Katze angefahren - Tierarztrechnung von Versicherung erstattet bekommen?

    • (1) 18.07.16 - 09:29

      Hallo Katzen-Eltern,

      Wir haben letztens erst unsere Katze (Princess) wegen einem Auto verloren.

      Gestern klingelte die Nachbarin wieder und meinte Pumpkin ist wahrscheinlich angefahren worden :-(
      Die Autofahrerin hat zum Glück angehalten (ich habe auch ihre Konaktdaten) und gewartet bis wir raus gerannt kamen und meinte er ist Richtung Garten gerannt.
      Also haben wir ihn eine halbe Stunde gerufen und auch die Wohnung offen gelassen damit er sich zur Not heim schleppen kann.
      Die ganze Nachbarschaft hat mitgesucht.
      Irgendwann ging mein Mann in die Wohnung um mal nachzusehen ob er sich vielleicht doch in die Wohnung verkrochen hat.
      Da saß er dann mit einer Platzwunde am Hinterbein.
      Wir sind dann in die Tierklinik gefahren und die meinten alles halb so schlimm. Er darf auch wieder mit nach Haus und soll in ein/zwei Tagen nochmal zur Nachkontrolle.

      Denkt ihr man kann die Tierarztrechnung von der Versicherung erstattet bekommen? Damit wir nicht wieder auf den Kosten sitzen bleiben?

      Man war das ein Schock! Ich dachte mir das darf doch nicht wahr sein! Nicht noch einmal eine von unseren!
      Wir sind jetzt echt am überlegen ob wir dort wegziehen.
      Es ist zwar schade um den Badesee und die tolle Gegend aber wir haben beide keine Lust noch eine Katze auf der Straße zu verlieren.

      Nachdem ich dann den Nachbarn 1 bescheid gegeben hab das er wieder daheim ist.
      Meinte eine andere Nachbarin 2 das ihr bei Princess bescheid gegeben worden ist das die Katze gestorben ist und ob sie weiß wem die Katze gehört.
      Die Nachbarin 2 meinte dann Ne die hab ich leider noch nie gesehen.

      Das was mich eigentlich noch zusätzlich so fertig macht ist das die Nachbarin 3 meinte das Kinder/Jugendliche unsere Princess von der Straße gehoben haben.
      KINDER!!! Selbst ich hab mit Princess nicht anschauen können weil sie so schlimm aussah.
      Am liebsten würde ich mich bei den Kindern/Jugendlichen irgendwie bedanken da sonst unsere Princess wahrscheinlich noch schlimmer ausgesehen hätte.
      Würdet ihr auf Facebook einen Aufruf machen damit man sich bedanken kann?

      Das ganze ist im Moment ein Gefühlschaos!
      Ich hoffe das ist in Ordnung das ich mich hier mal ausgeheult habe!

      • Hallo,

        das ist schlimm, was euren Katzen da passiert ist.
        Zum Glück hat euer Pumkin überlebt.

        Zu deiner Frage, ob ihr die Tierarztkosten erstattet bekommt.
        Von welcher Versicherung wollt ihr die denn bekommen? Habt ihr eine Krankenversicherung für eure Katzen?
        Oder meinst du, dass die Versicherung der Autofahrerin das übernehmen soll?

        Zu fb: vielleicht würde ich zwei Sätze formulieren, dass ich mich bei denjenigen bedanken möchte, die meine überfahrene Katze von der Straße genommen haben.
        Wobei aber fraglich ist, ob es auch bei den richtigen Leuten ankommt.

        LG

        Nici

        • Danke für deine Antwort!

          Eine Katzenversicherung haben wir nicht.

          Da Katzen (Tiere) als Gegenstände/Sachen betrachtet werden hätte ich jetzt an die Privathaftpflichtversicherung gedacht.

          Die Kfz- Versicherung wird das ja wahrscheinlich nicht übernehmen da ja Katzen ins Auto rennen und das Auto nicht in die Katze wie bei einem normalen Kfz-Unfall.

          Ja genau so hatte ich mir das auch gedacht. Einfach ein kleines Danke an die "mutigen" Kinder/Jugendlichen.
          Da wir im Bereich einer Kleinstadt wohnen (aber wir selber aus einem Dorf kommen) ist die Wahrscheinlichkeit das das Danke an der richtigen Stelle ankommt schon gegeben, da es ja keine 100 Kinder in dem Dorf gibt.

