katzenkenner?

    • (1) 11.04.17 - 13:09

      Hallo,
      ich habe ein Anliegen und hoffe auf Meinungen.
      Ich habe 2 Katzen (3 & 1,5 Jahre).
      Die ältere Katze war als ich noch im Haus gewohnt habe auch viel draußen die Jüngere kennt es gar nicht.
      Mit der Älteren gehe ich auch jetzt ab und an mal raus. Sie hört super und ich brauche keine Sorge haben dass sie weg rennt.

      Nun habe ich die Möglichkeit einen Garten zu pachten. Allerdings nicht in unmittelbarer Nähe zur Wohnung. Dies würde heißen dass ich 4-5 Tage am Stück dort im Sommer schlafen würde und dann wieder 2-3 Tage in der Wohnung.
      Nun kann und will ich die Tiere natürlich nicht so lang allein lassen und würde sie dann mit in den Garten nehmen wollen...
      Geht sowas und wenn ja wie?
      Vielen Dank im Voraus

      • Katzen sind revierbezogen. 2-3 Tage im Revier danach 4-5 Tage nicht. Gibt immer wieder massive Auseinandersetzungen. Heute Freigang, morgen keinen, heute hier, morgen da

        Du tust dir und den Katzen damit keinen Gefallen.

        Das was dir vorschwebt funktioniert mit Hunden, aber nicht mit Katzen.

        Hallo!

        Tut mir leid, aber das geht nicht mit Katzen, jedes mal ein wieder fremdes Revier, Probleme mit den dort lebenden Katzen, das geht nicht.

        Du kannst sie dann ja auch nicht alleine dort lassen, wenn Du tagelang nicht da bist, wenigstens 2x am Tag muss schon jemand nach ihnen sehen, und schon so würden sie sehr verwildern.

        Du müsstest Dich ganz für eines entscheiden, und auch da wäre es schwer, wenn die Katzen im Sommer Freigänger sind, sie dann über Winter wieder in der Wohnung zu behalten.

        Hallo,

        Bekannte von uns, die zur Miete wohnen, praktizieren mit ihren beiden Katzen: Sommer in der Datsche am See, im Winter in der Wohnung.

        Klappt wohl schon einige Jahre ganz gut.

        Allerdings sehe ich bei deiner geplanten Variante, einige Tage im Garten und dann wieder einige Tage in der Wohnung schwarz. Wie hier schon geschrieben wurde, Katzen sind revierbezogen, kaum haben sie sich dort eingelebt werden sie auch schon wieder eingepackt und müssen in Garten bzw. Wohnung.

        Ich würde das lassen.

        LG

        Nici

      • Eine Frundin von mir hat in Ferienhaus, wo sie fast jedes Wochenende und die Ferien verbringt. Ihre Katze pendelt mit ihr hin und her, ist in beiden Häusern Freigänger und scheint sich wohl zu fühlen. Ich hab auch erst nicht geglaubt, dass sowas funktionieren kann...

        Allerdings hat die Katze anfangs komplett im Ferienhaus gewohnt und ist dann erst ins andere Haus gezogen. Außerdem sind die Häuser 150km auseinander.

        Bei meinen Katzen ist das kein Problem, die sind das allerdings von klein auf gewöhnt.

      • Hallo,
        ich danke euch für die Antworten.
        Ich werde mir mal überlegen ob bzw wie ich das ganze machen werde.
        Ich hätte noch die Möglichkeit in der Zeit wo ich nicht im Garten bin, dass der Nachbar die Katzen mit betreut (er hat selber eine Katze).
        Jeden Tag für paar Minuten hoch zu fahren habe ich zum einen keine Lust (45 Minuten Fahrzeit) und zum anderen hätte ich da den Katzen gegenüber ein doofes Gefühl.
        Den kompletten Sommer im Garten bleiben geht leider logistisch auch nicht..
        Bei der älteren Katze hätte ich da tatsächlich nicht so die SOrgen, eher bei der Kleinen.
        Liebe Grüße

        Das ist purer Stress für Katzen, ich würde das lassen.

