120cm Aquarium: Fischbesatzfrage

    • (1) 29.07.16 - 17:29

      Hallo!

      Am Wochenende bekommen wir von Bekannten ein Aquarium mit 120cm Länge.
      Nun bin ich schon die ganze Zeit im Internet am schauen, welche Bewohner dort einziehen könnten.
      Uns gefallen sehr gut Goldfische oder Schleierschwänze im KW-Aquarium oder aber auch Skalare oder Diskus.

      Die Tiere sollen sich wohl fühlen und lieber sollten es wenige sein, aber dafür gerne auch größer (natürlich für das Aquarium passend).

      Was könnt Ihr mir da empfehlen oder wer hat solch eine Aquariumgröße?
      Freue mich auf ganz viele Vorschläge und Tipps.

      LG

      • Hallo!

        Kaltwasseraquarium ist schwierig in einer Wohnung - oder wollt ihr im Winter ohne heizung daneben sitzen? Die meisten Wohnungen haben doch ein wenig über 20 Grad, daher passen fische die diesen Temperaturbereich bevorzugen deutlich besser.

        Für Goldfische und Schleierschwänze ist das Becken viel zu klein. Bei Diskus und Skalaren ist es grenzwertig, da würde es vor allem auch auf die Höhe ankommen - so 60cm sind da schon das Minimum, man hat ja auch noch was am Boden und dann sollte immer noch ein wenig Schwimmhöhe bleiben. Fische bewegen sich ja auch vertikal. Du musst bedenken, dass gerade Diskus sehr empfindlich sind und größere becken leichter stabil gehalten werden.

        Ganz toll sehen übrigens größere Schwärme aus in so einem Becken. Klar, Neonsalmler sind jetzt kein so toller Blickfang, wenn man nur 10 Stück hat - aber wenn es 30 sind, dann machen die echt was her. Dazu ein paar Welse, noch was für "obenrum" und es sieht schon echt super aus.

        Ich würde mich auch mal anderweitig umschauen, Discuss sind wie oben schon gesagt verdammt empfindlich und skalare schränken dich in der Besetzung stark ein. Die können nämlich recht territorial werden und die meisten salmer stehen bei ausgewachsenen Skalaren auf dem Speiseplan.

        Außerdem sind skalare beliebte Opfer von flossen nippen

        Ich würde mich auch mal bei den salmern / tetra umschauen. Möchte für meinen 125 einen Schwarm Emperor Tetra. Die sind wunderschön und recht genügsam. Wenn du einen säuerlichen PH hast um die 6), schau dir mal Schmetterlings Buntbarsche an.

        Wenn du Corys ( Panzerwelse?) möchtest benutze am besten Sand für den Untergrund! Die buddeln gerne und können sich auf scharfen Kies verletzen. Sind aber tolle Zeitgenossen, und bringen leben ins AQ :)

        Bei großen Fischen ist halt immer das Problem das du recht eingeschränkt bist wenn du was dazu setzen möchtest, bei Fischen gilt: alles was evtl. in den Mund passt ist Futter.

        Gouramis sind auch schön, etwas größer und "recht" friedlich. Aber Achtung wenn du interne Filter usw. hast... die Fische brauchen müssen immer mal wieder zum luftholen an die Oberfläche. einer meiner Zwerge hat sich eines nachts hinter dem filter verklemmt und ist dann wohl über Nacht ertrunken... habs erst am morgen gesehen :(

        http://aqadvisor.com
        Die Seite hat mir beim Aussuchen gut geholfen, es gibt sie auch irgendwie in Deutsch aber ich kann gerade nicht rausfinden wie. Du kannst dir dort anzeigen lassen was in etwa in deinen Tank passt und ob sie zusammen passen, auch die benötigte Temperatur und Ph usw. wird dir angezeigt und gewarnt falls was nicht passt.
        Die Seite ist zwar nicht perfekt aber um einiges hilfreicher als die meisten Fischverkäufer...

        (4) 30.07.16 - 21:53

        Ist das Becken denn schon eingefahren? Was war vorher drin?

        Ich fand in meinem 240l Becken den grossen Wels am tollsten. Mein Becken war offen, mit einer guten Klemmleuchte, und der Wels hüpfte gern abends mal oben aus dem Wasser. Coller Typ.

        Blaue Neons, ein grosser Schwarm. Sieht toll aus. Auch Guppys, die gibt es in vielen Farben.

        Schmerlen fand ich auch toll. Ist bei dir aber zu klein vom Platz her.

