Barfen Katze? Oder Alternative?

    • (1) 19.09.16 - 21:59

      Hallo,

      wer von euch barft denn seine Katze und wie genau macht er es?

      Also meine Katze ist total wählerisch geworden was Futter betrifft. Derzeit frisst sie nur Nassfutter mit echten Stückchen drin von Whiskas. Was sagen die Katzen- Ernährungsexperten hier unter euch? Kann man das bedenkenlos geben?

      Ich persönlich würde ja gerne barfen....ich gebe ihr auch ab und an rohes Fleisch. Ich fühle mich mit den ganzen industriellen Nasskatzenfuttern einfach nicht wohl.

      Vll kennt jemand ein Barf ähnliches Dosenfutter was man bezahlen und ruhigen Gewissens füttern kann?

      Lg und #danke schonmal!

      dingens

      • Hallo,

        da wirst du vermutlich gleich gesteinigt hier, denn Whiskas enthält Getreide UND Zucker.

        Wie alt ist denn deine Katze? Freigänger oder Stubentieger? Rasse?

        Zu Barf habe ich folgende Erfahrung gemacht, indem ich mir mal so ein Fertigabarf Probepaket von PetsDeli für Katzen bestellt habe.
        Fazit: die Hälfte der Sorten haben meine beiden Katzen nicht angerührt und wenn nicht alles aufgefressen wurde ist es im Futternapf angetrocknet bzw. fängt rohes Fleisch ziemlich schnell an zu stinken, wenn es da steht.....für mich keine Alternative.

        Alles, was in Dosen ist, ist ja gekocht, erhitzt, haltbar gemacht - hat also nichts mehr mit Barf zu tun. Also "barfähnliches" Dosenfutter gibt es nicht. Dennoch gibt es sicher sehr gutes Dosenfutter ohne Getreide, Zucker und andere Zusätze.

        Google doch einfach mal, oder du wirst hier genaue Tips bekommen, welche Sorten/Marken man bedenkenlos kaufen kann.

        Du musst halt auf den Dosen die Zutatenlisten GENAU lesen.

        • Huhu,

          Ich danke dir für deine Antwort.

          Was fütterst du denn?

          Meine Katze ist eine europäisch Kurzhaar, neun Jahre alt und Freigänger mit Hausübernachtung:-p

          Ist es eigentlich sicher, dass jede Katze Mäuse fängt? Wir wohnen nahe am Feld.

          Ich weiß ja, dass Whiskas Mist ist. Deshalb will ich es ja auch nicht füttern#schein.

          • Also, meine beiden Katzen sind 12 und 13 Jahre alt, Freigänger und ganz gewöhnliche Hauskatzen. Das ganze Jahr über steht ein Kellerfenster offen, sie können kommen und gehen, wie sie wollen. Meist schlafen sie aber tagsüber irgendwo im Haus, besonders im Winter, wenn es kälter wird.

            Ich füttere Naß- und Trockenfutter, immer schon. Und ich gestehe damals, vor 13 Jahren hatte ich überhaupt keine Ahnung von Getreide oder Zucker im Futter.

            Also ich kaufe oft Dosenfutter vom Aldi, Netto ab und zu mal Whiskas oder sogar mal Sheba als Abwechslung. Beim Trockenfutter gibt es Purina One und Perfect Fit (bekommt man im Globus), manchmal auch von Whiskas.

            Einfach quer durchgemischt von allem mal was. Da meine Katzen jahrelang (weil ich es nicht besser wusste) mit diesem Futter gefüttert wurden, behalte ich das jetzt auch so bei. Bis jetzt sind sie gesund und munter.

            Mäuse fangen beide mittlerweile weniger, aber ab und zu liegt mal noch eine tote Maus auf der Kellertreppe. Fressen glaube ich, tun sie sie weniger - man ist aber halt nicht dabei um es zu wissen.

            Bekäme ich irgendwann mal eine oder zwei "neue" Katzen, da würde ich vermutlich von Anfang an mehr auf die Qualität des Futters achten.

          • (5) 20.09.16 - 19:30

            Hallo!

