Wieviel Kälte vertragen Katzen?

    • (1) 30.11.16 - 10:25

      Hallo,

      als ich heute morgen meinen Kater (seit 7 Jahren Freigänger, der sonst nachts immer unterwegs ist und seit 2 Nächten freiwillig abends rein kommt und drinnen schläft) zur Terassentür raus ließ, bemerkte ich mit Schrecken, dass der Kater eines Nachbarn zusammengerollt auf meiner Terasse lag.

      Der Kleine liegt jeden Tag fast den gesamten Tag dort. Aber ich hatte angenommen, dass er wenigstens bei solchen Temperaturen woanders hin geht.

      Kennt sich jemand aus, ob das normal ist? Er liegt in der Ecke, zwar auf einer kuscheligen Unterlage, aber doch komplett ungeschützt in der Kälte.

      Mein großer Kater hat richtig dickes Fell (Main Coon) und kommt freiwillig nachts rein...

      LG Dana

      • (2) 30.11.16 - 10:51

        Hallo,

        das ist unterschiedlich, wie bei Menschen auch. Es kommt darauf an, was der Kater gewöhnt ist, was für ein Kälteempfinden er hat und und und.
        Pauschalisieren kann man da nix.
        Wenn er sich wohlfühlt, dann ist das so :-D

        LG Py #winke

        • (3) 30.11.16 - 11:17

          Er ist seit dem Frühjahr Freigänger.
          Ich war wie gesagt richtig erschrocken heute morgen.

          Meine Mutter fragte mich am Telefon, ob er noch da liegt, ich sag völlig überzeugt "Quatsch, bei der Kälte doch nicht." guck nach und er liegt tatsächlich da und zwinkert mir zu.

      Hallo,

      was ich mich frage: hat der Kater denn auch die Möglichkeit rein zu gehen? Vielleicht liegt er nur da, weil sein Herrchen ihn nicht gehört hat als er rein wollte?

      Rein vom Gefühl würde ich sagen es ist zu kalt nachts für den Kater; mal 2,3 Stündchen aber dauerhaft? #gruebel

      LG

      • Das ist eben das was mir auch Kopfzerbrechen bereitet.

        Er hat den Kater seit letzten Winter und da war er in der Wohnung. Im Frühjahr stand er plötzlich schreiend (und ja, dieser Kater ist verdammt laut) vor meiner Tür.

        Ich habe ihn zum Nachbar gebracht, der sagte, der war zu schnell zur Tür raus. 2 mal hab ich ihn noch zurück gebracht, aber der Nachbar sagte, er haut immer wieder ab.

        Ich hab ihm ein Zeckenhalsband verpasst und einen Karton in den Garten gestellt, wo er dann nachts schlief.

        Im Sommer war er verschwunden. Der Nachbar sagte, er hat ihn mit in den Garten genommen und dort wurde er gefüttert und hatte einen Schlafplatz.
        Als im Herbst plötzlich das schöne Wetter vorbei war, stand er wieder vor meiner Tür. Da ich die Terassentür zu der Zeit noch häufig auf hatte, hab ich ihn oft auf meinem Sofa gefunden. Er war total verwurmt. Hab ihn dann gleichzeitig mit meinem entwurmt.
        Als er aber dann sogar auf das Katzenklo meines Katers ging, fand dieser das dann nicht mehr lustig.

        Meiner ist sehr lieb und lässt den Kleinen sein Futter weg fressen, spielt im Garten mit ihm und schlafen zusammen auf der Terasse, aber als der zu oft drinnen war, wurde meiner immer unzufriedener und hat dann angefangen ihn anzufauchen und kam selber kaum noch heim. Deswegen habe ich die Tür wieder zugelassen.

        Seitdem liegt er jeden Tag und Nacht auf der Terasse. Der Nachbar sagt, er kann in den Garten, dort hat er eine Hütte und wird gefüttert.

        Ich weiß nicht, ob das stimmt.

        Ich fütter ihn nicht, weil er sonst zu laut vor meiner Tür steht und sich andere Anwohner beschweren, warum ich meine Katze nicht rein lasse und sie würden nicht schlafen können.
        Ich beobachte ihn aber öfter mal beim jagen. Bei uns gibt es viele Mäuse.

        Nur im Winter fängt er dann auch nichts, oder?

        • Puh, das klingt wirklich merkwürdig alles bzw auch sehr traurig, dass der Nachbar den Kater offenbar vernachlässigt :-(

          Unsere Katzen sind Wohnungskatzen; keine Ahnung ob man im Winter Mäuse zu fangen kriegt...

          Kannst du dem Kater eine Art kleines Heim auf deiner Terrasse machen? Für die ganz kalten Tage? Sowas wie eine kleine Hütte mit ganz vielen kleinen decken unter die er sich kuscheln kann?

          Schwierige Situation :-( Ob es was bringt den Nachbarn noch mal anzusprechen?

          Ggf würde ich, wenn es sich nicht ändert, auch noch mal über die Annäherung eurer Katzen nachdenken. So wie du es schreibst fühlt sich der kleine bei euch ja wohler wie daheim und den Nachbarn interessiert sein Tier ja wohl herzlich wenig. Auf Dauer ist Geduld kann man das mit zB einem 2. Katzenklo und entsprechender anfänglicher räumlicher Trennung doch hin kriegen?

          • Bin eben heim gekommen und er liegt wieder in der Ecke. :(
            Hab ihm jetzt in die ecke erstmal einen großen Umzugskarton mit decken gestellt. Ich guck in ner viertel Stunde nochmal ob er rein gegangen ist.

            Ihn ganz aufzunehmen hab ich auch schon einige Male überlegt, aber trau mir das finanziell nicht zu. Futter und impfen wäre nicht das Problem. Aber als Freigänger kann immer was passieren.

