Scheinträchtigkeit und Veränderung des Fressverhaltens - Umstellung auf barf

    • (1) 18.03.17 - 09:51

      Hallo,

      Unsere Hündin war vor drei Monaten das erste mal läufig und hat vor vier Wochen angefangen bei uns sammeln zu gehen. In ihrem Körbchen sammelten sich dann Socken, Schuhe, Kissen, meine Strickjacken und alles was sie so erhaschen konnte. Da unser riesenbaby entspannt über den Esstisch blicken kann war fast nichts mehr vor der sammelleidenschaft sicher. Letztes Wochenende fing sie dann mehr an zu trinken und als am Montag sie das fressen verweigerte und aus dem gesäuge Milch kam waren wir bei der Tierärztin.

      Die reagierte besorgt weil unsere Hündin über 40° Grad Fieber hatte und die Milch nur so lief. So jetzt hat sie Medikamente bekommen und in ein paar Tagen findet die Kastration statt. Eine befreundete Züchterin war auch besorgt weil sie so eine starke scheinträchtigkeit bei ihren Hündinnen nicht erlebt hat in den letzten 20jahren.
      Was für uns am Anfang nachvollziehbar schien war das unsere Maus weniger fressen wollte. Vorgestern verweigerte sie dann komplett das Futter und ich fragte dann unsere befreundete Züchterin was wir machen könnten. Die gab mir den Tipp es mal mit barf zu probieren. Gestern früh mundemaus verweigert erneut das trockenfutter. Da wir uns eh mit dem Thema barf beschäftigen wollten hatte ich bereits Fleischdosen und gemüsemischung im Keller. Ich also nach gefühl ihr die schüssel vollgemacht und siehe da der Futternapf war nach zwei Minuten alle.
      Ist das jetzt "nur eine marotte" von ihr oder hormoncaos? Wir haben jetzt frostfutter geholt und noch Zubehör und machen jetzt einen futterplan. Das Buch von Swantie simon liegt schon neben mir.

      Unsere Hündin ist jetzt 15monate als und wiegt 42kg. Wie hoch würdet ihr Futtermenge berechnen - mal 4 oder mal 3? Da gibt es ünterschiedliche Aussagen dazu auf Grund des Alters und der Größe.

      Danke für eure rückinfo

      Geli

      • Huhu,
        unsere Hündin frisst weder während der Läufigkeit gut noch während der Scheinträchtigkeit. Teilweise hat sie mehrere Tage nichts gefressen (ausser Leckerlis, die gehen immer). Aber es geht ihr immer gut. Getrunken wird auch sehr viel, ansonsten hat sie nur die Marotte Eingebuddeltes im Garten wo anders wieder einzubuddeln #augen Also weder Fieber noch Milch... Sie wird übrigens von Anfang gebarft. Sie bekommt ca. 800 g Fleisch (tiefgefroren vom Fleischer) am Tag mit etwas frischem Gemüse u.a. auf 2 Mahlzeiten verteilt. Sie bekam vorher mehr, aber hat ein paar Kilos zu viel. Da wir das Gewicht über Bewegung nicht in Griff kriegen (sie ist nicht so mobil), darf sie nicht mehr so viel futtern (vorher Ca 1200 g)

        Ach ja, es ist eine dreijährige Deutsche Doggen Dame mit ca 61 kg, die auf 56 kg runter sollen...

        Euch alles Gute!

        Hallo,

        Unser Hund ist sehr sensibel und wenn die Damen läufig sind hat er eigentlich gar kein Futter gefressen.

        Ich habe dann für ihn gekocht... das hat ganz gut geklappt.

        Lg costa

        Du schreibst, dass du ihr Fleisch aus der Dose gegeben hast. Das war doch sicherlich gekochtes Fleisch, oder?

        Wenn sie das gut vertragen und gemocht hat, würde ich dabei bleiben, bis die Scheinträchtigkeit vorbei ist und sie erst anschließend auf rohes Fleisch, sprich Barf umstellen.

        Eine meiner Hündinnen frisst während der Scheinträchtigkeit auch nur Nassfutter. Normalerweise bekommt sie morgens immer Trockenfutter und abends Nassfutter (Selbstgekochtes), aber in der Zeit nach der Hitze bleibt ihr Frühstück unangetastet stehen.

Top Diskussionen anzeigen