Hund meldet sich einfach nicht

    • (1) 12.04.17 - 11:06

      Hallo!

      Ich hätte nie gedacht, dass ich mal hier fragen muss, aber dieser dumme (Entschuldigung) Cockerspaniel treibt mich abwechselnd in die Verzweiflung oder zur Weißglut...
      Unsere Hündin ist mittlerweile 4 Jahre alt. Wir haben sie mit 8 Monaten vom Züchter bekommen. Leider war es von Anfang an so, dass sie sich nicht meldet, wenn sie mal muss, insbesondere beim großen Geschäft. Es hat sehr lange gedauert, bis sie 100% stubenrein war. Pipi war kein Problem. Aber das große Geschäft ging immer wieder ins Haus, ohne dass sie sich gemeldet hat. Auch nachts, wenn sie bei uns im Schlafzimmer geschlafen hat, hat sie ohne Vorankündigung direkt neben unser Bett gemacht. Wir haben sie mal eine zeitlang testweise in ihrer Bix eingesperrt neben unser Bett gestellt. Auch da kein Ton, sondern einfach in ihre Box gemacht. Auch hat sie damals während wir schon Jacken abgezogen haben quasi im Flur keine 50cm neben uns gemacht, obwohl wir ja im Begriff waren, raus zu gehen. Ich kenn dieses fehlende "Schamgefühl" so nicht. Ich habe schon mein leben lang Hunde und denen wäre es eher zu den Ohren raus gekommen, als dass sie in meinem Beisein in den Flur gemacht hätten. Manchmal kommt es mir auch wie fehlende Schließmuskelkontrolle vor. Da sind wir schon draußen, haben wirklich keine 200m bis zum Feld und trotzdem rückt es auf einmal an der Leine, weil sie ohne Vorwarnung mitten auf der Straße stehen geblieben ist, um zu k*cken. :-(
      Ok, jetzt war es jahrelang kein Problem, da ja nun stubenrein. Montag waren wir im Park spazieren und da hat sie wohl leider irgendwelche Reste vom Grillen gefressen. Nun hat sie seitdem 4x ins Haus gemacht. Ich war die ganze Zeit da und hätte sie raus gelassen, wenn sie auch nur einen Ton gesagt hätte, oder irgendein Anzeichen gezeigt hätte. Aber nichts... liegt schlafend im Körbchen, ich geh auf Toilette, komme raus, und rieche schon was, muss aber erstmal suchen gehen, weil sie dafür bis in den 2. Stock ins Kinderzimmer gegangen ist.

      Hat irgendjemand eine Idee, wie man dem Hund noch beibringen kann, sich zu melden, wenn sie mal muss? Ich bin leider ratlos.

      LG, likevelvet

      • >>Ich kenn dieses fehlende "Schamgefühl" so nicht. <<
        ein Hund, der Probleme hat, den Kot zu halten, schei*t im wahrsten Sinne des Wortes aufs Schamgefühl

        ihr solltet erst mal körperliche Ursachen aus schließen.

        lies mal hier, evtl. fällt dir dann was ein
        http://hund.info/hundekrankheiten/inkontinenz.html

        Alles Gute für euch!

        • Hallo! Danke für den Tipp, aber da ich selbst TÄ bin, hat der Hund schon so ziemlich jede Untersuchung hinter sich und alle organischen Ursachen würden ausgeschlossen. Seit der Futter Umstellung mit einem Jahr gab es ja auch keine Probleme mehr. Ich weiß ja auch, dass die Durchfall hat, würde aber doch erwarten, dass sie zumindest einmal winselt oder nur hechelt, bevor sie aus ihrem Körbchen aufsteht und neben das Sofa k*ckt, auf dem ich sitze!

          • hm, du kannst dir wirklich nicht vor stellen, dass euer Hund bei Durchfall evtl. zwar merkt, dass er muss, die Zeitspanne vom spüren zum es raus lassen müssen aber recht kurz ist und eine eigentliche Kontrolle nicht möglich ist?
            nimm es mir nicht bös, aber ich wünsche dir jetzt und auf der Stelle Durchfall, aber so richtig, dass du es evtl. dann nach voll ziehen kannst.

            Ansonsten hilft wohl nur ganz häufig raus gehen, im besten Fall so lange draußen rum gehen od. stehen, bis der Hund ein großes Geschäft gemacht hat. Und dann loben was das Zeug hält.

