Struppiger Kater

    • (1) 05.07.16 - 15:29

      Hallo zusammen

      Wir haben einen ungefähr 9 Monate alten Kater. Von einem Kollegen meines Mannes übernommen. Mutter des Katers ist ein seiden-flauschiges Bällchen mit grauem Tigerfell. Sein Vater
      Der Sohn (unser Kater) ist nun aus dem knallorangen Babyfell gewachsen und hat sich als so ein richtig struppiger Kater entwickelt.

      Er ist kerngesund - wird regelmässig entwurmt, frisst frische Leber, Rinderherzen, mal ein Fertigmenü und Trockenfutter. Manchmal auch etwas Hirse oder Kartoffel. Aber von seiden-flauschig ist er so weit entfernt wie möglich. Er ist extrem dünn, struppig, sein Schwänzchen sieht aus wie ein Pfeifenputzer... Seine Augen blitzen vor Energie und er ist leider auch ein recht guter Jäger. Andererseits: Ich wohne an der Landwirtschaftszone... die paar Mäuse verkraften die Bauern schon.

      Er schläft enorm viel (ist glaube ich normal) geht auch bei Regen gerne raus, hockt oft auf den Bäumen... aber er putzt sich selber kaum je.

      Er hockt einfach nass auf unser Bett und wartet dass wir ihn trockenreiben. Er ist also gar nicht reinlich. Und er ist auch nicht reinlich beim Fressen. Um seinen Napf herum ist ein Radius von 90cm in dem er alles versträut und rausschmeisst, aussortiert und das frisst, was er mag.

      Hat jemand Tipps für glänzendes, dichtes Fell (oder ist das rassenabhängig eh nicht erreichbar) und für Ordnung beim Fressen?
      Beides ist nicht schlimm. Er ist ein geliebter Familienkater, eine Schönheit war er nie - aber so ein bisschen weniger verwahrlost aussehen könnte er schon. Es kennt ihn zwar jeder (er ist echt orange!) jeder im Quartier und jeder schaut ihm gerne beim spielen zu... aber irgendwann denkt sicher noch wer, es wäre ein Streuner und behält ihn einfach... so verlottert wie er aussieht...

      • Hallo!

        Ist er denn schon kastriert? Das würde allerhöchste Zeit werden und könnte sowohl das niedrige Gewicht als auch das Fell erklären.

        Bitte gebt ihm kein Trockenfutter, keine Hirse oder Kartoffeln, und wenn er mehr als 20% seines Futters in Form von Fleisch bekommt müsst ihr unbedingt Supplemente hinzu fügen sonst wird er mangelversorgt. Das ist jetzt schon viel zu viel Anteil an pflanzlichen Bestandteilen, Katzen sind aber von der Natur als reine Beutetierfresser vorgesehen. Das belastet einfach seine Nieren sehr stark, iund Katzen mit kranken Nieren sind nicht schön - und sterben früh. Zum Beutetier gehört aber mehr als nur das Herz oder die Leber, daher muss man da Supplemente beimischen.

        Das katzen so reinlich wären halte ich ja für ein Gerücht. sie sind sauberer als Hunde, so im Vergleich, aber können auch ganz schön viel Dreck machen. und es gibt auch Katzen, die sich wenig putzen, die man eben bürsten muss.

        • Ja, er ist kastriert. Er hat sich mit etwa fünf Monaten das Bein gebrochen - da wurde er auch gleich kastriert...

          Okay, kein Gemüse mehr. Ich dachte, das Trockenfutter würde alles Fleisch ersetzen und die rohen Innereien würden dann einfach noch gesund sein. Armer Kater...

          Bürsten tun wir ihn natürlich - wir trocknen ihn auch wenn er nass war. Komisch fanden wir nur, dass er sich so betutteln lässt und selber null ergeiz hat, etwas für seine sauberkeit zu machen.

          • (4) 05.07.16 - 21:21

            Katzen sind Carnivoren. Sie fressen nur ihre Beutetiere. Katzen kommen ursprünglich aus sehr trocken Gebieten und beziehen einen Großenteil des benötigten Wasers aus ihrer Nahrung. Somit ist Trockenfutter sehr weit weg von der ursprünglichen Nahrung. Sehr trocken und besteht überwiegend aus Getreide und pflanzlichen Bestandteilen.

            Hat der Kater ein dickes Unterfell? Falls ja benutze einmal die Woche einen Furminator. Mein Rotes Exemplar hier sieht beim Fellwechsel immer sehr gerupft aus.

            • (5) 05.07.16 - 21:30

              Hallo

              Nein, sein Fell ist überall eher wenig dicht und nicht zartweich. am Bäuchlein etwas weicher und kürzer. Oben drüber länger und etwas "stachelig". Am schwanz dann struppig. Aber was mir (peinlich!) einfällt: so richtig übel sieht er wirklich erst aus, seits endlich wärmer ist. Vielleicht wechselt er erst jetzt richtig das Fell? Im Hochsommer?! Oh peinlich. Würde aber viel erklären.