      Erst einmal freut es mich natürlich, dass deine Katze nochmal "davongekommen" ist #klee

      Aber ich muss auch sagen, dass ich persönlich ja finde, dass wenn man einen Freigänger hat, man auch damit rechnen muss, Tierarztkosten zu tragen, wenn das Tier angefahren wird.
      Warum soll das die Autofahrerin bezahlen (bzw. die Versicherung)?
      Es war ein Unfall, die Autofahrerin hat das ja nicht absichtlich gemacht.
      Ich würde, wenn mein Hund angefahren wird, auch nicht den Autofahrer zur Kasse bitten ...
      Oder sehe ich das falsch?

      • Klar ist uns bewusst das man mit Freigängerkatzen eventuelle Kosten tragen muss.
        Was wir ja bei unserer dritten Katze auch gemacht haben, da wir nicht wussten wer sie vergiftet hatte.

        Ich mein das auch nicht böse, wenn man das vielleicht über eine Versicherung laufen lässt.
        Ich denke mir fragen kostet nichts und warum hat man sonst solche Versicherungen?
        Und die Dame hat mir ja ihre Daten gegeben also warum nicht einfach versuchen?

        Sie hätte ja auch nicht halten müssen oder die Nachbarschaft alamieren müssen.

        Wie gesagt es ist ja auch nicht böse gemeint und das weiß die Dame auch.
        Sie hat auch gemeint sie erkundigt sich bei ihrer Versicherung.

        • Das wollte ich auch nicht unterstellen ;-)

          Ich bin eben nur der Meinung, wenn man sich für einen Freigänger entscheidet, muss man auch aus eigener Verantwortung die anfallenden Kosten tragen.

          Denn auch, wenn man eine Versicherung hat, kann man hochgestuft werden bzw. muss eine Selbstbeteiligung zahlen. Kenne mich da nicht aus, ist vielleicht von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich...

          Aber wie gesagt, finde ich es einfach nicht angemessen.

    Hallo!

    Grundsätzlich würde eine KFZ-Versicherung ja auch zahlen, wenn ein Gegenstand beschädigt wird - ein Fahrrad oder ein Gartenzaun. Allerdings stellt sich auch die Frage, ob der Unfall überhaupt vermeidbar war - also ob die Autofahrerin überhaupt schuld ist.

    Wenn eine Katze im Galopp aus einer Ausfahrt raus rennt, dann kann man als Autofahrer oft gar nicht bremsen. Daher muss dann auch nicht der Autofahrer oder dessen Versicherung für den Schaden aufkommen, weil eben gar keine Schuld besteht.

    Es kann aber sein, dass die Faherin sich freut zu hören, dass es der Katze gut geht, und sie freiwillig aus eigener Tasche einen Teil der Tierarztkosten übernehmen würde, weil sie nett ist, nicht weil sie es muss.

    Ich habe übrigens reine Wohnungskatzen. Ich habe ganz bewusst die Katzen im Tierschutz gesucht, die aus guten Gründen sowieso keinen Freigang bekommen dürfen, muss mir so keine Gedanken machen, ob ich ihnen etwas vorenthalte, und kann auch nahe an der zufahrtsstraße zum Krankenhaus wohnen - nein, der Krankenwagen soll bitte nicht für eine Katze abbremsen. ich bin ganz froh, wenn der mit 80 Sachen da durch brettert.

    Sei froh, dass die Katze keinen Schaden am Auto hinterlassen hat, denn sonst könnte dich die Fahrerin belangen, für diesen Schaden aufzukommen. Sowas übernimmt dann in der Regel deine Private Haftplichversicherung.

    Die TA-Rechnung wird ja jetzt nicht so utopisch sein, dass man das nicht bezahlen kann.

    Glaube nicht das du von einer Versicherung Geld bekommst.

    Meines Wissens ist man als Tierhalter für den Schaden haftbar, wenn die Tiere einfach auf die Straße laufen.

    Daumen sind gedrückt, dass dein Patient bald wieder auf den Beinen bzw. Pfoden ist.

    Frag doch die Nachbarin die die Kinder beobachtet hat, vielleicht weiß sie wer sie waren. Dann kannst du dich persönlich bedanken.

    Ich habe vor 20 Jahren einen Dackel überfahren. Innerorts in einer Wohnsiedlung an einer normal befahrenen Straße. Er lief einfach aus einer Hofeinfahrt auf die Straße und ich war mit meinem Auto zur faschen Zeit am falschen Ort. Ein kurzes Rumpeln und Dackelchens Genick war gebrochen..

