Unser Zwergkaninchen ist gestorben

    • (1) 10.07.16 - 06:17

      Hallo,

      heute Nacht ist unsere Zwergkaninchendame (5,5 Jahre alt)gestorben.

      Sie hatte in den letzten Tagen Durchfall und ich war gestern früh mit ihr beim Tierarzt. Der hat sie gesäubert und gemeint er hat kleine Maden gefunden. Diese wurden behandelt und ihr wurde was gespritzt.

      Ich hab ihm noch gesagt, dass sie nicht ganz rund läuft und völlig schlapp ist was ja vermutlich nicht mit einem verklebten Po zusammen hängt.

      Darauf ist er aber nicht eingegangen.

      Gestern Abend konnte sie dann nicht mehr richtig laufen und heute früh war sie tot.

      Ihr Partner sitzt nun neben ihr und schleckt sie ab. Er hat glaub schon kapiert was los ist.

      Nun die Frage. Unser Männchen ist nun alleine und er ist 7,5 Jahre alt. Wir möchten kein Jungtier mehr kaufen aber alleine halten soll man Kaninchen ja auch nicht.

      Hatte jemand so eine Situation schon?

      LG Tina

      • (2) 10.07.16 - 10:24

        Warum hast Du sie sterben lassen? Sie hatte schon mehrere Tage Durchfall und Du bist VIEL ZU SPÄT zum Tierarzt gegangen. Wenn du am ersten Tag mit Durchfall gegangen wärst, dann hätte sie wahrscheinlich überlebt.

        Nachdem Du offenbar nicht in der Lage bist, Verantwortung für Dir überlassene Lebewesen zu übernehmen wäre es besser, das andere Kaninchen ins Tierheim zu bringen. Da wird für ihn eine neue Partnerin gesucht und ein neues zu Hause.

        • (3) 10.07.16 - 11:48

          Warum machst du der TE Vorwürfe? #contra
          Immerhin war sie doch beim Tierarzt und ganz ehrlich, ich habe mit Kleintieren wie Meerschweinchen und Kaninchen auch schon die Erfahrung machen müssen, dass gerade nach einem Tierarztbesuch mit Spritze ein Tier verstorben ist!

          LG

          • (4) 10.07.16 - 20:07

            Hallo,

            danke für deine Antwort.

            Das mit der Spritze war auch einer meiner Gedanken aber dem Tierarzt will ich keinen Vorwurf machen weil er auch extra samstags in die Praxis kam und sich wirklich viel Zeit genommen hat.

            Was hasipferdi über den Weg gehoppelt ist weiß ich nicht.

            Vermutlich Frust mit Göga, Männe, oder Knirpsi hat den falschen Schlafi an beim Hausi machen.

            LG Tina

      • (6) 10.07.16 - 20:01

        Hallo erstmal,

        ich finde deine Anschuldigungen unmöglich.Also erstens kennst du mich gar nicht, du weißt NICHTS über mein Wissen über Tiere noch über meine Tierhaltung.

        Wir haben zwei Kaninchen und einer ist so ein überzüchteter Hase, der immer wieder mal Durchfall hat. Die andere hatte zuvor noch nie Durchfall.

        Außerdem war die erste Aussage vom Tierarzt : " Das ist gut, dass sie so früh danach schauen lassen!"

        Falls du meinen Beitrag richtig gelesen hast, hast du bestimmt auch die Info rausgelesen, dass ein lahmes Bein und ein vermuteter Schlaganfall die Todesurache war und NICHT der Durchfall.

        Trotzdem vielen Dank für deine Antwort aber an deiner Stelle würde ich mal nachdenken warum du Leute anschuldigst, die du gar nicht kennst.

        Schönen Abend noch!

        LG Tina

        • (7) 10.07.16 - 21:14

          Fliegenmaden alleine brauchen mindestens 30 stunden um zu schlüpfen. So lange war der Po schon kotverschmiert und wund - mindestens. Ein Tier hat immer wieder Durchfall, aber nach ursachen hast du all die Jahre nicht gesucht, womöglich seit jahren Kokzidienbefall, der immer wieder mal schlimmer geworden ist.

          du hast sie sterben lassen, weil Du wegen Durchfall alleine nicht sofort zum Tierarzt bist. Der zustand hat sich rasant verschlechtert, und ist ja nun kein Wunder, wenn durch die Dehydration durch den Flüssigkeitsverlust sich ein gerinnsel im Gehirn bildet und zum Schlaganfall führt. Eben weil Du den Durchfall nicht ernst genommen hast.

