Totes Haustier - Wohin?

    • (1) 21.10.16 - 08:54

      Guten Morgen,

      heute Nacht ist eines unserer Kaninchen ganz plötzlich gestorben. Zum Glück habe ich es entdeckt und nicht die Kinder, bevor sie zur Schule gegangen sind. Somit haben wir zumindest das Wochenende zum Trauern #schmoll. Das wird sehr, sehr schwer für sie...

      Nun stehe ich aber vor der Frage, wohin mit dem Tier? Momentan habe ich eine Kiste ausgekleidet mit einem weißes Laken und es dort hineingelegt.

      Was habt ihr denn gemacht? Ich brauche jetzt einfach mal einen Rat, fühle mich noch wie ferngesteuert und kann nicht klar denken.

      Danke,
      Ela!

      • Hallo,

        unsere Meerferkel und Kaninchen haben wir immer in unserem Garten vergraben. Da liegen auch mein Hund und eine Katze. Wir haben ein relativ großes Loch ausgehoben für Hund und Katze und jetzt stehen Rosenstöcke drauf. Die kleinen Tierchen wurde ca. 50 cm tief begraben.

        LG

        (3) 21.10.16 - 09:19

        Erste einmal: Mein Beileid. Wenn ein Haustier stirbt ist das immer etwas schlimmes, v.a. wenn man es dann auch noch seinen Kindern erklären muss...#liebdrueck

        Wir haben unsere Haustiere bisher immer im eigenen Garten beerdigt, die Kinder durften dann ein Kreuz basteln, eine Grabumrandung aus schönen Steinen legen, bepflanzen etc. Das hilft bei der Trauerarbeit undder Schmerzbewältigung.

        Wenn kein eigener Garten zur Verfügung steht, dann erlauben vllt. Oma/Tante/etc dass der Garten dafür genutzt wird. Vielleicht gibt es auch bei euch im Wald eine schöne Stelle, obwohl ich zugeben muss, dass ich hier weder weiß, ob es offiziell erlaubt ist, noch wie groß das Risiko ist, dass Fuchs, Marder & Co das frisch beerdigte Kanninchen wieder ausgraben...

        Außerdem gibt es in den größeren Städten noch Tierfriedhöfe und eigentlich überall die Möglichkeit, das TIer bei einer TIerverwertungsanlage abzugeben (das fände ich allerdings furchtbar, wenn ich ehrlich bin...#zitter). Unsere Tierärztin nimmt tote Kleintiere auch an und kümmert sich um deren Entsorgung - allerdings weiß ich nicht, ob das Standart ist.

        Viele Grüße, einen lieben Drücker und viel Kraft!#liebdrueck

        Hallo,

        erst einmal mein Beileid zum Tod eures geliebten Kaninchens.

        Habt ihr einen Garten?

        Unsere verstorbenen Haustiere liegen bei uns im Garten. Für unseren lieben Hund Fritzi hat mein Mann eine Grabstätte gebaut und einen Grabstein (Schieferplatte mit seinem Foto und einem Trauerspruch) anfertigen lassen.
        Scherzhaft nenne ich das Stück Garten unseren Friedhof der Kuscheltiere.

        Wenn ich Kinder hätte, wäre es mir wichtig, dass die Kinder einen Ort haben, wo sie noch eine Weile um ihr Tier trauern können.
        Wenn du natürlich gar keine Möglichkeit hast, würde ich den TA ansprechen und um Tipps bitten, wo du das Kaninchen hinbringen kannst.

        LG

        Nici

      • Hallo!

        Tut mir sehr leid.

        Wenn ihr einen eigenen Garten habt, dürft ihr das Tier dort begraben - achung, man muss SEHR tief graben, damit kein Fuchs oder sowas versucht, es auszugraben.

        Ohne eigenen Garten:
        - Beim Tierarzt abliefern, der gibt es dann zur Tierkörperverwertung - nicht schön, aber preisgünstig.
        - Mülltonne. Ist bei Kleintieren auch erlaubt. Das sollten aber nicht unbedingt die Kinder sehen, und falls es nochmal warm wird und die Tonne ne Weile nicht abgeholt wird, dann wird es riechen.

        - Tierkrematorium. Kleintiere wie Kaninchen sind relativ kostengünstig in der Einäscherung, bei mir zahle ich ca. 30-40 Euro, je nach Gewicht.

        • Hallo,

          man darf nicht unbedingt sein totes Tier im Garten vergraben, man muss aufpassen ob es ein Wasserschutzgebiet ist, wenn dem so ist, dann darf man sein Tier dort nicht vergraben und sehr tief ist dann relativ.

          LG

      Hallo,

      tut mir leid!

      Wir haben schon alles durch:

      Hunde auf dem Tierfriedhof - weil zu groß für den Garten. Wir besuchen auch den Friedhof 2 mal im Jahr.

      Katzen liegen verbuddelt im Garten bei uns.
      Hamster liegt unter den Rosen.
      Kaninchen ist in der Tonne gelandet - mein Mann wusste es nicht besser, er hatte nur die Order, Tier muss weg, bevor die Kinder kommen #schock#schock#schock.

      Alternativ könnt Ihr auch beim TA verbeischauen. Dann würde es in die Tierverbrennung kommen - nicht schön, aber relativ preisgünstig.

      LG
      Caro

      Kleintiere kann man problemlos im Garten oder im Wald (ist nicht überall legal) beerdigen, am besten in der Kiste. Für größere Tiere lohnt es sich auch zum Tierbestatter zu gehen und sie dort auf dem Tierfriedhof beerdigen oder einäschern zu lassen.

      Ohje, das tut mir sehr leid für euch ): Aus eigener Erfahrung (je nach dem wie alt die Kinder sind) ist es das beste wenn sie zumindest beim Verbuddeln dabei sein dürfen wenn sie das wollen, das war für mich damals sehr wichtig, um auch damit abschließen zu können. Habe dann das Grab mit Blumen verziert. ): aber wirklich kein schönes Thema, hoffentlich geht die Trauer schnell vorbei!

Top Diskussionen anzeigen