Marder aussperren. Neuen Partner für Kaninchen finden?

    • (1) 04.06.16 - 16:21

      Hallo

      Heute Nacht hat vermutlich ein Marder ein Kaninchen geholt. Das zweite Kaninchen ist verletzt, geschockt aber lebt (noch). Der TAG sagt die Chancen stehen 50/50. Wir sollten es aber erst einmal nicht weiter stressen mit einem Transport in die Klinik, er kommt in einer Stunde hier vorbei.

      Die Kaninchen leben schon 2 Jahre in dem großen 25 qm Gehege. Bisher war nie etwas. Nun war ein etwa 4, maximal 5 cm großes Loch im äußeren Zaun, knapp über dem Boden. Die Gitter im inneren Zaun ist zu stabil. Da ist der Körper des Kaninchen stecken geblieben, während der Kopf verschwunden ist. Außen sind Spuren, welche ich dem Marder zuordnen würde.

      Theoretisch holen wir die beiden immer nachts rein. Der Stall 5qm ist definitiv sicher. Da ist ein Draht verwendet mit dem unsere ehemaligen Nachbarn ihre Frettchenställe gebaut hatten. Eng, stabil und relativ dick. Gestern war hier ein Unwetter und wir haben bei Nachbarschaftshilfe (ein Haus im EG voll Wasser) schlicht vergessen Sie rein zu holen.

      Na ja. Wie hoch müsste man sicherheitshalber das Gehege nachsichern? Können Marder gut klettern? Der aktuelle Zaun ist 110 cm. Darüber ist dann nur noch ein Netz gegen Vögel. Von unten ist es absolut sicher (Betonspaltenboden mit verschiedenen Belägen).

      Wenn das Kaninchen überlebt und das Außengehege nachgebessert ist, dann sollte es nicht alleine bleiben. Ich würde dann wohl zum Tierpark gehen. Die nehmen immer wieder Fundkaninchen und welche due im Tierheim nicht unter kommen. Ich weiß das dort stets Familien gesucht werden, welche Tiere abnehmen. Sucht man da lieber wieder eine Dame oder eher einen kastrierten Herrn? Ungefähr im gleichen Alter (2-3 Jahre) oder spielt das keine Rolle.

      So. Mehr Fragen später. Ich sehe dass der TAG gerade kommt.

      LG

      • TA ohne G

        :-( Der TA hat die Wunde gesäubert, es sah schlimmer aus als es ist. Dann noch etwas mit den Augen gemacht, da sie stark getränt haben und etwas gespritzt was das Kaninchen stabilisieren soll. Er sagt es kommt darauf an wie es mit dem Schock umgehen kann. Es sollte in den nächsten Stunden fressen und trinken. Dann gäbe es Hoffnung. Grundsätzlich ist der Zustand aber kritisch.

        Wir haben jetzt den Stall mit vereinten Kräften in die Garage geschleppt. Da ist es absolut ruhig und vor allem sicher.

        Unser Nachbar ist Jäger. Er vermutet den Spuren nach einen Marder oder Iltis. Eher aber Marder. Leider waren die Abdrücke zu zerwühlt. Mit einem Marder gab es ein paar Häuser weiter auch schon kürzlich Probleme.

        Wir kümmern uns erst mal um das überlebende Tier und schauen dann weiter.

        <<<<Können Marder gut klettern? Der aktuelle Zaun ist 110 cm. Darüber ist dann nur noch ein Netz gegen Vögel.>>>>

        nun ja, Marder sind wahre Kletterkünstler und ein einfaches Netz wird sie nicht aufhalten

        Sie klettern sogar Regenrinnen hoch.........

      • Hallo!

        Du musst alles komplett sichern, auch von oben und von UNTEN ebenfalls, weil Marder auch Graben können.

        Marder fressen etwa oft Gelege von Vögeln und Eichhörnchenbabies, dafür müssen sie auf Bäume klettern können, einen senkrechten Stamm hoch. Einfach nur an der Rinde.

        Ein Netz ooder ein dünnes Gitter zerbeißen sie einfach. Das muss punktverschweißter Volierendraht sein. Auch Türen, Klappen und Riegel müssen sehr stabil und fest sein, damit sie da nicht nur leicht dran ziehen müssen und es ist offen.

