Kater ist lieber bei Nachbarin

    • (1) 05.02.17 - 11:01

      Hallo liebes Forum!

      Ich habe folgendes Problem:

      Mein Kater ist jetzt schon zum 2. mal für mehrere Tage verschwunden.

      Er ist dann bei einer älteren Frau in der Nachbarschaft die ihn reinlässt und füttert. ( das geht wohl schon ein Jahr lang so. Wir vermuten, dass er jetzt bei ihr ist, weil wir uns einen Junghund zugelegt haben (September) und er sich der neuen Situation entziehen will)

      Mein Freund hat ihn das erste mal dann abgeholt und wir haben ihm dann 3 Tage Haus Arrest verpasst.

      Als ich Ihn wieder rausgelassen habe ist er wieder zu ihr.

      Habe Sie heute angerufen, natürlich ist er wieder bei ihr. Heute Abend kann mein Freund ihn abholen ( ich bin leider nicht daheim)
      Habe ihr am Telefon sehr deutlich gesagt, dass sie ihn nicht mehr reinlassen und füttern soll.

      Da wurde sie pampig und hat gemeint, dass Sie ja auch mal lüften muss und da kommt er dann durchs Fenster rein.

      Er bleibt jetzt erst mal wieder drin und wird viel besaßt damit er wieder eine gute Bindung aufbauen kann.

      Aber was kann ich sonst noch tun?
      Ich möchte keine Wohnungskatze aus ihm machen.

      Habt ihr irgendeinen Rat für mich?

      Lg marshmallow

      • Das ist doch das völlig normale Verhalten von Katzen. Gerade durch den Hund ist er nicht gerne bei euch. Er wird immer wieder zu der Nachbarin gehen. Wenn ihr Pech habt randaliert er in der Zwischenzeit bei euch zum Protest.

        Hunde denken der Menschen ist Gott, Katzen denken, sie sind Gott.

        Katzen suchen sich selbst ein Zuhause, wenn es ihnen irgendwo besser gefällt als daheim.

        Die Nachbarin anmeckern ist m.M. total daneben. Wir haben hier sich so ein Tier, dass sitzt bei uns vor der Tür und will rein. Kaum ist die Tür offen, ist die Katze drin. Wir haben alles versucht, damit dieses Tier nicht mehr kommt, aber anscheinend mag es uns trotzdem.

        • Danke für deine Antwort.

          Meiner Meinung nach füttert man keine fremden Katzen und lässt sie ins Haus.

          Er sieht nicht aus wie ein Streuner und ist gut genährt.

          Wir wollen ihn einfach nicht verlieren.

          Du meinst also, wir sollen ihn nicht daran hindern zu ihr zu gehen?
          Aber dann wird er wohl gar nicht mehr kommen.

          • Wie gesagt, der Kater irgendeines Nachbarn kommt auch immer zu uns rein wenn mal ein Fenster oder eine Tür offen steht. Wir können in daran nicht wirklich hindern und weh wollen wir dem Tier auch nicht tun.

            Ob du ihn daran hindern willst oder nicht, wenn es ihm da besser gefällt wird er immer wieder dort sidr der Matte stehen.

        >> Die Nachbarin anmeckern ist m.M. total daneben.<<

        Finde ich jetzt nicht wirklich, denn was soll dann noch das Füttern?
        Wenn mich eine Katze besuchen kommt - und das kam früher auch schon vor - würde mir nicht im Traum einfallen, sie auch noch zu füttern. Ist ja dann vorprogrammiert, dass sie dauernd wieder kommt.
        Schließlich könnte die Katze ja auch irgendwelche Unverträglichkeiten oder andere gesundheitliche Probleme haben!

        >> Wir haben alles versucht, damit dieses Tier nicht mehr kommt, aber anscheinend mag es uns trotzdem. <<

        Ganz ehrlich, wenn man eine Katze nicht im Haus haben will und man sie lautstark verscheucht, dann kommt sie auch nicht wieder - musst du mal versuchen ;-)

    (10) 05.02.17 - 13:36

    Was du tun kannst? Ihn ziehen lassen und anstatt die Dame anzupampen sich mit ihr vernünftig auseinandersetzen.

