Halsband oder Geschirr für Welpen

Halsband oder Geschirr

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 02.10.16 - 10:53

      Hallo liebe Urbianer,

      ich wollte euch fragen, was Ihr für einen Welpen (Beagle) empfehlen würdet. Ich habe mich für ein Geschirr der Marke Hunter entschieden. Ich weiß nur nicht ob es für einen Beagle empfehlenswert ist.

      Ich würde die Größe s ( Breite: 1,5cm Hals 33-45cm und Bauch 35-49 cm ) nehmen oder lieber eine Nummer kleiner also XS?

      Kann ich am Anfang auch eine Flexi-Leine nehmen? Oder lieber eine Führungsleine? Auf jeden Fall würde ich beide kaufen.

      Das Körbchen würde Ca 70x55 cm sein. Würde es reichen?

      Welches Futter würdet Ihr empfehlen? Wie sieht es mit Kauartikeln aus. Könnte ich zb schon Kauschuhe ( https://www.meintierdiscount.de/Hunde-Zahnpflege-Hund-Zahnpflegesnack-Trixie-Denta-Fun-Kauschuhe-100-g-4-Packungen-Sparpaket,15920,223p.htm?i=4 ) geben oder was empfehlt Ihr.

      Wenn Ihr irgendwelche Tipps noch habt, wäre ich euch dankbar. Es ist mein erster Hund.

      Danke für die Anworten

      • Hier noch das Geschirr.

        Hallo und Glückwunsch zu deinem ersten Hund :)

        Das ist bei mir auch gar nicht lange her! Viele deiner Fragen könnten bestimmt dort beantwortet werden, wo du deinen Liebling her hast - die kennen ihre Tiere meistens am besten und können dir vor allem hinsichtlich des Futters weiterhelfen. Ich habe dahingehend lange lange lange gesucht, weil sich bei meiner Lütten eine Futtermittelallergie herausstellte :/

        Ich würde auf jeden Fall ein Geschirr nehmen! Da verteilt sich die Belastung nicht nur auf dem Hals, das ist meiner Meinung nach deutlich gesünder. Gerade bei den Lütten, die ja gerne nochmal ziehen. Das Geschirr würde ich im Laden anprobieren, um die richtige Größe herauszufinden :)

        Ich habe tatsächlich beide Leinenarten gekauft und sie dann abwechselnd verwendet. Da ich meine nirgendwo frei laufen lassen konnte, hab ich dann ab und zu die Flexi verwendet, damit sie mal n bisschen rumalbern kann sozusagen. Die Nylonleine habe ich dann für die Erziehung genommen, also bei Fuß und sowas. Da muss man schauen, wie lange die kleinen am Stück und wie oft lernen können, die dürfen ja am Anfang auch noch gar nicht so lange laufen :)

        Bei den Kauartikeln kenne ich mich nicht so gut aus, weil meine Kleine aufgrund ihrer geringen Größe auch nur ganz kleine Sachen schafft :D Was ich aber sagen kann, ist, dass unser Arzt damals Ochsenziemer empfohlen hat, damit sie ihre Milchzähne wackelig kaut hihi

        Das ist, was ich dazu weiß :)

        Frohes Schaffen und ganz viel Spaß =-) #hund

        Erstmal: Auf jeden Fall Geschirr! Wie schon erwähnt wird da der Druck besser verteilt, grad wenn der Hund vllt noch nicht perfekt an der Leine geht, ist das allemal besser, zumal ein Ruck am Halsband durchaus auch zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Außerdem würde ich bei einem Welpen ein Softgeschirr wählen, dass nicht einschneidet oder zumindest ein gepolstertes, das auf dem Bild wirkt schon sehr... hart. Am besten gehst du mitsamt dem Hund in den Zoofachhandel und lässt dich dort gründlich beraten, welches Geschirr sich am besten eignet, hier kannst du dann auch verschiedene ausprobieren, manche lassen sich auch größenmäßig so verstellen, dass du es verwenden kannst, bis dein Welpe ausgewachsen ist. Für den kurzen Trip in den Zoofachhandel tuts dann auch ein "billiges" Geschirr oder ein Halsband - das habe ich bei meinem Rüden meist zusätzlich dran, weil da die ganzen Marken (Steuermarke, Adressanhänger, Tassomarke etc) dran hängen, falls er mal unterwegs verloren geht. Löse dich von dem Gedanken, dass es ein bestimmtes Geschirr für eine bestimmte Rasse gibt - je nach Brusttiefe, Trainingsstand, Halsdicke etc. können auch zwei Rassegleiche Hunde völlig unterschiedliche Geschirrformen benötigen - aus Erfahrung... ;-)