          • (8) 10.07.16 - 22:29

            Welch Blödsinn!
            Du bist hier fachlich heute wirklich fehl am Platz... Erster Punkt: Fliegenmaden schlüpfen teils schon fast während der Ablage des Weibchens, ansonsten größtenteils innerhalb der nächsten 12-24 Stunden.

            Zweiter Punkt:

            Kokzidien findet man in fast allen Kaninchen vor, sie werden aber erst problematisch wenn sich die Haltungsbedingungen negativ ändern (wird hier wohl nicht der Fall gewesen sein!).

        (9) 10.07.16 - 22:06

        Einen Hasen mit immer wieder Durchfall hatte ich auch, der Partner war völlig unauffällig. Der Patient stammte ursprünglich aus dem Handel (landete irgendwann bei mir, war dem Besitzer lästig), war ein wunderschöner pechschwarzer Widder mit einem Fell, glänzend wie Lack. Tja, Grund war eine hartnäckige Hefepilzinfektion des Darmes. Hat gedauert bis wir darauf kamen. Oft half nur das tägliche gründliche Waschen des Hasenpopo, er kam mit dem Putzen garnicht nach. Ist wohl häufig bei Tieren aus dem Zoohandel.

    (10) 10.07.16 - 20:11

    Völlig daneben dein Beitrag... Denk mal drüber nach.

    (11) 10.07.16 - 20:46

    So oft ich deine Antworten informativ und hilfreich finde, genauso häufig finde ich sie völlig überzogen. Dies ist so ein Fall. Solche Vorwürfe kann man sich wirklich sparen. Ich finde sid völlig übertrieben und sehr übergriffig.

    Wenn Du schlechte Laune hast, lass die bitte woanders ab !

(13) 10.07.16 - 11:53

Hallo,

gehe in ein Tierheim und lass dich dort beraten - und mach dir keine Vorwürfe!
Auf alle Fälle würde ich jetzt erst mal abwarten und das Männchen beobachten, im Falle von Durchfall sofort handeln.
Bleibt das Männchen gesund, im Tierheim nach einer Partnerin suchen, vorher das Gehege gründlich reinigen.

Durchfallerkrankungen bei Kaninchen müssen schnell behandelt werden, aber Kaninchen sind sehr empfindlich - nicht nur in Bezug auf Krankheiten, sondern auch auf tierärztliche Behandlungen,

LG Pechawa

  • (14) 10.07.16 - 20:10

    Hallo,

    ich denke, unsere Kaninchendame hatte zwei Baustellen. Durchfall war das eine wobei der Tierarzt meinte, ihre Hinterlassenschaften sehen gut aus.

    Da sie Lähmungserscheinungen hatte, gehe ich eher von einem Schlaganfall aus.

    Naja, sie hatte bei uns ein tolles Leben auch wenn hasipferdi meint ich würde meine Tiere nicht artgerecht halten #gruebel

    LG Tiba

    • (15) 10.07.16 - 21:44

      Hallo,

      les dir das mal durch
      http://www.diebrain.de/k-cuni.html

      Unsere 1. Kaninchen verstarb vor über 20 Jahren daran und es machte einen ganz gesunden Eindruck. Es zeigte in den Wochen vor seinem Tod lediglich eine Aggression.
      Es lag dann morgens tot in seinem Käfig, es war erst 3 Jahre alt.
      Da meine Kinder zu dem Zeitpunkt noch klein waren, brachte ich es zum Tierarzt, der es zur Untersuchung einschickte.
      Das Ergebnis war E. Cuniculi - lt. Aussage meines Tierarztes damals sind überzüchtete Zwergkaninchen besonders gefährdet, daran zu erkranken!

      Ich glaube bei deinem Kaninchen eher an E. Cuniculi, als an einen Schlaganfall!

