Hund pinkelt auf die Couch

    • (1) 18.04.16 - 15:22

      Hallo,

      unserer Hündin ist sei 5 Monaten bei uns. 4 Jahre alt und sehr lieb. Wir haben keine Probleme mit der Erziehung, man bemerkt sie kaum im Haus.

      Allerdings will sie immer noch der Katze nach wenn ich nicht in der Nähe bin.

      Folgendes:

      Als wir sie knapp 2 Wochen hatten, gingen wir bereits in die Hundeschule.
      Wir übten an einem Tag sehr viel "bleib".
      Am Abend war sie dann kurz alleine im WoZi und pinkelte auf die Couch.

      Zu diesem Zeitpunkt durfte sie nicht rauf, ging aber immer rauf wenn wir aus dem Zimmer waren - meine Vermutung.
      Sie durfte dann nicht mehr alleine im WoZi bleiben, ein paar Tage. Dann haben wir beschlossen, dass sie mit auf die Couch darf. Es heißt ja, dass Hunde ihren Schlafplatz nicht beschmutzen.
      Das ging auch gut 5 Monate problemlos.

      Am WE wollte der Hund der Katze nach, hatte schon eine blutige Nase. Ich habe es leider nicht sofort bemerkt, habe dann aber umgehend reagiert. Katze blieb im Garten, Hund rein.

      Irgendwie ging sie dann aber nicht mehr pinkeln. Normalerweise hält sie locker die Nacht durch, also auch mal 8 Stunden. Ohne Unfälle, im Gegenteil, am Morgen geht sie von einem Schlafplatz zum nächsten und will nicht raus. Da kann es durchaus mal 10.00 Uhr werden in denen sie nur schlafen will. Ohne pinkeln.

      Am Abend war ich im Keller und als ich wieder kam hatte sie auf die Couch gepinkelt.

      Nun weiß ich nicht, war es Stress wegen der "Katze" oder meinem "Zurechtweisen"?

      Musste sie schon so dringend? (aber sie macht sich normalerweise bemerkbar)

      Oder wollte sie die Couch für sich "beschlagnahmen"? (Sie springt nur nach vorheriger "Genehmigung" durch uns rauf - wenn wir zu Hause sind. Das hatte sie jetzt ein paar Mal nicht gemacht und musste wieder runter. Man merkte ihr an, dass es ihr nicht passt.

      Ja und wie reagier ich jetzt.

      Sie ist wie immer, lieb, verschmust, hegt keinerlei Ansprüche, legt sich auch mal einfach in ihr Körbchen....meist kommt sie auf die Couch wenn wir drauf liegen, sie schmust einfach so gerne....

      Bin gespannt wie ihr das seht!

      Bitte keinerlei Belehrungen weil der Hund dann nicht mehr pinkeln gegangen ist, das kommt normalerweise nicht vor...keine Ahnung was da los war.

      Danke schon mal #winke

      • Hallo,

        dass der Hund die Katze jagen will, ist ganz normal - ich sehe da zum "Auf die Couch pinkeln" überhaupt keinen Zusammenhang. Lass den Hund doch seine Erfahrung mit der Katze machen und misch dich da nicht soviel ein.

        <<<Nun weiß ich nicht, war es Stress wegen der "Katze" oder meinem "Zurechtweisen"?>>>

        ....ganz sicher nicht, der Hund sieht doch darin überhaupt keinen zeitlichen Zusammenhang, dazwischen lagen doch mehrere Stunden...

        Erst durfte der Hund nicht auf die Couch, dann durfte er doch auf die Couch, dann wieder nicht #augen dann blieb er alleine im Wohnzimmer (ist doch ganz normal, man kann ein Tier innerhalb der Wohnung ja nicht 24h beaufsichtigen), dann durfte er auch dass nicht mehr.

        Wie soll man das verstehen "am nächsten Morgen wollte der Hund auch nicht raus" - entscheidet der Hund bei dir, wann er raus will?! Setz ihn doch einfach in den Garten, dreh mit ihm ein paar Runden durchs Gras.....oder wie machst du das sonst? Man weiss doch ungefähr, wann die nächste Pinkelrunde ansteht.

        Ich habe das Gefühl, du behandelst deinen Hund wie ein Kind. Es gibt keine klaren Regeln, den einen Tag so den anderen Tag so. Du schreibst auch nicht welche Rasse es ist, ob grosser oder kleiner Hund.

        • Hallo,

          also das mit der Katze jagen dulde ich nicht. Unsere Katze ist total verschreckt, ich hatte das Anfangs so gemacht, dass ich mich nicht einmische. Da unser Hund aber total verrückt wird wenn die Katze wegrennt (mir ist schon klar, dass das normal ist) und die Katze sich dann nicht mehr nach Hause traut mische ich mich ein. Eine unserer Regeln, der Hund hat die Katze nicht zu jagen!!!

          Das mit der Couch hast du falsch verstanden.
          Als wir unseren Hund bekommen haben, wollte mein Mann nicht, dass er auf die Couch darf.

          Das haben wir dann geändert.

          Der Hund durfte immer rauf wenn wir ihm das erlaubt haben.

          Ich finde das normal, das der Hund nicht macht was er will. Er soll einfach eine Aufforderung bekommen und nicht selber entscheiden ob er auf die Couch geht oder nicht.

          Er durfte DAMALS als er das erste mal auf die Couch pinkelte nicht mehr alleine im Wozi bleiben. Das hatte den Grund, dass er grundsätzlich nicht gerne alleine war und der Verdacht nahe lag, dass er deswegen auf die Couch gepinkelt hat. Wie gesagt, das ist ein HALBES Jahr her!
          Natürlich ist er wieder alleine im WoZi gewesen, tagtäglich und wir hatten nie Probleme damit.

