Kater ist lieber bei Nachbarin

    • (1) 05.02.17 - 11:01

      Hallo liebes Forum!

      Ich habe folgendes Problem:

      Mein Kater ist jetzt schon zum 2. mal für mehrere Tage verschwunden.

      Er ist dann bei einer älteren Frau in der Nachbarschaft die ihn reinlässt und füttert. ( das geht wohl schon ein Jahr lang so. Wir vermuten, dass er jetzt bei ihr ist, weil wir uns einen Junghund zugelegt haben (September) und er sich der neuen Situation entziehen will)

      Mein Freund hat ihn das erste mal dann abgeholt und wir haben ihm dann 3 Tage Haus Arrest verpasst.

      Als ich Ihn wieder rausgelassen habe ist er wieder zu ihr.

      Habe Sie heute angerufen, natürlich ist er wieder bei ihr. Heute Abend kann mein Freund ihn abholen ( ich bin leider nicht daheim)
      Habe ihr am Telefon sehr deutlich gesagt, dass sie ihn nicht mehr reinlassen und füttern soll.

      Da wurde sie pampig und hat gemeint, dass Sie ja auch mal lüften muss und da kommt er dann durchs Fenster rein.

      Er bleibt jetzt erst mal wieder drin und wird viel besaßt damit er wieder eine gute Bindung aufbauen kann.

      Aber was kann ich sonst noch tun?
      Ich möchte keine Wohnungskatze aus ihm machen.

      Habt ihr irgendeinen Rat für mich?

      Lg marshmallow

      • Das ist doch das völlig normale Verhalten von Katzen. Gerade durch den Hund ist er nicht gerne bei euch. Er wird immer wieder zu der Nachbarin gehen. Wenn ihr Pech habt randaliert er in der Zwischenzeit bei euch zum Protest.

        Hunde denken der Menschen ist Gott, Katzen denken, sie sind Gott.

        Katzen suchen sich selbst ein Zuhause, wenn es ihnen irgendwo besser gefällt als daheim.

        Die Nachbarin anmeckern ist m.M. total daneben. Wir haben hier sich so ein Tier, dass sitzt bei uns vor der Tür und will rein. Kaum ist die Tür offen, ist die Katze drin. Wir haben alles versucht, damit dieses Tier nicht mehr kommt, aber anscheinend mag es uns trotzdem.

        • Danke für deine Antwort.

          Meiner Meinung nach füttert man keine fremden Katzen und lässt sie ins Haus.

          Er sieht nicht aus wie ein Streuner und ist gut genährt.

          Wir wollen ihn einfach nicht verlieren.

          Du meinst also, wir sollen ihn nicht daran hindern zu ihr zu gehen?
          Aber dann wird er wohl gar nicht mehr kommen.

          • Wie gesagt, der Kater irgendeines Nachbarn kommt auch immer zu uns rein wenn mal ein Fenster oder eine Tür offen steht. Wir können in daran nicht wirklich hindern und weh wollen wir dem Tier auch nicht tun.

            Ob du ihn daran hindern willst oder nicht, wenn es ihm da besser gefällt wird er immer wieder dort sidr der Matte stehen.

        >> Die Nachbarin anmeckern ist m.M. total daneben.<<

        Finde ich jetzt nicht wirklich, denn was soll dann noch das Füttern?
        Wenn mich eine Katze besuchen kommt - und das kam früher auch schon vor - würde mir nicht im Traum einfallen, sie auch noch zu füttern. Ist ja dann vorprogrammiert, dass sie dauernd wieder kommt.
        Schließlich könnte die Katze ja auch irgendwelche Unverträglichkeiten oder andere gesundheitliche Probleme haben!

        >> Wir haben alles versucht, damit dieses Tier nicht mehr kommt, aber anscheinend mag es uns trotzdem. <<

        Ganz ehrlich, wenn man eine Katze nicht im Haus haben will und man sie lautstark verscheucht, dann kommt sie auch nicht wieder - musst du mal versuchen ;-)

    (10) 05.02.17 - 13:36

    Was du tun kannst? Ihn ziehen lassen und anstatt die Dame anzupampen sich mit ihr vernünftig auseinandersetzen.

    Deutlciher kann eine Katze doch nicht zeigen, das sie sich bei euch nicht wohl fühlt. Habe hier auch so ein Exemplar, wir teilen uns die Tierarztkosten. In der Urlaubszeit ein unschlagbarer Vorteil. Und unsere alte, alleinstehende Nachbarin hat jemanden, um den sie sich kümmern kann. Sie selber hätte sich aufgrund ihres Alters keine Katze mehr geholt. Und sie weiß, das wenn ihr etwas passiert, es dem Tier trotzdem gut geht. Genauso wie wir wissen, das unser Kater ein kuscheliges Plätzchen hat, wenn bei uns zu viel Trubel ist.