      LG Pechawa

(16) 10.07.16 - 21:20

Hallo,

erstmal es tut mir leid, dass du deine kleine Maus verloren hast.

Gib nichts auf den Kommentar, wenn man länger Tiere hat und sich etwas mit Tierhaltung und Krankheiten auskennt, muss man nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Tierarzt rennen. Das geht nicht nur ins Geld, sondern bedeutet auch meistens großen Stress für das Tier.

Beobacht das Männchen erstmal und gib ihm Zeit zum trauern. Auch Kaninchen trauern und brauchen etwas Zeit, vor allem wenn sie sehr an ihrerm Partner gehangen haben.
Bei meinem großen war ganz schnell klar, dass er in keinem Fall alleine sitzen will, deswegen haben wir ihm nach dem Tod der Partnerin wieder eine Gefährtin gesucht.
Bei meinem Kleinen sah die Sache ganz anders aus. Er hat sein Lebenlang nur seine Schwester neben sich geduldet. Nach dem sie dann starb, haben wir ihn auch erstmal trauern lassen und erstmal uns als Gesellschaft angeboten, als Übergang. Diese hat er wehement abgelehnt. Wir haben uns dann im Endeffekt gegen eine neue Partnerin entschieden, da er nicht unglücklich wirkte oder Nähe gesucht hat. Er hat im Gegenteil sehr aggressiv regiert, wenn es nur nach anderem Kaninchen gerochen hat.
(Meiner ist übrigens nicht der Einzige den ich kenne der nach dem Tod des Partners so reagiert hat und lieber alleine gelieben ist)

Auch Kaninchen haben vorlieben und wenn du den Eindruck hast, dass er alleine nicht glücklich ist, solltest du dich um eine Partnerin bemühen, möglichst im gleichen Alter, damit der Ältere nicht überfordert ist. Ältere Tiere bekommst du oft im Tierheim oder auch schonmal von Privat.
Du kennst dein Tier am besten und hörst am besten auf dein Bauchgefühl und auf das was das Tier dir zeigt.

Wie schon geschrieben, findest du ältere Tiere oft im Tierheim, manchmal werden sie auch von Privat abgegeben, wenn wie bei dir ein Partner verstorben ist. Falls es sowas in deiner Nähe gibt, kannst du auch mal bei einem Kaninchenschutzbund nachfragen oder bei einer Tierschutzorganisation.

Lg Kaddlchen

(17) 10.07.16 - 21:57

Oh, wie traurig. Armes kleines Häschen, und armer verwitweter Partner. Ich hatte das leider auch schon, die Dame war allerdings mindestens 10 Jahre alt und hatte wohl einen Schlaganfall. Hinterbeine gelähmt, konnte keinen Urin absetzen, musste eingeschläfert werden.

Der Witwer hat sehr getrauert, und frass ganz schlecht alleine. Ich habe dann sehr zeitnah eine ältere alleinige Dame aus dem Tierheim geholt. Musste ein Stück weit fahren, in unserem lokalen Heim gab es in dem Moment keine passende Kandidatin. Ich hatte auch Glück, die beiden mochten sich auf Anhieb. Mein Männchen war auch schon älter und natürlich kastriert.

Auch eine Möglichkeit- schau mal in Ebay Kleinanzeigen. Falls du Tips brauchst wie du die beiden zusammenbringst dann schreib mich gern per PN an.

Übrigens. Wenn der Tierarzt an deinem Hasen Maden gefunden hat, waren das Fliegenlarven. Die setzen sich bei diesem Wetter gern bei Durchfall/verklebtem Hintern an den Hasen und fressen ihn buchstäblich von Innen auf. Es reicht nicht, die sichtbaren Maden zu entfernen. Es sitzen mehr davon im Tier. Das passt zu deiner Beschreibung. Dabei treten auch Lähmungen auf, die Tiere können nicht mehr aufstehen wegen der durchtrennten Nerven. Das führt leider zum Tod.

Achte unbedingt darauf den Stall penibel zu reinigen, und vor allem kontrolliere das Böckchen am After etc- nicht das ihr noch eine böse Überraschung erlebt!

