Muss meine beiden Kater abgeben :(

    • (1) 15.03.17 - 15:12

      Hallo,

      ich weiß nicht genau was ich jetzt hören will aber ich muss es trotzdem loswerden...

      Wir haben ein Baby zu Hause und leider leidet einer meiner beiden Kater sehr darunter. Es geht mittlerweile so weit, dass er sich wund leckt. (Wir waren natürlich auch beim Arzt deswegen) Jetzt haben wir eine Familie gefunden, die beide Kater nimmt und dort haben sie ein ganzes Haus plus Freigang. Also wesentlich interessanter als in unserer kleinen Wohnung. Am liebsten würde ich den anderen Kater behalten, aber da er ja dann alleine ist und ich irgendwann wieder arbeiten gehen muss, ist das ja auch keine Lösung. Ich bin am Boden zerstört aber ich weiß, dass es das Beste für alle ist. Erging es schon mal jemandem so?

      Danke fürs lesen :)

      • Oh, das tut mir leid für Dich.
        Bei einer Freundin haben sich beide Katzen ein neues Zuhause gesucht als das Baby da war. Das waren Freigänger.

        Es tut mir leid für dich. Auch für deine Kater.

        Ich finde deine Entscheidung gut. Sie ist zum Wohle der Kater die einzig richtige!

        (4) 20.03.17 - 16:24

        Ach das ist schade.

        Wir hatten in der Wohnung 2 Katzen, Geschwisterpärchen. Als meine Tochter noch ein Baby war war alles in Ordnung, aber als sie anfing mobiler und lebhafter zu werden haben sie doch Angst bekommen. Sie haben sich dann in Ihr Zimmer (dort sind sie über Nacht eingesperrt, da sie auf keinen Fall ins Schlafzimmer dürfen, da mein Mann allergisch gegen Katzen ist und die Haare nicht auf dem Bett möchte, ansonsten hat er keine Probleme mit den beiden, nur die Schlafzimmertür zu machen hilft nicht, da der Kater stundenlang davor sitzen kann und sehr laut maunzt. Katzen sind anhänglicher als ein Hund) zurückgezogen und sind erst gekommen als die Kleine im Bett war. Aber sie haben kein seltsames Verhalten angenommen. Mittlerweile haben sie sich einigermaßen aneinander gewöhnt. Der Kater meiner Mutter ist ein richtiger Familienkater (Freigänger). Er hatte nie Angst vor ihnen oder hat sich anders verhalten. Bis die Kinder etwa 1 Jahr waren durften sie ihn drangsalieren (Fell, Schwanz oder Ohren ziehen) ohne dass er reagiert hat, außer woanders hin zu laufen. Wir haben den Kindern natürlich erklärt, dass das nicht gut ist und wie man den Kater richtig streichelt. Danach war der Welpenschutz vorbei. Erstmal gab es Patscher ohne Krallen und wenn es zu schlimm war auch mal mit Krallen, aber die waren wirklich verdient. Trotz allem geht er immer wieder zu den Kindern und mag sie.

        Es bringt echt nichts den Kater leiden zu lassen. Klar ist es hart ein Familienmitglied gehen zu lassen. Es ist auch richtig den anderen Kater mitabzugeben, denn eine Trennung kann auch für ihn schlecht ausgehen. Vielleicht holt ihr euch neue Katzen, die von Anfang an die Babysituation kennen bzw. hineinwachsen.

      • Wir stehen leider gerade vor einer ähnlichen Entscheidung und das schon bevor das Baby da ist. Einer der Kater beißt seit Beginn der Schwangerschaft und das richtig heftig. Es ist reine Glückssache das wir noch nicht ins Krankenhaus mussten.

        Er schreit auch pausenlos seine Unzufriedenheit hinaus.

        Wir sind beide schon völlig mürbe.Meine Frau steht so unter Stress das ich und der Hund (und natürlich der Schreikater) ständig angeraunzt werden.

        Sie ist fertig und so sehr ich den Kater liebe das geht so nicht.

        Mit Kind lässt der Stress ja nicht nach und wenn er das Baby beißt haben wir richtig Probleme...

        Darum haben wir heute beschlossen das wir den beiden ein neues Zuhause suchen (auch sein Bruder ist völlig unkompliziert und lieb aber sie zu trennen scheint mir leider keine Lösung.

        Ich fühle also mit dir.

Top Diskussionen anzeigen