Geschenkeflut....

    • (1) 14.09.16 - 09:11
      Inaktiv

      .....oder habe ich den Nikolaustag verpasst?

      Unsere Kater-WG und ich haben gerade richtigen Streß. Naja, eigentlich muß ich drüber lachen, wenn es nicht um meinen Schlaf geht;-). Zwei der drei Kater sind gut erzogen und legen ihre Geschenke brav auf die Fußmatte oder fressen sie halt gleich auf. Nur der dritte im Bunde treibt mich in den Wahnsinn. Er gibt sich mit normalen Abläufen der Katzenjagd nicht zufrieden. Nein, er legt Mäuse, Ratten und Co in unseren Schuhen ab oder versteckt sie im Haus (der Duft ist genial#schock). Während die beiden anderen schnell töten muß er natürlich daraus ein Spektakel machen, man sind diese kleinen Viecher zäh. Bekommt der Pascha (unser Katerboß) das mit, dann schaut er ein paar Minuten zu, greift ein und macht kurzen Prozeß.

      Kleiner Auszug aus den letzten 24 Stunden: Zuerst taucht der eine mit 3 jungen Wasseratten im Maul auf, qietschfidel. Die hat er dann mit den anderen geteilt. Ne halbe Stunde später kam er mit einer jungen Ratte an, die war nur etwas benommen und versteckte sich dann im Flur...also habe ich mal ne Runde mitgespielt:-[. Nach ner Stunde hatte ich sie. Während ich sie zur Tür raus gescheucht habe kommt natürlich die Rentner-Nordic-Walking-Gruppe unserer Straße vorbei#rofl und sieht alles. (Den passenden Spruch habe ich dann gestern Abend vom Nachbarn bekommen: Du hast doch genug Katzen, warum musst du denn die Ratten jagen? :-p)). Nachmittags hatte ich mal Pause, es war wohl zu heiß um zu jagen. In den frühen Abendstunden ging es weiter, mit einer ausgewachsenen Wasserratte, die fein säuberlich auf dem Spielteppich meiner Tochter zerlegt wurde. Danach noch ein paar Mäuse vom Feld in allen Größen.

      Die Krönung kam aber noch, eine Fledermaus im Wohnzimmer (das arme Tier hatte sich verflogen) und alle Drei wie die bescheuerten hinterher, es ging hier wirklich über Tische und Bänke, auf Schränke und an den Vorhängen hoch. Wir im Halbschlaf hinter den Katzen her. DAS habe ich so noch nie erlebt und wir haben echt überlegt ob wir jetzt lachen oder weinen sollen. Naja, das Problem war dann auch irgendwann behoben.
      Die kleine Maus, die sich dann heute morgen unter die Terrasse gerettet hat ist kaum noch erwähnenswert. Schwupp war sie zwischen den Ritzen verschwunden, der Kater hat echt doof geschaut#rofl. Vorhin auf dem Weg zum Kindergarten habe ich ihn in wohlbekannter Lauerstellung auf dem frisch gedüngten Feld gesehen. Jetzt liegen alle total entspannt auf der Terrasse und geniessen den Sonnenschein....fragt sich nur wie lange.
      Nein, wir leben in keiner mit Nagern verseuchten Gegend, wir leben einfach auf dem Land. Und ja, so langsam kann ich verstehen, das es die Nachbarn wundert, das unsere Kater ins Haus dürfen. Ja, sie können jederzeit kommen und gehen wie sie wollen. Ich wünsche mir so sehr eine Katzenklappe mit Erkennungssensor "Nager".....bitte liebe Erfinder, arbeitet daran, gebt nicht auf. Unser Garten ist ein einziger Friedhof, vorher waren es die Hundehaufen und jetzt die "Leichenteile"....naja, zumindest die Fliegen kreisen zuverlässig und warnen uns.
      So, jetzt trinke ich einen starken Kaffee und warte auf das was noch so kommt. #zitter
      #winke

      • Hallo,

        der ganz normale Wahnsinn eines Mehrkatzen-Freigängerhaushaltes auf dem Lande.;-)

        Ich könnte noch um einige Geschichten ergänzen...

        Ich kann dich sehr gut verstehen.

        Besonders lecker, wenn hereingeschleppte halb tote Nager im Haus plötzlich wieder zum Leben erwachen und man selbst "Katze" werden muss.

