Katze ist 1. Mal rollig

    • (1) 24.02.17 - 23:51

      Hallo,
      Meine Katze ist seit einer Woche das erste mal rollig, aber immer nur Schubweise. Sie wird auch 2 Wochen nach der Rolligkeit Kastriert. Jetzt meine Frage, ich habe zwei Katzen und die kleinere Katze geht immer zu der rolligen Katze hin und putzt sie am Po usw und das macht sie noch viel wilder. Kann man was tun das die Rolligkeit weniger wird oder das die andere Katze sie in Ruhe lässt?

      MfG Lisa Schütze

      Danke im voraus!

      • (2) 25.02.17 - 06:39

        Um Himmelswillen trenn die Tiere.#klatsch
        Du setzt deiner Katze einem unsagbaren Streß aus. Dazu hätte es nicht kommen brauchen, wenn du sie rechtzeitig hättest kastrieren lassen!

        Ich faß es nicht.

        • Also als erstes ich habe es probiert und die haben mir die Zimmer halb auseinander genommen und versucht die Türen auf zu machen weil sie zueinander wollten. Dann habe ich es versucht wenn ich es sehe die zwei auseinander zu nehmen aber bin halt nicht 24h zuhause.
          Und zur Kastration, da es Wohnungskatzen sind hat mein TA gesagt ich soll abwarten bis die Katze das 1. Mal rollig war und dann nach 1-2 Wochen wenn der Körper nicht mehr so stark durchblutet ist wird es gemacht.

          Also ich brauch mir hier kein schlechtes Gewissen einreden lassen, weil wenn man selber zwei Katzen hat die sich "lieben" die kann man nicht trennen. Wie gesagt ich hab es versucht und als sie wieder zusammen waren war es für deine entspannter. Daa ist doch für sie nur eine Bestrafung wenn ich sie trenne aber haben ja beide nichts falsch gemacht...

          • Bitte such Dir einen anderen Tierarzt.

            Das ist völliger Unsinn, den Katzen die Rolligkeit anzutun.

            Einerseits haben sie dank der Rolligkeit ein erheblich erhöhtes Krebsrisiko für das gesamte Leben, andererseits hat es keinen einzigen Vorteil, sie diesen extremen Stress durchmachen zu lassen, Viel mehr ist das Risiko, bei der Kastration zu sterben, deutlich erhöht.

            Auch Wohnungskatzen sollten nicht rollig werden müssen.

        • (6) 25.02.17 - 14:31

          Ganz ehrlich, wegen jedem Pups wird heutzutage das Internet durchforstet und da findet man wirklich keine Informationen zum Thema Frühkastration....besonders in Verbindung der auftretenden Problematik, wenn sie nicht gedeckt werden bei einer Rolligkeit?

          Kleines Beispiel? Bitte, war ganz einfach zu finden:
          http://www.cat-care.de/cms/index.php/infos-zur-kastration

          Leider hast du einen Tierarzt erwischt, der noch nicht auf dem neuesten Stand ist, hättest du dich vorher aber belesen (auf vernünftigen Seiten), dann hättest du nach der Aussage deines Arztes das Tier wieder eingepackt und hättest einen "modernen" Arzt gesucht, gibt ja genug davon.

          Zwei Katzen die sich lieben...in welcher Welt lebst du denn? Eins deiner Tiere geht zur Zeit die Wände hoch und leidet unter seinem Zustand, du könntest ihm etwas Ruhe verschaffen und schwafelst von Liebe unter Katzen?

          Herzlichen Glückwunsch, das die Katze durchdreht, das ist einfach so weil sie rollig ist. Für deine Tiere ist deine Unwissenheit und Vermenschlichung die eigentliche Strafe, nicht eine Trennung auf Zeit.

          • Und immer schön freundlich bleiben.

            Meine Katze war auch öfter sogar rollig bevor sie kastriert wurde.

            Zu genial- sie lebt immer noch und führt ein glückliches Leben. Wird im Mai 10.#torte

            #winke

            • Das ist gerade mal mittelalt, warum prahlst du damit herum als ob es was besonderes wäre? Das klingt für mich so, als ob Du mir erzählen würdest, dass Dein Opa ganze 50 Jahre alt geworden ist.

              • UI, ganz schwache Argumentation.....

                es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wie die TE hier fertig gemacht wird von den immer gleichen usern....es stellt überhaupt kein Problem dar, wenn die Katze einmal rollig wurde und dann kastriert wurde....es macht einfach keinen Unterschied. Also bitte tut auch nicht so als ob doch.

                Schönen Tag.

                • Natürlich macht es einen Unterschied.

                  Das Krebsrisiko ist drastisch erhöht, die Katze und die Artgenossin gleich mit sind einem extremen Stress ausgesetzt, auch das Unfallrisiko während der Rolligkeit sollte man nicht unterschätzen. rollige Katzen sind eben stark Hormongesteuert und neigen dazu, sehr dumme Sachen zu machen - etwa den Versuch aus einem gekippten Fenster im dritten Stock klettern und runter springen. Scheußliche Sache.

                  Es kann gut gehen und die Katze übersteht das unbeschadet, versteht sich weiterhin mit der Artgenossin und bleibt im Verhalten unverändert - aber es gibt dafür keine Garantien, viel öfter hat die Rolligkeit durchaus Folgen.

            (14) 28.02.17 - 11:37

            Ach Schätzelein, komm...wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

            Oder wie möchtest du deinen total überflüssigen und nichtssagenden Kommentar zum Alter deiner Katze selber bewerten...läuft ja wohl auch unter Klugscheißerei.

            Ist ja schön das du die Rolligkeit mit links abgesessen hast, solange es dir dabei gut geht#augen.

Top Diskussionen anzeigen