Plötzlicher Herztod bei Welpen 9,5 Monate...

    • (1) 09.03.17 - 12:20

      Hallo zusammen,

      wir stehen noch immer unter Schock, denn am vergangenen Samstag lag unsere Labrador-Maus morgens plötzlich tot in ihrem Körbchen. Sie sah aus, als würde sie schlafen.

      Wir waren natürlich fassungslos, denn sie war in dem halben Jahr, dass sie bei uns war, ein festes Familienmitglied geworden. Abends und 2 Uhr nachts (ich war schwangerschaftsbedingt nochmal wach und bei ihr) war sie noch völlig unaufällig. Morgens 7 Uhr war sie bereits kalt.

      Wir haben erst an eine Vergiftung gedacht, aber die Umstände sprachen auch nach Anruf bei unserer Tierärztin dagegen. Bei einer Vergiftung hätte man wohl etwas merken müssen. Es spricht alles für einen plötzlichen Herztod. Möglicherweise hatte sie auch einen Herzfehler. Aber bisher war sie immer sehr lebhaft und aktiv.

      Hat schon jemand ähnliches erlabt oder davon gehört? Natürlich wollen wir irgendwann wieder einen Hund und gerade die Kinder sind auch sehr traurig, aber wir sind wirklich sehr verunsichert.

      Traurige Grüße
      honeybee

      • Mein herzliches Beileid zu dem schnellen und tragischen Verlust, von eurem kleinen Hund. Ich habe damit keine Erfahrungen, habe aber vor langer Zeit in einem Hundeforum gelesen davon. Da haben welche gebarft und der Welpe hat dadurch Bakterien bekommen. Und ist anhand dessen Sekundenschnell ohne Vorwarnung verstorben. Ich meinen es waren Clostridien. Aber um einen genauen Grund zu erfahren ,könntet ihr ihn eh nur obduzieren lassen. LG Ella

    Hallo,

    Ich habe zum Glück keine Erfahrung mit dem Thema.
    Ich möchte dir nur sagen, dass ich mitfühlen kann, wie es euch momentan geht.
    Wir haben auch einen 9 Monate alten Labrador Rüden und die Vorstellung, er würde so plötzlich und unerwartet sterben, finde ganz furchtbar.

    Alles Gute......
    Purzel

    Ach wie schrecklich!

    Vielleicht hilft Dir dieser Artikel weiter:

    http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/dcm.html

    Es scheint zumindest eine Erklärung zu geben und evtl findest Du Dich in den Beschreibungen wieder.

    Alles Liebe.

    Also ich kann verstehen das ihr euch traurig fühlt und wäre sicherlich auch mehr als nur geknickt. Tut mir ehrlich leid für euch. ABer ich finde in dem einen Punkt hat die eine Posterin doch nicht unrecht. Euer Hund musste wenigstens nicht leiden. Bitte nicht falsch verstehen, den SChmerz nimmt es euch nicht. ABer hätte ich zuschauen müssen wie ein Tier ständig Schmerzen hat, nen Tumor oder sowas ist das ja nochmal was anderes.

    Wie gehen deine Kinder damit um?

    Ela

Top Diskussionen anzeigen