Wie viel Angst vor Spinnen ist normal?

Bei Insekten, Spinnen, kleinem und großem Gekrabbel wird die eigene Tierliebe ja gerne mal auf eine harte Probe gestellt. Alles nicht so schlimm? Lieber einen kleinen Sicherheitsabstand einhalten? Was meint ihr dazu?
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 06.08.16 - 22:40

      Hallo

      Ich hab ja schon ein paar mal stolz getönt, dass wir jetzt eine Vogelspinne daheim haben und ich habe mich gefreut, dass meine Angst vor Spinnen fast weg ist.
      #rofl
      Genau...
      Also smithi - so heißt unsere spinne noch, da ihr Geschlecht noch unbekannt ist - macht mir keine Angst. Da greife ich ins Terrarium und die guck ich mir auch gern an. Sie ist noch sehr klein -2cm Körperlänge- und hockt fast nur in ihrer höhle.
      Ich habe auch im Zoohandel eine kraushaarvogelspinne in einer heimchenbox auf der hand gehabt - die fand ich ganz putzig.

      Käfer und kleine spinnen patze ich auch nicht mehr einfach tot, sondern hole brav einen becher und ein blatt und dann wird das getier raustransportiert.

      Aber heute bin ich einem - wie sich dann herausstellte - männlichen vertreter von eriatigena atrica oder zu deutsch "große winkelspinne" begegnet. Saß beim Hauseingang in einer Hausecke.
      Wenn man bei wiki liest "männchen sind 14mm groß" klingt das glatt putzig.
      Wenn man aber weiter liest, dass die beine das dreifache der körperlänge haben, kommen wir ungefähr auf einen radius von.... #kratz ... 8, 5cm #schock
      Also ich finde... er ist größer...

      Ok. Ich habe meinen Sohn dazu angestiftet, dass tierchen zu fangen und dann in der wohnung zu bestimmen.
      Er besorgte eifrig einen alten senfeimer und ein Stück pappe. Stupste den spinnenmann an und dieser fuhr mit einer IRREN geschwindigkeit auf! Sprang regelrecht in Richtung meines Sohnes und blieb dann etwas bedröbbelt auf dem hof stehen.

      Was mit mir passierte, war einerseits überraschend andererseits erschreckend.
      Ich stieß einen spitzen schrei aus, meine haare stellten sich auf, mir schoß der schweiß aus den poren und mir wurde übel.
      Soviel zum Thema "ich hab gar nicht mehr so viel Angst vor spinnen" #rofl

      Der spinnenmann sitzt noch in seinem eimerchen auf unserem stubentisch. Ganz nett anzusehen. Stört mich gar nicht. Momentan hat er angefangen, es sich etwas gemütlich zu machen und spinnt den Eimer voll.

      Wie ist das mit euch? Wo ist eure Wohlfühlgrenze bei Spinnen?
      Selbst mein Mann war von der Geschwindigkeit der Spinne überrascht und würde sie sich auch nicht über die Hand laufen lassen.

      Kann man GAR keine Angst vor sowas haben?

      Also ich hab noch ganz schön an dem erlebten zu knuspern und hab schon drei fussel totgeschlagen, die ich für spinnen gehalten habe... #schein

      • Sorry, aber ich habe beim Lesen schon panik! #schwitz

        Bei Spinnen bin ich eine absolute Pfeife. :-[ #zitter

        #hicks Sonja

        (3) 07.08.16 - 00:06

        Also, ich bin Biologin und hatte Zoologie als Schwerpunktfach. Ich töte keine Insekten, und auch keine Spinnen. Bei mir wird alles aufgesammelt und frei gelassen. Habe extra einen "Snappy" (so ein Gerät für Kinder, eigentlich dazu gedacht das sie die Tiere genau anschauen können ohne sie zu verletzen), der dann immer zum Einsatz kommt.

        Aber Hauswinkelspinnen sind....grenzwertig. Da halte ich auch einen Sicherheitsabstand ein. Die sind wirklich eklig. Und gross!!! Vor unserem Küchenfenster lebt eine, die immer im Dunklen rauskommt und wohl dort auf Beute wartet. Wo die tagsüber ist will ich lieber nicht wissen. Aber sie wird geduldet, und ich würde sie nie töten.

