Zwergwidder: Pärchen oder 2 Brüder?

    • (1) 15.06.16 - 16:17

      Hallo!

      Wir haben die Möglichkeit bei uns 2 Zwergwidder aufzunehmen.
      Nun wissen wir nicht, ob wir ein Pärchen nehmen oder 2 Brüder.
      Die Rammler würden selbstverständlich noch kastriert werden.

      Wir fragen nur, weil wir schon einmal ein Pärchen hatten und leider die Häsin in ihrer Pubertät anfing unseren lieben kastrierten Rammler zu beißen und rumzickte.
      Es ging so weit, daß wir sie trennen mußten.
      Jetzt lese ich oft, daß viele 2 Rammler halten und diese nach einer Kastration friedlich miteinander umgehen. Geht das immer gut?

      LG

      (5) 15.06.16 - 16:29

      Hallo, ich habe noch nie zwei Rammler erlebt die nicht kastriert und dauerhaft Freunde waren.....Einer ist immer der dominantere, und das kann klappen oder auch nicht.

      Persönlich würde ich immer zu Bruder (kastriert!) und Schwester tendieren. Obwohl auch das schiefgehen kann, wie ich selbst erfahren musste. Auf einmal, nach einem Jahr, gab es solchen Streit das sie nicht mehr zusammen leben konnten.

      Widder sind ja in der Regel eher verträgliche und sanfte Charaktere. Ich glaube, ich würde Männlein und Weiblein nehmen und ihn kastrieren......

      Hi,

      ich hatte zwei kastrierte Kerle - aus unterschiedlichen Würfen. Die beiden haben sich ihr Leben lang sehr gut verstanden - auch, als ein Mädel dazu kam.

      Gruß
      Kim

    • Hallo!

      Eure Häsin hätte damals einfach auch nur kastriert werden müssen, dann wäre sie das liebste Tier der Welt gewesen und beide hätten harmonisch zusammen leben können.

      Es kann beides klappen - oder auch nicht so gut verlaufen. Es ist vor allem eine Charakterfrage.

      • (8) 15.06.16 - 19:17

        Ja, vielleicht- allerdings war die Situation so schnell so eskaliert das nichts mehr zu retten war. Die Häsin war schwer verletzt, und die beiden sind nach ihrer Genesung bei allen Versuchen sofort ohne zu Überlegen aufeinander los gegangen.

        Die Häsin hat keinen weiteren Versuch der Vergesellschaftung akzeptiert, wir haben ihr mehrere kastrierte Partner angeboten. Dazu war sie wohl taub (vermuteten wir auf Grund verschiedener Beobachtungen, sie war rein weiss mit blauen Augen) und daher ggf nicht ganz normal im Verhalten.

        Unser Tierarzt hat eine Kastration der Häsin nie in Betracht gezogen. Und wir auch nicht. Später habe ich damit aber sehr gute Erfahrungen gemacht. Häsinnen sind ja oft echte Zicken.....bei uns sagt man statt Ricke "Zibbe" zu Häsinnen, auch als Bezeichnung für zickige Frauen im Gebrauch. :-)

    Wir haben zwei frühkastierte Hasenbrüder.

    Eigentlich ein absolutes Traumpaar, sehr auf einander bezogen, sehr lieb miteinander und das seit mehr als 7 Jahren.

    Vor kurzem war einer der beiden ziemlich krank und seitdem kriselt es etwas. Aber ich hoffen, dass sie sich wieder einkriegen, je fitter der genesende Bub wird.

    Allerdings kenne ich auch etlich Pärchen, die harmonisch zusammenleben. Viele behaupten sogar, dass diese Kobination besser klappt als zwei Männchen.

    Hallo,

    warum nehmt ihr nicht zwei Weiber? Wir haben Schlachthasen und die Mädels bleiben meist bis zur Schlachtung oder bis sie im neuen Jahr zugelassen werden als WG zusammen und bisher gab es nie Probleme. Die Böcke trennen wir da die Tiere eh irgendwann in der Pfanne landen.

    VG Geli

    Wir hatten mal 2 Rammler (1 Jahr Altersunterschied) und mussten sie kastrieren lassen, erst dann war Ruhe.
    Bis vor einigen Monaten hatten wir ein gleichaltriges Pärchen und es gab nie Probleme, obwohl unsere Häsin die Dominante war.
    Ich würde eher zum Pärchen tendieren, aber Rammler (kastriert) passen evtl. auch.

    Hallo,

    ich glaube nicht, dass man da so pauschal eine Antwort geben kann, denn es hängt wirklich viel vom einzelnen Tier, dem Alter, dem Zeitpunkt der Kastration, der Haltungsbedingungen usw. ab. Beide Konstellationen können dauerhaft gut gehen, können aber auch nicht klappen. Auch zwei Mädels können gut funktionieren, auch wenn da viele andere Erfahrungen gemacht haben...

    Wir haben z.B. lange Zeit zwei Kaninchendamen zusammen gehabt, die sich natürlich mal angezickt haben, aber immer gut miteinander auskamen. Wenn sie sich mal nicht ausstehen konnten, haben sie sich mal gefetzt und dann hat sich jeder in eine andere Ecke verkrümelt, bis sie dann nach ein paar Tagen wieder miteinander gekuschelt haben. Das Verhältnis der beiden ist nach wie vor so, nur dass jetzt noch 3 kastrierte Männer mit dabei sind :) . Mit ausreichend Platz ist es aber eben möglich, sich irgendwie aus dem Weg zu gehen (und es gibt da wirklich nur sehr wenige, die überhaupt nicht verträglich sind, egal ob männlich oder weiblich).

    Die Chancen auf ein recht friedliches Zusammenleben sind in der Regel bei ausreichend Platz und genug Beschäftigungsmöglichkeiten sowohl bei zwei Männchen (kastriert) sehr gut, als auch bei einem Paar hoch. Wenn man ein gut eingespieltes Team z.B. aus dem Tierheim nimmt, die schon seit zwei oder drei Jahren friedlich miteinander lebt, geht es eigentlich auch im neuen Heim weiterhin gut. Bei jungen Kaninchen kann die Pubertät auch noch mal alles verändern...

    Hi,

    ich persönlich habe die besten Erfahrungen mit Pärchen gemacht, aber auch mit 2 Mädels. Ich lasse generell alle kastrieren, unkastrierte Rammler kannst du gleich vergessen. Sobald sie geschlechtsreif sind fliegen die Fetzen. Und Mädels sind kastriert auch friedlicher und bekommen keine Gebärmutterentzündunge durch ständige Scheinschwangerschaften.
    Ich hatte bisher immer recht harmonische Konstellationen. Ärger gab es nur mal mit zwei Rammlern (wobei der eine ganz unterwürfig war, der andere aber trotzdem total aggressiv gegen ihn war).

    Meine Freundin hat auch grad das Problem mit ihren Rammlern, dass sie sich jetzt nach einem Jahr nicht mehr vertragen (obwohl frühlstriert) und sich so blutig gebissen haben, dass einer genäht werden musste. Jetzt leben sie getrennt jeder mit einem Weibchen und alles ist wieder friedlich.

    LG juju

Top Diskussionen anzeigen