Mein Kater ist tod!

    • (1) 09.10.16 - 12:58

      Hallo,

      iCh muss mir meine Trauer von der Seele schreiben.

      Mein Kater ist tod. Er wurde am Mittwoch gebissen und verstarb auf dem Nachbargrundstück ohne das ich etwas mitbekommen habe. Ich bin so unendlich traurig. Er war das liebste Tier auf Erden. Wir haben ihn vor 2 Monaten aus dem Tierheim geholt. Es war liebe auf den ersten Blick. Er kam auch gleich zu uns. So als wenn er sagen würde, mit euch will ich mit. Nach 5 Minuten Wohnzimmer anschauen kam er gleich auf das Sofa gesprungen und wir haben gekuschelt. Von der 1 Nacht an schlief er mit bei uns im Bett. Er schnurrte immer so herrlich. Kuschelte sich an die Füsse und in die Bettdecke ????! Ich vermisse ihn so sehr. Er war Freigänger. Immer gegen 2 Uhr nachts ging er raus. Und um 5 Uhr stand er am Bett und wollte sein fressen. Doch jetzt kommt er nicht mehr. Ich habe immer gehofft er versteckt sich in einer Garage wegen dem Regen. Ich ging ihn suchen. Habe Suchzettel verteilt. Ihn bei Tasso vermisst gemeldet. Und dann geh ich zu meiner Nachbarin und sie sagt mir das er tod sei und sie ihn vergraben hat. Ich dachte ich sterbe auch. Er lag auf ihrem Grundstück am Hals blutend????????. Er war doch erst 4 Jahre alt. Ich heule den ganzen Tag. Ich werde nie darüber hinweg kommen das mein kleiner Alfi nicht zu uns zurück kommt. Meine Tochter (4) sagt immer das er Hochzeit feiert im Himmel. ????????????????

      • Wusste deine Nachbarin denn, dass es eure Katze ist?
        Dann sagt man doch bescheid und begräbt nicht einfach ein fremdes Tier.

        Ich käme niemals auf die Idee eine fremde Katze, die tot in meinem Garten lieg, selbst zu begraben....

        Wie lange war eure Katze denn vermisst?

        Irgendwas kommt mir hier seltsam vor.

        Du sagst, sie wurde gebissen. Von was? Wie kann die Nachbarin das wissen? Vielleicht haben sie die Katze ja vergiftet, oder erschossen.....was weiss ich und sie dann in der Mülltonne entsorgt....sorry.....was du schreibst, ergibt für mich keinen Sinn

        • Mein Kater lag mit blutender Wunde am Hals in ihrem Garten.

          Sie ist 80 Jahre und rechtfertigte ihr Handeln damit das man das früher auch so gemacht hat.

          Ich habe meinen Schwiegervater gebeten das "Grab" zu öffnen und zu schauen, ob es wirklich mein Alfi ist.

          Ich wollte 100% Sicherheit!

          Reicht das als Antwort?

          Ich habe hier nicht geschrieben um solche Zeilen wie deine zu lesen!

          Was würdest du denn tun? Du hast ganz schön viel Phantasie, die zudem niemandem hilft, der trauert. Überflüssiger Beitrag, wirklich.

          • o.k. vielleicht nicht sehr einfühlsam von mir

            aber, die Katze lebte seit 2 Monaten dort, ist Freigänger und die alte Dame will sie nicht gekannt haben. Nicht gewusst haben, dass ihre Nachbarin eine Katze hat, zumindest mal nachfragen, ob es ihre Katze ist, bevor man ein fremdes Tier eingräbt. Das fand ich merkwürdig.

            Ich habe ja selbst 2 Katzen, und Marderbisse im Gesicht und an den Pfoten hatten wir auch schon.

            Und ja, die alten Leute sehen Tiere oft nicht so als Familienmitglieder wie wir das tun. Meine 86 jährige Schwiegermutter bezeichnet alles Getier, ob Hund, Katze, Wellensittich, Fische als "Vieh", da kannste nix machen.

            Und für die TE tut es mir natürlich sehr leid und das meine ich ehrlich.

