Hundebiss - Wie verhalten ?

    • (1) 22.03.17 - 19:46

      Hallo ,

      mein Mann , unsere Kinder ( 11 J , 2 J ) und ich waren heute auf dem Spielplatz .
      Während ich mich mit einer Bekannten unterhalten habe , half mein Mann unserer Kleinen die Leiter zur Rutsche hoch.
      Da kam dann ein Hund auf meinen Mann zu gerannt und biss ihm in den Oberschenkel .
      Der Hund hatte zwar ein Geschirr um , war aber nicht angeleint .

      Wir sind dann zur Besitzerin die mit einer Gruppe anderer Leute auf der Bank saß und wollten die Daten / Anschrift der Besitzerin haben.
      Die Gruppe bedrohte und beschimpfte uns und wir riefen die Polizei .

      Mein Mann ist dann ins Krankenhaus , wo die Wunde versorgt wurde.
      Der Polizist meinte , dass eine Anzeige keinen Sinn machen würde , da es im Sande verlaufen würde.
      Wir sollen zu der Frau hingehen und mit ihr eine Flasche Sekt trinken und uns vertragen ( So die Worte des Polizisten ).
      Der Polizist meinte dann zu der Besitzerin , dass er sie doch letztens schon ermahnt hatte , den Hund anzuleinen .
      Die Besitzerin meinte, dass ihr Hund ein ganz lieber sei , aber Trubel und viele Leute mag er nicht .
      Dabei war mein Mann nicht mal in der Nähe des Hundes .

      So nun mein eigentliches Problem : Wir wissen nicht , ob der Hund geimpft ist oder nicht. Was wenn Spätfolgen auftreten , sich die Wunde entzündet oder ähnliches ?
      Hat man da nur Rechte , wenn man Anzeige erstattet ?
      Wir wissen grad nicht ,wie wir uns verhalten sollen .

      Den Spielplatz werden wir meiden , denn ich hab Angst , dass es beim nächsten mal vielleicht unsere Kinder trifft .#zitter

      Hat jemand Erfahrung , wie man sich in so einem Fall verhält ?

      Liebe Grüße

            • (5) 22.03.17 - 19:59

              Herr im Himmel diese Autokorrektur bringt mich um den letzten Nerv....

              (6) 22.03.17 - 20:06

              Ja , die Personalien wurden aufgenommen , von ihr und auch von uns .

              Als die Polizisten auf dem Spielplatz ankamen , und wir denen die Besitzerin zeigten , haben die schon die Augen verdreht ( den Kommentar von dem einen Polizisten wiederhole ich lieber nicht ).
              Die Dame ist bekannt und macht öfters Ärger .

              Uns geht es darum , was passiert , wenn mein Mann irgendwelche Spätfolgen haben sollte .
              Darüber wurde aber nicht gesprochen.
              Der Polizist meinte nur , dass die Dame uns das Geld für die Hose geben sollte .
              Aber mir geht´s nicht um die Hose .

              Was mich stutzig macht , dass er sie ja schon mal ermahnt hat wegen der Leinenpflicht und es für sie heute keine Konsequenzen hat .
              Er meinte nur sie solle sich endlich mal eine Steuermarke besorgen .

    (9) 22.03.17 - 20:02

    Hallo,

    oh mein Gott - der Polizist hat das echt mit dem Sekt gesagt? Da fällt einem ja nichts mehr dazu ein!!!

    Mein Schwager wurde kürzlich auch gebissen, ist dein Mann geimpft worden? Tollwut? Tetanus? Was für ein riesen Schreck und dann noch so ein "hilfsbereiter" Polizist! Ich würde auch den Spielplatz in Zukunft meiden und die Besitzerin anzeigen!

    Hoffe, die Wunde verheilt schnell. Die Wunde meines Schwagers sah ein paar Tage echt übel aus, aber ist alles gut verheilt! Nicht erschrecken, bestimmt sieht es morgen und übermorgen noch schlimmer aus, Bluterguss usw!

    Alles Gute

    • (10) 22.03.17 - 20:10

      Man sieht die Stelle , wo der Hund gebissen hat , wie kleine Löcher , dazu ist es blau und geschwollen .

      Der hat ja nicht los gelassen , mein Mann hat ihn abgeschüttelt bzw weg geschubst .

      (13) 22.03.17 - 20:13

      Ach Gott wie schrecklich, da mag man gar nicht daran denken, wie das gewesen wäre, wenn es eins von den Kindern gewesen wäre #zitter#zitter#zitter ... also nicht, dass es nicht schon schlimm mit deinem Mann ist!!

      Morgen wird es bestimmt noch schlimmer aussehen. Bei meinem Schwager hat man es am Tag des Bisses kaum gesehen, er wollte erst gar nicht zum Arzt, aber dann am 2. und 3. Tag sah das aus, alles grün und blau die ganze Wade #zitter

      • (14) 22.03.17 - 20:21

        Ich bin auch froh , dass unsere Kleine grad oben war .
        Sie liebt Hunde und streichelt auch gern die Hunde die sie kennt.
        Der Vorfall hat sie total verstört , selbst beim Einschlafen hat sie noch davon geredet .

        • (15) 22.03.17 - 20:28

          Verständlich! Meine Große stand daneben als ihre Oma (von ihrem eigenen Hund!) gebissen wurde (war nicht soo schlimm, aber schon mehr als gezwickt), sie war damals kanpp 3, aber das hat sie auch sehr verstört ...

    (16) 23.03.17 - 08:18

    Ich würde das auf jeden Fall anzeigen. Dem Arzt sagen dass ihr das anzeigt, denke er schreibt dann einen speziellen Bericht. Alles auch dokumentieren.