(18) 10.07.16 - 23:02

Hallo,

vorab wir haben Schlachthasen - ich sehe die Situation also ein wenig nüchterner, aber auch kritischer weil bei uns dann mehr als nur ein Hase betroffen sein kann.

Wenn bei uns Durchfall ist dann wir das Tier auf Diät gesetzt -> Wasser und Heu. Mehr empfiehlt der Tierarzt auch vorerst nicht. Da wir ländlich wohnen gibt es dann noch einen kleinen Grünbitternen (Lauterbacher Kräuter) hinterher und meist regelt sich das dann von alleine. Was auch immer in dem Zeug drin ist es hilft. Das Zeug ist die Alternative zum teureren Zeug der Pharmaindustrie was wir früher gegeben haben. Aber gerade bei der warmen Jahreszeit werden so einige Krankheiten von Fliegen übertragen. Sei froh dass sie kein Blut aus den Augen, Nase und Ohren hatte - da würde ich mir arg um den Partner Gedanken machen.

An Deiner Stelle würde ich auch kein neues Tier holen. Im besten Fall holst Du Dir ein neues / älteres Tier und der überlebende Partner stirbt kurz darauf.

VG Geli

Liebes Hasipferdi - solltest Du auf meinen Beitrag antworten wollen. Ich mag Deine konstruktiven Beträge ab und an recht gern. Nur meinst Du es ab und an zu gut und kannst es leider nicht nachvollziehen dass nicht jeder Deine Ansichten teilt. Und auch ich wäre nicht zum Notdienst gefahren wegen einem Karnickel wo die Behandlung am Wochenende mehr kostetet als ein neues Tier sondern hätte es erst einmal auf die o.g. altbewährte Art probiert. Ob ich später dann den Doc geholt hätte wäre Situationsabhängig gewesen.

  • (19) 12.07.16 - 20:51

    Lauterbacher? Ist das nicht Hochprozentiger aus dem Erzgebirge? Das glaube ich gerne das es gegen alles hilft ;-)

    • (20) 12.07.16 - 21:23

      Geheimrezept - wird selbst vom Doc empfohlen #cool. Der verdient damit zwar kein Geld, aber der empfiehlt bei anderen Dingen auch Kollodiales Silber. Die Kombination aus beiden Dingen brachte unsere Häsin wieder zu Gewicht.

Hallo,

"Sie hatte in den letzten Tagen Durchfall..."

Du hättest bereits sofort nachdem du den Durchfall bemerkt hast, zum TA gehen müssen. Gerade Kaninchen und Meerschweinchen sind sehr sensibel, was den Verdauungstrakt anbelangt.

Allerdings ist uns im April auch die Partnerin unseres Kaninchenbocks verstorben. Und mit ihr bin ich sofort zum TA gefahren, nachdem ich den Durchfall bemerkte. Sie hat noch zwei Tage durchgehalten (war jeden Tag beim TA) und ist am dritten Tag gestorben.
Es kann also so oder so ausgehen.

Bitte lasst den Partner nicht allein weiterleben, sondern besorgt alsbald eine neue Partnerin (vielleicht aus dem Tierheim?).

LG

Nici

Bin gerade echt geschockt über eine gewisse Antwort hier, welch ein unnützer Vorwurf #contra

Erst mal tut es mir leid, dass dein Häschen gestorben ist #blume #kerze

Ich war kurz vor Weihnachten auch an dem Punkt wie du, nur dass meine hinterbliebene Häsin nur knapp 4 Jahre alt war.
Ich habe dann über das Tierheim ein neues Zuhause für sie gefunden.
Frag dort einfach mal nach, oftmals können die vermitteln, vielleicht wartet ja irgendwo eine ältere Dame auf den 2. Frühling ;-)

Alles Gute und viel Glück!

LG
sonntagskind

(23) 04.08.16 - 00:47

Hallo,
es gibt Leihkaninchen, falls man sein letztes Kaninchen nicht alleine halten möchte und danach die Haltung beenden möchte. Dein Kaninchen hatte wahrscheinlich e.Cuniculi ...
http://www.kaninchenwiese.de/allgemeines/hilfen/leihkaninchen/
LG
Ninis

Top Diskussionen anzeigen