            Mein Kater hatte dieses Jahr gleichzeitig die Pfote gebrochen und einen Biss im Kopf. Natürlich zum Sonntag, wo es gleich noch teurer ist.

            Kurz danach humpelte der Kater vom Nachbar, auch an einem Wochenende und ich war froh, dass der Nachbar mit ihm zum Tierarzt ist. Er hatte sich was eingetreten und laut Nachbar hat es über 100 € gekostet.

            Es ist zwar nicht so, dass ständig was ist, aber wenn möchte ich mir das leisten können und das trau ich mir momentan echt nicht zu. Leider.

        (8) 01.12.16 - 09:29

        Bitte keiner Katze ein Halsband anlegen, damit können sie sich strangulieren.

        (9) 02.12.16 - 10:06

        Mäuse gibt es das ganze Jahr über oder#gruebel

        meine fängt derzeit immer noch Mäuse. Bin erstaunt wieviele verschiedene Sorten wir im Garten haben#schein

        aber fressen tut sie sie nicht#kratz

(10) 30.11.16 - 16:34

Mein einer Kater ist zur Zeit auch Nachts draußen unterwegs. Heute morgen waren es -8 Grad. Sie sind es gewohnt und können eigentlich rein wenn sie wollen.

Manchen Katzen machen diese Temperaturen nichts aus, andere bevorzugen beheizte Räume. Kann er den rein? Würde mal die Nachbarn fragen.

  • (11) 30.11.16 - 21:10

    Guten Abend,

    laut Nachbar könnte er in der Gartenanlage Unterschlupf finden. Ob das so ist, kann ich nicht beurteilen.

    LG Dana

    • (12) 01.12.16 - 10:43

      Nachdem dein Nachbar mit ihm zum Tierarzt gegangen ist (und den klemmen sich viele, die sich nicht richtig um ihre Tiere kümmern) gehe ich mal davon aus, dass der Kater wirklich Zugang zur Hütte hat und auch gefüttert wird.

      Er wird vielleicht wirklich nur die Gesellschaft von eurem Kater suchen. Katzen sind keine Einzelgänger nur Einzeljäger.

      Beobachte es einfach weiter.

(13) 01.12.16 - 09:29

Dem Kater fehlt schlicht und einfach Gesellschaft in Form eines zweiten Katers zu Hause. Bei Euch gibt es Gesellschaft, deshalb kommt er zu Euch, da gibt es schließlich noch ne Katze.

(14) 01.12.16 - 09:59

Hallo!

Das kann man pauschal nicht sagen. Ich hatte schon sehr viele Katzen. Einen Kater hatte ich der war am liebsten immer draußen. Nur bei Regen war er drinnen. Kälte hat ihm nichts ausgemacht. Er konnte rein und raus wann er wollte. Wichtig ist, dass sie auf jeden einen Unterschlupf haben wenn sie nicht gleich rein können. Windgeschützt, vor Regen geschützt.

LG Gabi

(15) 01.12.16 - 16:20

Hallo,

wir haben seit Jahren Freigängerkatzen die rein und raus können wie sie wollen. Während unser Kater eine Frostbeule ist und am liebsten auf dem Trockner liegt oder im Bett vom Junior ist unsere jüngste Mietz am liebsten draußen und zwar dann wenn es richtig kühl ist. Sie liegt dann im Holzschober obwohl sie rein könnte.

Wenn Du die Möglichkeit hast mache ihm eine kleine Höhle mit Stroh die rundum geschützt ist und wo keine Nässe und kein Durchzug ist. Ob ihr ihn mit rein nehmt müsst ihr selber wissen. Katzen suchen sich ihr zu Hause selbst aus und wenn er bei euch mehr Gesellschaft hat dann ist es halt so. Nachbars Katze ist auch ganz gern bei uns ohne dass ich sie füttere oä.

Richtig kritisch wird es denke ich erst ab Temperaturen im deutlichen Minusbereich.

VG Geli

(16) 01.12.16 - 17:36

Huhu,

wie meine Vorschreiberin auch würde mich interessieren, ob der Kater denn rein könnte oder ob er wenigstens einen geschützten Schlafplatz irgendwo hat?

Ansonsten wird eine gesunde Katze damit schon zurecht kommen. Im Stall bei uns leben zahlreiche Katzen, z.T. auch (halb-) wilde, die sind natürlich auch immer draußen. Die suchen sich dann meist ein Plätzchen im Heu oder Stroh, also schon auch etwas geschützter.

LG juju

(17) 01.12.16 - 18:55

Unsere beiden haben eine Katzenklappe und können kommen und gehen wie sie lustig sind.

Die Katze geht schon seit Tagen kaum raus bzw. sie geht raus, steht vor der Tür, guckt rechts und links, dreht um und kommt wieder rein.

Der Kater ist stundenlang unterwegs. Den stört die Kälte nicht, erst wenn es dazu noch stürmt und schüttet bleibt der drinnen.

Hi,

kommt auf die Rasse an vermute ich....unsere sind Norweger, die halten bis -20 Grad aus.
Da die beiden nachts nur Unfug machen (fangen um 3 an zu schreien, kloppen die Zimmertüren auf, Protestpinkeln wenn keiner aufsteht) verbringen sie ihre Nächte schon seit vielen Jahren draußen.

LG

(21) 16.12.16 - 10:27

Meine Katze bleibt auch manchmal nachts draußen, obwohl es sehr kalt ist. Eine Frostbeule wie ich kann sowas natürlich nicht nachvollziehen. Deshalb habe ich ihr auch für draußen eine kleine Hütte mit Decken gebaut, falls es ihr doch zu kalt wird.

Top Diskussionen anzeigen