Hund bellt ständig im Garten

    • (1) 08.05.17 - 10:25

      Hallo!

      Gerade jetzt, wo es wieder wärmer wird und man die Terrassentür offen lässt, nervt es uns unsäglich, dass unsere Hündin (2,5 Jahre alt) ständig bellt. Oft ohne sichtbaren Grund, oft einfach nur, weil sich Nachbarn unterhalten oder was im Garten machen. Dabei müsste sie doch inzwischen alle kennen ...
      Sie hört i.d.R. auch gleich wieder auf, aber es dauert oft nicht lange, dann fängt sie wieder an.

      Da sitzt man gemütlich auf der Terrasse, der Hund liegt vor einem und sonnt sich und plötzlich, ohne Vorwarnung, geht sie ab, als würde ganze Truppen durch unseren Garten marschieren. Da bleibt einem oft das Herz stehen vor Schreck.

      Klar darf ein Hund mal bellen (sagt meine Mutter immer #augen), aber so ist es langsam nicht mehr auszuhalten. Ich mag sie schon gar nicht mehr in den Garten lassen.
      Wenn wir Gassi gehen und ein anderer Hund bellt sie an, macht sie nicht einen Mucks, als wäre sie auf unserem Grundstück permanent "im Einsatz" gegen Alles und Jeden.

      Wir haben einfach das Gefühl, das sie immer in Alarmbereitschaft ist - was können wir tun, damit sie entspannter wird? Oder kann man da nichts machen?

      Danke und LG
      Sonntagskind

      PS: unsere direkten Nachbarn haben auch so ein "Maschinengewehr" und wir haben uns selbst immer darüber aufgeregt - jetzt haben wir selbst so einen - vielleicht Karma #zitter

      • Hi,

        doch, man kann etwas machen,aber einfacher wäre es damit im Welpenalter zu beginnen, man merkt ja meist schon etwas früher das man eine kleine Kläffe großzieht ;-) Welche Rasse habt ihr denn? Wie du vermutlich schon gemerkt hast bringt schimpfen meist nicht den durchschlagenden Erfolg...und territoriales Wachen ist vielen Hunden zu eigen, sehr viele Menschen haben genau dieses Problem.

        Wir arbeiten fast immer, sofern möglich, mit positiver Verstärkung...aber das absolut wichtigste...KONSEQUENZ! Unser Nachbarhund bellt auch immer, er ist gelangweilt, hat viel zu wenig Ansprache und ist einfach nicht erzogen worden. Erziehen kann man nur wenn man da ist...immer in den Situationen zumindest die man erziehen möchte. Unser Dackel schlägt auch gerne an, natürlich, es ist ein Dackel. Aber er kommt sofort wenn wir ihn abrufen und die Handlung unterbrechen, dafür gibt es ein Leckerli, IMMER, und wir haben den ruhigsten Dackel der Welt. Fast immer ist der Fehler bei den Menschen zu suchen...der Hund bellt NIEMALS ohne Grund, es gibt immer einen.
        Versuche ein Leckerli, bzw. positiv verstärktes Abruftraining. Über viele Wochen, es dauert bis sich bei einstudiertem Verhalten eine Änderung abzeichnet.

        Viel Erfolg und Spaß beim Training.

        • Hallo!

          Wir haben eine Franz. Bulldogge. Eigentlich in ihrer ganzen Art sehr ausgeglichen und freundlich zu jedem.
          Außer hinter unserem Gartenzaun.
          Ich würde schon behaupten, dass sie sonst ganz gut erzogen ist (Bullys sind leider oft sehr stur) und ich versuche auch drauf zu achten, sie anzusprechen BEVOR sie anfängt zu bellen. Funktioniert aber nur in 3 von 5 Fällen, da ich nicht immer neben ihr stehe/stehen kann.
          Im Welpenalter war das nicht, es hat sich letztes Jahr langsam eingeschlichen. Ich sage schon immer, sie schaut sich das vom Nachbarshund ab ;-)

          Das mit den Leckerlis werde ich wieder anfangen, wobei sie in dem Moment so in Rage ist, dass sie das vermutlich nicht interessieren wird #schwitz

          LG
          sonntagskind

            • Guter Beitrag.
              Wie gesagt darf ein Hund ja bellen, soll sie ja auch: wenn ein Hund am Zaun vorbeigeht oder ein lautes Mofa vorbeifährt - kein Ding, wenn jemand unser Grundstück betritt - unbedingt!
              Aber wenn sich die bekannten (!) Nachbarn nebenan unterhalten, sollte sie das nicht alle paar Minuten lautstark kommentieren. Finde ich jedenfalls ...