    Ich stand unter Schock und hatte Glück, dass zufällig eine Polizeistreife vorbeifuhr, als das passiert war. Die hatten den Unfall gesehen und mich dann seelisch ziemlich aufgefangen.

    Mir sagten die Beamten damals, dass ich den Schaden an meinem Auto beim Besitzer geltend machen könne, wenn ich wollte. Ich wollte aber nicht.

    Genauso wiesen sie mich darauf hin, dass umgekehrt auch der Besitzer das Recht auf "Schadensersatz" seines Dackels hätte. Ist eine komplizierte Rechnung, da auch bei Tieren ein Zeitwert berechnet wird.

    Na ja, ich bin mit Polizei im Schlepptau dann zur Klingel geschlufft und habe dem Besitzer (einer alten Oma) beichten müssen, dass ich ihren Dackel ins Jenseits befördert habe. Das war soooooo traurig! Die arme Oma ist regelrecht zusammengebrochen.

    Somit könnte es sein, dass Du ein Anrecht auf Schadensersatz hast. Allerdings glaube ich nicht, dass freilaufende Katzen die gleichen Versicherungsbedingungen erfüllen, wie Hunde. Gibt es überhaupt eine Tierhalterhaftpflicht für Katzen? Ich glaube eher nicht.

    LG

Zum Glück ist nichts weiter passiert...
Ich habe auch schon zwei Katzen auf der Strasse verloren :-( einmal davon in der 30er Zone :-[

Ich würde in jedem Fall versuchen die Rechnung einzureichen, aber nicht zu viel erwarten.

Danke für eure Antworten.

Klar wird die Rechnung nicht utopisch, es ist ja nichts schlimmes passiert.
Auch wenn die Dame nicht gehalten hätte, hätten wir ohne murren die Rechung bezahlt.

Ich dachte mir halt einen versuch ist es Wert weil es der Dame ja auch wirklich leid tat und sie sich x-tausend mal bei uns entschuldigt hat.
Was man im ersten Augenblick natürlich nicht annehmen kann weil man ja nicht wusste wie es unserem Pumpkin ging.

Die Dame hat sich jetzt bei ihrer Versicherung erkundigt und es wird nicht übernommen.

Es ist jetzt auch kein Beinbruch für uns aber wir dachten uns fragen kostet nichts.

Ich hab selber seit ich daheim ausgezogen bin (10 Jahre) eine Privathaftpflichtversicherung, und habe sie noch nie benötigt.
Wenn ich jetzt dran denke mir läuft eine Katze vors Auto und ich könnte den Besitzern damit helfen, würde ich auch nachfragen.

Die Dame ist auch tierisch erleichtert das es unserem Pumpkin soweit gut geht und hat sich nochmal entschuldigt und wir sind ihr auch dankbar das sie uns auch bescheid gegeben hat.

  • Wenn am Auto der Fahrerin kein Schaden entstanden ist, könntet ihr euch die Tierarztrechnung ja vielleicht teilen?!
    Ich glaube, wäre ich sie, würde ich dir das anbieten ;-)

    • Ne am Auto ist kein Schaden entstanden.

      Ich will die Dame jetzt auch nicht weiter nerven.
      Hab gestern mit ihr telefoniert und ja, sie meinte sie freut und ist beruhigt das unserem Pumpkin nichts schlimmes passiert ist.

      Vielleicht sieht man sich ja nochmal auf der Straße, da sie mal bei uns in der nähe gewohnt haben muss.

Hi,

ganz ehrlich:

bitte die Autofahrerin, die Rechnung bei der Kfz-Versicherung einzureichen (das ist die einzige Versicherung, die überhaupt zahlen müsste). Die Versicherung wird sich dann bei euch melden, ob die Rechnung ganz, anteilig oder gar nicht übernommen wird.

Unfälle sind idR nicht vermeidbar - deshalb sind es Unfälle. Und genau dafür gibt es die Kft-Haftpflichtversicherung. Es kann allerdings sein, dass die Versicherung auf die verwirklichste Tiergefahr hinweist und deshalb nur 50% übernimmt. Das wäre aber besser als gar nichts.

Privat muss die Autofahrerin nichts zahlen, denn dafür ist die Autoversicherung zuständig. Wenn diese ablehnt, dann müsst ihr alles selbst zahlen.

