8 Monate alte Hündin holen - kann das funktionieren?

    • (1) 03.02.17 - 22:36

      Hallo,

      ich hatte ja schon vor kurzer Zeit geschrieben, dass wir wieder auf der Suche nach einem neuen kleinen Familienmitglied sind, nachdem unser 16 Jahre alter Yorkie gestorben ist.

      Ursprünglich sollte es ein Welpe sein...
      Nach längeren Unterhaltungen und Überlegungen sind wir nun aber überein gekommen, dass ein etwas älterer Hund doch besser passen würde.

      Wir haben heute eine knapp 9 Monate alte Chihuahua Hündin bei einem sehr guten Züchter gefunden, die uns ganz doll gefällt. Bisher kennen wir sie nur von Fotos und Beschreibung der Züchterin. Aber wenn es klappt, wollen wir sie am Wochenende evtl. noch besuchen, um zu schauen, ob die Chemie stimmt :).

      Jetzt aber zu meiner Frage:
      Es wäre dann so, dass wir die Kleine Freitags abholen würden und ich dann 2 Wochen Urlaub nehmen würde.
      Danach müsste sie dann 3x in der Woche für 4 Stunden (meine feste Arbeitszeit) "alleine" bleiben.
      Alleine in dem Sinne, dass sie in dieser Zeit bei den beiden Yorkie-Mädels meiner Eltern wäre.
      Sie hätte dann quasi die beiden als "Sitter" :)..
      Meine Eltern sind selbst noch berufstätig.

      Stubenrein ist sie bereits, da dürfte es in diesen 4 Stunden kein Problem geben.
      Das "Allein sein" kennt sie laut Züchterin, jedoch eben nur im Rudel. Also ohne Frauchen ja, aber eben immer Hunde an ihrer Seite.

      Was meint ihr? Kann das klappen?

      Und was denkt ihr darüber, ob es auch direkt mit dem Kennenlernen der Yorkie-Mädels klappt?
      Könnte es da Ärger geben?

      Lg und vielen Dank
      poca

      • (2) 04.02.17 - 08:19

        Natürlich kann ich nicht garantieren das es so läuft wie bei uns.... aber bei uns hat es geklappt. Unsere Hündin war 4 Jahre alt. Ich hatte 10 Tage Urlaub für sie, danach musste sie 3-4x pro Woche stundenweise alleine bleiben wenn ich arbeiten und Herrchen nicht im Homeoffice war. Klappte anstandslos.

        Wenn die Kleine bisher im Rudel gelebt hat würde ich davon ausgehen das sie sozial fit ist. Ob es Probleme mit den beiden Damen deiner Eltern gibt- wer weiss? Sind die sonst verträglich? Bei unserem Fellmonster wüsste ich das es sehr wahrscheinlich nicht klappt weil sie echt ne Zicke ist und sich mit wenigen Hunden wirklich verträgt. Alleine lassen würde ich sie daher nicht mit neu kennen gelernten Artgenossen. Meine Hündin davor- kein Thema. Die hätte ich mit jedem anderen Hund vergesellschaften können. Kommt stark auf den einzelnen Charakter an, finde ich.

        Hättet ihr die Möglichkeit die Damen im Zweifelsfall räumlich zu trennen wenn kein Mensch dabei ist?

        Und wenn du einfach mal testest, wie die Chemie ist zwischen den drei Hunden? Die beiden Yorkies deiner Eltern also mit nimmst zum 1. Besuch?

        Hallo!

        Muss sie denn unbedingt bei Deinen Eltern und deren Hunden bleiben oder kann sie auch alleine in Deiner Wohnung bleiben?

        Sie ist ja jetzt nicht mehr soooo klein, da kann sie das alleine bleiben auch gleich "richtig" lernen. Das wäre mir wahrscheinlich lieber, als sie alleine mit Rudelfremden Hunden zu lassen, auch wenn sie die Hunde Deiner Eltern kennt, sie sind ja kein gemeinsames "Rudel" nur weil es die Hunde Deiner Eltern sind. Das wären sie nur wenn sie auch immer in einem Haushalt leben.

