Mein Kater greift mich plötzlich an... Angst um meinen 1-jährigen

    • (1) 23.12.16 - 22:07

      Hallo... Sorry für die Länge :-( Hab gerade ein doofes Problem.

      Wir sind vor 1 jahr in ein EFH zur Miete eingezogen. Unsere Nachbarin hat einen Kater, der vorher in unserem Haus gewohnt hat (sie wohnt jetzt nebenan in dem Haus, welches ihren Eltern gehörte). der beansprucht das hier nach 2 Jahren immer noch als seins. Ich habe 2 Freigänger... Mein Kater, 8 Jahre und Katze 5 Jahre. Die beiden sind jetzt nicht die dicksten Freunde aber akzeptieren sich... Seit wir hier wohnen hat er nur Angst vor ihm. Wenn ich ihn sehe, scheuch ich ihn schon weg, aber er ist mega hartnäckig!! Meine Katzen waren auch schon so verletzt dass ich zum Tierarzt musste.... Hab ihm damals Bachblüten gegeben um sein Selbstbewussttsein zu erhöhen. Hat auch gut geklappt denn vorher ist nur geflüchtet und nun verteidigtt er sein Grundstück. Das erstmal zur Vorgeschichte...

      Vor 5 Tagen wollte ich raus auf die Terrasse und mein Kater stand nebem mir. Als ich wieder rein kam, sprang er mir ans Bein, hat mich gekratzt und gebissen... Das tat echt Weh!!! Und eben wollte ich raus gehen und er saß auf der Fensterbank neben mir. Ich dachte der Nachbarskater war auch da und als ich die Tür wieder zugemacht habe hat er mich so dermaßen am Bauch gekratzt und war mega aggressiv :-( hab geweint vor Schmerzen. Ist auch echt ziemlich tief die Wunde... Er ist eigentlich mega lieb und kuschelig aber seit wir hier wohnen ist er total anders. Geht kaum noch raus und ist mega auf der Hut... Guckt auch ständig raus aber geht nicht.. Sicherlich lässt er gerade seinen Frust an mir aus.. Aber ich habe einen einjährigen Sohn! Bislang hat er ihm noch nie was getan. Im Gegenteil. Er lässt sich viel gefallen von ihm (gegen den Strich streicheln etc) aber ich hab jetzt echt Angst dass er das gleiche mit ihm macht... Was kann ich denn dagegen tun? Wir suchen sogar schon nach einer Wohnung bzw wollen umziehen denn ich glaube nicht dass es hier besser wird...

      Danke für eure Tipps

      • Hallo,

        einen Tip hab ich nicht für dich, außer dein 1jähriges Kind momentan keine Sekunde aus den Augen zu lassen und vor allem nicht allein mit dem Kater.

        Ansonsten solltest du sofort zum Arzt gehen! Mit Wunden, die durch Katzen zugefügt wurden ist nicht zu spaßen!!

        lg

        Hallo, wieso vertreibst du eigentlich nicht den Fremden Kater? LG

        (4) 24.12.16 - 22:23

        Das liegt bestimmt an dem fremden Kater. Der muss irgendwie vertrieben werden. Probier fernhaltespray. Sprühen damit die Grenzen deines Gartens ein. Besorge dir ne wasserpistole, eine, die einen sehr weiten Strahl hat. "Supersoaker" z.b. leg sie dir bereit. Wenn du den fremden Kater siehst, mach ihn nass.. Achte darauf, dass er dich nicht sofort sieht, weil er sich dann merkt, dass nur wenn du da bist, wird es nass. Alternativ könntest du auch nen rasensprenger benutzen und ihn anstellen, wenn der fremde da ist. Dann gibt's noch die sogenannte "verpissdichpflanze" die könntesr du auch als grenze pflanzen. Die hatte ich um mein Beet gepflanzt, als ich noch nen Garten hatte. EinE Katze hatte es immer als katzenklo benutzt und ich hatte mich desöfteren in die kacke gekniet. Hat gut gefunzt. Hängt natürlich auch von der empfindlichkeit des katers ab. Manche stört der Geruch kein bisschen. Außerdem würde ich mich an den Besitzer des anderen Katers wenden.

        Nun zu deimem Kater
        Wenn dich dein Kater angreift, musst du dich ihm gegenüber übringes dominat verhalten. Auch wenn es schwer ist, darfst du dich nich ängstlich oder passiv verhalten, denn das zeigt ihm, dass du dich unterdrücken lässt und er findet vielleicht sogar gefallen dran. Du bist die stärkere "katze" und das musst du ihm auch zeigen. Wenn er dich versucht zu kratzen oder es auch versucht zu tun, Musst du mit einem lauten und klarem "nein" und auf ihn zu gehen und ihn verscheuchen. Am besten hast du ne Zeitschrift oder ähnliches bereit, mit der du drohtst. Wenn katzen miteinander drohen und kämpfen, machen sie sich auch so groß und bedrohlich wie möglich. Wenn alles nichts hilft, auch da hilft Wasser.

        Katzen sind Rudeltiere und haben eine Rangfolge. Du musst deinem Kater klar machen, dass du der Boss bist und nicht er.