        Sowas funktioniert nur wenn man sie von klein auf daran gewöhnt.

        Allerdings finde ich es auch gar nicht toll Katzen den ganzen Sommer über 4 bis 5 Tage allein in der Wohnung zu lassen, auch wenn jemand füttern kommt. Das ist für einen Urlaub ok aber ein paar Wochen lang?! Die vereinsamen ja total.
        Und ist dem Nachbar klar wie oft bzw. lange er das machen soll?

        Vielleicht kannst Du einen Garten pachten der näher zur Wohnung liegt?

        LG, katzz

        • ich meinte den nachbarn im garten. der dann die 2-3 tage sozusagen immer den ganzen nachmittag im nachbar garten wäre und bei uns dann die katzen ebenfalls mitbetreuen würde.
          das wäre tatsächlich kein problem da es mein papa ist. das wäre auch der grund den garten dort zu nehmen und nicht am anderen ende der stadt wo wir aktuell wohnen.

          • Wie soll das funktionieren? Selbst wenn die Ältere in der Nähe bleiben würde - die Kleine kennt ja offensichtlich kein "Draussen" und würde sicher mal lustig die Gegend erkunden und auch mal schnell weg sein, so schnell wie man gar nicht gucken kann.
            Sofern ihr sie nicht anleint hilft Dein Vater im Nachbargarten nicht viel, denke ich.

            Sehe ich bei einem Freund von mir der auch der Ansicht war wenn alle draussen sind bleiben die Katzen schon in der Nähe - denkste. Die konnten sie ein paar Mal aus sämtlichen Nachbargärten abholen. Und glücklicherweise nur das - denn die Straße ist auch nicht weit.

      Lass es im Sinne der Katzen.

      Das Gartenhaus wird ja wohl um einiges Kleiner sein als deine Wohnw. Das bedeutet dass die Katzen da auf engstem Raum leben müssen, denn 24 Stunden freigang werden sie dort wohl nicht haben.

      Dann dieses hin und her.... Dann bist du auf einmal wieder weg.

      Meine Katzen wären mir wichtiger als ne datsche. Abgesehen davon... Willst du echt den ganzen Sommer da wohnen? Das machen doch eher Rentner die jeden Grashalm kennen.....

      Mona

      • Die Hütte dort hätte 50qm und die Katzen hätten theoretisch 24 std freigang da es dort eine Katzenklappe gibt. Aber das Hauptproblem ist halt wirklich kann ich eine Katze an draußen sein gewöhnen...wenn sie durch die Gärten oder den Wald gegenüber streift wäre es grundsätzlich kein Problem solange sie zurück kommt. Bei der älteren sehe ich es wie gesagt als eher unproblematisch da sie auch auf rufen hört...die jüngeren kennt sowas allerdings gar nicht...
        grundsätzlich würde ich dort gern den ganzen Sommer wohnen (es ist ja innerhalb Berlin ein festes steinhaus mit allem drum und dran)...ich werde mir das aber nochmal genau überlegen und vielleicht mal mit ner Leine schauen wie die kleine sich überhaupt draußen verhält
        Danke für eure Antworten

        • Hallo!

          Der Garten klingt schon wirklich toll, aber wie willst Du das den Katzen dann über Winter wieder weg nehmen, wenn sie dann wieder in einer Etagenwohnung sein sollen? Mit Straßen die einen Freigang nicht zulassen?

          • das ist ein punkt der auch wirklich schwer ist. denn die große musste ja damals schon sozusagen vom freigang zurück in die wohnung...vomort wäre freigang sogar möglich nur wohne ich ganz oben ich könnte also nur die katzen früh runter bringen und dann später wieder hoch holen..
            ach ich weiß auch nicht ist alles etwas schwer...zumal mir natürlich da ich ja auch am haus damals den garten hatte mir ein garten schon ziemlich fehlt...
            naja ich habe ja noch gut 6-9 monate zeit um mir alles zu überlegen und dann schaue ich weiter.
            vielen dank nochmal für die denkanstöße

Top Diskussionen anzeigen