            • Die Nachbarin ist 80 Jahre und mal ehrlich, für viele - gerade so alte Leute - dürften alle Katzen grau sein ;-)
              Die Dame wird nicht groß darüber nachgedacht haben, zumal die Katze vielleicht noch nicht lange rausgegangen ist, wenn sie erst 2 Monate dort war. Die Nachbarin hat sie vielleicht nie wirklich gesehen. Ich würde das nicht überbewerten.

            • Es ist unfassbar das ich mich dafür rechtfertigen muss, wie mein Alfi gestorben ist. Mir zu unterstellen das ich hier humburg schreibe, setzt der ohnehin schwierigen Situation noch eins drauf.

              Schade!

              • Sorry, das hast du total falsch verstanden

                Warum sollte ich annehmen, dass du Humbug schreibst, vielleicht liest du dir meine Antwort nochmal in aller Ruhe durch - dann wirst du erkennen, dass ich mit keinem einzigen Satz DICH direkt gemeint habe....sondern, dass mir das Verhalten der Nachbarin merkwürdig vorkommt, ja, sehr merkwürdig sogar....aber da du ja erst später geschrieben hast, dass ihr die Katze ausgegraben habt, um zu sehen, dass es auch eure ist, hast du halt Anlass zu Spekulationen gegeben.

      (10) 09.10.16 - 17:10

      Hallo!

      Das tut mir sehr leid.

      Bisse in den Hals sind typisch für Marder, die gibt es leider überall. Normalerweise legen sie sich nicht mit Katzen an, weil dabei beide Seiten schwere Verletzungen riskieren, aber es kommt leider trotzdem vor.

      Schade, dass eure Nachbarin nichts gesagt hat... Wobei es wahrscheinlich auch kein schöner Anblick war.

    (12) 09.10.16 - 20:21

    #liebdrueck

    Das tut mir sehr leid.

    Das ist eine sehr schlimme Erfahrung die ihr machen musstest.

    (13) 10.10.16 - 09:56

    Es tut mir leid. Es ist immer schwer einen geliebten Vierbeiner gehen zu lassen.

    Was es war wird man wohl nie rausbekommen.
    Waschbären, Füchse und Katzen gehen sich aus dem Weg,
    Marder greifen ab und an Katzen an, kann aber für beide Seiten nicht so gut ausgehen.

    (14) 10.10.16 - 12:56

    Hallo qay123, ich weiß wie schrecklich es ist, ein geliebtes Tier zu verlieren. Wir haben sehr lange um unseren Hund getrauert und uns immer noch kein neues Tier zugelegen können. Du kannst Dich nur damit trösten, dass er bei Dir ein sehr gutes, wenn auch kurzes Leben, gehabt hat.

    Alles erdenklich Gute und viel Kraft für die nächste Zeit!

    • (15) 10.10.16 - 15:31

      Er war für mich wie ein 2. Kind! Kurz und sehr intensiv war unsere liebevolle Beziehung! Ich weiß nicht wie ich diese Leere füllen soll. Er fehlt so doll! Mag garnicht mehr Zuhause sein, weil alles an Ihn erinnert!

      Danke für dein Mitgefühl!

      • (16) 13.10.16 - 09:48

        Das dauert. Ich habe keine Ahnung

        ... wie lange ich die Hundeschnauze von meinem Vierbeiner in der Kniekehle stupsen gespürt habe
        ... wie lange ich meinen Sternchen Kater Felix Nachts die Türe geöffnet habe weil ich gemeint habe ich habe ihn rufen hören
        ... noch heute renne ich aus dem Büro, wenn ich eine Katze mautzen höre, dabei ist Frau Klemm seit April 2015 spurlos verschwunden
        ... wie oft ich einen Futternapf zuviel gefüllt habe
        ... wie lange es dauert bis das Lieblingsfutter eines Sternchens nicht mehr auf der Einkaufsliste steht
        ... wie lange man auf den Lieblingsschlafplatz schaut und niemand ist da

        Eines Tages sehe ich meine ganzen Sternchen wieder

        Egal wie oft, egal wie lange die Tiere bei einem sind, es ist immer schwer.