    Deutlciher kann eine Katze doch nicht zeigen, das sie sich bei euch nicht wohl fühlt. Habe hier auch so ein Exemplar, wir teilen uns die Tierarztkosten. In der Urlaubszeit ein unschlagbarer Vorteil. Und unsere alte, alleinstehende Nachbarin hat jemanden, um den sie sich kümmern kann. Sie selber hätte sich aufgrund ihres Alters keine Katze mehr geholt. Und sie weiß, das wenn ihr etwas passiert, es dem Tier trotzdem gut geht. Genauso wie wir wissen, das unser Kater ein kuscheliges Plätzchen hat, wenn bei uns zu viel Trubel ist.

    Ich habe den Kater zwar gekauft und ins Huas geholt, aber ich sehe ihn nicht als mein Eigentum, gerade Katzen sind doch die Individualisten überhaupt.

    Und wenn da sbei euch schon ein Jahr geht, dann hat ihm wohl der Hund jetzt den Rest gegeben...also laß ihn ziehen.

    Hallo,
    Die Nachbarin kann zwar nicht verhindern, dass er bei Ihr ins Haus kommt, allerdings wird sie ihn wohl auch angefüttert haben. Und das geht gar nicht.
    Hatte hier auch so eine Dame:
    Oooch, ist der Süß! Und soooo dünn! ( Junger Kater, in ganz normaler Kondition) Gleich ein bisschen Sheba und klein geschnittenes Herz rein stopfen.
    Kaum war der Kater größer hat er dann ihre Katzen raus geschmissen. War ein riesen Gezeter.
    Die Mitzis haben schon ihren eigenen Willen.
    Probier doch mal Homöopathie...
    Als unsere Katze das Hundebett markiert hat hat Lycopodium geholfen.

    Viel Glück

    hallo!

    ich hatte die situation auch schon mal. wir haben alles versucht, den kater drin behalten, mit den leuten gesprochen, gebeten ihn nicht mehr zu füttern... es brachte alles nix, er wollte einfach lieber dort leben als bei uns.

    ich war sehr traurig, habe dem aber letztlich nachgegeben. wenn das tier nunmal lieber dort leben will, wieso soll ich ihn aus purem egoismus -und das ist es letztlich- zwingen bei mir zu bleiben...

    ich weiß, das fühlt sich unfair an, sie hätte ihn ja garnicht erst anfüttern brauchen usw.... aber es ist nunmal passiert...

    ich kann dir nur raten, dich mit dem gedanken an zu freunden das er nicht mehr bei euch wohnen will.
    ich würde auf jeden fall mit der frau einen schutzvertrag abschließen (nicht das sie auf einmal, wenn das tier mal geimpft werden muss/krank ist/angefahren wird bei euch vor der tür steht und euch zur kasse bittet, so nach dem motto "der gehört doch euch?!?!") den impfpass zu übergeben und damit offiziell den besitzerwechsel fest zu stellen.
    und wenn das tier dann doch mal kommen sollte, nicht mehr rein lassen...

    dann lässt du das ganze eine weile sacken und dann könnt ihr ja mal überlegen, ob ihr euch wieder einen neuen kater holt, vorzugsweise jungtier, der kein problem mit dem hund hat :-)

    lg bb

    • Vielen Dank euch allen für die wirklich konstruktiven Antworten!

      Habe heute zu Mittag ja mit ihr telefoniert und sie meinte ich kann ihn abends abholen weil sie unterwegs ist und sie meldet sich dann wenn sie wieder da ist.

      Das Ende vom Lied: Sie hat nicht angerufen :(

      Oh man...ich will doch einfach nur noch eine Chance haben den Kater an uns zurück zu gewöhnen.

      Bezüglich eine neue Katze holen, wir haben schon eine 6 jährige kätzin und sein Geschwister Mädchen (3 Jahre) hier.

      Ich werde morgen dann nochmal versuchen den Kater endlich zu holen.

      Gute Nacht euch!

Hallo,

was Du tun kannst? Ein vernünftiges Gespräch mit der alten Dame führen ob sie den Kater übernehmen will? Anbieten, sich an den Futterkosten zu beteiligen, ihn, wenn sie krank ist, zu füttern, sich ev. die Tierarztkosten zu teilen bzw. ihn im Urlaubsfalle ihrerseits zu betreuen.

Der Kater will offensichtlich lieber "in Ruhe wohnen und betüdelt werden" als sich zu Hause mit einem Hund und zwei weiteren Katzen herumschlagen zu müssen - verständlich in meinen Augen.

