Hilfe!! Welpen stubenreinheit

    • (1) 18.06.17 - 11:08

      Hallo, ich erhoffe mir auf diesem Wege vielleicht neue Tipps und Ratschläge erhalten zu können ... ich schildere euch jetzt mal mein Problem .

      Ich habe mir vor ca 4 Wochen einen Welpen zugelegt, welchen ich mit 10 Wochen abgeholt habe. Es ist eine mischlingsdame und sie ist jetzt 14 Wochen alt .

      Sie ist nicht mein erster Welpe dem zur Folge wusste ich was mich erwartet. Allerdings macht die kleine mir große sorgen wir gehen circa alle 2-3 Stunden raus über die Nacht sind es 5 Stunden unter brechung bis sie wieder raus kommt.

      Jedoch macht sie grundsätzlich nur in die Wohnung sobald wir zuhause sind.

      Ich beobachte Sie inzwischen genau und wenn ich sehe das sie sich setzten will um pipi zu machen Schnapp ich sie mir und laufe raus ... dann macht sie jedoch einfach nichts außer am Gras knappern und mich irritiert angucken . Wenn nach 15-20 min nichts passierte bin ich wieder rein und das ganze beginnt von vorn sie will machen ich Schnapp sie mir Lauf raus und wieder nichts !

      Sobald sie sich dann 2 Minuten unbeaufsichtigt in der Wohnung aufhält hat sie alles voll gemacht .

      Ich habe mir dann eine geschlossene Hunde Box zu gelegt um ihr in solchen Situationen quasi als pipi Möglichkeit nur draußen oder ihren Schlafplatzt zur Verfügung zu stellen... und da endete es tatsächlich auf ihrem Schlafplatz ???? . Sie machte sich Sekunden danach bemerk bar weil es ihr natürlich unangenehm war . Machte es aber trotzdem immer wieder, somit was das also nicht die Lösung .

      Ich habe ihr dann leberwurst ins Wasser gemischt damit sie viel trinkt und dem zur Folge dringend muss. Unmittelbar bar nach dem trinken bin ich so lange mit ihr auf die Wiese bis sie gemacht hat da kam dann auch nach einer Weile was. Nach kräftigem loben sind wir dann Kurze Zeit später wieder rein und trotz allem hatte sie noch was für drinnen übrig und machte wieder in die Wohnung.

      Heute morgen hat sie dann einen Haufen vor ihre Decke gemacht und ich bin von ihrem schmatzten wach geworden ... sie hat ihren kot gefressen! ich weis langsam nicht mehr wirklich weiter... mir kommt es vor als würde sie sich schämen es drinnen zu machen und beseitigen wollen aber überhaupt nicht verstehen das es draußen okay oder Soga gut wäre ...wenn sie in die Wohnung macht mach ich es wortlos wegg ... beim TA war ich auch schon der sagte es sei alles okay ... daher bin ich jetzt einfach etwas ratlos und hoffe auf Ratschläge .. Danke im Voraus ????

      • Hallo
        in diesem Fall würde im mir ein Katzenklo kaufen, damit sie in der Wohnung wenigstens da drin ihr Geschäft macht. Sie hat es einfach noch nicht verstanden, dass kommt aber mit der Zeit von selber. Einer meiner Welpe hat auch lange gebraucht. Manchmal konnte er sehr lange halten und abends konnte es sein, er machte in einer Stunde dreimal ein Pfützchen.

        LG

        • Auf gar keinen Fall würde ich ein Katzenklo kaufen. Was soll der Hund denn damit lernen? Das ist nur ein scheinbar bequemerer Weg für den Besitzer, wo mit man dem Hund keinen Gefallen tut, weil man das falsche verhalten bestärkt.

          • Das sehe ich nicht so. Für meine Welpen habe ich zwar auch nie ein Katzenklo benützen müssen, aber in diesem Fall würde ich es machen. Dem Welpen ist es völlig egal ob er aufs Katzenklo geht oder laufend auf den Teppich macht und dann wäre mir das Klo lieber. Sie übt ja trotzdem weiterhin, dass er draußen macht und das kommt auch. Auch mit Katzenklo.

      Ich würde einfach möglichst viel Zeit draußen verbringen. Bei so schönem Wetter kann man doch stundenlang draußen bleiben. Schnapp ne Decke, was zu essen und ein Buch und macht euch draußen einen schönen Tag. Und jedes Mal, wenn sie draußen macht, gibt es ganz viel Lob. Das würde ich ein paar Mal so machen, damit sie begreift worum es geht.
      Draußen ist halt alles echt spannend und vielleicht auch einschüchternd. Drinnen fühlt sie sich wahrscheinlich einfach sicherer.