        Selbst Pflegekatzen gibt man nur sehr schwer wieder ab.

(18) 11.10.16 - 12:11

Hallo,

das tut mir sehr leid mit Deinem Kater. Ich kenne das, ein Tier zu verlieren. Ich vermisse meine Hündin heute noch, obwohl sie schon seit 6 Jahren tot ist.

Jetzt wollte ich aber noch etwas zu dem Beitrag von patriciamelodie sagen.

Ich habe das, glaube ich, etwas anders verstanden.

Sie wollte niemanden angreifen. Ich denke, sie wollte nur damit sagen, dass sie seltsam findet, dass der Kater so schnell begraben wurde. Vielleicht wollte jemand etwas vertuschen, z.B. dass man den Kater auf dem Gewissen hat, ihn getötet hat.

Normalerweise meldet man ja einen Totfund, z. B. dem Tierheim. Die können unter Umständen den Halter ausfindig machen. Stattdessen wurde das Tier einfach begraben.

Hättest Du nicht bei Deiner Nachbarin nachgefragt, hättest Du wohl nie erfahren, dass er tot ist.

Ich denke, dass wollte patriciamelodie damit ausdrücken.

Für Euch hoffe ich, dass es bald wieder besser geht, auch wenn Ihr Euren Kater nie vergessen sollt. Er soll in Eurem Herzen bleiben.

LG

chiliwautz

Ich hab deinen Beitrag gelesen und dein Verlust tut mir leid.

Ich weiß wie man sich fühlt wenn man so ein geliebtes Tier verliert.

WIr haben vor einem Jahr unseren Kater Smoky verloren, er wurde von irgendwem bösen mit Giftköder gefüttert. Wir haben frühs noch helfen wollen und sind mit knapp 200 über die Autobahn gedüst nur um zu einem Tierarzt zu kommen der Notdienst hat.
Am Nachmittag ist er verstorben...

Dieses Jahr genau ein Jahr nach unserem Smoky haben wir unsere Princess durch ein Auto verloren.

Unsere Nachbarin im Haus hat gemeint das sie glaub Princess liegt am Straßenrand.

Sie war es dann auch. Nachdem wir uns dann bei ihr bedankt haben und es wiederrum andere Nachbarn mitbekommen haben.
Hab ich erfahren das die eine Dame unsere Princess auf der Straße liegen hat sehen und die eine andere junge Frau gebeten hat, sie auf Seite zu legen. Was diese aber nicht getan hatte, weil sie nicht wusste wo unsere Princess hingehört.
Ende vom Lied war das ich erfahren hab das Kinder/Jungendliche unsere Princess von der Straße an den Straßenrand gelegt haben.

Ich weiß wie man sich fühlt wenn auf einmal "Eigenschaften" von einem Tier fehlen.
Unsere Princess hat zum Beispiel immer auf der Schulter liegen wollen. Wenn es nach ihr ginge wäre sie dort Stunden gelegen.

Trauer um deine Katze das haben wir auch getan. Es sind einfach Familienmitglieder, da kann man sagen was man will, sie gehören einfach dazu.

  • Hallo,

    herrje, dass ist aber auch heftig was euch wiederfahren ist.

    2 Katzen auf so tragische Weise zu verlieren ist aber auch ein schweres Schicksal!

    Es ist ganz schön schwer den Alltag zu bewältigen. Weil einfach alles an ihn erinnert. Vorhin beim Einkaufen konnte ich nur schwer in den Gang mit den Nudeln gehen, weil dort auch das Katzenfutter steht. :-(
    Auf Arbeit haben einige Kunden eine Katze oder Kater und erzählen mir davon. #schmoll
    Er fehlt mir so doll. Er war so ein lieber und schmusiger Kater. Mir fehlt es morgens das gemauze damit es Futter gibt. Oder sein schlängeln an den Beinen. Oder wie süß er durch die Wohnung gesprintet ist wenn es Leckerlis gab. #heul

    • Das Gefühl kenne ich zu gut!