Lass ihn ziehen - vielleicht wird es ihm irgendwann zu ruhig und er kommst wieder zurück.

lg
Giersch

  • (15) 06.02.17 - 15:11

    Du kannst ihn nicht holen...weil sie nicht da ist...?
    Das heißt, sie sperrt ihn ein bei sich??

    Ich finde auch, dagegen, dass er rein kommt, kann sie wenig tun.

    Aber ihn DREI TAGE verköstigen und offenbar bewusst bei sich im Haus halten...geht gar nicht.

    Ich würde von ihr erstmal verlangen, dass sie ihn nicht mehr füttert. Und vor allem, dass sie ihn auch wieder raus lässt. Dann könnt ihr ja sehen, ob er bei ihr oder bei euch sitzt, wenn er Hunger bekommt...

Hallo,

wir haben selbst 4 Freigänger-Katzen und einen kätzischen "Hausfreund".

Der Kater gehört den Nachbarn, 3 Häuser weiter, lungert aber ständig bei uns herum. Der darf dort nicht rein, muss unterm Carport schlafen. Wir haben viel Nebengelass, wo mein Mann extra Eingänge für unsere Katzen eingebaut hat und wir Kratzbäume/Katzenbetten aufgestellt haben, falls wir mal nicht da sein sollten und die Katzen sind noch draußen.
Mittlerweile bedient er sich auch am Katzenfutter und schläft in unserer Werkstatt im warmen Katzenbett.
Ich habe der Nachbarin mehrmals gesagt, dass ihr Kater so oft bei uns ist. Kaum Reaktion: "tja, ist schwierig bei Freigängern, denen vorzuschreiben, wo sie hin sollen."
Hmmmm#augen Ist wohl für sie ok. Die Vorgängerkatze hat sich übrigens auch eigenständig ein neues Zuhause gesucht.

In eurem Fall würde ich den Kater wirklich einmal länger drin behalten. Wenn er sich dann aber wieder an eure Nachbarin "ranmacht", kannst du wohl nichts dagegen tun. Du kannst der Nachbarin schlecht verbieten, ihre Wohnung zu lüften. Genau genommen, müsstest du als Besitzerin sogar dafür sorgen, dass er bei der Nachbarin nicht zum Fenster einsteigt. Ich denke, dass die Anschaffung eures Hundes eine große Rolle spielt, dass sich Kätzchen in ihrem Zuhause nicht mehr wohl fühlt.

LG
Nici

  • Wir hatten lange Zeit einen "drei-Haushalte-Kater".
    Er gehörte meinen Nachbarn.
    Uns besuchte er, weil er meinen Hund so mochte (es geht also auch anders!).
    Und dann gab es da noch Rentner, die während der Arbeitszeit von Nachbarn und mir als Entertainment für ihn zur Verfügung standen.
    Trotzdem wäre es keinem der "Besuchten" eingefallen, das Tier bei sich einzusperren. Er ging immer wieder zu seinen Besitzern zurück.

    • Hallo,

      dass die Nachbarin den Kater in ihre Wohnung einsperrt, ist natürlich nicht in Ordnung. Da bin ich ganz bei der Posterin. Auch das Füttern sollte nach der Ansage der Besitzerin unterbleiben.

      Wir wohnen hier sehr ländlich, hier hat jeder Hof gefühlt 3 - 4 Katzen. Wenn es geht, schlauchen die sich auch gern mal bei irgendeinem Nachbarn durch. Ich würde da für meine 4 Fellschnuten auch nicht die Hand ins Feuer legen, dass sie das nicht tun.

      Allerdings wird die Posterin nicht kontrollieren können, dass der Kater sich wieder zur Nachbarin zieht und gefüttert wird, wenn sie den Kater wieder herauslässt.

      Meine Schwiegermutter z. b. hat eine Zeit lang ihre beiden Katzen draußen gefüttert. Und sich gewundert, dass plötzlich so viele fremde Katzen auf dem Hof waren#augen

      LG

      Nici#winke

      • Hallo,

        wo steht, dass die Nachbarin den Kater einsperrt? ....

        Die TE wollte ihn im Haus behalten, nachdem er abgeholt werden sollte von der Nachbarin. Nur die Nachbarin hat sich nicht bei der TE gemeldet ....