        Du darfst auf jedenfall keine Angst zeigen. Egal wie weh es tut.

        Hunde kann man übrigens auch so erziehen. Man zeigt ihm, dass man der Ranghöhere ist.

        Auch bei Pferden funktioniert das so. Auch Herdentiere haben klare Rangfolgen.

        • (5) 24.12.16 - 22:34

          Ich muss mich korrigieren. Hab mich falsch ausgedrückt. Katzen sind keine Rudeltiere, gründen aber einen sozialverband, wenn sie es wollen. Denn entgegen aller meinungen, sind katzen nicht immer Einzelgänger. Haben aber trozdem ne Rangfolge.

      Auch wenn ich jetzt hier möglicherweise angegriffen werde, aber wenn eine fremde Katze mich angreift und das nicht nur einmal dann kriegt sie nen Tritt von mir wenn sie das wieder versucht. Das Tier hätte keinen Spaß. Ich hab aber selbst 5 Katzen und 1 Hund und noch manch anderes Tierchen. Aber sowas hab ich noch nie gehabt.

      Ela

    • Hallo,

      Das Problem liegt an Nachbars Kater. Der lässt sich logischerweise nicht aus seinem alten Revier vertreiben. Da euer Kater da komplett sich verändert ist komisch. Wir sind vor vielen Jahren auch in ein Grundstück gezogen wo Nachbars kampfkater sein Revier hatte. Unsere Katzen haben sich der Rangfolge untergeordnet. Da der Kerl aber auch unser Haus beanspruchte griff ich mehr als nur einmal zur Wasserflasche. Ruhe kam erst rein als wir unsere Hund hatten. Kurz darauf zog bei uns ein kleine Mietz ein die dem doppelt so großem Tier zeigte wo die grundstücksgrenze ist.
      Jetzt hat sich das Problem leider von selbst erledigt.Nachbars Kater ist auf seiner letzten Reise mit 19Jahren. Wäre es unser Tier wir hätten ihn friedlich einschläfern lassen da er an Nierenversagen seit dem Sommer leidet und regelmäßig umfällt. Da meine Nachbarn aber noch nicht bereit sind das geliebte Tier gehen zu lassen hoffe ich dass er nicht mehr lange leidet, denn trotz dass wir nicht immer einer Meinung waren mochte ich das Tier.

      In eurem Fall würde ich den Freigang abschaffen. Tiere und Kinder sind übrigens ein anderes Thema. Da würde ich mir keine Sorgen machen. Unsere Katze hat mich im Sommer auch gebissen, war danach für Wochen ein Thema beim Arzt und der Nachwuchs knuddelt die Tiere durch und alles ist gut.

      Vg geli

      (8) 12.03.17 - 13:41

      hoffentlich liegt es wirklich nur an dem anderen Kater.

      Wir hatten leider ein ähnlich auffallend aggressives Verhalten bei einer unserer früheren Katzen.

      Er wurde zunehmend aggressiver.

      Ich hatte immer Erklärungen dafür was der Grund sein könnte.

      Er wurde dann auf Leberprobleme und Schilddrüse getestet.

      Leider war es eine Hirnveränderung. Diese scheint epileptische Anfälle ausgelöst zu haben und da war er teils verwirrt, teils aggressiv, teils später apathisch etc.

      Die Tierärzte haben mir erklärt, dass es sein kann, dass eine Katze in so einem Anfall nicht mal mehr was sieht. Er hatte keinerlei Zuckungen oä. Nur der Blick war ab und zu seltsam.

      Dazwischen war er wieder der kleine kuschelige süsse Kater.

      Er wurde bei uns so aggressiv und fiel dann auch mich so an, dass wir ihn einschläfern mussten.

      Pass auf Dein Kind auf! Mich hat mein Kater dann grundlos so angefallen, dass selbst ich einsah, dass es nicht mehr weiter ging. Wenn das mein Kleinkind oder Baby gewesen wäre, die er angegriffen hätte... dabei hat er mich so geliebt, dass er mir an sich nie etwas getan hätte.

      Wir hatten ihn separiert gehalten wegen den Kindern und er ist uns trotzdem entwischt.

      Mein Kater hat, auch wenn ich dabei war, früher, Sachen gebracht, die die Kinder gefährdet haben. zb direkt neben sie mit Krallen springen. Einmal hat er mich dabei im Gesicht erwischt. Deswegen hatten wir ihn dann getrennt.

      Lass deinen Kater lieber untersuchen. Ich persönlich würde eine Katze, die einmal so auffällig war, nicht mehr mit meinen Kindern zusammen lassen. Egal ob ich dabei bin oder nicht.

      Mit tat es auch total weh und ich konnte es irgendwie nicht glauben weil er dazwischen so lieb und süss war. Aber wenn dein Kind von der Katze angefallen wird weisst Du nicht ob das Kind das überlebt oder nur bleibende Narben davon trägt.

      Ich wollte das lange nicht wahrhaben wie gefährlich eine Katze für ein so kleines Kind ist weil ich ihn so geliebt habe. ich dachte auch, dass das mit dem Separieren reicht.

Top Diskussionen anzeigen