        Unbeaufsichtigt würde ich sie nicht bei fremden Hunden lassen, auch wenn Du die Hunde kennst.

        Bitte beachte, dass Chis extrem oft gesundheitliche Probleme haben. Ich würde den Hund daher zuerst einem Tierarzt vorstellen und dann erst entscheiden.

      • Hi,

        entweder wir haben Ausnahmehunde oder ich weiß es nicht.

        Bei uns hat es bisher immer geklappt. Wir haben schon viele Hunde gehabt - Pflegefamilie für Hunde - und ich habe noch nie Urlaub genommen deswegen.

        Unsere eigenen Hunde haben wir geholt (Tierheim bzw. Tierschutz und einen vom Züchter), meist am Wochenende, danach war Alltag angesagt. Ganz normal in die Arbeit und gut war es.

        Auch die Pflegefelle kamen, kannten rein gar nichts außer Straßenleben oder Auffangstationen. Alle haben sich sowas von fix an den Alltag gewöhnt. Morgens Gassi gegangen, dann Fressen und am Anfang irgendein interessantes Beschäftigungsteil gegeben. Paar Stunden später war ich ja wieder da. Alles gut.

        Generell bin ich aber nicht unbedingt jemand, der groß Tamtam macht. Der Hund gewöhnt sich ganz schnell, dass immer jemand da ist und es kann genauso passieren, dass er dann nicht versteht, warum plötzlich keiner mehr da ist für ein paar Stunden. Dann geht das Spiel von neuem los. Ich mache es anders rum, gleich voller Alltag und gut ist es. Es haben bisher wirklich alle problemlos sich an unser Leben angepasst. #zitter#zitter

        LG
        Caro

        Tolles Alter...man kann sich ein Bild vom Charakter machen, der Hund ist zwar noch jung, aber hat bleibende Zähne und ist stubenrein. #huepf
        Einzig die Pubertät steht bald an...aber das kommt ja sowieso irgendwann...

        Meine Hündin hab ich mit 9 Monaten geholt. Hatte ebenfalls zwei Wochen Urlaub.

        Sie ist einfach MEIN Hund...#verliebt
        Bei uns gab es anfangs kleine Unsicherheiten...da sie bis zu dieser Zeit eben auch im Rudel gelebt hatte und ihr bei mir plötzlich bei Hundebegegnungen die "starken Jungs" im Rücken fehlten, knurrte sie...
        Aber das war mit ein paar Hundeplatz-Besuchen ganz schnell gegessen.

        Ich würde es immer wieder so machen.

        • Ach so...das mit den zwei Wochen Urlaub hab ich so gemacht, weil es ein Hund mit einem gewissen Jagdtrieb ist und ich unbedingt daran arbeiten wollte, dass

          - wir eine gute Bindung haben
          - der Rückruf zuverlässig klappt
          und wir halt auch ohne Leine ein Team bleiben...
          (diesbezüglich hatte ich halt "gewisse Vorerfahrungen"...#gruebel)

      Hallo,

      na klar wird das klappen, warum auch nicht.

      Allerdings würde ich sie mit den Hunden deiner Eltern erst einmal nicht unbeaufsichtigt lassen. Ich denke, ich würde sie erst einmal zu Hause behalten und die Bindung zu euch festigen.

      Im Übrigen habe ich zwei ältere Hunde aus dem Tierschutz adoptiert. Für meinen jetzige Fellnase, Pepe aus der rumänischen Smeura, habe ich am Tag nach seiner Ankunft einen Tag Urlaub genommen. Für meinen Fritzi, der leider schon verstorben ist, hatte ich zwei Tage frei genommen.
      Hat alles super geklappt in Sachen Alleinbleiben, Sauberkeit etc.
      Mein Mann und ich arbeiten Vollzeit, durch die Schichten meines Mannes überschneiden sich unsere Abwesenheiten um ein paar Stunden. Lediglich in der Frühschicht ist der Hund dann etwas über 8 Stunden allein. Alles prima.

      LG

      Nici#winke

Top Diskussionen anzeigen