Junghund löst sich draußen nicht

    • (1) 27.05.16 - 19:48

      Hallo,

      wir haben unseren Zwergpinscher an Ostern zu uns geholt. Da war er elf Wochen alt. Er hat jeden Tag viel Gelegenheiten draußen zu sein und draußen sein Geschäft zu verrichten. Nur tut er es eben nicht. Nach einem langen Spaziergang kommt er heim und verrichtet im Haus sein Geschäft.

      Bei uns lebt auch ein 1-jähriger Zwergpinscher. Wir dachten, dass das mit der Stubenreinheit gut gehen wird, weil er ja quasi ein Vorbild hat. Aber das war wohl nix.
      Der ältere Zwergpinscher kam immer, wenn er raus musste. Bei dem Kleinen sehe ich nie Anzeichen, dass er sein Geschäft verrichten muss.

      Der Kleine hatte mit dem ganzen Wurf in einem abgegrenzten Bereich im Wohnzimmer seiner Züchter gelebt. Der Bereich war ganz mit diesen weißen Saugmatten ausgelegt. Da konnte er immer laufen lassen. Liegt es daran?

      Weiß jemand, was wir da tun können?

      Schönen Abend#winke
      hundkatze.maus

      • aber 100 pro, wenn der Arme Kerl seine ersten 11 Wochen keinen Rasen gesehen hat zum sich lösen und immer nur im Haus auf die Matten sowohl Großes und Kleines Geschäft verrichtet hat - woher soll er wissen, dass er ab jetzt draussen machen soll

        Das waren ja dann tolle Züchter, Hauptsache keinen Aufwand betreiben - das ist aber jetzt hier nicht das Thema

        Dann bedeutet das ab jetzt sehr, sehr viel Arbeit und Geduld mit dem Kleinen. Immer wieder rausgehen und wenn er dann Pippi oder Groß gemacht hat loben, loben, loben

        Wenn er sein Geschäft drinnen verrichtet, nimm ihn sofort und geh mit ihm auf den Rasen, damit er das Geschäft machen mit draussen verbindet - auch wenn er dann natürlich nichts mehr macht - das Häufchen im Haus kommentarlos aufwischen und auf keinen Fall den Hund schimpfen

        • Hallo patriciamelodie,

          der Kleine war tatsächlich nie draußen bis er zu uns kam. Das war beim Großen anders, der war wenigstens auf dem Balkon.

          Ich habe noch eine Frage: er hat im Haus eine Lieblingsstelle zum Pinkeln. Da haben wir auch diese Saugmatten hingelegt, weil ich sonst mit Aufwischen gar nicht hinterherkomme.

          Besser weg dann, oder? Das wird echt eine Katastrophe mit den Urinpfützen....#putz

          Danke für Deine Antwort:-D

          • unser Labbi ist jetzt ein gutes Jahr alt, er war fast 5 Monate bis er komplett stubenrein war (nur Pippi, Häufchen hat er immer schon draussen gemacht), also ist meine Erinnerung noch frisch

            Wir haben ein Haus und vom Wohnzimmer bin ich wenigen Schritten über die Terasse im Garten. In den ersten Wochen bin ich manchmal stündlich mit ihm raus auf den Rasen, damit er sein Geschäft machen konnte. Mal hat er gemacht mal nicht, 1 bis 2 Pfützen am Tag im Haus waren aber lange die Regel

            Es gibt ja so Regeln nach jedem Essen, Spielen und Fressen und spätestens alle 2 Stunden mit dem Hund raus - das haben wir immer gemacht, dennoch gab es regelmäßig "Unfälle".

            Ich würde sagen, ja, nehm die Matte weg. Denn sonst glaubt er ja, dass es o.k. ist, wenn er auf die Matte macht.

            Die erste Zeit ist anstrengend, du musst den Hund immer beobachten und im Auge behalten um sofort eingreifen zu können, wenn er Anzeichen zeigt sich "Hinzusetzen" ihn sofort schnappen und raus - und wie gesagt, tu die Matte weg und schimpf ihn nicht, denn er weiss es nicht besser und macht es auch nicht mit Absicht

        • ich hatte anfangs überall alte Handtücher in der Wohnung verteilt (nicht auf dem Boden) sondern auf Stuhllehnen, Schränken, Ablagen - also griffbereit

          Eine Labbipfütze ist riesig und läuft so schnell auseinander, wenn ich da erst gelaufen wäre um einen Wischer o.ä. zu holen, wäre es bis unter die Fußleisten, Schränke etc. gelaufen

          Also habe ich mir immer schnell ein Handtuch geschnappt und es über die Pfütze geworfen, damit es sich erstmal nicht weiter verteilt

    Hallo,

    unser Welpe war auch beim Züchter nie draußen, dort gab es allerdings eine Welpentoilette. Kannte also auch kein Gras.

    Ich gehe mit ihm spätestens alle 2 Stunden raus und lobe ihn wie verrückt, wenn er draußen macht. Das klappt super! Nachts hält er schon 7 Stunden durch.

    Viel Erfolg und viel Spaß mit dem Kleinen!

    Hallo

    Er hat jetzt lösen mit diesen weißen Matten verbunden. Vielleicht kannst du sie übergangsweise in den Garten legen. Um den Step nach draußen zu erleichtern.

    LG

    Hallo!

