Hund erbricht Maden

    • (1) 29.07.16 - 13:21

      Hallo,

      mein Freund hat mir gerade geschrieben, dass unser Hund Maden erbrochen hat. (ich kann nachher gern ein Bild einfügen)

      Im Kot war (zumindest gestern) nichts zu erkennen.

      Könnte das jetzt ein Wurmbefall sein?

      Oder hat der Hund "nur" Madenverseuchtes Zeug gefressen, dass wieder hochgekommen ist.

      Diese Maden sind schon relativ groß und dick. Aber ich weiß leider nicht wie schnell die wachsen.

      Er hatte noch nie Würmer (fast 4 Jahre alt) daher kenne ich mich damit auch nicht aus.

      Kann mir jemand helfen?

      ich bin mir nicht sicher, ob ich deswegen extra zum TA fahren muss. ich war erst gestern da zum impfen und für die Entwurmungstablette, welche ich ihm aber erst nächste Woche geben muss.

          • ach ich denke, die Menschen sollten wieder lernen, sich und ihren Fähigkeiten zu trauen. Wenn es aus sieht wie Maden, gerade jetzt in der Sommerzeit, dann bin ich zu 98% sicher, dass es auch Maden sind.

            Da der Hund sie raus gekotzt hat, hats seinem Körper wohl nicht gefallen, der Magen hat rebelliert, raus mit dem Zeug und danach ist wieder alles ok.

            Kennst du das nicht? Dir gehts im Magen rum, du kotzt und danach gehts wieder auf wärts.

            Und, btw, was glaubst du, was ein guter Tierarzt in solch einer Situation wohl macht? Ne Magenspiegelung bestimmt nicht;-)
            Er wird sich das Tier an schauen, den Tierhalter fragen, wie sich das Tier verhält und dann kommt der Ratschlag, das Tier weiter hin zu beobachten und falls es sich auffällig benimmt, wieder zum Tierarzt zu gehen.

    wenns wirklich nur Maden (Fliegenmaden) sind, weil er etwas maden verseuchtes gefressen hat, dann ist es ja jetzt wieder raus gekommen.

    Wenns ihm an sonsten gut geht, ists kein Grund, sich Sorgen zu machen.

    Sollten noch Maden im Magen sein, wirds die Magensäure erledigen.

    Maden sind nichts schlimmes, es wurde uns an erzogen, sie eklig zu finden.
    Sollte es dem Hund aller dings schlecht gehen, dann ab zum Tierarzt!

Natürlich solltest Fu sofort mit ihm zum Tierarzt. Wie kannst du das nur bezweifeln?

Im Kot muss nichts erkennbar sein.

Wenn dein Freund die Maden gesehen hat dann googlet doch Bilder der gängigen Würmer (es gibt ja auch Madenwürmer, die haben ihren Namen nicht von Ungefähr).

Oder gib ihm jetzt Wurmkur und ans wiederholen denken damit er sich nicht selber immer wieder ansteckt.

  • >>(es gibt ja auch Madenwürmer, die haben ihren Namen nicht von Ungefähr).<<

    nö, aber Madenwürmer sind Würmer des Menschen und kommen bei Hund und Katz nicht vor. Außer dem sehen sie nicht wie Maden aus.

    >>Madenwürmer kommen bei Babys und Kindern häufiger vor, teilweise aber auch bei Erwachsenen. Frauen sind generell mehr betroffen als Männer. Beim Madenwurm handelt es sich um kleine, fadenförmige Parasiten, die zu den Nematoden (Fadewürmer) zählen.<<
    http://www.netdoktor.de/krankheiten/oxyuriasis/

    >>Im Kot muss nichts erkennbar sein.<<
    beim Hund mit Sicherheit nicht;-)

Da bin ich wieder :-)
Also an alle, vielen Dank für eure Ratschläge. Ich kann natürlich auch die geschockten Antworten wie "natürlich zum TA, wie kannst du nur überlegen " verstehen, nur bin ich erstmal ein mensch der wenig Panik hat und solche Dinge eher nüchtern betrachtet.

Ich war nicht beim TA, der Hund hat seit dem nicht mehr erbrochen (im übrigen kotzt unserer auch so regelmäßig Gras oder Holz aus, ohne dass ihm was fehlt) und es geht ihm, wie auch schon Minuten nach dem Madenvorfall, prächtig.

Ich habe natürlich Vergleichsbilder gegoogelt und gehe daher noch mehr davon aus, dass es tatsächlich Maden und keine Würmer waren.

Alles in allem, viel Wind um nichts :-)

Zum Glück. Hätte ja auch was ernstes sein können.

Danke nochmal an alle!

LG pepepplesbambam mit glücklicher Fellnase neben mir auf dem Sofa ;-)

Top Diskussionen anzeigen