Hund in der Klinik

    • (1) 28.11.16 - 06:59

      Hallo Guten Morgen,

      ich brauch mal bitte ein paar gedrückte Daumen.

      Vor 14 Tagen bekam unsere Lisa (Zwergpinscher 3 kg) plötzlich Durchfall und erbrach 1 x.
      Ich habe sie auf Schonkost gesetzt Reis und Huhn. Nach etwa 4 Tagen war der Durchfall wieder abgeklungen. Dann bemerkte ich 2 Tage später das sie offenbar Bauchweh hat und sie war sehr unruhig. Nach ein paar Stunden bin ich dann in die Tierklinik. Unser Hund wird immer abends oder am WE krank:-[.
      Die Untersuchung war ohne Ergebnis. Weiter Schonkost und nach 3 Tagen langsam umstellen.
      Kotprobe wurde gesammelt war aber ohne Befund. Mittwoch hatte sie noch einmal erbrochen aber nur so schleimig. Am Donnerstag letzte Woche begann ich dann langsam normales Futter unterzumischen. Am Freitag früh hat sie den Napf nicht wie gewohnt blank geleckt sondern es waren noch Reste drin. Gut ich dachte sie hat die Schonkost über.
      Freitag nachmittag hatte sie offensichtlich wieder starke Bauchschmerzen. Also wieder in die Tierklinik. Es wurden geröntgt, Blutbild, Ultraschall. Diagnose wahrscheinlich Bauschspeicheldrüsenentzündung. Eine Probe wurde noch mal in ein Fremdlabor zur Überprüfung geschickt. Ergebnis steht noch aus.
      Da sie noch gut fit war durfte ich sie mit nach Hause nehmen. Wir bekamen Diätfutter und Schmerzmittel mit. Abends und Samstag früh hat sie mit großem Appetit gefressen. Danach lag sie den ganzen Samstag rum und wollte ihre Ruhe. Ich habe ihr immer wieder Wasser eingeflößt. Abends hat sie nicht gefressen. Wir haben beschlossen noch bis zum morgen zu warten. Die Nacht war recht unruhig, ich habe permanent nach dem Hund geschaut. Am morgen (3.00 Uhr)hat sie sich übergeben. 3 Stunden später noch mal.

      Da sie nun das Wasser auch nicht mehr drin behielt war klar dass sie in die Klinik muss.

      So seit gestern ist sie nun dort. Es ist furchtbar. Die Angst um die Maus ist unerträglich. Ich hoffe bei jedem Klingeln das es nicht die Tierklinik ist. Der Anruf nach der Visite soll heute gegen Mittag kommen. Alles außerhalb dieser Zeit bedeudet nichts gutes.

      Hat jemand Erfahrung mit dieser Erkrankung? Wie sind die Prognosen und wie sieht es nach überstandener Erkrankung aus.

      • Hallo,
        ich habe leider keine Erfahrung mit dieser Diagnose bei Hunden. Ein Wellensittich von mir hatte da mal Probleme und wir bekamen es aber wieder in den Griff mit einem Medikament.

        Bitte berichte doch mal, was die Untersuchung ergeben hat, sobald du mehr weißt. Und fühle dich gedrückt. Ich weiß, wie furchtbar dieses Warten sein muss.

        • Hallo,

          ich habe vorhin einen Anruf aus der Klinik erhalten.

          Es geht ihr soweit gut nur sie frisst nicht. Allerdings verhält sie sich dort sehr ängstlich und ist wohl bei den Untersuchungen nicht so na ja #gruebelkooperativ.

          Der Test aus dem Fremdlabor ist auch da. Er ist nicht eindeutig. Sie liegt da wohl im Graubereich.
          Wenn alles so bleibt können wir sie morgen wieder abholen.

          Ich muss mich dann bei der Abholung noch mal genau informieren hinsichtlich der Fütterung und der Art des Futters. Kann ja sein das sie das Diätfutter nicht mehr annimmt. Bei normaler Schonkost (also selbst zusammengestellt) müssen ja dann noch andere Dinge berücksichtigt werden. (Nährstoffe usw.)
          Vorsichtshalber werde ich auf jeden Fall dauerhaft auf eine fettärmere Kost umstellen müssen und auch wollen.

          Im nachhinein ist mir noch aufgefallen das mir bei Aushändigung der Schonkost nicht gesagt wurde das ich mehrere kleinere Mahlzeiten geben soll. Der junge Mann meinte nur 1 Dose am Tag (400 g) ???? Der Hund wiegt 3 kg. Mit so einer Dose reiche ich normal 2,5 Tage etwa.
          Aber in der Tabelle stand 2-5 kg = 200-400 g pro Tag.
          Da habe ich an diesem Tag vielleicht auch zuviel auf einmal gefüttert.

          Schöne Grüße

            • Hallo,

              hier noch mal eine Rückmeldung. Am Dienstag abend haben wir unsere Maus wieder abgeholt. Bis heute geht es ihr bestens. Das Diätfutter mag sie zwar nicht aber wenn der Hunger groß genug ist frisst sie es doch. 10 Tage muss sie da noch durch. Dann kann ich langsam wieder auf Normalkost umstellen.

              Die 3 Tage nichts fressen haben ihr wahrscheinlich gut getan. Da sie per Infusion mit Flüssigkeit versorgt wurde war das ja o.k. so.

              So dann wünsche ich allen kranken Tieren gute Besserung und euch ein schönens 2. Adventswochenende.

              Grit

Top Diskussionen anzeigen