HILFE!!! Hund kotet neuerdings Nachts ins Haus!

    • (1) 15.07.16 - 07:56

      Hallo ihr Lieben!
      Vielleicht kann mir hier jmd helfen.
      Wir haben einen 1-jährigen Bernhardiner-Rüden. Er macht sich soweit super und war vom ersten Tag an bei uns stubenrein. Was wir schon echt außergewöhnlich toll fanden.
      Nun zum Problem. Seit etwa 3 Monaten kotet er FAST jede Nacht ins Haus. Von der Konsistenz breiig und oft mit Schleim.....sorry....#hicks
      Wir haben seinen Kot untersuchen lassen und es wurden (trotz regelmäßiger Wurmkur) Würmer gefunden. Er bekam dann über 3 Tage Schonkost, Wurmkur, Buscopan und Kohletabletten. Es war dann auch erst 14 Tage gut und nun geht es wieder los....
      Ich weiß nicht was dass sein kann....#kratz
      Hatte jemand sowas schon mal?
      Ach so, er ist nicht kastriert, kann tagsüber jederzeit raus (Hundeklappe), bekommt morgens und abends sein Futter (immer schon).

      Vielen Dank vorab für ein paar Tipps!#danke

        • >> Hundeklappe nachts auch offen lassen - das hätte ich schon längst gemacht<<

          Wäre er ein Dackel, würde ich das auch so machen, aber wo ein Bernhardiner rauskommt, kommt auch ein Mensch hinein #zitter

          • Die Klappe führt doch sicherlich in einen eingezäunten Garten und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Einbrecher die Hundeklappe als Einstieg nutzt, wo doch der Hund auch präsent ist.

            Bei mir steht des öfteren mal die Kellertür sperrangelweit offen, weil einfach vergessen abzuschliessen, bis jetzt hatte ich noch keinen ungebetenen Besuch.

            Wenn jemand ins Haus will, kommt er auch rein, auch ohne Hundeklappe.

      (9) 15.07.16 - 12:17

      Hallo, ich persönlich würde vermuten das mein Hund krank ist in solchem Fall. Und an deiner Stelle würde ich nochmal zum Doc, vielleicht zu einem anderen. Hat er eventuell einen Unverträglichkeit gegen sein Futter entwickelt? Wie schaut der Kot tagsüber aus?

      Er macht das sicher nicht aus Gnatz, sondern kann es nicht halten bis zum Morgen. Es ist für stubenreine Hunde eine Qual, wenn sie sich im Haus entleeren müssen. Meinen Hunden war das immer ganz furchtbar peinlich, obwohl ich nie geschimpft hätte. Es kam nur vor wenn sie krank waren.

      Lass ihm die Klappe offen. Wenn du dann nicht schlafen kannst weil es dir zu unsicher ist, würde ich alternativ nachts 1-2x mit ihm in den Garten gehen bis das Problem behoben ist. Und unbedingt noch einmal zum Arzt. Wochenlanger Durchfall schwächt enorm.

      Mein 1. Gedanke waren Giardien. Die kann man nicht zwingend in jeder Stuhlprobe nachweisen. Aber das nach der Wurmkur kurz Ruhe war und es dann wieder los ging könnte dafür sprechen. Die wieder los zu werden ist manchmal etwas langwierig.

      Oder er hat sich schon wieder mit Würmern angesteckt, da gibt es ja leider nichts vorbeugendes.

      Auf jeden Fall nochmal zum Tierarzt und weiter untersuchen lassen. Denn ich denke auch das er ins Haus macht weil er nicht anders kann.

      Wo schlaft ihr und wo schläft er? Merkst du wenn er unruhig wird und raus muss?

      Unser Hund hat sich ewig nicht genug bemerkbar gemacht sondern ist dann nur zur Tür gegangen und hat sich da hin gesetzt. Tagsüber merke ich das ja "Oh, musst du raus?" und merke an seiner Reaktion ob er wirklich muss oder nur schon mal in Wartestellung gegangen ist weil die Kinder bald nach Hause kommen oder meine Schwiegermutter vorbei gefahren ist (wohnt im Ort kommt also nicht zu selten vor. Wie kann die denn auch hier vorbei fahren ohne jedes mal an zu halten und ihm Hallo zu sagen?)
      Mittlerweile hat er aber gemerkt das wir nachts da nicht drauf reagieren und er am schnellsten raus kommt wenn er leise winselt (bei Bellen könnte es auch sein das der Nachbar mal wieder aus der Kneipe kommt und das Schlüsselloch nicht findet#schwitz, )

      Hallo,

      das primäre Problem ist nicht, dass der Hund nachts kotet, sondern dass er krank ist. Sobald er gesund ist, kann er seinen Darm sicher wieder kontrollieren und wird nicht mehr nachts machen müssen. Es ist, als ob er Durchfall hat.

      Auch ich muss an Giardien denken, wie auch andere hier. Mein Hund hatte sie vor ein paar Wochen und der Kot sah aus wie in deiner Beschreibung. Wir mussten Panacur nehmen - und nach einiger Zeit wieder. Anders bekommt man die Giardien nicht weg, sie sind sehr hartnäckig. Ich würde noch einmal zum Tierarzt gehen, und zwar mit Kotproblen von 3 aufeinanderfolgenden Tagen, denn nicht mit jedem Kotabgang werden Zysten ausgeschieden.

Top Diskussionen anzeigen