        • :-( von unten ist es gesichert. Es ist ja Betonboden mit 0,5cm Spalten darin. Darauf so ein Vlies, um die Kaninchen zu schützen beim graben. Dann 25-30 cm Belag, ein Teil Erde, ein Teil Sand, ein Teil Mulch. Wobei das mittlerweile eher gut durchgemischt ist. Der Zaun geht bis ins Erdreich, neben dem Spaltenboden. Außen ist so ein stabiler Stabmattenzaun und zusätzlich der einfache Kaninchendraht. Wir haben echt viel Geld und Arbeit in das Gehege gesteckt. Nur der blöde Maschendraht war vorhanden.

          Ich habe noch mal mit dem Jäger gesprochen. Er hält den Stall für sicher. Tag und Nacht. Das Außengehege würde für tagsüber auch sicher genug sein, so wie es ist.
          Er meint tagsüber brauchen wir kein Raubtier wie den Marder fürchten, da rund um das Außengehege eigentlich immer was los ist. Er empfiehlt das/die Kaninchen nachts in den Stall zu sperren und auch wenn wir sie länger nicht im Auge haben. Zudem sollten wir den Hund im Garten lassen, wenn wir tagsüber unterwegs sind und die Kaninchen sollen in der Zeit in dem Freigehege bleiben. Er selbst kann jetzt nichts machen. Schonzeit bis Oktober. Aber es würde eh auch dauerhaft nichts bringen das Tier zu fangen, da dann einfach ein anderes nachrücken

          Das verletzte Tier hat vorhin erstmals den Platz gewechselt. Ich hoffe so sehr das es sich noch erholt.

          • Hallo!

            Marder sind auch gelegentlich tagsüber in Gärten, mir wäre das viel zu riskant. Der Hund ist ja auch mal im haus, wenn das Wetter nicht so toll ist und Gassi geht ihr sicher auch. Und Menschen sind bei schlechtem Wetter auch selten draußen.

            Was ist denn das Problem dran, einmal Geld in die Hand zu nehmen, und das gesamte Gehege richtig zu sichern? Es ist ja schon vieles gemacht, es muss nur noch nachgebessert werden.

            Ihr könnt das überlebende Kaninchen ja nicht jahrelang alleine halten, das geht absolut nicht. Und nachdem Kaninchen vor allem Dämmerungsaktiv sind, wären sie dann immer zu ihren Hauptaktivitätszeiten eingesperrt. Und denk an den Winter, von 16-9 Uhr im Stall? das ist doch kein Leben, und wie will man da überhaupt immer daheim sein um sie rein und raus zu lassen? Ich meine, man muss ja auch mal arbeiten etc.

            Dann lieber gleich alles richtig sichern und nicht heim rasen müssen, wenn es dunkel wird.

            • Ganz ehrlich, der Stall ist keine Quälerei. Der ist gute 5 qm. Wir reden von 2 Zwergkaninchen. Ich glaube das die Tiere es hier sehr gut haben. Umbaumaßnahmen werden sicher vorgenommen. Aber wenn es teurer als etwa 400-500 Euro wird ist meine Schmerzgrenze eindeutig erreicht.

              Wir haben einen Bauernhof. Wir sind draußen, bei jedem Wetter. Genau wie unser Hund. Das Gehege liegt an einer Stelle wo wir häufig vorbei gehen. An der Rückseite stehen 6 Pferde auf der Wiese. Da ist definitiv tagsüber immer Bewegung. Die Pferde haben einen Offenstall und ziehen sich idR erst sehr spät zurück. Im Sommer nutzen Sie den Unterstand fast gar nicht.

              Ich mache mir um all unsere Tiere viele Gedanken, scheue keine notwendigen Maßnahmen. Aber ich bin auch Realist. Und die Wahrscheinlichkeit ist einfach so gering, dass ich nicht den Gegenwert eines Kleinwagens für zwei Zwergkaninchen ausgeben werde.

              • So teuer wird es ja auch gar nicht, ne Rolle Volierendraht kostet kein Vermögen, dazu ein paar Kanthölzer und Tackernadeln. vielleicht 200 Euro bei der Gehegegröße, kein Vermögen.

                (10) 05.06.16 - 13:00

                Was für Preisvorstellungen hast du? Ihr müsst einfach nur Volierendraht von oben drauf tackern und fertig. Habe ich bei unserem Gehege auch so seit Jahren, kommt keiner rein und keiner raus...