        Wenn es nicht nur Fische sein sollen- Zwergflusskrebse hatte ich eine ganze Zeit, das war auch lustig. Allerdings sind das wahre Ausbrecherkönige, da muss man das Becken gut sichern. Oder sie regelmässig vom Fussboden retten.

        Schnecken gibt es ganz hübsche, von denen war ich auch immer begeistert. Ich hatte eine quietschgelbe, die sah aus wie ein Alien....und sie sind wirklich recht anspruchslos.

      • Skalare und Diskusfische sind keine Kaltwasserfische und äußerst diffizil zu halten.
        Ich habe viele Jahre erfolgreich Mahlawibarsche gezüchtet und kenne mich ein bißchen aus.
        Lass Dich in einem guten Aquaristikhandel beraten, welche KW-Fische Dir empfohlen werden können.
        Würde aber eher zu Warmwasser raten, ist die Auswahl größer. Mir persönlich gefällt im entsprechend eingerichteten Aquarium ein Schwarm Neonfische z.B. sehr gut.

        Und Guppys gibt es ja auch in vielen Variationen - auch Schleierschwänze.
        Aber Du weißt schon, dass Du Dein Aquarium erst "einfahren" musst?
        LG Moni

        Hi,

        sei mir nicht böse, aber ohne Deine Wasserwerte zu kennen, kann man keine vernünftige Besatzempfehlung geben.

        Schleierschwänze, Goldfische gehören am besten in einen Teich oder ein Kaltwasseraquarium mit mindestens 500l. Alles andere ist Quälerei.

        Skalare bauchen mindestens 60cm Beckenhöhe.

        Diskus nicht unter 450l. Und die sind für Anfänger ziemliech anspruchsvoll.

        Solltest du weiches Wasser haben, dann könntest Du z.B. 4 große Fadenfische halten und einen schönen Schwarm Salmler (oder auch zwei).

        Bei härterem Wasser kommen z.B. Molly / Platys in Frage (aber die vermehren sich wie Hulle).

        Für den Boden kämen bei passenden Wasserwerten auch ein Gruppe Panzerwelse in frage, aber die brauchen auf jeden fall Sand als Bodengrund.

        Poste doch mal deine Wasserwerte: pH, GH, KH (wenigstens die) - in etwa könntest du die z.B. auch bei Deinem Wasserversorger auf der HP raussuchen. Damit hat man schon mal eine Richtigung, in die es gehen kann.

        Und bitte.... verlass dch nicht auf die Zoohandlungen. Die wollen verkaufen und ahben in der Regel überhaupt keine Ahnung, welche bedürfnisse die jeweiligen Arten haben. Es geht idR nur darum, Umsatz zu machen.

        Gruß
        Kim

        • (7) 02.08.16 - 08:31

          warum hab ich bei Skalaren "mindestens60 cm" geschrieben? Weniger sollte es nicht sein, aber höher Aquarien gib es ja nur als Sonderanfertigung.

          Bei härterem Wasser kommen z.B. Molly / Platys in Frage (aber die vermehren sich wie Hulle).

          Einen Barsch dazusetzen und die Vermehrung ist kein Problem mehr #hicks
          Aber - normalerweise fressen Guppymütter ihren Nachwuchs auch rigoros weg - bei Platys weiß ich es nicht.
          LG Moni

          • Das hat man mir auch gesagt.... nix war...nichtmal, als ich nicht gefüttert habe. Nach 3 Monaten wanren aus meinen 6 Guppys über 100 geworden. Wenn Lebendgebärende, dann würde ich nur noch eine Männer-WG halten.

            • #rofl#rofl der war gut......ich sehe Dich gerade vor mir, mit der Lupe nach männlichen Merkmalen bei Guppys suchen #rofl#rofl

              • Hi,

                ist überhaupt kein Problem die beiden Geschlechter zu unterschieden und gar nicht lächerlich.

                Die Weibchen haben schon sehr früh einen Trächtigkeitsfleck im Bereich der Afterflosse und die Männchen haben dort ebenfalls sehr früh (etwa mit 3 Wochen) das sogenannte Gonopodium - sieht aus wie eine spitz zulaufende Afterflosse. Und eine Lupe braucht man dafür nicht.

                Zusätzlich ist ein weiterer Ansatzpunkt (aber auch nur das) die Körperform. Weibchen sind fülliger / kräftiger als die Männchen, die schlank und eher zierlich sind.