            Um wirklich satt zu werden, müsste eine Katze 12-15 Kleintiere vom Format einer Maus oder eines Spatzen am Tag fressen. So wirklich viel dran ist da ja nun nicht, und für die Jagd haben sie auch einen erhöhten Energieverbrauch - in relativ "normalen" Wohngegenden ist das nicht realistisch, das können die katzen kaum schaffen. Und nach wenigen Monaten würde es kaum noch Mäuse geben, aber auch keine Vögel, Eichhörnchen und Frösche mehr, weil die eben über die Vermehrungsrate hinaus gejagt werden würden. Umweltfreundlich ist was anderes.

            Die meisten katzen jagen also "ein bisschen", aber bei weitem nicht so viel, dass es sich in ihrer Ernährung ernsthaft bemerkbar machen würde. manche fangen auch nur ab und zu mal eine Maus, ohne sie zu fressen.

            Wenn es irgendwie machbar ist, dann stell Deine Katze bitte auf vernünftiges Nassfutter um - und besser nur nassfutter. Gerade ältere Katzen haben sowieso schon eine Neigung zu Nierenproblemen, das wird durch Trockenfutter nochmal deutlich verschärft. Einerseits durch den gehalt an Getreide, wofür der Organismus einer Katze gar nicht ausgelegt ist, andererseits, weil zu wenig Feuchtigkeit enthalten ist.

            • (6) 20.09.16 - 20:38

              Ich danke auch dir für die Antwort.

              Nach allen Tipps die ich hier bekommen habe, habe ich mich im Grunde schon für Carny entschieden. Für weitere Futtertipps bin ich offen.

              Lg und schönen Abend!

      Hallo,

      ich persönlich habe für mich als Alternative Mischfütterung entdeckt.

      Ich füttere ein Getreide- und zuckerfreies Dosenfutter, ab und an gibt es Geflügelfleisch (Brust, Mägen, Herzen), Rinderherz, Rinderleber etc.
      Für zwischendurch steht eine Schale Trockenfutter bereit (wir haben 4 Freigänger, die kommen alle zu unterschiedlichen Zeiten, so dass es problematisch ist, den ganzen Tag Feuchtfutter bzw. rohes Fleisch stehen zu lassen.)

      Meine älteste Katze Raja rührt rohes Fleisch nur nach Belieben an, sie möchte hauptsächlich Dosenfutter. Die drei anderen sind richtige "Dorfkatzen", die sich teilweise selbst ernähren und rohes Fleisch lieben.

      Whiskas fressen meine Katzen überhaupt nicht (hatte mal ein Sortiment von meinen Schwiegerleuten). Würde ich persönlich auch nicht dauerhaft füttern, da Zucker und Getreide enthalten ist.

      LG

      Nici

      • Hallo,

        das hört sich gut an. Was fütterst du denn an Trocken-und Dosenfutter?

        Wie stehts generell mit den Marken von dm? Ich hab gesehen dass fast alle Sorten Getreide enthalten, außer die Bio Marke?

        Lg

        • Hallo,

          als Feuchtfutter füttere ich das Aminonda Carny, Grau bzw. Catz Finefood.

          Trockenfutter das Applaws (neu), Catz Finefood, Orijen.

          Das Feuchtfutter von dm habe ich auch schon gefüttert, haben sie auch gefressen, aber ich denke, da ist auch Getreide mit drin. Sollte also nicht über einen längeren Zeitraum gegeben werden.

          LG

          Nici

    (10) 20.09.16 - 07:41

    Hallo!

    Whiskas würde ich auch nicht empfehlen.

    Von der Konsistenz ähnliche Sorten hat Bozita und die 200g-Dosen von Aldi-Süd - Beides in annehmbarer Qualität. Und beides bezahlbar. bzw. vom Preis-Leistungs-Verhältnis um Längen besser.

    Barf muss man einfach ausprobieren, es gibt verschiedene Anbieter mit Fertigbarf und verschieden große Portionen, man kann das halt echt nicht stundenlang stehen lassen, sondern die Portion sollte schon sofort gefressen werden.

