Katzen abgeben? - ich weiß nicht weiter

    • (1) 22.10.16 - 12:47

      Hallo ihr Lieben,
      ich habe keine konkrete Frage, freue mich aber über Ratschläge und muss einfach mal meinen Kummer niederschreiben.

      Anfang des Jahres sind wir (ich war hochschwanger) mit Katz´ und Kater in unser Eigenheim gezogen. Für ihre Sicherheit haben wir den beiden für die ersten Wochen Hausarrest auferlegt. Schon nach wenigen Tagen ist uns aufgefallen, dass unsere Katze wohl in das Kinderzimmer pinkelt (der Raum, in dem nur neue, unbekannte Möbel aufgebaut wurden). Da wir im Obergeschoss hochflorigen Teppich haben, war das natürlich echt doof#aerger! Unsere Katze pinkelt nach dem Urlaub aus Protest in die Koffer, wenn man nicht aufpasst. Wir wussten also gleich "was los ist" und ich habe auch wirklich Verständnis dafür. Sind Katzen schließlich revierliebende Tiere und dann kommt so ein Umzug mit Ausgangssperre. Nachdem die beiden wieder raus durften besserte sich die Problematik wieder. Aber dann kam das Baby...

      Ich kann nur wiederholen: Ich kann verstehen warum sie das macht, aber ich kann unseren Sohn nicht aussetzen und auch nicht in das alte Haus ziehen. Wir geben unser bestes um alle Aufmerksamkeit die irgendwie über bleibt den beiden zu widmen und trotzdem weiß ich, dass es nicht genug ist, aber ich kann es nicht ändern.

      Jetzt soll unser Sohn langsam in sein Kinderzimmer umziehen. Da das Zimmer jedoch nach Katzenurin riecht (und meine Mutter sagt Teppich sei eh doof für ein Kinderzimmer) haben wir den Teppich rausgenommen um anderen Boden zu verlegen. Ich wäre fast vom Glauben abgefallen! Wir dachten die Katze hätte drei vielleicht vier mal in einer bestimmten Ecke eine Pfütze hinterlassen, aber es ist fast das ganze Zimmer betroffen und jetzt wo der Teppich hoch ist stinkt es bestialisch#schock. Wir haben nun alles versucht und es bleibt nur noch ein Austausch vom Estrich. Da wird eine große Rechnung auf uns zukommen (ganz prima gleich nach dem Haubau) und ich habe echt Bedenken, dass das Gepinkel einfach weitergeht. Langsam schleicht sich der Gedanke ein, die beiden abzugeben (zumal mein Mann über die Jahre eine Allergie entwickelt hat und seither unter starkem allergischem Schnupfen leidet). Unsere Katze ist robust. Wüsste ich jemanden der Liebe und Auslauf zu bieten hat könnte ich das vielleicht mit mir ausmachen. Aber unser Kater (mit 7 Wochen bei uns eingezogen, als Findelkind in einer zur Abholung gestellten Biomülltonne gefunden) ist ganz, ganz sensibel. Kein Besucher hat ihn je gesehen, er spuckt und würgt vor Aufregung, wenn jemand das Schlafzimmer ansehen möchte wo er unter dem Bett kauert. Wie sollte ich es über´s Herz bringen ihn wegzugeben#heul und wenn er bleibt, beleibt auch die Katze. Ich weiß mir einfach keinen Rat#heul

      • Ich kann Dir leider keine Ratschläge geben.

        Aber ich weiß, dass es Katzenpsychologen oder Katzentherapeuten gibt, die Dir sicherlich gute Tipps geben können. Wenn Du vor Ort keinen finden kannst, ist es oft möglich, per Skype die Probleme durchzusperechen und einen Therapieplan zu erstellen.

        Das ist natürlich kostenpflichtig, aber evtl. ist das Problem leicht zu lösen. Ich würde es versuchen, wenn es meine Tiere wären. Abgeben sollte die letzte Option sein.

        Viel Erfolg und Glück.

        • Versuch es. Hat bei uns damals ganz schnell und einfach geholfen.
          Deine Katze wird mit den Veränderungen nichz fertig. Doch auch ein sensibelchen.

          Besorge dir einen Geruchsentferner z.b biodor
          Du riechst nichts aber für Katzen stinkt es nach Klo.

      Ich hab auch eine Madame daheim, die mir Pfützen macht, wenn sich im Haus zu viel ändert (Möbel rücken, Badsanierung etc.), daher kenne ich die Problematik. Die Frage die sich mir beim Lesen gestellt hat war zunächst: Wenns die Pinkelei nur im Kinderzimmer gibt, warum lasst ihr da die Tür nicht erstmal zu? Damit wäre erstmal Zeit verschafft, um gezielt mit einer Tiertrainerin dran zu arbeiten. Zunächst müssten dann natürlich die Gründe gefunden werden. Vielleicht liegts daran, dass sie das Kind nicht anerkennt und versucht, seinen Duft zu "überpinkeln"? Vielleicht fand Sie einfach den Teppich doof? Vielleicht wars zu viel neues auf einmal? Hier fehlen mir von außen einfach Informationen und Hintergrundwissen, da denke ich, dass eine Tiertrainerin, die sich auf Katzen spezialisiert hat, wirklich die beste Wahl wäre...