                Gruß
                Kim

                • Ah ja, danke - bei den Guppys kenn ich mich nicht so aus - bei den meisten Mahlawibarschen war es seeehr einfach. Wunderschön farbig= Männchen,; beige/braun/silbrig = Weibchen. Außer bei den Labidochromis caeruleus "yellow" - da waren beide gelb.
                  Ach ja, Fische sind schon was Schönes.....

                  LG Moni

      Hallo, ich finde Barben total super. Sie sind sehr lebhaft und lebendig, da ist immer etwas los im Becken. Sumatrabarben kann ich total empfehlen, ich hatte lange welche. Sie sind robust und werden auch bis zu 7 Jahre alt, d. h. man muss nicht ständig tote Fische aus den Aquarium holen. LG

      • Hi,

        tolle Fische - keine Frage.

        Allerdings werden sehr viele Fische 5 Jahre und älter. Es kommt eben darauf an, die Haltungsbedingung so optimal wie möglich an die Bedürfnisse anzupassen bzw. Fische zu halten, die zu den jeweiligen Wasserwerten passen, die man hat.

        Meine ältesten Roten Neons sind mittlerweile 8 Jahre alt, mein Wels etwa 10 und die Rotköpfe 3 oder 4 Jahre alt.

        Gruß
        Kim

    Hallo,

    bevor Du das gute Stück nicht eingefahren hast brauchst Du Dir um den Besatz keine Gedanken machen.

    Deine 120cm Länge sind sehr vage ausgedrückt da es die in unterschiedlichen Höhen und Tiefen gibt. Wenn es so ein Standartteil aus dem Baumarkt ist passen da nicht viele Fische rein. Laut Lehrbuch sagt man pro Liter Wasser 1cm Fisch. Dabei gilt die ausgewachsene Größe. Wir haben hier so ein paar traumhaft schöne Rüsselbarben. Zu kaufen gibt es die mit 1-2 cm - unsere sind jetzt acht Jahre alt und 12cm groß.

    Als wir das erste Becken eingefahren haben stand das gute Stück acht Wochen nur mit Pflanzen da und wir haben alle zwei Wochen einen Wasserwechsel gemacht. Sobald der Nitritwert bei "0" ist kann man sich überlegen was da rein kommt. Der Wert sollte permanent so sein ansonsten hast Du die Fische oben auf schwimmen. Wir haben am Anfang Teststreifen gehabt und erst als das zweite Becken kam und wir uns eine Co2 Anlage zugelegt haben holten wir uns noch ein paar extra Test´s dazu.

    Für den Anfang würde ich dir ein paar pflegeleichte Fische empfehlen. Wir haben mit drei verschiedenen Welsen (Scheibenputzer) , ein paar Barben und Bärblingen angefangen und dann geschaut. Gerade am Anfang hast Du mitunter ein Allgenproblem was unter Umständen an den falschen Lampen, übermäßigen Futter oder anderen Dingen liegen kann.

    Zudem hole Dir ein paar Pflanzen die sehr robust sind und viel vertragen. Es werden oft Pflanzen für Anfänger angeboten und dann wundert Fischfreund sich wenn der Spaß nicht wächst. Also suche Dir ein paar Pflanzen die wie Unkraut wachsen und schneide lieber eher mal was raus. Genau so schau Dir die Beleuchtung an. Die Leuchtmittel sollten alle paar Monate ausgetauscht werden und zwar im Wechsel.

    Zum Thema Skalare - da gibt es kleine und große. Je höher und größer das Becken um so idealer. Die Tiere sind nichts für Anfänger und sollten nicht mit Barben und anderen Raubfischen zusammen im Becken leben da sonst ihre Flossen angeknabbert werden. Die Disskusse schau Dir lieber woanders an. Wenn da nur die Temperaturen ein wenig schwanken, die Wasserwerte nicht zu 100% stimmen hast Du das gut investierte Geld in die Fische oben auf schwimmen. Mein Nachbar hat ein 1000L Becken und betreibt dieses Hobby seit seiner Jugend, aber an die Fische traut er sich nicht ran. Wir haben inzwischen auch das zweite Becken, etwas kleiner als der Nachbar - aber deutlich großer als der Fernseher und wir trauen uns an die Fischart auch nicht ran.

    Und da es Euer erstes Fischglas zu scheinen mag: Schau mal in Eure Hausratpolice besser noch in die der Wohngebäudeversicherung wenn Ihr Wohneigentum habt was die so alles mit abdeckt an Versicherungsleistung. Dichtungen gehen meist am Wochenende oder nachts kaputt und die Silikonfugen von so einem Fischglas hat auch nur eine begrenzte Lebensdauer.

    Viele Grüße Geli

Top Diskussionen anzeigen