Vorsicht lang:Kater,Umzug und sein altes Revier

    • (1) 09.05.16 - 23:39

      Ich hoffe unter euch gibt es vll einen Katzenflüsterer.
      Vor 5 Monaten bin ich mit meinen beiden Felltigern innerhalb vom Ort umgezogen,ca.800 m ein paar Straßen weiter.Ich habe beide Katzen (eine Katze und ein Kater,beide kastriert und fünf Jahre alt) ca. drei Wochen im neuen Haus gelassen bis zum ersten Freigang. Meine Katze macht keinerlei Probleme. Allerdings dreht mein Kater durch.Er war immer sehr auf mich fixiert. Man merkte ihm an,dass er sich im neuen Haus nie richtig wohl gefühlt hat (Bachblütentropfen, Zylkene,Feliway half alles nix) und er begann relativ schnell auf das neue Sofa zu urinieren (altes Sofa, Bett,Kratzbaum, Decken usw sind aber auch mit umgezogen und Klos mit bekanntem Streu sind ausreichend vorhanden, gesamt vier Stück in verschiedenen Räumen) .Zwischendrin kam noch menschlicher Nachwuchs,den mein Kater aber glaube ich sehr gerne hat,zumindest kuschelt er immer mit meiner Tochter. Nach seinem ersten Freigang, nach wie gesagt drei Wochen im neuen Haus,kam der Kater nach vier Stunden unversehrt zurück und wollte seit diesem Tag tagsüber nicht mehr raus. Also dann eben nur noch nachts.Das hat auch mehr oder weniger gut funktioniert (es gab Wochen da wollte er auch nachts nicht raus) und auch das Bepiseln der Couch wurde weniger. Ich hatte wirklich das Gefühl, er lebt sich so langsam etwas besser ein.Leider hat er im neuen Haus auch ein paar Negativerfahrungen machen müssen (Verletzung am Rücken durch Sturz,Blasenentzündung durch Stress).Aber nachts wenn ich mit ihm im Bett lag,war er der glücklichste Kater.Er kuschelte wie ein Weltmeister. Vor zwei Wochen kam er das erste Mal von seiner nächtlichen Streiftour nicht nach Hause.Vier Tage später konnte ich ihn gegen seinen Willen im alten Revier einfangen. Als wir dann zu Hause waren,war alles gut,er schlief viel, hat ordentlich gefressen und viiiel gekuschelt.Vier Tage später wollte er dann abends wieder raus,kam nach 10 Minuten freiwillig wieder,eine Stunde später wollte er erneut raus....seitdem ist er weg.Das ganze ist nun 10 Tage her und er kommt einfach nicht zurück. Er streift fröhlich in seinem alten Revier umher (meine ehemaligen Nachbarn informieren mich fast täglich wenn sie ihn sehen).Er lässt sich aber dieses Mal nicht einfangen! Jede Nacht war ich dort und habe gerufen / mit Futter geraschelt aber er will sich nicht einfangen lassen.Wieso rennt er jetzt auf einmal zurück? Es hat immerhin mehrere Wochen funktioniert,dass er ans neue Haus zurück kommt. Wahrscheinlich wird er immerwieder dort hin laufen egal wie lange ich ihn einsperren würde im neuen Haus.Ist es sinnvoll ihn weiterhin versuchen einzufangen oder soll ich warten bis er vielleicht irgendwann von alleine zurück findet? (Er wird im alten Revier nicht gefüttert und hat auch schon in meiner alten Wohnung gestanden und festgestellt, dass dort jetzt fremde Menschen und Katzen wohnen).Habt ihr Tipps? Erfahrungsberichte? Den Kater an alte Nachbarn zu vermitteln ist erstmal keine Option. Ich möchte ihn aber auch ungerne gegen seinen Willen für immer einsperren,sprich als Wohnungskatze halten,das würde ihn totunglücklich machen. Ich bin echt verzweifelt und weis nicht was ich tun soll. Sogar eine Katzenpsychologin,die ich hinzuziehen wollte,sagte mir sie könne mir nicht helfen. Sie hätte noch nie einen Fall gehabt , bei dem der Kater erst 4-5 Monate NACH dem Umzug zurück ins alte Revier gelaufen ist. Falls mir jemand zu einer Lebendfalle raten will:Das ist so gut wie unmöglich, da in der alten Straße ca 15 Freigänger Katzen leben und die Chance,das genau meiner rein rennt dadurch ziemlich niedrig ist. Ich bin wirklich verzweifelt. ....

      • Ohjee. Du Arme.

        Einen wirklichen Tipp kann ich dir nicht geben, nur berichten wie es bei uns war.

        Ich bin auch umgezogen, ca. 1500 m von der alten Wohnung entfernt.

        Hab den Kater eine Weile drinnen gelassen. Als er dann raus durfte, hat es auch erst ein paar Wochen geklappt.

        Dann war er 5 Tage verschwunden. Ich hab am alten Haus gesucht, auf dem Weg. Aber er hat 5 Tage gebraucht, bis er sein altes Revier gefunden hat. Meine damalige Nachbarin hat mir Bescheid gegeben.

        Ich hab ihn dort eingefangen, was nicht so leicht war.
        Beim nächsten Freigang ist er sofort wieder dorthin, wusste jetzt den Weg.

        Ich habe ihn wieder einfangen müssen, was sich auch jedes mal schwierig gestaltete.

        Aber er landete immer wieder dort. Meine frühere Nachbarin erzählte mir, dass einige Anwohner schon behaupteten, ich hätte ihn dort zurück gelassen.

        Mir blieb nichts anderes übrig, als ihn erstmal drinnen zu lassen.

        Zwei Wochen stand er oft vor der Tür und wollte raus. Dann hatte ich ein Katzennetz am Balkon und da konnte er dann wenigsten gucken und war zufrieden.

        2 Jahre haben wir dort gewohnt. Im November sind wir wieder umgezogen und haben jetzt gleich einen Garten an der Wohnung. Deswegen wollte ich es nochmal versuchen. Wir wohnen jetzt ca 1300 m von dem ganz alten Haus entfernt , aber er scheint es vergessen zu haben. Er ist seit Februar Freigänger und war zum Glück noch nie verschwunden.

        Ich wünsche dir viel Glück, dass dir noch das Richtige einfällt.

        LG Dana

        das ist traurig aber ich glaube, da kannst du nichts machen

        Du hast ja schon vorbildlich gehandelt, so wie du es hier beschreibst

        Du bis alle Optionen durchgegangen, selbst wenn du ihn eingefangen bekommst, soll er ja nicht als Wohnungskatze fristen.

        Man versteht halt nicht, warum die Katze, die nachts so verschmust ist und der es so gut bei euch ging, einfach aus freien Stücken nicht mehr heim kommen will.

        Jetzt ist erstmal Sommer, nachts ist es warm. Vielleicht gibt es ein bisschen Hoffnung, wenn es Herbst/Winter wird und draussen kälter, dass sie ein warmes Plätzchen sucht und wieder zu dir kommt.

        (4) 11.05.16 - 21:56

        Er hängt nun mal an seinem alten Revier. Darf er ja auch. Ich bin mir sicher ihm gehts gut, verstehe aber auch dass du ihn gern bei dir hättest. Gib ihm Zeit. Er kommt sicher bald wieder regelmäßig zurück, sobald er merkt er muss sein Revier nicht zwingend aufgeben.

Top Diskussionen anzeigen