Tiere auf Baby vorbereiten?

    • (1) 18.02.17 - 11:14

      Hey,

      Wir üben gerade fürs erste Kind und mir stellt sich die Frage, ob man Haustiere auf den Nachwuchs vorbereiten (kann) oder vor vollendete tatsachen stellen soll...!? Zur info wir haben 2 Katzen

      Wie habt ihr das gemacht? Freue mich schon auf eure Antworten

      • Je weniger Aufsehen darum gemacht wird, umso besser.

        Baby kommt mit und gut is. Der Hund muss lernen, dass er keinerlei Verantwortung für das Baby zu tragen hat. Das klappt am besten, wenn ihr als Eltern so entspannt wie möglich bleibt und kein Trara veranstaltet.

        LG

        Hallo!

        Nachdem Katzen bei der Jungenaufzucht recht entspannt sind, bleiben sie auch bei menschlichem Nachwuchs eher gechillt. Nur das Schreien kann sie sehr nerven, da sind ruhige Rückzugsorte sehr wichtig, und wenn der Junior dann anfängt zu krabbeln und zu laufen, brauchen Katzen besonders viele Erhöhte Plätze, wo sie sich in Sicherheit bringen können - leinkinder sind ja sehr grob und tun jedem Weh, auch Mama, wenn sie mit ihren Patschehänden in die Haare greifen und dran zerren.

        Wichtig ist nur, ein paar Monate vor der Geburt zu überlegen, wo das Baby schlafen soll, und den Raum dann zur Sperrzone für die Katzen zu machen. Katzen meinen es lieb, neigen aber dabei dazu, sich schnurrend an Babys ran zu kuscheln, und Babys sind nicht kräftig genug, die Katze weg zu schieben, wenn sie sie beim atmen behindert. Daher muss man da wirklich drauf achten, dass keine Katze neben dem Baby im Bettchen liegt. Es reichen ja schon Kissen oder Decken, um einen Säugling zu ersticken, da geht das bei Katzen erst recht schnell, daher bitte das schlafende Baby in einen Raum ohne Katzen bringen.

        Es reicht aber, wenn man den Raum einige monate vor der Geburt dann sperrt, das reicht.

        Du darfst in einer Schwangerschaft das Katzenklo nur mit Gummihandschuhen säubern und Hände waschen danach, auch nach Kontakt mit rohem Fleisch, das weißt Du ja bestimmt.

        • Danke für deine Antwort. Das mit dem klo weiß ich, meine beiden sind freigänger, das klo wird selten genutzt. An Rückzugsorte fehlt es auch nicht. Dann könnte es doch recht entspannt laufen, wenn der Fall dann mal eintrifft ;-)

      Hi,

      wir haben gar nix gemacht und der Katze war es von Anfang an wurscht. Ins Gitterbett ist sie nie rein, auch nicht in den Laufstall, fand die Gitter wohl doof.
      Geschrei hat sie auch immer kalt gelassen und sie ist auch immer sehr geduldig mit den Kindern gewesen. Da sie Freigängerin ist konnte sie auch immer gehen wenn es ihr zu blöd wurde.
      Mach dir nicht so viel Stress,

      LG juju

      • Ich glaube die Tiere bereiten sich selber vor. Aufgrund veränderter Hormone riechst du als Frau auch anders und die Tiere nehmen das wahr. Meine Katze zb hat immer schnurrend an meinem Bauch gelegen. Das hat sie vorher nie gemacht.

        Und als Elias dann zu hause war hat sie auf ihn aufgepasst.

        Wenn zb Besuch kam den sie nicht kannte hat sie sich zwischen den Besuch und Elias gelegt. Nahe an ihm dran.

        Oder uns in der Küche anmiaut wenn Elias geweint hat weil das Fläschchen nicht schnell genug warm war.

        Das wichtigste ist wohl dem Tierchen das Gefühl zu vermitteln das es Nachwievor seinen Stellenwert in der Familie hat. Kuschelzeiten wie beim Kind auch dem Tier gönnen.
        Oder zusammen. Wir haben immer zu 3. Geschmust. Kitty hat dann an Elias Seite gelegen und ich auf der anderen.

        War sehr schön ????

    (8) 22.02.17 - 08:41

    Wir haben vor, eine volle Windel aus der Klinik mit nach hause zunehmen, an der die beiden schnüffeln können. Ebenfalls eine Mullwindel oder eine Decke, die die ganze Zeit beim Kind lag, damit die beiden den Geruch des Babys kennenlernen. Bei Hunden hab ich jetzt auch schon öfters gelesen, dass man das Kind ins Hundekörbchen (natürlich beaufsichtigt ) legen soll, damit auch der Geruch dahin geht. Klappt vielleicht auch bei Katzen. Wichtig ist, denke ich, dass du deine Fellköppe nicht zwingst, sondern es einfach geschehen lässt und wenn das Kind zuhause ist auf jeden Fall auch schnuppern lässt. Was auch denke ich auch ganz wirkungsvoll ist, um die Katzen abzuhärten, wenn du ne Freundin oder Bekannte mit kleinem Kind hast. Lade sie zu dir ein und lass die Katzen auch das Kind untersuchen. Meine beiden sind mittlerweile schon ganz gut an Babybesuch gewohnt. Meine beste hat zwei Kinder. Eine 2 Jährige und eine die ein halbes Jahr ist. Die große findet die beiden so toll und verfolgt die beiden durch die ganze Wohnung. Wenns den beiden zu blöd wird, verziehen sie sich unters Sofa oder auf ihre Kratzbäume

Top Diskussionen anzeigen