Barf - Fleisch auftauen, portionieren und wieder einfrieren?

      • Hallo!

        Ich habe 500g Packungen gekauft (günstiger), meine Hündin bekommt aber am Tag nur 2x 100g.
        Ich habe die Packungen jetzt angetaut, zerteilt und einzeln verpackt. Klappt prima.

        Kannst du mir sagen, ob es ok ist, wenn ich 4-6 Wochen lang die gleiche Fleischsorte gebe?
        Hab mich da leider total verrechnet und daher sehr viel davon ...

        Danke und LG
        sonntagskind

        • Also, ich hab da auch viel probiert. Am Anfang hatte ich ein Paket mit "FertigBarf" da waren 64x500g Pakete mit Rind, oder Huhn oder Lachs drin.

          Mittlerweile gebe ich ihm nur noch Rind, weil er jedesmal mit Durchfall reagiert hat, wenn ich auf was andere umgestellt habe. Aber ich bestelle nun eigentlich alle Teile vom Rind und mische dass dann auch untereinander.

          Euter, Herz, Pansen, Maulfleisch, Mischfleich, Muskelfleisch, Innereien, Leber, Lunge, auch mal größere Stücke, also ungewolft oder Knochen, Rinderknie/Markknochen. Was ich nicht machen würde ist verschiedene Tiersorten zu mischen... dann reagiert meiner auch mit Bauchweh/Durchfall.

          Ich finde, es ist kein Problem wenn du jetzt so viele Päckchen von einer Sorte hast erst mal die zu verfüttern, aber beim nächsten mal würde ich vielleicht noch was andres dazunehmen, dass du mischen kannst. Hast du so ein Fertigbarf bestellt, wo auch Gemüse und weiteres schon mit drin sind oder reines Fleisch. Ich mach unserem das Gemüse nämlich immer frisch, weil das günstiger ist. Kaufe im Supermarkt dann immer was im Angebot ist, bzw. wenn eurer so klein ist, dann kannst du ja auch einfach von eurem Gemüse für den Hund was abgeben.

          Unsrer hat 30 Kilo und bekommt 500g Fleisch und 250g Gemüse am Tag. nDa habe ich natürlich andere Mengen und Möglichkeiten zu mischen.

          • Nein, ich habe nur das Fleisch bestellt - wurde von der THP empfohlen - und habe die Gemüsemischung selbst gemacht und in Tupperdöschen für einige Tage im Kühlschrank.

            Ich mache das erst seit 1 Woche und bin noch total verunsichert, ob ich meiner Hündin (Franz. Bulldogge, 9,5 kg) auch alle Nährstoffe zukommen lasse.

            Ich habe von der THP einen Plan für die nächsten 2 - 3 Monate bekommen, mit vielen Pulvern und Kapseln zur Nahrungsergänzung bzw. Entgiftung. Frag nicht, was das gekostet hat ...

            Ich hoffe, dass die Gesundheitsprobleme (ständiges Beißen und Lecken der Pfoten) bald weg sind, denn zu barfen ist meine letzte Hoffnung.

            Braucht ein Hund eigentlich wirklich täglich Eierschalen? Kann man das auch anders lösen?

            Ich habe die Broschüre von Swanie Simon, aber noch nicht alles gelesen, ist sehr viel...

            • Puhh... ich kann mir vorstellen, dass du da unsicher bist und dass es viel gekostet hat #schock man macht eben alles für die lieben Vierbeine rund naja... manchmal denke ich, dass sich er ein oder andere Tiermediziner/heiler damit eine goldene Nase verdient. Wir haben da selbst einige Erfahrungen gemacht und ich bin min 1 mal im Monat beim Tierarzt, trotz Barf. Meiner hat Hefepilze im Ohr, die sehr hartnäckig sind, wegen Schlappohren und letztes wurde sogar ein Multiresistenter Keim in seinen Ohren entdeckt. #heul Im Moment leckt er auch immer die Pfoten, vermutlich Grasmilben. Miltex hat da bei uns geholfen, eine Salbe zum auftragen.

              Also, ich habe mir eine Dose mit Supplimenten beim Futterhändler bestellt. 2kg, davon soll man 1 Teelöffel pro Tag geben, davon hab ich also die nächsten Jahre genug.

              Ich denke nicht, dass ein Hund täglich Eierschalen braucht. Calzium kann man auch über Knochen oder Euter zb. zugeben.

              Ich war am Anfang auch sehr unsicher und hatte Angst was falsch zu machen, ABER ich habe mich davon etwas befreit, indem ich mir gesagt habe, dass man früher auch schon Hunde hatte und da selten so in Geschiss gemacht wurde, wie wir es heute machen und 2. habe ich da auch immer noch den Wolf als Urahne im Kopf... da gibt es auch nicht täglich alle nötigen Zusatzstoffe, sondern heute Hase und morgen vielleicht nur Spitzmaus und am Sonntag mal Rehbraten für alle. Und..... solange der Hund ETWAS zu fressen bekommt ist es doch okay. Eine Freundin füttert ihren Hund mit Fleischwurst, weil der ansonsten ALLES verweigert. Der frisst kein Hundefutter, was soll sie machen? Wenn er dann davon irgendwann Krebs oder so bekommt, dann ist das so.... sie kann ihn ja nicht verhungern lassen.

              Ich sehe auch im BARF kein Allheilmittel sondern einfach eine "natürlichere" Ernährung für den Hund.... ich will ja auch nicht jeden Tag FastFood, sondern Abwechslung und da kann ich meinem Hund kein Trockenfutter geben.... das bring ich nicht mehr übers Herz, der freut sich so über sein frisches Fleisch.

