Gr.schweizer sennenhund

    • (1) 11.12.16 - 08:20

      Hallo.diE rasse hat uns total angesprochen habe viel im Internet mich damit beschäftigt.vllt kurz zur wohnsituation.
      Sehr ländlich 460einw.ringsherum Felder Wälder Tagebauseen und wir wohnen im haus die Grundstücksfläche 4000m2- davon sollen 2000m2 eingezäunt werden!
      Würde gern hören über eure gss zuhause - habe von Leuten gehört brauchen auslauf Zugspitze u u u dann sagte aber sind faul lahm... I denke beides - Zugspitze aber dennoch ein sanfter Riese mit 4 pfoten!

      • Ein Sennenhund, egal welcher von denen braucht natürlich Auslauf und Bewegung wie jeder andere Hund auch. Aber von seinem Wesen her ist er eher der Typ der auf Haus und Hof aufpasst. Er ist auch vom Körperbau her kein Hund der große Strecken neben dem Rad her läuft oder mit dir einen Marathon läuft.

        Unsere Nachbarn hatten einen Berner Sennenhund. Die Geduld in Person. Ich erinnere mich daran das er im Garten lag, ein schattiges Plätzchen neben dem Sandkasten. Der Sohn der Familie war fleißig Sandkuchen und Burgen auf dem Hund am bauen. Der Hund bewegte sich kein bisschen. Als ich meinte dass das aber nicht so nett wäre guckte das Kind mich an "Der geht ja nicht weg, ich darf nur hier mit Sand bauen".......Stimmt, der Hund hatte ein riesen Grundstück und auch einige Schattenplätze die er hätte nehmen können, aber nein.

        Hallo,

        wir haben einen Bernersennenmix und Freunde einen Schweizer Sennenhund. Äußerlich sind die zwei nur an der Art des Felles zu unterscheiden, der Berner gelockt der Schweizer glatt. Unsere Hündin wiegt aber mit knapp einem Jahr genauso viel / wenig wie ihr Kumpel mit einem halben Jahr.

        Wir leben mit Haus und Grundstück unsere Freunde haben eine Wohnung - mit dem Feld vor der Tür.
        Die Erfahrung aus dem letzten Jahr und einige werden uns sicher kennen. Am Anfang sind das kleine Teddybärchen und da ist kein Unterschied zwischen den Rassen zu erkennen. Die Wollknäule sind aktiv und sind Allesfresser. Da dachten wir wir hätten schon Erfahrung dank der Kinder mit einer sicheren Wohnung - vergiss es! Unseren Freunden geht es ähnlich.

        Die Hunde sind totale Familienmenschen, knuddelig, dickköpfig und manchmal frage ich mich wer schlimmer ist mit dem Hören -> meine Kinder oder der Hund. Die Regelung pro Lebensmonat fünf Minuten Gassi wirst Du sicher schon mal gehört haben. Unsere Hündin und ihr Kumpel sind gute Läufer die dank Masse und Gewicht nicht nur bei mir dafür gesorgt haben dass ich danach beim Physiotherapeuten war. Aber so gerne sie auch laufen liegen sie entspannt auf dem Sofa oder unter dem Tisch und verschlafen den ganzen Tag. Wir übertreiben es nicht mit dem Laufen - unsere Freunde auch nicht. Hätte ich so ein Rennpferd haben wollen was drei oder viermal eine Stunde Bewegung braucht hätte ich eine andere Rasse gewählt. Also alles ganz entspannt und ohne Stress. Ein lautes Gähnen und "ein ich habe keinen Bock und bleibe vor der Tür liegen" zeigt ganz klar das der Hund mag nicht laufen. Im Sommer sind wir früh um fünf und abends 22.00 Uhr gelaufen weil die Wärme nix für die Tiere ist. Unsere Freunde arbeiten in Schichten und somit ist immer einer für den Hund da - ich arbeite in Teilzeit.
        Was ihr auch bedenken solltet - es gibt Rassen die werden älter, aber die Tiere sind so liebenswert dass wir bei der Rasse bleiben auch wenn mit der Mausi mal was passiert.