        Man kann Spinnen eklig finden, ohne gleich alles zu vernichten was 8 Beine hat. Aber anfassen- niemals!!! Damit lebe ich ganz gut.

        Vogelspinnen sind bei mir übrigens nicht als "eklig" verbucht. Irgendwie sehe ich die weniger als Spinne, als vielmehr als "Pelztier". Wahrscheinlich wegen der Grösse? Keine Ahnung. Die würde ich anfassen, und habe sogar mal über eine als Haustier nachgedacht. Es scheiterte daran das ich ihr Lebendfutter hätte zukommen lassen müssen. Sorry, kann ich nicht.

        • Deine Haltung finde ich krass, aber auch bewundernswert.
          Ich hab zu Insekten und Spinnen auf gar keinen Fall so einen Bezug wie zu Warmblütern.
          Für mich sind das Lebewesen wie Pflanzen... man macht sie nicht unnötig kaputt, aber was weg muss, muss weg. Gerade Mücken, Bremsen, Fliegen, Zecken und Flöhe....
          Die Heimchen für smithi sind halt Futter. Da kauf ich ja nach bedarf. Ne artgerechte Haltung würde immer mit Vermehrung einhergehen. Drum lass ich das.

          Hast du schon mal schmetterlinge gezüchtet? Sehr spannend :-) ich hatte jetzt zwei jahre kleine nachtpfauenaugen.

          • (5) 08.08.16 - 08:49

            Nein, Schmetterlinge haben wir noch nicht gezüchtet- aber seit ich weiß das sowas geht möchte ich es gern mal machen. Oder Marienkäfer. Da kann man so Sets kaufen...naja, bald haben wir ja unseren Sohn, und sowas wäre doch in 3-4 Jahren ein tolles Projekt.

            Sollte ich mal in den Genuss kommen einen Garten anlagen zu dürfen wird es darin mit Sicherheit Sommerflieder geben- mein Opa hatte einen Strauch davon, da waren immer ganz viele Schmetterlinge!

            Zecken und Mücken erschlage ich natürlich auch- allerdings möglichst "human". ich würde nie eine Zecke anzünden! Fliegen werden durchs offene Fenster hinaus komplementiert.

            Meine Grenze war mal erreicht, als mich meine Mama bat eine Spinne in ihrem Vorratsraum zu beseitigen. Kein Problem, Glas geschnappt und los. Tja, nur leider passte die Spinne nicht unter das Einmachglas! Dazu hätte sie die Beine etwas anziehen müssen, nur wie sollte ich ihr das erklären?? Größeres Glas war nicht auffindbar, also haben wir sie in ein Küchenhandtuch geschüttelt und im Laufschritt in den Garten getragen. Danach meinte ich zu meiner Mama: das war die maximale Größe die ich entsorge, für alles andere holst du bitte den Kammerjäger! Brrrr. #zitter

      Mir geht es auch so, dass ich schon beim Lesen Panik bekommen habe. Ich konnte noch nicht einmal alle Sätze lesen, sondern den Text nur überfliegen in der Hoffnung, das ich nicht auf etwas Furchtbares (wie etwa eine Spinne) stoße.

      Auch den Thread "Spinne im Obst" konnte ich nicht öffnen, da dort ein Foto angezeigt wird. #schwitz

    • Hallo!

      bei mir geht es, solange sie sich nicht bewegen. aber bei etwas, das auch nur entfernt wie ein "Angriff" wirkt siegen die Instinkte, die einfach sagen "Unbekannt, sieht gefährlich aus, Adrenalinausschüttung an, Flucht- oder Kampfprogramm auslösen".

      Das sind ja jetzt keine dummen Instinkte, dass man vor Spinnen und Schlangen in Deckung geht, und auch wenn man zahme Farbmäuse und Farbratten total toll findet, deren wilden Verwandte nicht anfassen würde. selbst wenn das meiste Getier in unserer Gegend harmlos ist, gebissen werden kann immer eine Allergie oder im Falle der Säugetiere eine Infektion nach sich ziehen.

