Hund auf's Baby vorbereiten?

    • (1) 27.10.16 - 16:15

      Hallo :)

      Wir haben einen 10 Monate alten anhänglichen Mops..

      Da unser erstes Baby bald zur Welt kommen wird, mach ich mir schon etwas sorgen wie der Hund reagiert und sich verhält gegenüber dem Baby.

      Hat jemand Tipps wie man ihm das Baby "vorstellt" etc?

      • Hallo,

        ich kann noch nicht aus Erfahrung sprechen. Ich entbinde erst im Januar, aber wir haben auch 2 Hunde (Zwergdackel). Jetzt ist es vielleicht nicht so ganz die gleiche Situation, da unsere beiden sich ja auch mit einander beschäftigen können, aber Gedanken haben wir uns auch schon ein paar gemacht.

        Wie reagiert denn dein Hund allgemein auf Babys? Habt ihr das schon mal ausprobiert. Einer unserer beiden ist z.B. total vernarrt in Kinder, den anderen interessiert es jetzt nicht so sehr.
        Wichtig ist, glaube ich, dass der Hund nicht ausgeschlossen wird und auch für ihn noch Zeit/ Kuscheleinheiten bleiben. Hunde spüren sehr schnell, wenn sie nicht mehr gewollt oder lästig sind und genau das versuchen wir bei unseren beiden zu verhindern. Im November haben sie einen Probetag in einer Hundetagesstätte. Dort sollen sie dann, wenn alles gut klappt, ab dann schon mal ab und zu hin. Dann verbinden sie es nicht direkt mit dem Baby und zudem ist es ein schöner Ausgleich für die beiden, wenn sie den ganzen Tag mit Hundekumpels tollen können. Da sind sie platt und ich muss mich nicht noch so intensiv um die beiden kümmern. Zumal einer unserer Hunde ziemlich lärmempfindlich ist und Hunden ja bekanntlich Babygeschrei auch ziemlich auf die Nerven gehen kann. Wir haben auch jetzt schon ein paar Dinge in der Wohnung umgeräumt und spätestens Ende November/ Anfang Dezember soll dann alles so hergerichtet sein, dass sich nichts mehr ändert wenn das Baby kommt. Auch dann bringen die Hunde die Veränderungen (wir haben z.B. einen Liegeplatz weggeräumt und einen umgeräumt) dann nicht mit dem Baby in Verbindung. Die Couch ist mittlerweile seit ca. 5 Monaten tabu (gelingt nicht immer ;-)); das

        Bett/ Schlafzimmer war es schon immer.
        Wenn das Baby dann da ist, dann dürfen die Hunde natürlich überall mit dabei sein, so lange sie sich benehmen. Sie dürfen am Baby schnuppern und auch mal an den Füßchen schlabbern und schauen, was so alles passiert. Für das Baby haben wir zunächst einen Stubenwagen und danach bekommt es ein Laufställchen, da wir es nicht auf den Boden/ die Couch legen wollen, wegen der Hunde.

        Grundsätzlich glaube ich auch nicht, dass es mit unseren beiden Rackern (sind beide 1,5 Jahre alt) Probleme geben wird. Falls doch, könnte man noch einen Hunde-Therapeuten hinzuziehen ...

        Mehr fällt mir jetzt erst einmal nicht ein. Vielleicht hilft es dir ja schon etwas weiter. Es ist eben immer sehr spezifisch, da jeder Hund anders ist. Was bei dem einen klappt muss ja beim nächsten nicht auch klappen. Nichts halte ich übrigens von solchen Aktionen, dass man den Hunden eine volle Babywindel vorhält und dann erwartet, dass sie jetzt wissen, dass da bald noch jemand neues sein wird. Da ich/ wir sowieso eine Hausgeburt planen und die Hunde dabei zumindest in der Wohnung sein werden, bekommen sie sowieso alles mit. Laut meiner Hebamme hat sie bisher nur positive Erfahrungen gemacht, Die Hunde sind alle sehr lieb und aufmerksam gewesen ... Ich lass mich da mal überraschen ;-).

        LG
        Yvonne mit Babymädchen (28+6)

        • Vielen Dank für die ausführliche Info :)

          Natürlich versuchen wir ihn mit zu integrieren und keinesfalls auszuschließen. Er ist ja irgendwie auch unser "Baby" :p

          Er reagiert sehr gut auf kleine Kinder.. er ist da vorsichtig und schnuppert..

          Wird schon :)

          • Das klingt gut :-). Geht bestimmt alles gut.
            Kenne nur leider auch Fälle, da wurde bzw. wird der Hund den ganzen Tag auf den Balkon gesteckt, damit man drinnen in der Wohnung Ruhe mit dem Baby hat ... Find ich nicht so toll, wenn das jemand macht ... Ja, unsere beiden sind auch unsere "Fellbabys" :-D.

      Kein großes Aufsehen drum machen. Baby kommt mit nach Hause und gut is.

      Wenn das Baby dann da ist, ebenfalls kein großes Theater drum machen. Baby gehört ab jetzt zu Euch und fertig.

      Je weniger Du das zum Thema machst, umso stressfreier wird es werden.

      LG

    Hallo,

    Unser Hund war 2 Jahre und groß.

    Er durfte in der ss nicht mehr auf die Couch und ins Bett.... nur wenn ich es erlaube. Er geht auch drauf wenn wir nicht da sind aber das ist mir egal, er sollte nur nicht wegen dem Baby drauf! Wir haben auch schon Möbel vor der Geburt umgestellt und der Hund darf auch überall schnuppern.

    Ich versteh nicht dem Hund eine Windel hin zu geben....was soll er damit verknüpfen? Mein Mann kam aus dem Krankenhaus und roch natürlich auch nach Baby... den Hunden viel Aufmerksamkeit schenken und nicht viel anders als sonst.... :)

    Als ich mit Baby aus dem Krankenhaus kam durfte Hündin schnuppern, aber er hat dich mehr für meine Rückkehr interessiert als fürs Baby :)

    Das wird schon!

    Lg

Top Diskussionen anzeigen