        LG

        Nici#winke

        • (3) 14.09.16 - 10:05

          Ja, das ist der ganz normale Wahnsinn#rofl.

          Krass wird es allerdings, wenn Besuch da ist. Ich war gerade auf Toilette und er schleppt eine ausgewachsene Wasserratte rein, die hat er so gebissen, das sie ausblutete...mitten im Wohnzimmer. Zum Glück hatte der Besuch auch Freigänger, jeder andere hätte schreiend das Haus verlassen#schock. Ich habe sie dann in die Mülltonne gebracht, keine 10 Minuten später kam er mit dem gleichen Vieh wieder rein. Ich habe es genau erkannt, er hat dabei gegrinst#rofl.

          Eine Freundin überlegt schon länger, sich Katzen anzuschaffen. Bei jeder Aktion, die sie mitbekommt, ist für sie das Thema wieder eine Weile erledigt. Sie kann sich einfach nicht vorstellen, das alle Katzen so sind.
          #winke

      Ich dachte vorgestern auch "Was stinkt denn hier so im Keller?!" - Fand dann hinter dem Katzenkorb (den unsere Katze übrigens nur als Dekoartikel wahrnimmt - drin lag sie noch nie!) eine tote Maus, die sich schon wieder bewegte, weil sie bereits von Maden bevölkert war. Muss dazu sagen, dass ich ein paar Tage nicht im Keller war... das war mal eklig. Ich hab mich beinahe umgestülpt bei der Entsorgung dieses Geschenks.

      Wir hatte aber auch schon mal eine ausgewachsene Elster im Haus - keine Ahnung, wie die Katze das geschafft hat, die mit reinzubringen. Und Mäusekotspuren finde ich regelmäßig - dann werden Mausefallen aufgestellt, um das Werk der Katze zu beenden.

      Der Höhepunkt war allerdings mal, dass ich morgens auf die Toilette ging und mir im Halbschlaf noch so dachte, was die Katze da im Eck ausgespuckt hat - bei näherer Betrachtung waren es aber fünf teilweise noch lebende, nackte Mäusebabies! Da war die mitgebrachte Maus also trächtig und ist in unserer Toilette niedergekommen. Von der Mäusemutter gab es keine Spur, die wurde wohl nach der Niederkunft verspeist.

      Tja, als Katzenmenschen macht man schon was mit...

      • (5) 14.09.16 - 10:13

        Der Geruch ist echt krass. Ich frage mich dann manchmal wirklich, wie Leute einsam, wochenlang in ihren Wohnungen liegen ohne das es jemand mitbekommt, wenn eine kleine Maus schon so stinkt.

        Die Toilettegeschichte erinnert mich an unsere Hündin, die hat in kollegialer Zusammenarbeit mit ihrem Kumpel (er hat gebuddelt, sie gefressen#rofl) sehr gerne Mäusenester "beseitigt". Man, hat die Muttermaus ihr Nest verteidigt. Ein Happen und die Sache war erledigt. Da lagen dann die Kleinen auch noch rum...die durfte sie dann auch noch fressen, hätte mir wirklich leid getan, wenn die verhungert wären.

        Katzen sind Massenmörder...mit Hang zum Sadismus#zitter.

    Wuah, wat für nen fiesen Mop, der Katerboss.

    Ich bin ja so gar kein Katzenmensch. Ich hatte mal eine Kätzin, die bei uns ihre Jungen bekommen hat und uns dann ständig lebendige Babymäuse als Trainingsobjekt für den Nachwuchs angeschleppt hat. Das hat mich schon fast wahnsinnig gemacht.

    Na ja, Kätzchen ist irgendwann zu den Nachbarn gezogen. Die konnten besser mit ihr umgehen und vermutlich auch eher ihre Katzenbedürfnisse erfüllen, als ich.

    Ich mag Katzen sehr gerne aber ich bin nicht für sie geschaffen. Im meiner Brust schlägt nur ein Hundeherz.

    Dir aber trotzdem noch viel Spaß mit den Geschenken ;-).

