Welpe macht nicht

    • (1) 11.01.17 - 19:07

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe ein kleines Problem.

      Wir haben schon 2 Hundedamen.

      Jetzt haben wir uns einen Rüden aus den Tierschutz geholt.
      Wir haben ihn seit gestern abend. Es ist ein Welpe, 5 Monate alt und total lieb.

      Nur ein Problem haben wir : er macht kaum Pipi.

      Gestern abend, als wir zuhause angekommen sind, war alles neu, aufregende, klar.
      Wir sind dann gegen 22 Uhr eine Runde gelaufen, er hat geschnüffelt und geschaut, ist sogar brav an der Leine marschiert, aber kein Pipi. Wir sind 1h marschiert, nichts. Letzter Versuch zuhause, da hat er dann endlich gemacht.
      Heute morgen gegen 8.30 Uhr da ging es recht flott. Seither hat er aber nicht mehr. Wir waren heute Mittag bestimmt 1 1/2h spazieren, nichts. Er hat einen Haufen gemacht, mehr nicht.
      Er macht auch keine Anstalten, dass er muss und nicht kann. Er setzt sich überhaupt nicht hin.
      Trinken tut er aber recht viel (mehr als meine beiden Damen).

      Wie kann ich ihn animieren, wir hatten zwar schon einige Welpen, der letzte ist jetzt 6 Jahre alt, aber dieses Problem hatten wir noch nicht.

      Hilfe!!!!#zitter

      • Ich hab meiner Hündin als Welpi immer sofort ein Leckerli in den Rachen geschoben, sobald sie was gemacht hat und entsprechend gelobt ("fein Pipi") :D , sodass sie schnell wusste, was "Pipi" bedeutet. Sie pieselt heute auch auf Kommando.

        Ich würde mich noch nicht verrückt machen, der Kleine ist noch nicht lange da. Es ist alles ja noch total aufregend.

        Ihr solltet eh zum Check zum TA, da kann der auch mal drüber schauen. ;)

        Viel Erfolg und Spaß!

      Er wird sich noch unsicher fühlen und zudem ist alles so neu und aufregend. Manche Welpen können nur auf einen bestimmten Boden machen. Du müsstest herausbekommen, wo er früher immer gemacht hat, zB. auf einer Wiese oder so und dann zunächst einen ähnlichen Boden aufsuchen beim Gassigehen. Vielleicht wurde er auch ausgeschimpft, wenn er gemacht hat - weil er möglicherweise an den falschen Stellen gemacht hat. Bei meiner Hündin war das lange Zeit so und sie hat immer nur ohne Leine und versteckt gemacht. Und auch nur auf Rasen oder unter Bäumen.

    Hallo!

    Bitte überteibe es mit dem Laufen nicht so, seine Gelenke sind immer noch im Wachstum. 30 Minuten reichen.

    Versuch es mal mit Spazieren STEHEN. Ruhige Ecke suchen, und da bleiben. Unterwegs ist es oft einfach zu aufregend, so viel zu entdecken, allles neu, da kann er sich nicht so weit entspannen, dass er sich lösen kann.

    ihr geht mit einem Welpen 1 1/2 Stunden spazieren #schock

    Hi du! Also bei uns gings im letzten, äääähm vorletzten Jahr zum Glück einfacher als wir unseren Welpen bekamen. Aber ich muss dich bezüglich der Gassi-geh-Dauer leider auch ein wenig kritisieren. Einen Welpen solange draußen spazieren zu führen ist zuviel. Die Knochen sind noch im Wachstum und das ist zuviel für die Tiere. Gut ich war mit meiner Dame damals auch lange draußen. Das hieß aber ich saß vor der Haustüre und ließ sie einfach vor meinen Beinen rumlaufen. Wenn sie nicht mehr wollte kam sie zu mir zum schlafen. So waren wir viel draußen aber nicht die ganze Zeit am Laufen. DAs wäre auch nicht das richtige gewesen. Sonst wünsche ich dir viel Glück fürs Pippi machen.

    Ela

    Hallo!

    Er wird einfach nicht entspannt sein - großes Gerenne ist da gar nicht notwendig (kommt ja bei jedem Schritt ein neuer Reiz), besser gelangweilt an einer Stelle bleiben und einfach warten. Zu Hause kennt er ein bisschen da viel es ihm ja leichter.

    Außerdem gilt bzgl. Gassi gehen 1 Minute pro Lebenswoche in eurem Fall max. 20 Min. Nicht übertreiben, er ist noch empfindlich in den Gelenken.

    Unsere beiden Hunde auch schon im jungen Alter wirklich schon sehr früh und lange durchgehalten. Nachts raus war wirklich nur ganz am Anfang und schnell vorbei.

    LG netty

    Hallo!

    Ich hoffe, das Problem ist schon besser geworden.

    Meine Hündin hat anfangs obwohl sie viel getrunken hat auch nur 2x am Tag gepinkelt und ewig ausgehalten, das ging dann aber nach der Eingewöhnungszeit vorbei.

    Die Spaziergänge würde ich auch etwas kürzer gestalten und mich ev. auch länger auf einer Wiese aufhalten, vielleicht klappt es dann besser.

    LG

    • ja, danke, das Problem hat sich erledigt.

      Inzwischen macht er regelmäßig. Auch trinkt er nicht mehr so viel.
      Ich denke, das war in den ersten beiden Tagen so, weil er wahrscheinlich auf der Fahrt nach Deutschland nicht so viel getrunken hat.

      Jetzt noch zu dem Thema spazieren gehen.

      Die 1 1/2 h waren eher spazierenschlendern. Bei uns geht das nicht mehr so schnell, da eine meiner Hündinnen blind ist und auf die muss man halt acht geben. Meine beiden Damen laufen meist ohne Leine (wo es geht), so auch sie. Jetzt hab ich den Kleinen natürlich an der Leine, aber er wird auch so erzogen, dass er mal ohne läuft.

      Außerdem ist der Kleine ganz schön kräftig. Er ist zwar auch kleinbleibend, aber meine Damen waren in diesem Alter doch kleiner. Er wird auch nicht mehr viel wachsen.

      LG
      chiliwautz#hund

Top Diskussionen anzeigen