Leinöl statt Schwarzkümmelöl für die Katze

    • (1) 20.10.16 - 17:28

      Hallo ihr Lieben,

      gestern kam beim Tierarzt heraus, dass unser Stubentiger einen inoperablen Tumor am Enddarm hat. Er macht unserer Katze keine Beschwerden oder Schmerzen, dennoch sollen wir nun auf Nassfutter umstellen und Schwarzkümmelöl ins Futter mischen. Dieses würde die Verdauung fördern, um möglichen Verstopfungen entgegen zu wirken etc...

      Nun hab ich aber überall gelesen, dass Schwarzkümmelöl für Katzen giftig sei, zumindest in einer bestimmten Dosis. Wir riefen bei einem anderen Tierarzt an, dieser meinte, er würde Schwarzkümmelöl nicht empfehlen. Aber ohne die Katze gesehen zu haben, würde er aber auch nichts anderes empfehlen (Termine hatte er aber auch keine in nächster Zeit frei, super...)

      Nun meine Frage.

      Ich habe den ganzen Mittag recherchiert und habe oft von Leinöl gelesen. Alles, was Schwarzkümmelöl positiv beim Kätzchen bewirken soll, schafft Leinöl wohl auch, nur eben ohne eine mögliche Vergiftung.

      Gibt jemand von euch seiner/ihrer Katze Leinöl ins Futter? Und was bewirkt es bei eurem Stubentiger bzw bei was hat es geholfen?

      Mir ist das mit den Schwarzkümmelöl einfach zu heikel, ich möchte meiner Mietze ja etwas Gutes tun und sie nicht vergiften!

      Danke schon einmal für eure Antworten

      Demi

      • Hallo Demi,

        ich habe vor einiger Zeit Schwarzkümmelöl für meinen leider verstorbenen Hund gekauft.
        Ich habe nur gutes darüber gelesen und unsere TÄ hatte auch nichts dagegen.

        Allerdings hatte ich das Problem, dass der Hund sein Fressen - auch wenn das Schwarzkümmelöl nur in absolut geringer Dosierung untergemischt war - überhaupt nicht gefressen hat. Das Öl ist seehhhhrr geruchsintensiv. Ich persönlich könnte mich davor schütteln.
        Ich habe gelesen, dass das Öl in hoher Konzentration lebertoxisch wirken soll, darum wirklich nur in sehr geringer Menge untermischen.
        Ich denke, da zumindest meine 4 Katzen absolut mäkelig und geruchsempfindlich sind, dass deine Katze überhaupt kein Futter anrühren wird, in dem das Öl beigemischt ist.

        Mit Leinöl solltest du vorsichtig anfangen, da es sehr abführend wirkt. Wobei Leinöl m. M. nach auch nicht geruchsneutral ist.

        Wenn dein TA dir das Öl empfohlen hat, kannst du es verwenden, so deine Katze es frißt. Ich würde es aber nicht jeden Tag geben.

        LG und alles Gute für deine Katze

        Nici

        • Vielen Dank für deinen Beitrag.

          Habe jetzt noch mit anderen Tierärzten gesprochen, die auch das Schwarzkümmelöl bei Katzen nicht empfehlen.

          Das Leinöl frisst sie mit, als ob keins drauf wäre. Da bin ich sehr beruhigt...

      lass das mit dem Schwarzkümmelöl bitte. Da sieht man mal wieder, dass, was Ernährung an betrifft, viele Tierärzte nicht wirklich bescheid wissen.

      http://www.the3cats.de/2014/05/jasper-schwarzkuemmeloel-gegen-zecken-gilt-das-auch-fuer-uns-katzen/

      Ich denke, bei euch gehts darum, den Kot "fluffig" zu machen. Lies das hier mal.
      http://www.felinecrf.info/verstopfung.htm

      Alles Gute

      • Danke für deinen Beitrag.

        Der erste Link ist einer der ersten gewesen, weswegen ich Schwarzkümmelöl angezweifelt habe. Den zweiten werde ich mir jetzt gleich am Tablet mal in Ruhe durchlesen, danke dafür.

        Einen schönen Sonntag wünsche ich euch

Top Diskussionen anzeigen