    Ich habe den Kater zwar gekauft und ins Huas geholt, aber ich sehe ihn nicht als mein Eigentum, gerade Katzen sind doch die Individualisten überhaupt.

    Und wenn da sbei euch schon ein Jahr geht, dann hat ihm wohl der Hund jetzt den Rest gegeben...also laß ihn ziehen.

    Hallo,
    Die Nachbarin kann zwar nicht verhindern, dass er bei Ihr ins Haus kommt, allerdings wird sie ihn wohl auch angefüttert haben. Und das geht gar nicht.
    Hatte hier auch so eine Dame:
    Oooch, ist der Süß! Und soooo dünn! ( Junger Kater, in ganz normaler Kondition) Gleich ein bisschen Sheba und klein geschnittenes Herz rein stopfen.
    Kaum war der Kater größer hat er dann ihre Katzen raus geschmissen. War ein riesen Gezeter.
    Die Mitzis haben schon ihren eigenen Willen.
    Probier doch mal Homöopathie...
    Als unsere Katze das Hundebett markiert hat hat Lycopodium geholfen.

    Viel Glück

    hallo!

    ich hatte die situation auch schon mal. wir haben alles versucht, den kater drin behalten, mit den leuten gesprochen, gebeten ihn nicht mehr zu füttern... es brachte alles nix, er wollte einfach lieber dort leben als bei uns.

    ich war sehr traurig, habe dem aber letztlich nachgegeben. wenn das tier nunmal lieber dort leben will, wieso soll ich ihn aus purem egoismus -und das ist es letztlich- zwingen bei mir zu bleiben...

    ich weiß, das fühlt sich unfair an, sie hätte ihn ja garnicht erst anfüttern brauchen usw.... aber es ist nunmal passiert...

    ich kann dir nur raten, dich mit dem gedanken an zu freunden das er nicht mehr bei euch wohnen will.
    ich würde auf jeden fall mit der frau einen schutzvertrag abschließen (nicht das sie auf einmal, wenn das tier mal geimpft werden muss/krank ist/angefahren wird bei euch vor der tür steht und euch zur kasse bittet, so nach dem motto "der gehört doch euch?!?!") den impfpass zu übergeben und damit offiziell den besitzerwechsel fest zu stellen.
    und wenn das tier dann doch mal kommen sollte, nicht mehr rein lassen...

    dann lässt du das ganze eine weile sacken und dann könnt ihr ja mal überlegen, ob ihr euch wieder einen neuen kater holt, vorzugsweise jungtier, der kein problem mit dem hund hat :-)

    lg bb

    • Vielen Dank euch allen für die wirklich konstruktiven Antworten!

      Habe heute zu Mittag ja mit ihr telefoniert und sie meinte ich kann ihn abends abholen weil sie unterwegs ist und sie meldet sich dann wenn sie wieder da ist.

      Das Ende vom Lied: Sie hat nicht angerufen :(

      Oh man...ich will doch einfach nur noch eine Chance haben den Kater an uns zurück zu gewöhnen.

      Bezüglich eine neue Katze holen, wir haben schon eine 6 jährige kätzin und sein Geschwister Mädchen (3 Jahre) hier.

      Ich werde morgen dann nochmal versuchen den Kater endlich zu holen.

      Gute Nacht euch!

Hallo,

was Du tun kannst? Ein vernünftiges Gespräch mit der alten Dame führen ob sie den Kater übernehmen will? Anbieten, sich an den Futterkosten zu beteiligen, ihn, wenn sie krank ist, zu füttern, sich ev. die Tierarztkosten zu teilen bzw. ihn im Urlaubsfalle ihrerseits zu betreuen.

Der Kater will offensichtlich lieber "in Ruhe wohnen und betüdelt werden" als sich zu Hause mit einem Hund und zwei weiteren Katzen herumschlagen zu müssen - verständlich in meinen Augen.

Lass ihn ziehen - vielleicht wird es ihm irgendwann zu ruhig und er kommst wieder zurück.

lg
Giersch

  • Du kannst ihn nicht holen...weil sie nicht da ist...?
    Das heißt, sie sperrt ihn ein bei sich??

    Ich finde auch, dagegen, dass er rein kommt, kann sie wenig tun.

    Aber ihn DREI TAGE verköstigen und offenbar bewusst bei sich im Haus halten...geht gar nicht.

    Ich würde von ihr erstmal verlangen, dass sie ihn nicht mehr füttert. Und vor allem, dass sie ihn auch wieder raus lässt. Dann könnt ihr ja sehen, ob er bei ihr oder bei euch sitzt, wenn er Hunger bekommt...

Top Diskussionen anzeigen