Gute Besserung an eure Katze! Und wegen Princess würde ich gar nichts mehr machen. Wer weiß, wie die Kinder/Jugendlichen mit dem Gedanken umgegangen sind. Vielleicht sind sie froh, die Bilder aus dem Kopf zu haben und so ein nettes "Danke" würde alles wieder hoch holen.

Gruß
Kim

  • Die Dame hatte ja nachgefragt und die Versicherung hat "nö" gesagt.

    Ich mein ich will mich der Dame auch nicht aufdrängen.

    Sie war ja einverstanden das sie die Versicherung fragt und hat freundlich reagiert.

    Privat will ich sie damit nicht balsten, deswegen ja die "neutrale" Variante mit der Versicherung.

    • ach so... das hatte ich irgendwie überlesen.

      Je nach Höhe der Rechnung würde ich darum bitten, eine ganz offizielle Meldung an die Versicherung zu machen. Die meisten weden sich an die vertreter und die haben in den wenigstens Fällen Ahnung. Die Sachbaearbeiter zwar auch nicht, aber man hat was schirftliches und kann ggfs. darauf reagieren.

      Allerdings ist eine Haftpflicht immer auch dafür da, unberechtigte Ansprüche für den Versicherungsnehmer abzuschmettern. Und damit entfällt definitiv eine private Haftung.

      Es ist halt die Frage: würde sich Ärger lohnen?

Hi,

hast du deine Katze versichert, wenn ein Autofahrer dafür bremst und seinen Wagen nicht kontrollieren kann und gegen Baum fährt?
Ich hoffe doch sehr.

Wir haben für unseren Hund eine hohe Versicherung abgeschlossen, sollte er der Verursacher sein ABER wenn er angefahren wir hat er halt Pech gehabt.

Eine Katze läuft meistens einfach vors Auto und wird nicht vom Auto absichtlich gejagt!
Wie oft ist mir schon eine Katze vors Auto aus dem Feld gelaufen....zum Glück nix passiert....da wäre ich ja arm, wenn ich ständig diese anfahren würde und die schuld bekommen würde.

Bei uns auf dem Land sieht man fast jede Woche irgendwo eine totet katze liegen....

lg
lisa

  • (22) 19.07.16 - 18:24

    Katzen sind in der ganz normalen Privathaftpflicht eingeschlossen. Die meisten Autofahrer fahren einfach drüber, sehen katzen auch kaum, und das auto nimmt dabei keinen schaden. daher sind die Schäden durch Unfälle mit Katzen wesentlich geringer, wo ein Auto schon einen schaden nimmt durch einen größeren Hund, auch öfter ausgewichen wird, und natürlich auch Bisse von menschen und Artgenossen vorkommen.

    • (23) 20.07.16 - 06:09

      naja, dann bist du vor Schreck noch nie einer Katze ausgewichen?
      In der Privathaftpflicht sind die Schäden nvon Tieren nicht besonders hoch versichert.....

      lisa

      • (24) 20.07.16 - 06:48

        Für gewöhnlich wird bis zur Deckungssumme der Schaden übernommen, das ist meistens ziemlich viel Geld:

        https://www.cosmosdirekt.de/tierhalterhaftpflicht/katzenhaftpflicht/

        Es gibt sogar gar keine extra Tierhalterhftpflichtversicherung nur für Katzen. Die gibt es nur für Hunde und Pferde. Alles andere wird über die Privathaftpflicht versichert. Exoten wie Schlangen etc. sollte man dabei extra angeben, da gibt es ggf. einen kleinen Aufschlag, bei Katzen aber nicht.

Hallo,

Habe selber zwei freigänger Katzen. Auf die Idee den Autofahrer überhaupt zu fragen ob er was dazusteuert wenn ich wegen eines Unfalls mit dem Tier zum Arzt muss käme ich gar nicht.

Dass du ihr Bescheid gesagt hast dass mit dem Tier alles OK ist finde ich dagegen total lieb. Sicher hat sie sich auch sehr erschrocken.

Kann mir aber vorstellen dass die Tierarztrechnung höher war falls auch geröngt wurde. Kleiner Tipp.... Jeden Monat Geld auf ein extra Konto... So mache ich das... Jeden Monat 50€ auf ein Extrakonto für Tierarztrechnungen....so habe ich da nie Probleme falls mal was ernstes ist.

Alles Gute deinem Tiger

Mona

Top Diskussionen anzeigen