Nachbarin Hasenallergie

    • (1) 06.06.16 - 20:29

      Hallo
      Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

      Ich wohne in einer Stadt in einem Mehrfamilienhaus und dort gibt es eine Mitbewohnerin, mit der ich mich von Anfang an nicht verstehe. Sie ist so eine, ja arrogante "Möchtegerntussi", die meint, hier im Haus alles im Blick haben zu müssen. Und sowas kann ich nicht leiden.

      So, nun haben meine Kinder Hasen geschenkt bekommen, die auf unserem Balkon wohnen. Dieses passt dieser Dame mal so gar nicht in ihren Kram. Nun gibt sie vor, wie hätte eine fürchterliche Hasenallergie...

      Meine Frage ist jetzt die, ob sie von mir verlangen könnte, die Hasen abzuschaffen???
      Zumal in den Nachbarhäusern könnten ja theoretisch auch Hasen leben und sie könnte ja nicht allen Menschen in ihrer Umgebung erzählen wie sie zu leben haben und welche Tiere sie halten dürfen....

      • Woher weiss sie denn, dass du Hasen auf dem Balkon hast?

        Kann sie den Balkon einsehen?

        Wenn Hasenhaltung erlaubt ist, würde ich mir da überhaupt keine Geadanken machen.

        Warum redest du überhaupt mit ihr!

        • Sie kann den Balkon einsehen vom Garten aus, ja.

          Und nein, ich rede nicht mit ihr, ich bekomme es so mit, weil sie ja kein Blatt vor den Mund nimmt.

          Zu Einen steht sie im Garten und erzählt lautstark: oh nein, ich merke meine Hasenallergie... Ohjeeee hier müssen irgendwo Hasen sein.

          Also völlig hirnrissig...

          Und es ist ne Eigentumswohnung...

          Und Hasen sind glaube ich meines Wissens nach eh nicht verboten. Selbst in Mietwohnungen nicht

      Hallo,

      nein, Kaninchen kann der Vermieter nicht verbieten und wenn diese arme Frau so eine schlimme Allergie hat, dann muss sie halt drin bleiben - schließlich könnten Kaninchen überall auf den Balkonen sein....
      Wahrscheinlich stört sie sich daran, dass eure Kinder momentan häufig auf dem Balkon sind und sie in ihrer Ruhe stören, aber das kann sie ja nicht laut sagen...!

      LG Pechawa

      (6) 07.06.16 - 07:36

      Ob sie verlangen kann das du die Ninchen abschaffst? Klar. Ich könnte auch von meinen Kollegen verlangen das sie mich mit "Majestät" ansprechen. Lol. Ob sie es dann tun, liegt allerdings nicht mehr in meiner Gewalt.

      Spass beiseite. Nein, Kleintierhaltung kann nicht untersagt werden. Sogar wenn ihr einen Vermieter hättet, dürfte der das nicht verbieten. Und von Nachbarn sowieso nicht.

      Ich kann dir sagen, das es extrem selten einen echten "Hasenallergiker" gibt. Dann eher einen, der gegen den Staub aus der Streu und dem Heu allergisch reagiert. Und sogar wenn die Dame wirklich auf die Hasen reagiert- draussen, unter freiem Himmel, sollte sie davon gar nichts merken! Das ist mit grosser Sicherheit dummes Gerede.

      Ignorier das. Was bei mir in einer ähnlichen Situation schon geholfen hat war eine direkte, klare Ansage- ich weiss, das es Sie stört. Aber die Tiere bleiben. Finden Sie sich damit ab.

      Pass nur auf, das nicht zufällig mal den Tieren was passiert- ist der Balkon für die Nachbarin zugänglich?