      Ich finde nicht, dass man auf Gedeih und Verderb seine urlauten Instinkte abschalten muss. sowas behindert einen ja im Alltag nicht.

      ich lebe ganz gut mit den Weiblichen Winkelspinnen hinter dem meerschweinchengehege, solange sie außer Sichtweite bleiben, aber das dort lebende ungeziefer eindämmen. wenn sie vor kommen werden sie trotzdem vernichtet.

      Also ich gebe zu das mein Hausschlappen und Spinnen hier die besten Freunde sind. Gelegentlich kommt hier auch der Staubsauger zum Einsatz! Aaaaaaaaaber komischerweise hatte ich auch schon ne große Vogelspinne auf der Hand sitzen und fand sie absolut faszinierend. Mir gehts also wie dir.

      Ela

      Hi,
      bei mir kommt es drauf an, wo die Spinne sitzt. Wir haben auch gerne mal die großen Dunkelgrauen im Haus. Im Obergeschoss und somit in Schlafzimmernähe dulde ich sie nicht und packe sie dann todesmutig in einen Behälter und setze sie raus. Das kostet mich einen Haufen Überwindung und mir wird dabei schon komisch. Im Untergeschoss lass ich sie sitzen, aber ich muss ihr einen Namen geben, warum auch immer.#hicks Wenn sie aber dann weg ist, finde ich das schon beängstigend, denn sie könnte sich ja in unser Schlafzimmer verzogen haben...
      Anfassen niemals und wenn sie sich zu schnell bewegen, würde ich auch eher panisch weglaufen.
      Eine Vogelspinne ist für mich auch nicht so sehr Spinne, wahrscheinlich wegen der Haare, aber ob ich sie wirklich auf meiner Hand haben wollte#kratz - eher nicht.

      Vlg Tina

      Hi,
      wir wohnen am Ortsrand, und bei uns haben wir auch diese großen Spinnen.

      So groß wie ein Dackel, sag ich immer.

      Die schauen zurück, die haben Haare auf den Beinen.

      Bis vor 10 Jahren, habe ich fast gebrochen, wenn ich so eine im Haus hatte und war alleine.

      Dann hatte ich ab August 2006 ein Baby und das verteidigte ich. Mein Mann war 2x die Woche außer Haus. Da musste ich mich und Thilo beschützen. Also Staubsauger, Spinne weg gesaugt, und dann noch das ganze Stockwerk gesaugt, daß sie auch wirklich tot ist.

      Mich ekelt sie immer noch so richtig an, aber ich kann sie ganz alleine weg saugen.

      Eine Vogelspinne als Haustier, käme mir nicht ins Haus.

      Gruß claudia

      Ich mag keine Spinnen. An die dünnen und kleinen habe ich mich aber gewöhnt. Diese Winkelspinne ist bei uns auch heimisch. Vor der schaudert es mir, egal wie groß sie ist. Und ja, die kann schnell sein. Auf eine bin ich sogar mal drauf getreten - nicht mit Absicht, da es dunkel war.

      Mein Mann macht die Viecher immer weg, schafft sie raus in den Garten. Ich könnte das nicht, ich zittere schon, wenn ich sie von Weitem sehe.

      mich grausts vor Spinnen. Denke das ist wahr scheinlich deshalb, weil sie einen an springen können bzw. sich an einem fest halten und nicht, wie anderes Getier, weg fliegen. Können.

      Gibt ja auch so große Viecher mit Flügeln, die weg fliegen. Da bekomm ich keinen Schreikrampf

      Hallo,

      ich habe eigentlich (eigentlich!) keine Angst vor Spinnen, aber bei Winkelspinnen schüttelt es mich.
      Diese extrem schnellen Bewegungen, von Null auf Hundert .. #zitter und dass man sie nicht einschätzen kann, nein, nichts für mich!

      LG
      Karin

Top Diskussionen anzeigen