    (11) 20.09.16 - 09:45

    Für meine zwei Mädels gibt es hier "halbes barfen", d.h. eine von drei
    Mahlzeiten am Tag besteht aus rohem, frischem Fleisch, der Rest
    aus hochwertigem Nassfutter ohne Getreide.
    Manchmal gibt es auch nur Fleisch und mal auch nur Dose, je nach
    Alltagsstressfaktor etc..
    Das funktioniert für uns hervorragend, die beiden sind pumperlgesund
    und mögen es so gern.
    Trofu gibt es nur zum werfen und jagen und auch das ist getreidefrei
    von Orijen.

    Nassfutter gibt es hier Carny, Bozita, Ropocat, Mac etc., Fleisch kaufe ich
    frisch als wenn ich es essen wollen würde (tue ich jedoch nicht da Vegetarier).
    Whiskas ist Schrott, das würde ich lassen.

    Gern werden hier auch ganze Hühnerbeine abgenagt (natürlich roh, gekocht splittern die!) und der halbe Knochen mitgefressen. Das ist super für die Zähne und die Mädels haben auch mit 11 Jahren noch nie Zahnstein gehabt.

    LG, katzz

    • Das mit dem halben barfen finde ich eine super Idee! Überlege auch die Ernährung meiner beiden Katzen umzustellen. Achte beim Nassfutter immer drauf, dass kein Zucker enthalten ist und keine Tierversuche durchgeführt wurden. Aber bin noch nicht so recht fündig geworden. Was sagt ihr zu Terra Pura als Nassfutter? Könnt ihr das empfehlen?
      Liebe Grüße

      • Ich kenne das Futter nicht aber es ist neben Zucker genau so wichtig darauf zu achten dass es getreidefrei ist! DAS ist ja der Müll der nicht in Katzenmägen gehört.

        LG, katzz

(14) 24.09.16 - 09:24

Hallo,

wir wollen unseren Hund auf Barf umstellen und die Katzen werden mit umgestellt. Wir haben jetzt mal eine Probepackung geholt und geschaut wie die lieben Tiere das fressen. Von drei Katzen verweigert nur unsere Oma mit reichlich zehn Jahren das Barf.

Katzen sind eh sehr wählerisch beim Futter - Trockenfutter nur Babytrockenfutter (Zuckerfrei) oder das günstige von DM. Dafür wird der Vogel und die Maus mit Vorliebe verspeißt.

Geh in einen Barf Laden in der Nähe und lasse Dich beraten. Da ich zum Thema Hund auch gleich für die Katze nachgefragt habe scheint mir das Barfen für die Katze einfacher. Wichtig ist die Zufuhr von Taurin - gibt es aber in Dosen. Genügend Infos bekommst Du auf jeden Fall auch online.

VG Geli

(15) 16.01.17 - 10:20

Hallo Dingens :-)
Ist deine Katze ein reiner Stubentiger, oder darf sie auch raus? Wenn Sie raus darf, würde ich vom Barfen fast absehen, da sie sich ihr "BARF" draussen ja selbst organisieren wird. Sprich die "natürliche" Katzenernährung, wie Mäuse fangen (Ich weiss, für einen Katzenbesitzer, kein allzu schöner Gedanke).

Wir selbst Barfen unsere Stubentiger, aber es sind reine Hauskatzen. Wir leben an einer sehr belebten Straße, die schon sehr viele Tere das Leben gekostet hat - daher auch die "Haushaltung". Selbst machen wir eine Mischfütterung aus Rohfleisch (mit Nahrungsergänzungmitteln, Mineralien,...) und Fertigfutter. Unser Barf und die Nahrungsergänzungsmittel beziehen wir über http://www.goldtier.de (die produzieren in Deutschland, was uns wichtig ist und kommen aus unserer Gegend). ;-) Laut einer Freundin meiner Freundin, soll -bitte steinigt mich nicht- das ALDI-Tierfutter (Dosenfutter in diesen kleinen "Bechern") je nach "Typ" recht gut sein und einen sehr hohen Fleischanteil haben.
Viele Grüße Frank

Top Diskussionen anzeigen