        Vielleicht war der Kater aber auch diesen Tag gar nicht bei der Nachbarin ....

        lg

      Hallo ihr!

      Habe ein kleines Update wenn es euch interessiert:

      Bin gestern nach der Arbeit mit dem Auto bei ihr und ihrem Mann vorbei gefahren, nachdem ich sie telefonisch nicht erreicht habe.

      Sie war nicht zu Hause, ihr Mann hat uns auf gemacht.

      Er sagte, er füttert jede Katze die zu ihm rein will und er weiß gar nicht welche Katze uns gehört. Außerdem ist gerade keine Katze da.

      Wir haben ihm gesagt, dass seine Frau bitte anrufen soll wenn der Kater da ist und wir holen ihn dann sofort ab.

      Kaum sind wir zu Hause ruft die Frau an und beschwert sich warum ich so aufdringlich bin und ich soll den Kater sofort abholen, ihr Mann hätte ihn wohl wo eingefangen.

      Nur noch am Rande: bei uns hat es gestern in Strömen geregnet. Der Kater war beim Abholen weder nass noch schmutzig.

      Jetzt liegt er auf seinem Sessel in der Küche und schläft. Feliway Stecker habe ich besorgt und frisches hühnchenfleisch.

      Er war gestern ziemlich unruhig und ließ sich nicht gut anfassen.

      Heute geht es schon besser. Und er miaut auch gar nicht arg, dass er raus will. Nur heute morgen ein bischen.

      Danke euch für eure Antworten und fürs lesen!

Ich finde es eine Frechheit, dass man einfach andere Katzen füttern obwohl der Besitzer deutlich sagt, dass er das nicht will!

Genau das gleiche Problem hatten wir auch, nur dass meine Nachbarin nie damit aufgehört hat. Wir haben dann versucht im besseres Essen zu geben (ja waren verzweifelt) und uns ganz viel um ihn zu kümmern. Jetzt ist es immer so ein hin und her zwischen den zwei Häusern.

(25) 11.02.17 - 21:23

Huhu,
Kommt er denn immer wieder von allein zu euch zurück, also nach ein paar Tagen? Ich weiß, dass wir als ich klein war eine Katze hatten und die hat auch eigentlich unseren Nachbarn gehört. Aber irgendwann ist si einfach nicht mehr dorthin gegangen. Allerdings habe die Nachbarn auch nicht an ihr gehangen und waren damit einverstanden. Wahrscheinlich hat das Tier das gespürt.

Wir haben hier eine ähnliche SItuation. Wir haben zwei Freigänger und unsere Katzendame ist im Haus sehr beliebt. Sie ist halt auch sehr menschenbezogen. Ich ärgere mich auch immer wenn unsere Nachbarn unsere Katze füttern und sie einfach mitnehmen. Wir suchen sie und machen uns Sorgen, dann lassen sie sie einfach in den Hausflur und füttern sie da auch noch, obwohl ich schon tausenmal gesagt habe, dass sie das gefälligst sein lassen sollen. Die Katze ist dann teilweise stundenlang im Hausflur und kommt logischerweise dann nicht mehr alleine raus. Das Ende vom Lied ist, dass sie dann irgenwo hinmacht. Ich habe gestern noch zu meinem Mann gesagt, dass wir das jetzt nicht mehr weg machen. Wenn die so doof sind und die in den Hausflur sperren, sollen sie das selbst wegmachen. Nur weil die sich kein Tier zulegen wollen sollen sie unsere in Ruhe lassen. Wenn sie sie nur ab und an mal reinlassen würden wärs mir egal. Aber dieses mit Leckerlies vollstopfen geht gar nicht. Vor allem bekommen die von dem Billigmist dauernd Durchfall. Wenn ein Tier verwahrlost ist, dann würde ich es aufnehmen und ggf. ins Tierheim bringen. Das ist bei unseren Katzen aber nicht der Fall.

Ich würde der Nachbarin das auch genauso erklären. Sie kann sie ja reinlassen, aber eben nicht füttern. Dann kommt die Katze auch nach Hause wenn sie Hunger hat und geht dort nur zu Besuch hin. Aber manche Leute schalten ihren Kopf nicht ein und sind einfach nur dumm. #augen

Top Diskussionen anzeigen