        Bei Kauartikeln mach dir nicht so viele Gedanken - erstens sind die meisten Beagle die ich kenne eh Staubsauger, zweitens kriegen sies einfach nicht in den Mund, wenns zu groß ist, hier musst du also nicht intervenieren. Gerade im Zahnwechsel ist das Kaubedürfnis aber groß, da sollten sie schon die Möglichkeit kriegen, "legal" was anzukauen, weil sie ihre Beißerchen sonst vllt an Möbeln etc. ausprobieren. Knochen (auch Trockenknochen) würde ich erst später geben, einfach weil die Verdauung bei manchen Hunden empfindlich drauf reagiert, aber die klassischen Kaurollen aus Haut, getrocknete Schweineohren, Rinderkopfhaut, getrocknete Innereien etc sollten absolut kein Problem sein. Hier hat übrigens Zooplus ein großes und erfreulich preisgünstiges Angebot verschiedenster Artikel, das dazugehörige Forum ist auch recht nett und hilft dir bei Fragen bestimmt gern weiter.

        Was gibts sonst noch zu sagen, was für Ersthundehalter wichtig wäre? Am bestens mit der Erziehung so früh wie möglich beginnen (Abruf etc kann man echt schon am ersten Tag beginnen, halt spielerisch, im Rahmen der Vertrauensarbeit), nach einer netten Welpenspielstunde ausschau halten, lieber zu früh als zu spät einen Hundetrainer aufsuchen, beim Beagle als Jagdhundrasse sehr sorgfältig erziehen, besonders auf Rückruf und im Zweifelsfall lieber mit Leinenspaziergängen leben als den wildenden Beagle durch einen Jägerschuss zu verlieren (weiß nicht wie das bei euch in der Ecke ist, aber unser örtlicher Jagdpächter kennt da kein Pardon...), im Zweifelsfall bieten manche Hundeschulen auch spezielle Kurse für Jagdhundehalter an, damit die spezifischen Eigenschaften im Alltag nicht zu Problemen führen.

        Vielleicht noch wichtig, weil das viele nicht beachten: Dein Hund lebt im Hier und Jetzt. Immer. D.h. unter anderem: Wenn du heimkommst und es ist eine Pfütze im Flur, dein Hund kommt dir schwanzwedelnd entgegen - NICHT schimpfen! Er freut sich, dass du da bist, das mit der Pfütze ist längst vergessen, also einfach kommentarlos wegmachen und schauen, dass er nächstes Mal nicht so lang allein warten muss, dass es zu Pfützen kommt. Wenn du deinen Hund rufst und er kommt nicht gleich, sondern erst nachdem er noch ne Zustatzrunde gedreht hat - NICHT schimpfen! Belohn ihn lieber, dass er ÜBERHAUPT gekommen ist, wenn du nämlich schimpfst warum er nicht gleich gekommen ist, wird er denken, du schimpfst ihn fürs Kommen und sich nächstes Mal genau überlegen, obs die Mühe wert war. Um nur zwei häufig beobachtete Beispiele zu nennen. Hier brauchst du besonders am Anfang viel Einfühlungsvermögen, aber das wird schon. Wie gesagt: Hundeschule oder Hundetrainer stehen dir hier bestimmt auch hilfreich zur Seite. Es lohnt sich die erste Zeit besonders viel in den Hund zu investieren, weil du dann als Belohnung die nächsten ca. 15 Jahre einen braven Hund hast, der dich Problemlos überallhin begleiten kann und stets gern gesehen ist.

        Liebe Grüße und viel Freude mit deinem Hund!

      • Hallo!

        Bitte unbedingt ein Geschirr und das im Fachhandel kaufen mit dem Hund dabei, damit Du mehrere Modelle probieren kannst. Sie fallen sehr unterschiedlich aus je nach Rasse, sich gleich auf ein Modell festlegen ist keine gute Idee, auch wenn das Modell bei jemandem mit einem sehr ähnlichen Hund perfekt sitzt.

