lebt denn sonst war es die meiste Zeit Eure Katze.

VG Geli

Das kommt wohl auch drauf an, wieviel sich die Katzen bewegen; unsere fressen zu zweit ca. 300g am Tag...

Wir füttern an die 2 Leisetreter (BKH und BLH) circa 200gr Feuchtfutter + 50g Frischfleisch (Puten oder Hühnerherzen, Rindfleisch, hin und wieder auch mal Brühe). Trockenfutter ordern wir aus der Schweiz, dient aber eher als Leckerli.

Beim Feuchtfutter geht momentan:
- miamor
- bozita
- real nature (momentan sehr beliebt)
- Schesir

Top Diskussionen anzeigen