        VG Geli

        Kleiner Tipp - Im Garten die Hundehütte unter einen Baum stellen in den Schatten und möglichst gegenüber was zum aufpassen. Bei uns werden die Hasen und die Meersau bewacht. Gebellt wird kaum, es wird kurz angezeigt und wer dann dann ohne unsere Genehmigung ins Grundstück kommt wird mit einer Dampfwalze konfrontiert ;-)

        • Danke für deineantwort - wie sieht es eig mit baden aus?auf youube fand ich auch das sie schwimmen können denke aber werden keine Wasserratten sein oder?

          Lasst ihr euren hund auch draußen wenn ihr auf arbeit seid- bestimmt oder? Ich denke dann nämlich .was ist wenn der Hund über den Zaun springt *oo*

          • Hallo,

            es gehört sich als selbstverständlich dass der Hund in der Zeit wo man nicht daheim ist so untergebracht ist dass er keinen Unsinn macht. Wenn was passiert ist der Hundehalter immer dran schuld egal ob der Hund in der zwei Zimmer Wohnung für eine Überschwemmung sorgt und der nette Mensch der untendrunter wohnt die Feuerwehr holt oder er im Grundstück sich durch den Zaun gräbt weil gegenüber die Katze sich sonnt. Hundehalterhaftpflichversicherung ist dringend zu empfehlen.Das ist auch unabhängig von der Größe des Hundes.

            Baden ist so eine Sache und da ist jeder Hund anders. Der Rüde von Freunden springt in jede Pfütze unsere Hündin stellt sich maximal im Sommer ins Planschbecken zum abkühlen obwohl die Elterntiere gerne geschwommen sind.

      Wir haben seit 15 Jahren große Schweizer Sennenhunde. Es st unsere absolute Lieblingsrasse, da es einfach "sanfte Riesen" und unglaublich gute Familienhunde sind. Unser aktueller Rüde ist mit 64kg ein echter Brummer, aber immer gut zu handhaben. Er war bei der Geburt unseres ersten Sohnes erst ein Jahr alt und noch ziemlich unbeholfen - da hatte ich schon manchmal Bedenken, dass der Kleine umgerannt oder geschubst wird. Schließlich begegnen sich Hund und Kind relativ lange auf Augenhöhe... Aber es hat immer gut geklappt und die zwei sind bis heute unzertrennlich.
      Unsere GSS waren bisher immer sehr gute Hofhunde (haben eine Pferdepension), die extrem wachsam und hoftreu sind. Unser Hof ist nicht eingezäunt (wäre auch gar nicht möglich), aber unser Dicker liegt meist irgendwo im Schatten oder am Stall wo er alles im Blick hat - weggelaufen ist er noch nie. Ein Energiebündel ist er allerdings nicht (waren seine Vorgänger auch alle nicht!), er liegt am liebsten im Sommer im Schatten und im Winter gemütlich im Wohnzimmer vorm Kachelofen. Ich habe mal versucht ihn zum ausreiten mitzunehmen, aber nach spätestens 15 Minuten hat er einfach umgedreht und ist wieder nach Hause getrottet. Mein Mann nimmt ihn mit zum Kutsche fahren - aber auch da läuft er höchstens 20 Minuten mit und will dann lieber aufsteigen und mitfahren.

      Wer einen sportlichen Hund sucht, sollte sich keinen GSS holen. Allein durch die Größe und das Gewicht sind es keine ausdauernden Läufer. Wer aber einen gutmütigen Hofhund ohne Jagdtrieb sucht, ist beim GSS richtig. Wie alle Sennenhunde brauchen sie familienanschluß - es sind definitiv keine Zwingerhunde. Und man sollte sich auch bewusst sein, dass ein so großer Hund im Alltag verschiedene Schwierigkeiten mit sich bringt und nicht so alt wird wie Nachbars Dackel... Leider liegt die Lebenserwartung dieser Riesen bei meist nur ca. 10 Jahren oder sogar darunter (unser erster GSS ist nur 6 geworden).

      • Diese Erfahrung kann ich absolut bestätigen.
        Wir hatten einem GSS-Mix, der lediglich in der Fellfarbe und Kopfform von der Rassebeschreibung abwich (mein Profilbild).
        Er war absolut Hoftreu (haben Landwirtschaft), wachsam und "treudoof". Längere Spaziergänge hat er nur uns zuliebe mit gemacht.

        Leider mussten wir ihn letztes Jahr im Alter von 11 Jahren einschläfern lassen, aber es war der perfekte Hof- und Familienhund

Top Diskussionen anzeigen