        Bitte benutze KEINE FLEXILEINE. insbesondere solange der Hund nicht 100% zuverlässig an der Leine läuft bringst Du ihm damit bei, dass die Leine immer auf Zug sein muss, wenn er weiter kommen will. Er gewöhnt sich daran, dass da immer was an ihm zerrt, das ist ja auch unbequem und er gewöhnt sich richtig an, sich in die Leine rein zu hängen wie ein Husky vor einem Schlitten.
        Bei Hunden die dagegen schon gelernt haben, dass man nicht an der Leine zerren soll, funktioniert die Flexi dafür nicht mehr richtig, weil die nämlich den Zug nicht haben wollen und unbequem finden und deswegen mit Flexi dann 50cm neben einem laufen, damit das Ding nicht so drückt. Oder man macht die Flexi lang und dann schleift das Band ja durch den Dreck - da geht die Flexi schnell kaputt.

        Sorry, aber die Flexi existiert nur für Halter die
        - ihren Hund gar nicht richtig Leinenführig bekommen wollen
        - zu etepetete sind, eine schlammverkrustete Schleppleine anzufassen
        - genau gar nichts von Hunden verstehen.

        Also dann lieber eine Schleppleine, die der hund zwar auch hinter sich her zieht, die aber immerhin nicht dauernd auf Zug sitzt, sondern auch mal locker auf dem boden schleift.

        Ich denke, die Kauschuhe kann man gut nehmen. Wir hatten bei unserem kaurolle, so kleine Stangen, aber die waren nur gut, solange er noch die Welpenzähne hatte.

      • Hallo!

        Von mir auch herzlichen Glückwunsch!

        Also ich würde auch das Geschirr nehmen, aber das was du da hast, finde ich für einen Welpen nicht optimal, da es nicht unterfüttert ist.
        Wir haben ein Geschirr von Curli, das blöde ist daran nur, dass es nicht größenverstellbar ist.
        Es gibt aber auch zahlreiche andere, die es sind, deshalb würde ich mich da nochmal umsehen.
        Und immer MIT dem Hund anprobieren ;-)

        Am Anfang hatten wir keine Flexileine, nur eine verstellbare oder schon eine dünne Schleppleine.

        Beim Futter bin ich der Meinung, muss jeder selbst wissen, ob er Trockenfutter, Nassfutter oder Barf füttert. Aber getreidefrei sollte es sein und einen hohen Fleischanteil haben.
        Ich persönlich finde da Platinum (nur online) oder Wolfsblut am besten. Aber auch Real Nature Wilderness (Hausmarke von Fressnapf) soll sehr gut sein.

        Letztendlich muss es der Hund aber auch vertragen und mögen.

        Nach einer Welpenschule solltest du dich noch umhören, macht unheimlich Spaß - nicht nur dem Hund ;-)

        LG
        sonntagskind

        • Hallo zusammen,

          wir haben für unsere Hündin nach mehreren Versuchen mit Halsband und Geschirr nun eine Leine die eine Kombination aus beidem ist ( wer mehr Infos lesen möchte: http://www.Kein-ziehen-an-der-Leine.de ) . Die kann man auch individuell auf den Hund einstellen und damit ist es auch so, dass dem Hund hier nicht die Luftröhre zugeschnürt wird. Das ist vor allem für unseren Fall sehr gut, weil unsere Hündin nämlich permanent an der Leine gezogen hatte, denn alle Erziehungsmaßnahmen zeigten nicht die erhoffte Wirkung.

          Vom Futter her bin ich auch derselben Meinung, das Futter muss hochwertig sein, ohne Getreide und ohne Nebenerzeugnisse! Wir fahren ebenfalls mit dem Futter von Real Nature sehr gut und wechseln als ab mit dem Futter von Vet Concept. Anfangs hatten wir auch mal Barfen versucht, aber, und da bin ich ehrlich, war uns das einfach zu viel Aufwand, so gern wie wir es gemacht hätten…

          Viele Grüße!

          • Hört sich ja schon interessant an, aber überzeugen tut mich diese Leine nicht wirklich, ich hätte immer das Gefühl, dass der Hund dadurch vielleicht eine falsche Haltung annimmt...

            • Eben das ist bei dieser Leine nicht der Fall, kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Die falsche Haltung würde bei einem Geschirr beispielsweise auch dann auftreten, (und so war es bei uns) wenn der Hund zieht wie ein Ochse, denn dann wirkt sich das sowohl auf die Schulter als auch teilweise auf die Luftröhre aus, je nach Geschirr. Bei dieser Leine aber wird die Haltung nicht verändert und die Luftröhre hat genügend Platz.

Top Diskussionen anzeigen