Chippen - Mulmiges Gefühl

    • (1) 26.04.17 - 14:19

      Ich weiß, dass das Chippen absolut üblich ist und meine Bedenken hier daher für einige übertrieben rüberkommen. Nichts desto trotz...#schein:-)

      Das Chippen ansich, bzw. den Sinn dahinter unterstütze ich zu 101%. Aber dennoch ist es für mich persönlich ein befremdlicher Gedanke, dass sich in meinem Tier ein Fremdkörper befindet. Schade, dass es keine andere, ebenso effektive Möglichkeit gibt... Ich möchte jetzt auch nicht abwägen was schlimmer ist... Ein verschwundenes und unzurückführbares Tier oder ein kleiner Chip in ihm, dennoch fühle ich nun mal so wie ich fühle und wollte fragen, ob es jemandem vor dem Chipen (ja, ich werde es machen lassen - jedoch, Schande über mein Haupt, nur wegen einem Urlaub) auch so ging.

      :-(Und tut es -sehr- weh? Eine Tierärztin meinte mal zu mir, dass es eine sehr große Nadel ist und schon sehr weh tut#schock Naja, wenigstens lügt sie nicht---Aber ist es wirklich -so- schlimm? Wie haben Eure Tiere reagiert?

      Lieben Dank#winke#katze (6 J.)

      • Ja, die Nadel ist schon ziemlich groß. Es muss ja auch der Chip reinpassen, der ca die Größe eines doppelten Reiskorns hat. Und ich glaube auch, dass es weh tut.

        Meine Hunde haben alle gejault, als sie gechipt wurden und das war nie schön mit anzusehen. Aber es geht nun mal nicht anders und - wie Du schon gesagt hast - ein verloren gegangenes Tier ist viel schlimmer.

        Katzen hat man früher im Ohr tätowiert. Das wurde zwar unter Narkose gemacht, hatte aber den Nachteil, dass man die Tätowierung teilweise nicht lesen konnte.

        Wichtig ist auch, dass Du das Tier nach dem Chipen auch bei Tasso registrierst. Viele Tierärzte machen das nämlich nicht automatisch. Dann ist das Tier zwar gechipt aber ohne Registrierung bringt das natürlich gar nichts. Also nicht vergessen - ganz wichtig!

        Den Gedanken, dass ein "Fremdkörper" im Tier steckt, kann ich jetzt so nicht nachvollziehen. Es ist ja quasi der Personalausweis des Tieres - nicht mehr und nicht weniger. Und der kann weltweit gelesen werden. Eine bessere Absicherung, dass Dein Tier nicht flöten geht, gibt es doch gar nicht.

        LG

        (3) 26.04.17 - 16:18

        Meine Kater sind gechipt und tätowiert. Wurde beides zusammen mit der Kastration gemacht, da waren sie unter Narkose.
        Stören tut sie der Chip nicht.

        (4) 26.04.17 - 22:19

        Meine beiden haben das auch. Gemacht wurde das während der Kastration, also Narkose.

        Manche Frauen haben Verhütungsstäbchen...soll ja auch nicht schlimm sein. Meine Ohrringe tun auch nicht mehr weh - nur beim schießen mal kurz!

        Meine erste Katze war mal 1,5 Monate weg - und wurde nur dank einer lieben alten Dame mit nächtlichem Einsatz gefunden (lange Geschichte). Die hatte bei "Kauf" ein Kreuz ins Ohr tätowiert. Nie hätte das gereicht beim finden, der Chip schon. Und ich habe jeden Tag der 1,5 Monate gelitten!!!

        Die schaffen das schon, und vergessen das wieder! Das Ding ist wirklich Mini klein, kaum tastbar.

        Aber ich kann nachfühlen, dass man mitleidet.

      • Hallo,

        Es wäre interessant zu wissen ob die Tierärzte und Tierheim in deiner region nicht nur bei hunden sondern auch bei Katzen nach einem Chip suchen.da lohnt sich mal rumzutelefonieren.
        Als unser Kater der gechipt war weg war musste ich leider die traurige Erfahrung machen dass bei Katzen nicht immer nach dem Chip gesucht wird.

        Als ich das mit unserer Tierärztin besprach hat sie mir leider das bestätigt und gemeint dass meist nur bei hunden nach dem Chip gesucht wird
        Im Endeffekt fanden wir unseren Kater überfahren in einer Wiese. Sein Nachfolger und auch alle anderen Katzen sind nicht gechipt, der hund schon.

        Viele grüße geli

        (6) 27.04.17 - 08:09

        Keine Ahnung ob es weh tut, der Chip wurde bei allen Tieren immer unter Narkose (oder zumindest Sedierung) gemacht, die halt wegen anderer Dinge notwendig war.

      • (7) 27.04.17 - 10:34

        Meine Hunde sind alle gebraucht und ich musste nur unseren Bulli Chippen lassen. Gejault hat er kurz danach hat er zum Glück die Impfung die es noch gab nicht mehr gemerkt. Vom Tierarzt gab es noch ein Leckerie und war der Beste und ich war die große Doofe mich hat er den halben Tag nicht mehr angesehen.
        Schmerzen oder irgendwelche Wehwechen hatte er hinterher nicht.Kaum beim Tierarzt raus war er wieder der Alte.
        Vergiss nach dem Chippen nicht, bei Tasso regestrieren zu lassen.Manche Tierärzte machen es auch von sich aus,es kostet dich nichts darfst aber gern etwas spenden.

        Hallo!

        Rede doch mal mit der Tierärztin, ob nicht sowieso mal eine gründliche Zahnreinigung sionnvoll wäre. Dein Kater ist ja offenbar schon sechs, da wäre es nicht ungewöhnlich, dass sich da schon einiges an Zahnstein angesammelt hat - und lieber entfernt man den einmal zu oft als einmal zu selten und beugt damit schmerzhaften Zahnfleischentzündungen vor.

        Und wenn er dann schon in Narkose liegt spürt er vom Chip setzen gar nichts.

        Huhu,

        mein Hund hat wie bei jeder Spritze...egal wie groß oder klein, kurz gepiept, sich geschüttelt und das wars. Mehr Reaktion kam nicht.

        lg

        Andrea

Top Diskussionen anzeigen