              • Ja das mit dem "Freimachen" versuche ich auch, Hauptsache, der Hund bekommt was.
                Sie war immer eine eher schlechte/mäkelige Fresserin. Erst war immer alles toll und nach 2 Wochen blieb es bis spät abends stehen.
                Jetzt mit Barf geht´s zum Glück. Noch. ;-)

                Ich werde erstmal keinen neuen Zusatz kaufen, da ich mich erst mal an den Plan von der THP halten will, nicht dass das viele Geld wirklich umsonst war.
                Vielleicht hätte allein zu barfen schon gereicht, aber dafür ist es jetzt zu spät, jetzt geben wir die ganzen Mittelchen zu ende und sehen weiter.

                Knochen und Innereien bekommt sie nicht, weil ich ja das gewolfte Hähnchenfleisch habe.
                Sollte ich da was dazu bestellen und mal wechseln? Hähnchenhälse/-herzen oder so?
                Bekomm ich das auch beim Metzger?
                Hab so keinen Plan #hicks

                • Ich bestelle bei Haustierkost.... die haben auch Hähnchenhälse, Putenhälse, Herzen, Nieren usw.... meiner freut sich eben, wenn er mal was kauen kann. Weiß nicht, ob deine das auch gut findet, die Hälse sin ja am Stück. Meiner kaut die kurz und schluckt sie, da sind auch noch Knorpel und so dran. Metzger... eher nicht, da hab ich mal nach "Markknochen" gefragt, die muß man vorbestellen. und ich kann mir viorstellen, dass das viel teurer ist. Was ich manchmal neheme ist das abgepackte Fleisch vom Discounter, wenn es reduziert ist, wegen z.B. kurzer Haltbarkeit, dann kannst du ihr auch mal was ungewolftes geben, damit sie die Zähne benutzen muß ;-)

                  Ich meinte nicht, dass du noch etwas zusätzlich kaufen sollst, nur, dass es dass auch alles beim Futterhändler gibt.

                  Gibst du ihr auch etwas Öl dazu? Leinöl, Lachsöl, oder sowas? Was ich auch mal mache sind frische Kräuter ( TK- Petersilie und sowas) auch mal nen Apfel, Karotte, es gibt da so Listen

                  guck mal http://www.barfinfo.de/gemuse-obst-und-salatliste/ da steht dann auch dabei, welche Vitamine und so drin sind. Ich mach doch nicht mehr geschiss um das Hundefutter, wie um unser Essen dachte ich irgendwann und nun kriegt er, was gerade da ist.... auch gerne mal en Kopfsalatrest, der übrig ist, wenn er ohne Essig angemacht ist.

                  • Also ich habe eine Liste von der THP bekommen, was meine Hündin verträgt und was nicht.
                    Für die nächsten 2 - 3 Monate soll ich Fleisch (ich nehme Huhn), eine Mischung aus Salat und Gemüse (nehme gerade Karotten und Zucchini) und auch mal Naturreis oder Kartoffeln geben.
                    Zum Gemüse gebe ich Leinöl. Hatte erst Olivenöl gegeben (stand auch auf ihrer Liste), aber ich hab jetzt gelesen, dass das wohl gar nicht so gut ist und da ich eh zusätzlich Leinöl geben soll, nehme ich jetzt einfach nur das.

                    Am Wochenende muss ich mich noch mehr einlesen.
                    Steht auch immer, man soll das Gemüse pürieren, aber mein Mixer ist so was von besch****, der macht das nur sehr klein. Muss wohl einen anderen kaufen ...

                    • Am besten beobachtest du eure Hündin... meiner verträgt z.B. keine KArtoffeln und von Reis hab ich auch Abstand genommen, weil das ja Getreide ist und da hab ich auch verdacht auf unverträglichkeit. Meiner fristt das Gemüse auch, wenn es nicht klitzekleinpüriert ist. Hab den Turbochef von Tupper und manchmal hächsle ich Karotte und Co einfach damit klein. Gurke frisst er auch gerne, bissel Wasser dabei, dann passt das auch. Ich geb ihm Karottenstücke auch manchmal so zum knabbern, aber da er nicht ordentlich kaut kommen die dann ziemlich groß wieder raus #sorry

                      MIt dem Mixer kaufen würde ich an deiner Stelle jetzt erstmal warten...

                      • Ja den Turbochef benutze ich auch jetzt, den Mixer hab ich verbannt.
                        Sie frisst es auch wenn es stückiger ist, aber ich dachte eben, dass es püriert sein soll, weil sich dann die Vitamine besser freisetzen - ach keine Ahnung, bin so oder so kein guter Koch ;-)

                        Die THP hat extra betont, dass ich Naturreis nehmen soll. Vielleicht wäre das auch was für deinen Hund?
                        Ich habe das Gefühl, dass sie ohne Kartoffeln oder Reis sonst nicht satt wird ...

                        • Du kannst das Gemüse auch kurz garen, dann ist es auch besser verdaulich....

                          Die Tierärztin meinte mal, ich soll Reis und gekochtes Hühnchen geben, wenn er Magen/Darmprobleme hat. Glaube, der Reis absorbiert auch das Wasser und kann bei Durchfall helfen. Ansonstem reicht ihm das andre und ich muß nicht ständig Reis kochen ;-)

Top Diskussionen anzeigen