    Du mußt ganz von vorn anfangen: Mindestens jede 2. Stunde raus, ebenso nach dem fressen, schlafen, spielen. Solange draußen bleiben, bis Dein Hund sich löst und dabei loben, loben, loben, am besten mit Leckerli. Das geht nicht von heute auf morgen, Du mußt Geduld haben.

    Aber sage mal, sollte nicht der 'Züchter' der erste Ansprechpartner Deiner Wahl sein, wenn es um Probleme mit dem Welpen geht? Denn solltest Du als Ersten kontaktieren. Denn im Gegensatz zu uns hier kennt der 'Züchter' seine Welpen am besten und weiß genau, wie Du vorgehen mußt.

    Doch ich habe nicht umsonst den 'Züchter' in Anführungsstriche gesetzt, denn für mich hat es überhaupt nichts mit einer seriösen Zucht zu tun, in dem Welpen in diesem Alter gezwungen werden, ihr Geschäft in der Wohnung zu machen.

    Und ich wundere mich, daß es tatsächlich (noch) Menschen gibt, die aus einer solchen 'Zucht' einen Welpen holen....

    Viele Grüße
    Trollmama

    Wie Dir schon geantwortet wurde, verbindet Dein Hund das Lösen mit den Matten. Für ihn ist das der Ort, an dem er seinen Bedürfnissen nachgehen soll und darf.

    Du solltest die Matten langsam immer weiter Richtung Ausgang verschieben, so dass er immer weiter darauf macht,. Irgendwann legst du sie vor die Haustür, damit er nur noch draußen sein Geschäft verrichtet. Sobald das klappt, entfernst du die Matte - und er macht draußen. So habe ich es in einem Buch über Probleme mit dem Geschäft" gelesen - da mein Junghund als Untergrund immer Gras brauchte und nur in den Garten gemacht hat, und auch das nur ganz versteckt hinter Büschen. Letztes Jahr hatte ich deswegen auch hier geschrieben und um Rat gesucht. Inzwischen ist das Problem gelöst.

    Hunde verbinden oft eine bestimmte Bodenbeschaffenheit mit dem Ort, an dem sie sich lösen sollen, weil es es eben so vom Züchter kennen.

    Unser Hund kam it 9 Wochen zu uns und lebte die ersten Wochen auch mit diesen Unterlagen. Bei uns aber war sie innerhalb von 3 bis 6 Wochen sauber und danach gabs nur noch einmal einen Unfall! Aaaaaber sie hatten nicht die ganze Zeit diese Unterlagen! Sie kamen auch mal raus kurzfristig ( waren 10 Junge im Wurf). Aber ich hab schon mitbekommen das es nicht so ohne ist wenn sie diese Unterlagen kennen und dann immer wieder Probleme haben sich umzugewöhnen. Irgendwo hatte ich mal den Tip gelesen ( ob das war bringt weiß ich aber nicht) die Matte draußen hin zulegen und so nach und nach den Hund nach draußen zu gewöhnen.

    Ich wünsche euch viel Glück.

    Ela

    Wie du ihn zum draußen machen bekommst haben dir die anderen ja schon geschrieben.

    Noch ein Tipp: Keine großen Spaziergänge. Such dir ein Fleckchen wo er in Ruhe machen kann. Immer da hin gehen. Denn unterwegs gibt es so viel interessantes zu erkunden für so einen Welpen, das wird Pipi machen doch glatt vergessen.

    Meiner ist fast 5. Aber wenn wir spazieren gehen, die erste Pipi-Ladung landet noch heute auf der Wiese wo ich in den ersten Wochen jeden Tag zig mal mit ihm gestanden habe bis er sein Geschäft erledigt hatte. Und wenn wir die Runde andersrum gehen muss er sich da zumindest noch 3 Tropfen raus drücken. Wie ins Gehirn gemeißelt "Hier Pinkeln"

    Hallo!

    Ich würde auch erst mal eine Matte in den Garten legen, und vielleicht sogar ein kleineres Stück Matte mit zum Gassi gehen nehmen - und dann immer kleiner zuschneiden.

    Echt doof, wenn manden hund so versaut vom Züchter kommt, da hat der sich gar keine Arbeit mit gemacht und auch die Sozialisierung hat ja quasi nicht stattgefunden. Keine anderen Hunde, Autos, Radfahrer, Kinder, Brücken, Aufzüge - das hat er dann bei euch gelernt oder lernt es gar nicht.

    Da hat ja jeder Tierheim-Welpe mehr erlebt in den ersten Wochen.

    Hallo,

    ich bin auch dafür, die Matte draussen auszulegen.

    Ruhig an mehreren Stellen im Garten. Und dies auch immer mehr verkleinern.

    Fest loben wenn er raufmacht!!!

    Rumschleppen würde ich das nicht, ich denke wenn er einmal in die Wiese gepinkelt hat kommt der Rest von alleine.

    Unsere Hund ging anfangs (mit 4 Jahren!) nicht mit einem Fuß in die Wiese, hat sich immer nur unterm gehen auf den Teer gelöst. Mittlerweile rennt er jeden höheren Grashalm um und saugt sämtliche Zecken auf.....(er war ein Strassen-oder Zwingerhund)

    Und drinnen natürlich aufpassen wie ein Fuchs!

    Viel Erfolg!

Top Diskussionen anzeigen