              Dann wechselte er vom kuschligen Babyfell zunächst ins dichtere, dort schon struppige Winterfell und jetzt erst ins sein halt wirklich nicht so hübsches Sommerkleid!

              Na gut - ists halt einfach kein seidigglänzender Kater. Niedlich ist er ja trotzdem auf seine struppige Art.

              Ich kann ihn ja doch mal checken lassen - warte aber den (eventuellen) Fellwechsel mal ab.

              • (6) 06.07.16 - 08:23

                Wechsel erstmal das Futter.
                Möchtest du dann richtig Barfen oder Nassfutter?
                Bei Nassfutter bitte nicht die gängigen Supermarktmarken. Es gibt auch in der Preisklasse besseres Futter.

                Meiner hinterläßt im Moment auch wieder Tonnen an Fell. Das rote Katerchen wechselt ehr 4x im Jahr sein Plüsch. Wobei der richtig plüschig ist. Ist wohl ein BKH durch den Stammbaum gehuscht.

                • (7) 06.07.16 - 09:24

                  ...naiv gesagt: ich will nur, dass er was feuchtes frisst. Ich wusste gar nichts vom barfen. Er soll einfach etwas weniger knochig und gesund sein. Das feuchtfutter vom fachhandel mag er nicht. Daher haben wir mal mit hackfleisch versucht - was er liebte. Dann haben wir innereien gegeben, weil doch jeder sagt, dass katzen das brauchen.

                  vielleicht ist es ja echt nur ein später fellwechsel. Aber ich mache mich mal auf die suche nach trockenfutter ohne getreide...

                  • (8) 06.07.16 - 12:56

                    Kein Trockenfutter wie Hasipferdi schon schrieb. Irgendwann bekommst du hohe Tierarztrechnungen, weil dein Katerchen Nierenprobleme hat.

                    Grob gesagt, Naßfutter ohne Getreide, ohne Zucker, ohne Pflanzliches Eiweiß braucht er. Ist jetzt auch stark vereinfacht, aber das ist eine brauchbare Faustregel

                    1 Tag Rohfleisch die Woche ist machbar ohne Suplemente, wenn er vernünftiges Naßfutter bekommt.

      Such dir mal ein gutes Futter und füttere nur das für eine Weile. Wenn was fehlt in seiner Ernährung müsste das Fell ja dann besser werden.
      Falls dir viel am Frischfleisch liegt dann erkundige dich über BARF. Da reicht Leber und Herz nicht, da muss auch Fleisch, Fett, Knochen und Fell bei sein (der Hund meines Bruders bekommt z.B. Kauohren mit Fell). Und da gehört auch zu einem gewissen Anteil dann Gemüse zu.

      Ansonsten kann auch die Schilddrüse oder die Nieren für sein Aussehen verantwortlich sein. Da müsste dann der Tierarzt ran

      • Danke. Ich kann natürlich einen Termin machen. Reut mich nicht.

        Es ist nur so: er ist total fitt, hat Jagderfolg und sieht soweit glücklich aus. Ich fürchte ein bisschen, der Tierarzt sagt dann was in der Art von: "jetzt macht mal nicht so ein Fass auf - das ist halt einfach mal ein hässlicher Kater..."

        Mir liegt nichts am rohen Futter. Ich bin Vegetarier und kann mir schöneres denken, als rohes Fleisch schneiden. Aber er hat keine Sorte Nassfutter gern. Rohes Fleisch putzt er aber sofort weg. Und die Tierärztin (bei der Bein-OP) hat noch extra gesagt, dass wir feuchtes Futter wegen der Nieren geben müssen. Da schien uns Rohfutter schon sinnvoll.

        Aber es ist schon wahr: der Tierarzt soll ihn mal angucken. Wir wollten den Kater halt auch nicht so vertutteln... Er kann ja eigentlich auch jagen und ausgleichen was er braucht. Aber er frisst die Mäuse ja nie. Da kann er aber nicht so viel dafür. Wenn Beute verspeisen übers lernen und nicht Instinkt läuft, hat er es nie gelernt. Seine Mutter ist wunderschön, hat aber als Jägerin nie Erfolg gehabt. Gemäss Besitzer. Er war 16 Wochen mit ihr am alten Ort und hat nie gesehen, wie man ne Maus frisst

        Na gut, ich mach einen Termin ab.

        • (11) 05.07.16 - 22:26

          Ich kann nicht viel zum Thema beitragen (ausser vielleicht, es gibt beim Tierarzt kleine Ampullen mit Fettsäuren, zum Aufträufeln in den Nacken für schöneres Fell) - aber ich musste eben doch sehr schmunzeln beim Gedanken an die von dir beschriebene Reaktion des Tierarztes. Von wegen "ist halt nur ein hässlicher Kater". Armes Katerchen. #rofl

          Aber für euch ist er bestimmt trotzdem ein hübscher Kerl, oder?