  • Moin,

    das ist der September, da sind die Nager nochmal extrem aktiv um sich Winterspeck anzufressen und dementsprechend im Fressrausch unvorsichtig oder im Fresskoma zu langsam :-)
    Wird besser sobald die Natur karger wird und sie in den Wintermodus übergehen :-)

    Der Nachbarshund hat auch mal Vorräte angelegt. Auf einmal fraß er Leberkäs. Dann kam so ein Geruch der sich zum Gestank entwickelte, über Tage, bis man herausfand dass er den Leberkäs nicht frass sondern als Notration hinterm Wohnzimmerschrank (er war sehr zierlich) hortete :-)
    LG
    Pikku

    Der Geruch von toten Mäusen (und anderem Getier) ist wirklich unvergleichlich. Zum Glück, denn dann weiß ich schnell, dass ich mal wieder einen Kadaver suchen muss.
    Hier gibts tote Viecher in allen Varianten: als ganzes Stück (Spitzmäuse, Wasserratten), ohne Kopf, ohne Schwanz, halb abgenagt oder nur noch als Innereien (es gibt doch nichts schöneres, als frühmorgens im Halbschlaf barfuß dort reinzutreten).
    Je nach Ablageplatz weiß ich auch genau, welcher unserer 3 Kater der erfolgreiche Jäger war.

    Allerdings finde ich es schlimmer, die noch lebenden Viecher wieder einzufangen (nicht alle gehen in die dauerhaft aufgestellen Mausefallen).

    Ich sehne mich nach den Zeiten zurück, als unsere alte Katzendame noch gelebt hat. Das einzige, wass sie erlegte, waren die Putenschnitzel von Nachbars Grill (die wurden allerdings dann stolz durch die ganze Wohnung geschleift, ließen sich aber immerhin leicht "einfangen" und entsorgen).

    Auf die Katzenklappe mit "Beutesensor" warte ich auch händeringend.

    Leidvolle Grüße
    maxundich

    (9) 15.09.16 - 14:55

    Wir durften mal einen kleinen Hasen unter unserem Schuhschrank hervorholen- lebend, unversehrt und nur reichlich geschockt. Wie die Katze den durch die Katzenklappe bugsiert hat- keine Ahnung. Jedenfalls haben wir den Armen postwendend wieder ins Feld gebracht- und die Katze hatte für den Rest des Abends Hausarrest.

    Bei uns waren die Katzen immer viel bessere Jäger als die Kater. Wir hatten Fledermäuse (halbtot, und die schreien! Man glaubt es nicht.), Frösche, Eidechsen, Vögel fast jeder Art und Größe, Maulwürfe, und natürlich alle Arten von Mäusen. Die Art konnte man am Grad des Verzehrs bestimmen- unsere Katze frass von bestimmten Mäusen alles, von anderen nur die obere Hälfte, und wieder andere nagte sie nur an.

    Der Traum unserer Katze waren immer die (gut gesicherten) Hühner des Nachbarn. Da sass sie ewig vorm Hühnerhof, und man konnte die Sehnsucht in ihren Augen erkennen- wenn doch nur 1x die Tür offen wäre.....

    Ich bin froh das unsere Hunde immer die größten Versager waren wenn es ums Jagen ging/geht. Das Höchste war mal ein Grashüpfer.

    Ach ja, wenn man gerade gemütlich den Abend einläutet, sich mit einem Buch aufs Sofa verzieht und 2 Minuten später ein panischer Brüll aus dem Kinderzimmer kommt "MAMAAAAAAAA HIER IST EINE LEBENDE FLEDERMAUUUUUUSSSSSS".....nee was ein Spaß die zu fangen.

    Oder wenn der Mann morgens um kurz nach 5 aufstehen muss (und der ist so ein Morgenmuffel, der macht kaum die Augen auf) und ich auf dem Weg gen Bad ganze 5 mal "Wäh, was ist das......IHHHH, boar Katze ich glaub es nicht.......ahhhhh was liegt denn hier noch....." höre und die Katze und der Kater echt volle Arbeit geleistet haben in der Nacht. Es lag eine Wühlmaus, eine Spitzmaus, eine junge Ratte, ein halber Vogel und noch undefinierbare Innereien fein säuberlich auf dem Weg vom Bett zum Klo aufgereiht.

    Momente in denen man schon sehr Tierlieb sein muss um der Katze nicht doch den Hals rum zu drehen.

    Vor allem wenn sie irgendwelche Viecher lebend laufen lässt (macht nur sie, der Kater nie) und ich hoffen muss das Kater sie bekommt oder eben selber jagen muss (Mäuse gehen ja noch, Ratten, Spitzmäuse oder fliegendes Getier sind schlimm).

Top Diskussionen anzeigen