                • Es soll 1. begehbar bleiben, auch für Erwachsene. Und 2. soll es noch ordentlich sich in den Garten und das Umfeld einfügen. Da ist es mit Kanthölzern nicht getan. Ich habe keine Ahnung was es kosten wird. Ist es bezahlbar, dann ist es ja alles auch kein Problem. Ich habe im Kopf das dieser Draht alleine schon sehr teuer ist. Das Gehege ist 4,5x5,5 m, dann sollte es ja auch 2,20 m hoch werden. Da muss dann ja ein passender, wetterfester, langlebiger Unterbau her. Momentan hat es ein Tor. Da müsste dann ja auch eine Lösung her.

                  Die Frage ist ob das wirklich nötig ist. Glaube mir, nach dem Schock werde ich NIE wieder ein Kaninchen draußen vergessen. Ich habe die halbe Nacht wach gelegen.

                  • Wir haben das so gelöst, dass man einen Teil vom Dach aufklappen kann. Reicht, um reinzugehen und sauber zu machen. Unsere Kaninchen sind ansonsten eh den ganzen Tag über im Garten.
                    Vielleicht fällt euch ja noch eine Lösung ein. Marder klettern halt leider wie die Weltmeister, wir haben aktuell einen Schaden am Dach durch die Viecher. Wenn der jetzt weiß dass es da was zu holen gibt, versucht er es bestimmt wieder.
                    Aber 5qm Stall sind ja auch ok für 2 Kaninchen.

                    Wie geht's eurem Kaninchen inzwischen?

                    • Klappbar ist eine gute Idee. Da werden wir heute Abend mal überlegen. Mein Mann ist der Handwerker und gerade auf dem Feld.

                      Das Kaninchen gefällt mir nicht. Es hat vorhin etwas getrunken. Falls es gefressen hat, dann nur sehr wenig. Es ist völlig apathisch. Ich habe den TA noch mal angerufen. Er kommt morgen früh noch mal rum, wenn ich das möchte. Er sagt jetzt braucht es vor allem Ruhe. Falls es nicht frisst, dann gibt es wohl nicht so viel Hoffnung und man müsse darüber nachdenken es zu erlösen. Da soll ich gegen 17/18 Uhr noch mal anrufen. Irgendwie gäbe es Probleme mit dem Darm. In dem derzeitigen Zustand rät er von Zwangsfütterung ab. Er meinte das würde das Kaninchen nach der Tortur nicht mehr verkraften. Ebenso einen Transport in die Klinik. Unsere Kaninchen haben wir nie hochgenommen, wenn es nicht unbedingt nötig war. Nur gestreichelt, wenn sie von selbst kamen.

                      • Ohje, das arme. Klar, steht voll unter Schock jetzt. Ich würde auch weder zwangsfüttern noch rumfahren sondern einfach nur alle möglichen Leckereien auftischen. Der Darm funktioniert halt so, dass die Nahrung nur dadurch weitergeschoben wird, wenn ständig neues Futter aufgenommen wird. Aber wegen ein paar Stunden würde ich jetzt nicht direkt aufgeben.

                        Ich könnte mir vorstellen dass es einfach noch etwas Zeit braucht.

                        Daumen sind grdrückt!

                  Hallo!

                  Wenn Du nicht gerade 2,10 Meter groß bist muss es sicher nicht 2,20 hoch werden. Für die meisten Frauen dürften 1,80 reichen, und man kann auch einen Teil niedriger mit aufklappbarem Deckel machen. Auch Pyramiden-Gehege sind recht beliebt wo man nur in der mitte aufrecht stehen kann - damit erreicht man alles zum sauber machen ganz gut, braucht aber deutlich weniger Material.

                  Die Kaninchen finden es halt im Stall schon nicht so dolle, und das dann ausgerechnet zur Hauptaktivitätszeit. Und Du hast dann eben immer die Zeit im Nacken sitzen, damit Du pünktlich da bist um den Stall auf und zu zu machen. Klar vergisst Du das sicher nicht einfach so, aber man weiß dich wie es dann läuft - da gibt es eben doch mal was, worauf man verzichten muss, etwa wenn Kollegen nach der Arbeit noch was machen musst Du wegen den kaninchen heim gehen. Doof ist das schon. Und dann rennst Du extra noch zum Zug - und der Bahn brennt das Stellwerk ab und Du wartest 1,5 Stunden auf den Schienenersatzverkehr. Oder Du fährst extra mit dem Auto weil die Bahn ja immer mal spinnt, dann hast Du halt ne Panne und wartest 2 Stunden auf den ADAC.

Top Diskussionen anzeigen