          • (12) 05.07.16 - 23:35

            Nun ja :))
            Hübsch ist er nicht. Das stimmt halt schon. Aber er ist besonders. Jeder im quartiert erfreut sich an ihm. Das macht schon stolz. Er geht mit den kids zur schule und manchmal sogar ins schulhaus. Er wartet nach der arbeit manchmal im bushäuschen auf mich... Er hüpft den älteren damen hinterher und macht. So süsse bocksprünge...

        Beute fressen ist schon Instinkt. Unsere beiden stammen von einer reinen Hauskatze die also nur Spielzeuge gejagt hat. Unsere haben Freigang und fangen viel und fressen auch das meiste von dem was sie selber erlegen.
        Nassfutter mögen meine 2 auch ungern. Aber sie trinken gut. Allerdings bitte kein frisches Leitungswasser. Nachbars Teich ist viel besser. Ich stelle ihnen jetzt immer Regenwasser aus unserem Tank hin, da gehen sie auch gerne dran. Und wie gesagt, ich finde jeden morgen die Reste ihrer nächtlichen Jagderfolge (und da jeder seine Stelle hat wo es verspeist wird weiß ich auch ziemlich wer was gefressen hat). Allerdings ist es hier so, sie lassen eher das Katzenfutter stehen und fressen die Maus. Aber wir wohnen direkt am Feld, Pferdestall und Bauernhof in direkter Nachbarschaft. Das ist wie Schlaraffenland für die 2. Jagd heißt hier "Setz dich in den Stall und warte bis dein Essen vorbei gelaufen kommt". Katzenfutter ist hier derzeit nur "Beifutter" außer es ist ganz grauseliges Wetter oder im Winter. Unser Tierarzt findet das gut "Das ist mal artgerechtes Futter. Nur regelmäßig entwurmen dann bitte".

        Wie gesagt, Rohfütterung ist nicht so einfach. Und wenn er die Mäuse nicht frisst (ist er zu satt?) kann er damit ja auch nichts ausgleichen. Da solltest du dich mal genau einlesen wie viel Knochenanteil, wie viel Fett, welche Gemüsesorten und wie viel davon.

        Einfach nur rohes Fleisch reicht eben nicht für Kalzium, Phosphat und Vitamine.

        Im Moment ist er definitiv Fehl- und Mangelernährt, das wird seinem Fell nicht gut tun.

        Er kann sich gar nicht über Mäuse holen, was er braucht, weil so viele Mäuse in normalen Wohngebieten gar nicht zu holen sind. Eine Katze müsste 10-16 Stück am Tag fressen je nach Energiebedarf, um ausreichend ernährt zu sein. So viele Mäuse erwischen aber nicht mal richtige Bauernhofkatzen. und in Siedlungen ohne Saatgutvorräte in den Scheunen leben dafür einfach zu wenige Mäuse - und die fetten Ratten aus der kanalisation sind zu schwer zu erbeuten für so einen jungen Kater.

        Du hast bisher einfach die schlechteste aller Fütterungen gewählt, weil du planlos rohfleisch gegeben hast. Bitte besorg dir ein paar Bücher über Barf oder steige auf Fertigprodukte um - auch in Sachen barf gibt es fertig gemischtes portionsweise eingefroren, kann man sich zuschicken lassen. Da sind die Supplemente dann schon drin.

        Im Moment hat er wahrscheinlich einen deutlichen mangel an Taurin und essentiellen Fettsäuren, dafür viel zu viel Leber. Kein Wunder, wenn er dabei struppig und dünn aussieht.

(15) 07.07.16 - 11:33

Danke euch allen.

Ich komme gerade vom Tierarzt.

Es ist so ein bisschen von allem, was ihr vermutet habt...

1) Er ist wirklich im Fellwechsel (gewesen) und sieht daher noch übler aus
2) Er ist rundum gesund (der Tierarzt hat sich sogar geweigert, Blut zu nehmen - einfach gesund)
3) Es ist halt schon so, dass er von der Rasse her kein besonders tiefes, samtenes Fell hat. Er gehört mehr zu der Kategorie Katze, die man am Strand trifft... Ist halt so.

4) Er hat uns ein Trockenfutter mitgegeben, welches er sehr empfiehlt. Viel Fleisch, wenig Getreide. Damit und 1-2x pro Woche Rohfutter komme man durch. Man solle aber weiterhin mal feuchtes Fertigfutter anbieten. Geschmäcker ändern sich.
5) Er ist dünn. Aber nicht krankhaft dünn. Eher hat so wie ein aktiver Teenager-Kater. Er wird runder werden. Grösser nicht mehr wesentlich.

6) Man könnte Öl-Kapseln für seidigeres Fell geben - was aber gesundheitlich nicht nötig ist. Wäre eher, damit er quasi schöner wird. Das wollen wir aber nicht. Uns reicht, wenn er gesund ist...

Naja. Er ist ein herrliches Tier. Vom der Art her... :-) Was soll man machen...
Danke euch für die Feedbacks.

Top Diskussionen anzeigen