      Princess ist immer wenn ich ins Bett gegangen bin an meinem Kopf vorbei gelaufen und hat sich dann an meine Seite gelegt.
      Letztens erst hatte ich das Gefühl das sie gleich an mir vorbei läuft aber da war niemand...

      Das einzige was mich an meinem Verlust tröstet ist das Princess nicht leiden hat müssen.

      Das mit Smoky setzt uns aber immer noch zu und wir werden wütend wenn wir mal wieder irgendwas von Giftködern lesen oder zu hören bekommen.

      Fehlen tun mir aber beide auch wenn es zwei Chaoten waren und man eigentlich nur am schimpfen war weil die beiden so viel scheiß angestellt haben.

      • Jetzt war der Glaser da und hat die neue Scheibe eingebaut. Sieht komisch aus ohne Katzenklappe. :-(
        Nachher fahre ich noch ins Tierheim und spende das Katzenfutter von Alfi!

        Vorhin war ich im Keller und habe die Herbst/Winterschuhe gesucht, da ist mir Alfi sein Spielzeug auf den Kopf gefallen.

        Auch wenn Alfi wahrscheinlich nicht leiden musste, so macht es mich total fertig das er da lag und ich hier in meinem Bett lag. Und das meine Nachbarin ihn gleich vergraben hat. Da tröstet es mich auch nicht das sie ein Gebet für ihn gesprochen hat. #heul

        • Ja das kann ich verstehen.
          Ich finde es schade das eure Nachbarin nicht bescheid gesagt hat.

          Auch wenn man das früher vielleicht so gemacht hat. Wenigstens kann man bescheid sagen.

          Wie man das mit unserer Princess gemacht hat, der Anblick war zwar traumatisch und ich werde es nie vergessen wie schlimm sie aussah aber wir konnten uns verabschieden.

          Da wir am Ortseingang wohnen und sich leider der Anfang vom Ort noch zum schnell fahren verleitet haben wir auch die Nachbarskatze in der früh mal liegen sehen.

          Wir haben sie erstmal mitgenommen und in ein Handtuch gewickelt und bei den Nachbarn geklingelt, da machte leider keiner auf.

          Nachdem ich dann ihn die Arbeit musste und mein Mann frei hatte, hat er mich in die Arbeit gefahren und hat es dann nochmal bei den Nachbarn probiert... wieder keiner da.

          Nachdem wir dann den ganzen Tag rum telefoniert haben um die Nachbarn zu erreichen stellte sich raus das sie seit einem Tag im Urlaub waren.

          Wir haben sie dann zu den Schwiegereltern gefahren, ca 10km von uns entfernt und sie meinten das ist die Katze von ihrer Schwiegertochter und das sie eigentlich jeden Abend zum füttern hingefahren wäre. Das es total lieb ist die Katze zu bringen, damit sie wengistens wissen wo die Katze hingekommen ist. Sie hat dann meinem Mann noch als "dank" 10 frische Eier mitgegeben, die mein Mann eigentlich nicht annehmen wollte weil das für uns selbstverständlich war. Die Schwiegermutter bestande aber darauf.

          Selbst die Nachbarin hat sich dann bedankt auch wenn ihr der Tod zugesetzt hatte.

          Ich kann dich verstehen wie du dich fühlst, und wie schwer die ersten paar Wochen sind.
          Selbst nach einem Jahr kommen uns noch die Tränen wenn wir an Smoky denken.

          Man sagt ja Zeit heilt alle wunden und irgendwie ist es auch so.

          (25) 14.10.16 - 14:37

          Paß auf nicht das es dir geht wie mir, nachdem meine Shota gestorben ist. Ich wollte keine Katzen mehr. Meine Diva soll einen schönen Lebensabend geniesen und Schluß. Keine Pflegis, keine eigenen. Geliehene Transportbox zurück ans Tierheim und fertig.
          Begrüßung gut das du kommst, hier sind zwei Kitten wir wissen nicht wohin. Werden wohl in der Transportbox bleiben müssen.
          Neja die 2 Kitten sind 2 traumhaftschöne, stolze Kater geworden und bei mir geblieben.
          Kurze Zeit später stand Frau Klemm vor der Türe.

Top Diskussionen anzeigen