    Sind Hunde bei euch nicht verboten an Spielplätzen? Bei uns an allen, allerdings sagt keiner was wenn ein lieber angeleinter mal dabei ist. Aber so was geht ja gar nicht. Den Spielplatz würde ich auch meiden.

    Zusätzlich würde ich den Vorfall noch der Gemeinde melden. Mit Fotos.

    Gruß Farina

    • (17) 23.03.17 - 20:30

      Sowohl Polizei als auch Arzt und Ordnungsamt haben gesagt , dass eine Anzeige bei der Polizei nichts bringt.
      Warum verstehe ich auch nicht.
      Laut Aussage des Arztes hätte die Verletzung schlimmer sein müssen , damit es zur Anzeige kommt.

      Auch Anwalt bringt leider nichts , da die Besitzerin Alg2 bezieht "und da eh nichts zu holen ist" .

      Wie wir heute erfahren haben , war es nicht das erste mal , dass der Hund beißt.
      Warum unternimmt dann aber keiner was wenn das bekannt ist ??? Das verstehe ich nicht.

      Morgen haben wir einen Termin beim Ordnungsamt . da wurde heute schon alles aufgenommen ( Hund ohne Leine , keine Steuermarke ) und dann bekommt die Dame ein Bußgeld .
      Ob das allerdings was bringt , bezweifle ich .
      Aber mehr können wir leider nicht machen .

(18) 22.03.17 - 22:00

Hallo!

Wenn die Hundehalterin sowieso nicht einsichtig ist, hat sie wahrscheinlich keine Versicherung und auch kein Geld, um Schmerzensgeld etc. zu zahlen, da würde eine Anzeige wenig bringen.

Hat der Hund bis zum Blut durch gebissen? Dann auf jeden Fall gut beobachten. Hundebisse entzünden sich häufig, egal ob der Hund geimpft ist oder nicht. Tollwut gibt es in Deutschland praktisch nicht, bzw. nur bei Fledermäusen, aber schon etliche Jahre bei keinem Hund mehr.

Ging es nicht aufs Blut, dann sind keine Komplikationen zu erwarten, da kann man überlegen, ob eine Anzeige Sinn macht.

  • Genau das haben uns Polizei , Arzt und Ordnungsamt auch gesagt .
    Anzeige bringt nichts .

    Nein , es hat nicht geblutet , aber von den Zähnen sind kleine Löcher .

    Aber warum darf der Hund weiter unangeleint rum laufen ?

    Da muss endlich was gemacht werden !!!
    Wenn dann ein Kind gebissen wird ist das Geschrei groß #zitter
    Wahrscheinlich muss erst was passieren , damit man reagiert :-[

    • Damit kannst Du direkt zum Ordnungsamt gehen, ohne Anzeige bei der Polizei. Klar kannst Du auch so Anzeige erstatten, aber eigentlich ist es die Rennerei nicht wert, und ein Anwalt oder sowas sorgt nur für unnötige Kosten.

      Immerhin brauchst Du Dir dann keine Sorge wegen einer Infektion machen.

(21) 23.03.17 - 00:29

Wahnsinn.Da beißt ein Hund auf einem Spielplatz zu und die Polizei interessiert das nicht wirklich.
Unglaublich.
Ich bin kein Prozesshansel, aber auch im Hinblick auf das nächste Opfer, würde ich einen Anwalt einschalten.
Die Dame hat sich mit ihrem Köter gefälligst fern von Spielplätzen zu halten oder sie nimmt ihn an die Leine.

  • Hallo,

    ich bin der Meinung, dass Hunde grundsätzlich nichts auf Spielplätzen zu suchen haben. Es kann mir niemand erzählen, dass der ein oder andere Hund nicht doch einmal das Bein hebt und in den Sand pinkelt.

    Allerdings würde die Posterin wahrscheinlich auf den Kosten für den Rechtsanwalt sitzen bleiben, wenn die Hundehalterin nicht versichert ist und auch sonst nichts zu holen ist.
    Das hat mein alter Onkel am eigenen Leib erfahren müssen, ihn hatte der unangeleinte Hund eines jugendlichen ALG-II-Empfängers in den Arm gebissen.
    Aufgrund der Frechheit und Uneinsichtigkeit des Mannes hat mein Onkel den Mann angezeigt, dieser war ihm mit Namen und Adresse bekannt und außerdem gab es Zeugen.

    Bei einer Anzeige wird dann die Maschinerie der Vermutung der Gefährlichkeit des Hundes durch das Ordnungsamt (Auflage Wesenstest, Sachkundenachweis) in Gang gesetzt, was die Halterin sicherlich zu Recht unter Druck setzen wird.
    Man selbst geht aber leer aus. Schmerzensgeld etc. - Pustekuchen!

    LG

    Nici

    • Ja , die Besitzerin bezieht ALG2 und uns wurde von allen Seiten gesagt , dass eine Anzeige nichts bringt .

      Sie wird ein Bußgeld vom Ordnungsamt bekommen .
      Ob das allerdings was bringt , bezweifle ich .

1, was hat der Hund unangeleint auf einem Spielplatz zu suchen + wenn doch bekannt ist, dass er "Trubel" nicht verträgt???
2. den Polizist hätte ich nach der Bemerkung direkt bei seinem Vorgesetzten gemeldet.
3. Anzeige! Auch beim Ordnungsamt wg. unangeleintem Führen eines Hundes auf einem Kinderspielplatz!

  • Wir haben die Besitzerin beim Ordnungsamt gemeldet und sie wird auch ein Bußgeld bekommen .

    Es ist ja nicht nur ,dass der Hund des öfteren unangeleint rum läuft , der Hund ist auch nicht angemeldet und besitzt demnach keine Steuermarke .

Top Diskussionen anzeigen