      • (7) 15.06.16 - 12:37

        Jep, mein Mann ist wirklich extrem von Heuschnupfen geplagt und kann nicht mal in Pferdestallnähe gehen, weil er dann Atemprobleme durch das umherfliegende Heu bekommt. Aber der Kaninchenkäfig unseres Nachbarn (Balkon, Erdgeschoss direkt an der Haustür) stört ihn nun überhaupt nicht. Klar, er sollte nicht unbedingt nah rangehen und das Karnickel mit Heu füttern, aber da es ja da im Käfig so durchgewuschelt wird, dass die feinen Partikel herumfliegen, hat er keinerlei Beschwerden, wenn er daran vorbei läuft.

        Insofern halte ich das für totalen Schwachsinn.

        LG
        Jenx

    Danke, das beruhigt mich schon wirklich.

    Ne, zugreifen kann sie darauf nicht. Höchstens was hin werfen...

    Ja, vom "Krach" der Kinder sind sie sehr gestört.
    Das ging sogar schon so weit, dass sie meine Tochter angeschnautzt haben, sie sollen gefälligst ruhig sein. Am helligten Tag so einen Krach zu machen.
    Das sind halt wirklich so Spießer. Meine Kinder haben ganz normal gespielt und davon ab, dürfen Kinder auch laut sein.

    Nun denn... ich verstehe mich mit dem anderen Teil im Haus gut und ich sage mir immer, es ist meine Nachbarin und nicht meine Freundin. ;-)

    Ohjeeee, da hat man Eigentum und dann doch keine Ruhe ... #augen

    Ich würde der Dame auch eine klare Ansage machen und sie dann links liegen lassen.
    Hoffe nur, dass nicht wirklich mal was über´s Balkongeländer fliegt #zitter

    • Ja, das hoffe ich auch. Aber da hier eigentlich immer jemand irgendwo in der Nachbarschaft auf dem Balkon ist, würde man sie sehen. Von daher denke ich, macht sie es nicht. Und natürlich hoffe ich noch auf normalen Menschenverstand. Dann wüsste sie, dass die Tiere nix für ihr Laune können

      • Bitte bedenke: wenn der Balkon so gelegen ist, dass eine Nachbarin was rein werfen könnte, dann kann auch ein Marder dort eindringen. Die sind dafür ausgestattet senkrechte Baumstämme hoch zu klettern um Vogeleier zu klauen, da ist so eine Hauswand mit Rauhputz auch kein großes Problem. Da solltet ihr das Gehege wirklich gut absichern, und dabei den Bewegungsdrang der Kaninchen auch mit beachten, sie ständig in nen Mini-Stall sperren ist keine Lösung.

Hallo,

mein Mann hat dank Allergietest eine nachgewiesene Hasenallergie. Allergisch hat er jedoch nie reagiert und raus kam das nur weil wir uns vor Jahren eine neue Katze zugelegt hatten mit rotem Fell. Dabei kam das mit raus und auch dass er auf Vögel und anderes Getier theoretisch allergisch ist. So bei uns lebte zu dem Zeitpunkt ein Kampfzwerghase im Haus, zwei Wellis und noch eine andere Katze. Der Kampfhase starb irgendwann und es zogen Weihnachtsbraten ein. Die einzige die in geschlossenen Räumen Probleme hat bin ich, wenn wir irgendwo hingehen wo in der Wohnung solche Tiere leben. Ich reagiere jedoch nicht auf die Tiere sondern auf das Heu und Stroh.

Eure Nachbarin mag Euch so gern dass sie jetzt eine Allergie hat. Jedoch bezweifle ich ganz stark dass es Eure Tiere sind. Kleiner Tipp nicht nur der Marder ist ein Hasenfreund auch der Fuchs. Wenn Ihr nicht da seit würde ich die Tiere lieber im Käfig lassen - man weiß ja nie. Kleintiere sind nicht genehmigungpflichtig - nur Federvieh und ich bezweifle dass Ihr Euch zum Bewachen der Hasen Gänse oder Hühner zulegen wollt ;-)
Da Ihr in einer Eigentumswohnanlage wohnt dürfte sogar ein anderer kleiner Vierbeiner keine Probleme machen.

VG Geli

Top Diskussionen anzeigen