Wümer bei Kindern (Katze? - oder ist das ein Mythos?) wie oft Entwurmen?

    • (1) 07.04.17 - 08:47

      Hallo Ihr,

      wie ist das denn nu jetzt ... in meinem Umfeld gibt es ganz Unterschiedliches Halbwissen.

      Wenn Kinder Würmer haben ... : kann das jetzt von der Katze (Freigänger) kommen, oder nicht? Wie ist eure Erfahrung?

      Meine Tochter hat jetzt im dreiviertel Jahr das dritte mal Würmer -- einmal davon hat sie uns alle angesteckt...
      wir achten natürlich mehr auf auf Sauberkeit, Hände waschen, etc... haben jeweils das Zimmer so gut geputzt, wie es ging, .. Bettwäsche und Teppiche gewaschen...
      Aber jeden Legostein und Fillypferdchen haben wir jetzt auch nicht gereinigt...

      Wie sind Eure Erfahrungen?

      und Ergänzungsfrage: wir entwurmen unsere Katze mit einem Spot-On vom Tierarzt dreimal im Jahr... -- macht ihr das öfter? und mit anderen Mitteln, die vielleicht erfolgreicher waren?
      Also bei Kindern muss man nach 3 Wochen wiederbehandeln... heisst das nicht auch, dass bei Katzen nach 3 Wochen wieder Würmer tragen, die man noch nicht sieht? Wir sehen den Kot nie, denn unsere Freilaufkatze geht NUR draussen und ist sehr viel draussen....

      danke schonmal für eure Meinung...

      • >>Wenn Kinder Würmer haben ... : kann das jetzt von der Katze (Freigänger) kommen, oder nicht?<<
        natürlich kann das von Katze od. Hund kommen. Aber auch andere Quellen kommen in Frage
        >>Bei den hierzulande häufigsten Wurmarten erfolgt die Infektion durch die Aufnahme von Wurmeiern durch den Mund. Wurmeier können sich beispielsweise auf verseuchtem Gemüse, Fallobst, in der Erde oder im Sand (zum Beispiel auf Spielplätzen) befinden. Durch den Verzehr von rohem oder halbgarem, mit Wurmlarven infiziertem Fleisch (bei Bandwürmern) <<
        https://www.kindergesundheit-info.de/themen/krankes-kind/wuermer/wurmerkrankungen/
        hier noch was speziell zu Katzenwürmern
        http://www.katzen-tipps.com/ratgeber-parasiten/katzen-wuermer-ansteckend-fuer-menschen.html

        und immer Ruhe bewahren, Aufregen bringt gar nichts.
        Alles Gute!

        Hallo!

        Das könnte man eigentlich ganz einfach heraus finden: den Kot des befallenen Kindes bei Arzt untersuchen lassen, den Katzenkot beim Tierarzt, und gucken ob Spuren derselben Würmer zu finden sind.

        Die Entwurmung der Katze sollte man sinnvoller Weise aber gelegentlich wechseln, die meisten Entwurmungen helfen nicht gegen alle Arten von Würmern, einfach damit man alle Arten mal erwischt. Gerade bei fleissigen Mäusejägern stecken die sich in Sachen Rohfleischernährung öfter an. Katzen haben allerdings auch ein Immumsystem, das mit Würmern sehr viel besser fertig wird als das des Menschen - wir sind da einfach verwechlicht nachdem wir schon Jahrtausende nur noch gegartes Fleisch essen.

        Wahrscheinlicher ist, dass sich Kinder beim Spielen anstecken, wenn sie auf Wiesen rumtoben, in Sandkästen, oder wenn sie schlecht gewaschenes Obst und Gemüse essen. Eine gesunde Hauskatze, die auch noch ab und zu entwurmt wird, hat dank ihrem roubsten Immunsystem selten so viele Würmer, dass es für eine Ansteckung reichen würde.

        Klar KANN das von den Katzen kommen, muss aber ganz und gar nicht so sein.

        Ich hatte als Kind drei Mal Würmer und wir hatten keine Katzen, ich war einfach viel draussen, Feld, Wald, Garten.
        Ich würde die Katzen entwurmen wie immer, wenn Kinder älter werden legt sich das ja auch meist weil sie nicht mehr so rummatschen und weniger "Dreck" von den Händen in den Mund wandert.

        Als Erwachsene hatte ich nie Würmer, trotz Freilaufkatzen.

        Falls es sich weiter häuft musst Du die Wurmart vielleicht mal testen lassen, aber ich würde da erst mal Ursachenforschung betreiben - drei Mal in einem Jahr ist allerdings schon viel, was machen Deine Kinder denn so?!

        Bei mir stand zwei Mal der Reiterhof in großem Verdacht - also der Umgang mit dem Mist und den Pferden dort.

        LG, katzz

        • naja --- wir sind dauernd draussen, und ich habe wirklich arg dreckige Matschkinder.... -- hier hats in der Nachbarschaft mehrere Katzen und wir wohnen direkt am Wald und der Hunde-Laufstrecke samt Riesen Wiese... ---

          somit könnte schon mit jedem Blümchen das die dort pflücken oder Holz, das sie als Hütte verbauen auch mit Wurmeiern der Hunde kontaminiert sein ... klar... zuhause wird gewaschen, - wenn die Kinder aber draussen am Wackelzahn wackeln oder mal die HÄnde an den Mund nehmen, dann ist es vermutlich auch schon so eine mögliche Ursache...
          wir wohnen hier erst seit 1,5 Jahren ... und da wir früher nie Würmer hatten, könnte es schon an der Umgebung liegen ...

          ich hab bisher nur an Obst und Katze gedacht, -- aber dass auf der Hundestrecke ebenfalls ein großes Risiko liegt, war mir gar nicht sooo bewusst.... und wenn ich das jetzt so weiterdenke... wir wohnen neben dem Tierarzt, --sprich: natürlich gehen die Herrchen mit ihren Wurmkranken Hunden nach dem Tierarztbesuch eine Runde Gassi im Wald und auf der Wiese...

          tja... unsere Kinder sind sehr gerne und viel draussen... -- könnte schon daher kommen...

          Panik krieg ich jetzt keine, --- aber ich finde diesen Wurmgedanken einfach soooooooo eklig.... brrrrr --- da schüttelt es mich ganz.....

          • Seh es von der positiven Seite:

            es gibt Hinweise von der Wissenschaft her, dass Wurmerkrankungen vor Allergien schützen, indem das Immunsystem mit der Abwehr echter Eindringlinge beschäftigt ist und daher nicht anfängt, völlig harmlose Pollen zu bekämpfen. Es wurde wohl sogar mal eine Art Allergie-Impfung in Form einer absichtlichen Bandwurminfektion angedacht, nur weiß ich nicht, in wie weit das später getestet wurde.

            Unnormal sind Wurminfektionen jetzt nicht gerade, und entlang einer Hunde-Gassi-Strecke würde ich jetzt mal eher die fremden womöglich nicht entwurmten Hunde verdächtigen.

Top Diskussionen anzeigen