      Würde den Estrich auch lieber zunächst mit Urinduft-Entferner-Spray/Lösung (gibts in jedem Tierfachhandel) behandeln, bevor ich ihn austauschen würde... wäre mit Sicherheit kostengünstiger und bei uns im Badezimmerestrich (meine Katze fand es unzumutbar, dass wir ihre Badewanne entfernt haben und hat aus lauter verzweiflung immer wieder drauf gepullert, bis ihre Wanne endlich wieder da war - seit dem ist sie glücklich und es gibt da keine Pinkelattacken mehr) hat das genügt, um den "Duft" für Menschennasen zu vertreiben...

      Ich wünsch euch viel Glück bei der Lösung des Problems!

      Moirah (die ihre Pinkelkatze und ihren Kuschelkater definitiv niemals hergeben könnte...)

    • Vielleicht hat sich das Problem ja nur hochgeschaukelt.
      Katze pinkelt ins Kinderzimmer, ihr merkt es nicht, riecht lecker nach Katzenklo, Katze pinkelt wieder rein (und wieder und wieder und wieder).
      Vielleicht reicht es schon, wenn ihr saniert (wie auch immer) und das Kinderzimmer / das Katzenklo erstmal für die Katzen sperrt.

      Grüsse
      BiDi

      Huhu,
      wir haben faszinierenderweise fast genau das gleiche Problem wie ihr. Wir sind im August ins Eigenheim gezogen.
      Seitdem pinkelt die Katze ins Haus . Mit vorliebe ins Kinderzimmer meiner mittleren Tochter.

      Auch wir haben den beiden Katzen erst einmal eine Ausgangssperre verpasst um sie an die neuen Umgebung zu gewöhnen.

      Ich habe es nun zuerst mit diesem Felliway Duftstoff versucht. Es war ein paar Tage besser und dann ginges wieder los mit der Pisserei.

      Habe jetzt das Kinderzimmer meiner Tochter komplett zugesperrt das die Katze nicht reinkann. Das ging gut weil die Mädels in den Herbstferien bei ihrem Vater waren. Zudem hab ich ein 3. Katzenklo gekauft und in den Keller gestellt. Die Kellertür bleibt offen und die Katzen dürfen jetzt raus. Seit dem war nichts mehr ( ca. seit einer Woche). Ich hoffe es bleibt so!

      Ich wünsche euch viel Glück!!!
      LG Sarah

    • Tut mir total leid... Ich würde auf jeden Fall alles versuchen damit die beiden bei euch bleiben können. Dass ihr den Teppich entfernt habt ist auf jeden Fall schonmal gut! Ansonsten ist es wichtig dass ihr versucht immer die Türen geschlossen zu lassen damit die Katzen nicht ins Zimmer kommen. Ich glaube es gibt auch so Spray was man in die Zimmer sprühen kann und der Geruch sorgt dann irgendwie dafür dass die Katzen dort nicht mehr hinmachen. Viel Glück, berichte mal wie ihr euch entschieden habt :)

      Hallo!

      Bitte überleg Dir auch, wie das Weg geben klappen sollte. Wenn sie dann im nochmal fremden Zuhause bei fremden menschen noch verstörter Reagiert, als schon bei einem Umzug mit den eigenen menschen in ein anderes Haus, dann pinkelt sie da ja wieder - und diesmal sind es Menschen, die noch keine jahrelange Bindung zu ihr haben. Also entweder, darf sie dann gar nicht mehr ins Haus und wird im Winter krank werden, oder sie landet im Tierheim - lebenslänglich.

      Es ist einfach keine echte Option. Bitte versucht es daher erst mit einem Katzenpsychologen, der sich die Situation und das Tier vor Ort anschauen kann.

      Hallo,

      also bevor die Katzen ausziehen würde ich eine andere Möglichkeit suchen. Gegen den Geruch hilft Kaffeepulver und Ferbreze bzw Urindurftenferner. Unser Kater hat auch manchmal so einen "Knall" und protestiert.

      Wenn Euch was an dem Tier liegt dann ab zum Tierpsychologen. Da wird sich bei Euch ungeplant was hochgeschaukelt haben was ggf mit kleinen Maßnahmen positiv verändert werden kann.

      VG

      Hallo

      Habt ihr den Urin schon mal beim Arzt untersuchen lassen, nicht das ds evtl eine blasenentzuendung dahinter steckt.

      Theresa

      Hallo,

      bei uns gab es eine ganz simple Lösung: Zimmertüren zu und Katzenklappe nach außen. Die Katzen können nicht mehr in alle Räume. Da haben sie sich schnell dran gewöhnt, denn sie konnten nun jederzeit nach draußen.

      Ins Kinderzimmer haben wir die Katzen sowieso nicht gelassen, auch nicht ins Schlafzimmer, wenn dort das Baby war. Unsere Katzen sind so anhänglich, die legen sich zum Baby und achten nicht darauf, dass das Gesicht frei bleibt.

      LG

Top Diskussionen anzeigen