          Bei uns GIBT es klare Regeln, entweder habe ich wirres Zeug geschrieben oder du hast dir meinen Beitrag nicht genau durchgelesen.

          Zudem habe ich nicht geschrieben, dass mein Hund am nächsten Morgen nicht raus wollte.#kratz Das war eine allgemeine Anmerkung. Damit klar ist, dass er sehr lange aushalten kann weil er morgens grundsätzlich lieber liegen bleibt. Warum auch nicht, das darf er gerne alleine entscheiden...wenn er schlafen will werde ich ihn nicht raussprengen auch wenn ich finde, dass viel Zeit seit dem letztem Spaziergang vergangen ist.

          Der Hund kam Nachmittag nicht mehr in den Garten, er machte sich auch nicht bemerkbar, dass er raus müsste. So ist es richtig geschrieben und hoffentlich verständlich.

          Unser Hund ist kein Kind und wird auch nicht so behandelt, daher darf er manche Dinge einfach nicht selber entscheiden!

          Das ist so und das bleibt so! Nicht heute so oder morgen so, wie kommst du darauf?

          Aber meine Frage konntest du jetzt auch nicht beantworten, du hast nur rumgemäkelt.

          Schade :-(

      hallo

      für mich hört sich das nicht dramatisch kompliziert an. euer hund scheint eher sensibel zu sein. beim ersten mal "bleiben üben" kann es stress gewesen sein (stress kann ja negativ und positiv sein). das führt zu einer erhöhten stress hormon ausschüttung, diese hormon regt wiederum die wasseraufnahme an und auch den urinabsatz.

      beim zweiten mal war es stress mit der katze und "stress" mit dir. hätte sie danach nochmal raus gekonnt, wäre das ganze möglicherweise nicht passiert. also beim nächsten mal raus lassen wenn sowas auftritt und erstmal keinen großen kopf machen. wenn du besorgt bist ob mit ihr alles ok ist, morgenurin auffangen und zum TA damit.
      aber auf keinen fall gibt es "protestpinkeln", nur falls jemand dir diese idee geben sollte...
      VG

    Unsere Hündin hat im Welpenalter mit ca. 4 Monaten angefangen in das Bett meines Vaters zu pinkeln und auf dem Teppich vor diesem Bett und zwar mit voller absicht.Sie hat sich hingehockt und losgestrullert.Egal wann sie draussen war.Später kam noch ein Lammfell Teppich dazu.Sie hat auch vor Angst, Stress oder Freude damals Urin unfreiwillig abgelassen.Waren dann in der Hundeschule und als sich der Hund gefestigt hatte und die unfreiwillge Urin abgabe aufgehört hat ,hat auch das "Protestpinkeln" aufgehört.Ich denke einfach das euer Hund stress hatte,warum auch immer und dann so den Stress los wurde.

Hallo nochmal,
jetzt ist mir doch eine Idee gekommen: vielleicht hat sie da, wo sie vorher war, auf einen ähnlichen Untergrund gemacht, wie ihn die Couch hat? Also auf einen weichen und nachgiebigen Untergrund?

Meine Hündin hat anfangs nur im Garten gemacht und auch auf Spaziergängen hat sie nur auf Gras gepieselt, weil das der Untergrund ist, den sie gewohnt war. Alles andere war Stress für sie. Ich habe sie dann langsam auch an andere Untergründe gewöhnen können, so dass sie nicht mehr 8 Stunden lang aushalten muss, nur weil wir in der Stadt sind, wo es kein Gras gibt und sie nicht auf Asphalt machen will.

  • einen Hund auf Asphalt sein Geschäft verrichten zu lassen, sorry, dann sind diese Probleme hausgemacht.

    Auch in der Stadt findet sich mit Sicherheit ein Stückchen Grünes irgendwo....und 8 Stunden am Stück in der Stadt, für einen Hund sicher die Hölle

    • 8 Stunden in der Stadt sind natürlich übertrieben :-) Das war nur ein Beispiel. Wenn ich verreise, dann nimmt meine Tochter den Hund - und sie lebt in der Stadt. Natürlich geht sie auch in den Park, aber ein schnelles Geschäftchen zwischendurch verrichtet ihr Hund immer am Strassenrand. So wie auch alle anderen Hunde in der Stadt.

      Oder wenn ich meinen Hund mitnehme auf Reisen, finde ich in der Stadtmitte auch nicht immer ein grünes Plätzchen.

auch hier würde mich mal die Rasse interessieren

Derartige Probleme mit auf die Couch, Bett etc pinkeln, lese ich immer nur von sehr kleinen Rassen. Und ja, ich habe Vorurteile solch kleinen Kläffern gegenüber - ich habe in meinen Umfeld noch keine "normalen" Yorki, Chiwawa etc. gesehen....die sind alle irgendwie Verhaltensauffällig.

Und ich glaube nicht, dass es ausschliesslich an den Hunden liegt, sondern an deren Haltern. So einen kleinen Hund, den brauch man ja nicht richtig erziehen. Von ihm geht keine Gefahr aus, wenn er bellt und jemanden anspringen will, wird mal kurz die Leine mitsamt Hund nach oben gezogen, und das mit einem Finger.

Das kann sich kein Hundebesitzer mit Hund ab 20kg+ erlauben.

Und um der Mutter der TE nicht zu nahe zu treten, dass hier keine Sauberkeitserziehung ihrerseits bei diesem Hund stattgefunden hat und nun muss mit viel Geduld und Aufwand versucht werden, dem Hund es doch noch anders beizubringen.....

Top Diskussionen anzeigen