              • logisch, würde mir auch auffen Keks gehen. Das ist dann, denke ich, Erziehungssache, dass du ihr, wie auch immer, bei bringst, dass die Nachbarn keine Gefahr für euch sind.

                PS ein Mehr an Testosteron (ist bei kastrierten Hündinnen meist der Fall) kann Einfluss darauf haben, dass die Hündin - außer halb der Läufigkeit - sehr stark markiert

                • Erziehungssache - hatte schon die Idee einer lauten Schütteldose oder gar Wasserpistole #schein

                  Sie ist nicht kastriert. Und ich dachte, das wird vielleicht besser bzw. weniger, wenn wir das machen lassen ...

                  • viele Hundehalter haben die Hoffnung, dass mit einer Kastration mit einem Schlag ein braver, fügsamer Hund vor ihnen steht. Ohne sich auch nur im Entferntesten vorher zu informieren, wann eine Kastration tatsächlich Einfluss auf die "Fügsamkeit" eines Hundes hat.

                    http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=18951

                    • Unsere 1. Hündin wurde auch kastriert (Vorgabe vom Tierheim). Da sie zu dieser Zeit ca. 2 Jahre alt war, weiß ich gar nicht mehr genau, ob sie sich arg verändert hatte, denn mit zunehmendem Alter verändern sich Tiere wie Menschen ja eh ;-)

                      Aber brav und fügsam? Wohl kaum ;-)

                      • >> (Vorgabe vom Tierheim).<<

                        ich finds gruselig, dass Tierheime den neuen Besitzern tatsächlich vor zu schreiben versuchen, ein Tier verstümmeln zu lassen

                        • Ja das war damals so (1997).
                          Wobei auch die rumänische Hündin meiner Freundin (sie hat sie glaube ich jetzt 4 Jahre) auch als Vorgabe vom Tierheim kastriert werden sollte.

                          Durch den Artikel glaube ich sogar (kenne ihn schon), dass wir durch die Kastration unserer damaligen Hündin vielleicht Schuld an ihrem frühen Tod waren. Sie war "erst" 11, hatte keinerlei typische Alterserscheinungen (war noch wie ein junger Hund) und von heute auf morgen musste sie wg. einem bis dahin unerkannten Tumor im Bauchraum (geplatzt, sie wäre innerlich verblutet) eingeschläfert werden. Wir dachten, sie hätte Rückenbeschwerden oder sowas (war ein Schäferhund-Mix).

                          Unsere Hündin ist jetzt 2,5 Jahre alt und war bisher 4x läufig. Mich persönlich stört das nicht, sie trägt in der Zeit so ein Höschen.
                          Auch standen bei uns noch keine Rüden am Zaun. Selbst wenn ...
                          Und solange sie durch die Läufigkeit keine Gesundheitsprobleme hat, muss ich sie auch nicht kastrieren.

                          • >>sie trägt in der Zeit so ein Höschen.<<

                            kleiner Tipp: Diese Höschen sind wahre Keimschleudern. Außer dem kann sich die Hündin nicht selbst sauber halten bzw., wenn ihr von Anfang an so ein Höschen an gezogen wird, lernt sie das richtige Sauber halten nie. Das ist für eine Pyometra sehr förderlich.

                            • Das Problem ist, dass sich unsere Hündin rassebedingt (bitte keine Steine, ich wusste das vorher nicht, steht auch nirgends und sagt einem keiner), nicht selbst sauberhalten kann. Das mache im Grunde ich.
                              Französische Bulldogge eben, großer Brustkorb, sie kommt nicht nach hinten. Schlimm, ich weiß, kann es aber nicht ändern. Haben wohl auf meine Nachfrage nicht alle Hunde dieser Rasse.
                              D.h. ich habe mehrere Höschen im Einsatz, die abwechselnd gewaschen werden. Und ich klebe 3x am Tag eine frische Slipeinlage von mir rein.
                              Mehr kann ich, denke ich, nicht tun.

                              Mist, ich vergesse immer wieder, welchen Schwachsinn manche Züchter betreiben.
                              >>Mehr kann ich, denke ich, nicht tun. <<
                              ja, denke ich auch

                              Ja da sagst du was.
                              Ich habe es mir auch zur Aufgabe gemacht, sobald jemand mich anspricht, was denn unser süßer Hund für eine Rasse wäre, sie aufzuklären und ihnen den Hund bzw. die Rasse nach Möglichkeit auszureden (viele wollen sich ja angeblich auch so einen anschaffen).
                              Hätte das mal bei uns jemand gemacht, aber das ist wie bei allem, man redet nur über die schönen Dinge ...

Top Diskussionen anzeigen