            Aber so was weißt du ja bestimmt selbst.

            Alles Gute!

            • Ich bin nicht böse und weiß sowas auch, bin allerdings verzweifelt, da ich das selbst bei Durchfall in den letzten 30 Jahren noch nie, weder bei eigenen Hunden, noch bei Patienten hatte. Es geht ja nicht darum, dass sie es nicht schafft, sondern, dass die nicht mal versucht, sich irgendwie bemerkbar zu machen. Und das war auch in Zeiten so, wo sie keinen Durchfall hatte. Ist nur im Moment mal wieder aktuell aufgetreten.
              Ich habe mir schon gedacht, dass es keine Lösung gibt. Sie war vorher draußen, sie kann innerhalb einer Minute raus und trotzdem klappt es nicht. Und mit aktuell robbendem Baby hab ich mich halt geärgert.

      Klingt jetzt vielleicht blöd, aber eventuell ist euer Hund kognitiv eingeschränkt, also bekommt das einfach nicht mit....so eine Art geistige Behinderung.

    Hallo!

    Ich habe da ein paar Gedanken:

    - manche Hunde sind sehr dezent in Sachen auf sich Aufmerksam machen. Mein Goldie hat normalerweise nur einen angeschaut und gehechelt. Ich bind avon sogar nachts um drei wach geworden, mein Mann hat das nie kapiert.

    - ist der Hund kognitiv auf der Höhe oder vielleicht etwas eingeschränkt in der Denkleistung? Das kommt ja gelegentlich vor, ich habe eine Katze bei der ich recht sicher bin, dass sie eine geistige Behinderung hat, keine Ahnung ob sie schon so zur Welt gekommen ist oder vielleicht bei der Kastration das Gehirn zu lange ohne Sauerstoff war, aber irgendsowas muss es sein - sie entdeckt jeden Tag aufs neue das Schlafzimmer, als wäre sie noch nie da gewesen. Gewitter oder Feuerwerk sind Katastrophen. Jede noch so kleine Veränderung wie ein neuer Schreibtischstuhl bringt sie völlig aus dem seelischen Gleichgewicht. Wenn ich die Vorhänge wasche dreht sie fast durch.

    - Ist ihr Schließmuskel ok? Beim Hund meines Vaters fing das an als er sehr alt wurde, er hat einfach kot verloren.

    • Hi,
      drinnen zeigt sie definitiv nix. Damals am Anfang bin ich ein einziges Mal nachts aufgewacht, weil ich sie hab auf dem Parkett trippeln und hecheln hören. Aber heute, nichts!

      Und dann war ich heute mir ihr zur Fuß unterwegs zum Kindergarten. Insgesamt so 30' Freilauf am Bach entlang, etc. Auf dem Rückweg müsste sie an der Hauptstraße bei Fuß gehen. Dabei hatte sie gehechelt, aber ich dachte daran, dass sie einfach nicht gerne zwischen kiWa und Laufrad zu Fuß geht, aber als sie dann wieder laufen durfte, ist sie direkt bis ins Feld gesprintet, weil sie mal musste. Da konnte sie also doch einhalten und auch etwas zeigen und das, obwohl sie vorher die ganze Zeit die Chance hatte zu machen.
      Sie ist schon immer sehr komisch, seit wir sie haben. Einfach nicht, wie ein normaler Hund. Aber ich habe das als Spleen oder inkonsequente Erziehung abgetan. Doch jetzt, wo hier einige von "Beschränktheit" reden, mache ich mir doch Sorgen... :-(
      Trotzdem danke

Da der Hund ja schon sauber gewesen ist und dieses Problem (wieder) nach 4 Jahren neu aufgetreten ist, nach diesem Ereignis: "Montag waren wir im Park spazieren und da hat sie wohl leider irgendwelche Reste vom Grillen gefressen. Nun hat sie seitdem 4x ins Haus gemacht.", würde ich das in Verbindung zu ihrem Problem setzen.

Als Tierärztin kannst du sicherlich genau abwägen, welche Möglichkeiten in Betracht kommen. Vielleicht verträgt sie keine Knochen? Meine Ersthündin, die sonst perfekt sauber ist, schafft es auch nicht, rechtzeitig Bescheid zu geben, nachdem sie Knochen gefressen hat. Und es ist nicht immer Durchfall, sondern durchaus auch von festerer Konsistenz. Vielleicht ist es auch ein Reizdarm oder eine Nahrungsunverträglichkeit?

