Wann Pferd zu mir holen?

    • (1) 12.11.16 - 23:02

      Hallo zusammen. Vielleicht kann mir jemand einen tipp/Ratschlag geben. Ich habe vor drei Monaten entbunden und saß seit fast einem Jahr nimmer auf meinem Pferd (einfach ein unwohl-Gefühl. Aber viel von unten gearbeitet und War täglich bei ihr). Bin kurz nach der Geburt zu meinen Eltern gezogen aber Pferd steht noch hundert Kilometer entfernt. Jetzt meine frage:bis Weihnachten dort lassen damit ein pas de deux mit ihr vorgeführt werden kann oder holen (sie baut ab.leerer Blick, keine Motivation, ......)?muss natürlich auf die schnelle einen Stall finden der in der nähe ist da mein kleiner noch sehr schwankende stilleinheiten hat.
      Danke, für eure Meinung.

      (Hab eine rb aber fühlt sich überfordert )

      • Naja, Weihnachten ist ja gleich.

        Du reitst seit einem Jahr nicht mehr, bist nun seit drei Monaten nicht mehr da, da machen die paar Wochen das Kraut jetzt nicht fett.

        Wenn du sie jetzt vor dem Pas de deux holst, wäre das auch irgendwie unfair den Leuten gegenüber, die sich jetzt die ganze Zeit gekümmert haben.

        Such jetzt in Ruhe einen ordentlichen Stall, bei dem auch alles passt und in dem du dich trotz Kind und Winter ordentlich kümmern kannst. Evtl brauchst du ja auch eine neue Reitbeteiligung. Es nützt deinem Pferd jetzt nichts, wenn du sie jetzt schnell, schnell holst und ihr dann mit Kind usw auch nicht besser gerecht werden kannst.

        • Hey.

          Ja, grundsätzlich denk ich auch so. Nur hab ich gestern einen Anruf erhalten der mich zu dieser Grübelei führt. Mein Pferd baut immer mehr ab - vor allem psychisch. War seit acht Jahren ihre Bezugsperson und durch private Umstände bin ich weggezogen. Zum Reiten soll sie auch nimmer so toll sein. War immer eine die mitgearbeitet hat und zieht sich jetzt in sich zurück.????

          Das bringt mich halt Grad so ins Schwanken wann holen. Lg

          • Ich glaube aber, du tust ihr keinen Gefallen, wenn du sie jetzt überstürzt dort weg holst. Schaffe erst in Ruhe ordentliche Bedingungen. Es mag sich für dich besser anfühlen, wenn sie da ist, du musst aber auch mit Kind ihre Versorgung und Bewegung leisten können, bzw zumindest ordentlich organisieren. Sonst machst du alles nur schlimmer.

            Ein Pferd ist kein Mensch. Es kommt auch ohne Bezugsperson relativ gut zurecht, wenn es ordentlich versorgt ist. Ob sie jetzt 3-4 Wochen früher oder später wieder da ist, spielt für sie nicht wirklich die Rolle.

            Dass sie jetzt nicht mehr so toll geht, wie vor einem Jahr, ist doch logisch. Du reitest seit einem Jahr nicht mehr und Bodenarbeit und Spazierenführen ersetzt das einfach nicht. Und wenn du niemand hast, der dein Pferd langfristig auf deinem Niveau reitet und sie intensiv betreut, wirst du das über so einen langen Zeitraum auch immer merken. Psychisch wie Physisch.
            Aber du wirst sehen, das wird wieder:-D

      Ich sehe das anders, auch aufgrund meiner Reitbeteiligungen.

      Pferde können durchaus Menschen erkennen und unterscheiden. Und während Pferde sicher immer andere Pferde vorziehen, reagieren einige empfindlicher auf die Abwesenheit der Hauptbetreuung.

      Das muss auch nichts mit der Art der Beschäftigung tun zu haben, denn sonst hättest du auch in neun Monaten bemerkt, dass er abbaut.

      Wenn die Reitbeteiligubg überfordert ist, wird dies auch von ihm aufgenommen, genauso wie sie Nervosität, Ungeduld, Unerfahreheit spüren.

      Das Problem ist: die Belastung von Pferd mit Kind ist hoch. Wenn du ihn zu dir holst, wirst du eine Verpflichtung haben.

      Ich würde sagen, wenn es geht und du bereits jetzt Leite hast, die dich unterstützen, dann hole ihn zu dir und suche gleichzeitig eine neue RB. Wenn du sie lange genug einarbeitest, können sie und dein Pferd auch ein Team werden, dass deine Abwesenheit gut übersteht.

      Die komplett andere Alternative ist der Verkauf.

        • Wir haben zwei Ponys und ein 10 Wochen altes Baby :-)
          Für die Ponys fällt wirklich wenig Zeit ab, vorallem bei dem Wetter möchte ich mein Baby nicht täglich stundenlang mit am Stall haben.

          Zum Glück haben wir zwei zuverlässige Reitbeteiligungen. Aber trotz Zeitmangel, 100 km Entfernung zwischen mir und meinen Ponys kann ich mir nicht vorstellen. Ich will immer noch die "Kontrolle " über die Zwei haben. Und schaue auch mind. 1-2 mal die Woche nach den beiden. Würde mir also an deiner Stelle einen geeigneten Stall suchen und das Hotti zu mir holen

Top Diskussionen anzeigen