Ich weiss nicht, ob fehlendes Schamgefühl für mangelnde Sauberkeit verantwortlich gemacht werden kann. Du beschreibst in dem Zusammenhang mit dem fehlenden Schamgefühl, dass sie einfach so auf die Strasse macht. Macht meine Zweithündin auch schon mal. Einfach so, mitten aus dem Lauf, am besten noch auf einer Kreuzung. Aber sauber ist sie dennoch.

(12) 13.04.17 - 09:56

Hallo,

zum Grundproblem fällt mir nichts ein, außer dass sie in den acht Monaten beim Züchter wohl keine Möglichkeit hatte, das zu erlernen und dieses wichtige Fenster damit verpasst wurde...
Um Schäden zu vermeiden, haben wir ein Kinderschutzgitter an der Treppe, um das einsudeln von Kinderzimmer (also Räumen, in denen sie sich sonst nicht so oft aufhält und darum als Toilette nutzt) etc. zu vermeiden.

Gute Nerven :)

Ich hatte mal einen roten Cocker, der auch ähnlich gestrickt war. Eine Lösung hatte ich damals nicht und hätte sie auch heute nicht. Nur das ich weiß, dass gerade rote Cocker ziemlich spleenig werden können. Ich kenne eigentlich keine Rasse, die so kaprizös und sensibel ist, wie der Cocker Spaniel.

Der Cocker damals und auch mein jetziger Hund melden sich null komma überhaupt nicht, wenn sie dringend müssen. Evtl. ein leichtes Anhecheln - das war's.

Die Tiermedizinische Hochschule in München bietet Verhaltentherapie und Forschung mit Sprechstunde an. Wäre das evtl. eine Möglichkeit?

Ich denke, Dein Hund ist nicht doof oder behindert, sondern - besonders da es ein Cocker ist - hochgradig "gestört". Im Sinne von verhaltensgestört. Und da würde ich wohl nur den Fachmann ranlassen.

LG

  • Ja, das glaube ich leider auch. Ist zwar ein schwarzer Cocker, aber trotzdem... mit den meistens Spleens kann ich leben. Aber das ärgert mich echt. Naja, ich hoffe, es ist schnell vorbei. Heute Nacht ging es leider wieder daneben. Jetzt lieg ich mit beiden Kindern hier beim Mittagsschlaf und hab schon Angst, was mich gleich erwartet...
    Für die Kinder wäre halt ein normaler Hund schön ;-), einer mit dem Mann spielen kann. Aber da ist sie eher Authist. Hat im Leben noch nie mit anderen Hunden gespielt und wenn man einen Ball wirft, dann guckt sie nur doof!

    Egal. Dafür ist sie immer ganz lieb.

(15) 25.04.17 - 09:13

Als unser Hund noch jung war, stellten wir ihm eine große Mörtelwanne mit Katzenstreu in den Flur, für Notfälle am Vormittag und in der Nacht, da er ein paar Stunden allein sein muss. Er hat es gut angenommen und alle Geschäfte bei Bedarf darin erledigt.

Vielleicht wäre das eine Lösung für Euch?

(16) 19.05.17 - 16:50

hallo :)

das erinnert mich sooo sehr an eine Hündin, die ich mal für ein jahr hatte, da ihr Besitzer im Ausland war. ganz genau dasselbe. nichts angezeigt, manchmal sogar keine 10 Minuten nach dem Gassi gehen ins Wohnzimmer gekackt. (Besitzer hatte das selbe Problem mit ihr, hat aber resigniert)
habe dann versucht rauszufinden worans lag.... organisch alles super. 6 mal am tag raus, daran kanns auch nicht liegen. am futter auch nicht.
manchmal hat sie mich direkt angeglotzt beim auf den Teppich kacken, da ist mir dann der kragen geplatzt.
ich habe ihr kurzerhand ne windel umgezogen. und so leid es mir tat, sie hat sich zweimal selbst eingekackt und danach nie wieder in die Wohnung gemacht.....etwas hart, hat aber funktioniert.
ich liebe diesen dummbatz einfach, aber dieser Geruch und das geputze hab ich nicht mehr ausgehalten.

vllt wär das ne lösung für euch? vor allem wegen deines Babys.... nicht dass das kleine mal so nen haufen eher findet als du.

lg :)

Top Diskussionen anzeigen