      LG

      Hey,

      Unser Hund hat damals auch recht lange gebraucht um stubenrein zu werden, lag aber wahrscheinlich auch an den Verhältnissen in denen sie vorher gelebt hat.

      Im Prinzip haben wir es so gemacht wie du, und mit ganz viel Gedult. Ich hatte dann mal gelesen das man es weg machen soll wen der Hund es nicht sieht. Habe dann die Haufen und Pfützen immer weg gemacht, den Hund vorher aber in einen anderen Raum gesteckt, sodass sie nicht sieht wie ich es weg mache. Anschließen mit Essigreiniger drüber, damit der Geruch auch weg war.

      Wir sind dann teilweise zwischen 1-2 Stunden draußen gewesen, eben so lange bis sie ihr Geschäft draußen erledigt hatte. Und mit ganz viel Gedult ist sie so dann auch stubenrein geworden.

    • Hallo,

      wo hast du die Maus denn her? Klingt so, als hätte sie "draußen" nicht unbedingt kennengelernt?

      Ansonsten können Hunde in Normalfall ab der 13. Woche in etwa kontrollieren... hab ein bisschen Geduld und halte dich viel draussen auf.

      Lg

      Kennt der Welpe seine Außenumgebung schon sehr gut? Gehst du mit ihm/ihr immer die gleichen Runden zum Gassi gehen?

      Oftmals ist es so, dass sich Welpen erst lösen wenn sie entspannt sind, sprich in ihrer gewohnten Umgebung.

      Das mit dem Rauslaufen würd ich nicht machen, dass suggeriert nur Stress.

      Ich würd am Anfang wirklich immer nur die gleichen Runden gehen dass er/sie sich an den Geruch, Geräusche usw. gewöhnt.
      Ansonsten machst du alles richtig, alle 2-3 Stunden raus und brav loben wenn es draußen geklappt hat.
      Das mit dem Kot fressen haben sehr viele Welpen, ich glaub nicht dass er/sie es bewusst wegmachen will. Bei unserem jetzigen Hund hat Quargel geholfen. Der hat genauso gestunken aber besser geschmeckt :-p
      Auch gibt sich das meistens mit ca. einem halben Jahr.

      Worauf du aber achten musst ist ob er/sie ihren Urin zusammenschleckt (geht leichter in der Wohnung ;-)). Das ist meist ein Zeichen von schwerer Blasenentzündung. Aber da du eh erst beim Tierarzt warst wird das auch passen.

      Gib euch noch Geduld, das wird schon :-)

      Liebe Grüße

      Hi, für mich klingt dass So, als hätte der Züchter den Hund nur im Haus gehalten und war wohl nie draußen. Daher hat sie draußen einfach noch Angst.

      Gib ihr Zeit, sie ist noch sehr jung. Einfach viel draußen machen und immer wenn was ins Gras geht loben, so wie du es auch machst.
      Es ist ja jetzt ne schöne Jahreszeit, da kann man auch Mal 3 Stunden draußen verbringen.

      Hi! Bei der ns hat es lang gedauert! Ich glaube mit 14 Wochen, wenn der Hund vom Züchter nicht etwas gelernt hat ist es noch früh. Geduld und Versuch in genau dem Moment wo sie alle bs Haus macht sofort vehement "nein" zu sagen. Sofort raus dann! Gib ihr ein Kommando von ne immer die gleiche Stelle. Ich sage meinem dann pipi! Er kennt das inzwischen und weiß was ich will. Leider musst du jetzt dauernd präsent sein und mitbekommen wenn es passiert , um in dem Moment sofort!!! Zu reagieren! Sie muss verstehen dass es nicht erwünscht ist. Generell musst du jetzt ganz feste Regeln haben und die durchziehen! Erst sitzen bevor sie ans Futter darf, grundgehorsam ist das Aund O! Platz! Ganz wichtig zum unterwerfen, damit sie weiß wo sie steht in der Rangordnung. Bis 6 Monate ist normal dass was in der Wohnung landet. Da musst du ganz konsequent sein! Loben, wenn es draußen klappt! Nicht über den Kopf streicheln, an der Seite, odertätscjeln oder wirklich begeistert "guuuut", "suuiper" sagen. Belohnen mit spiel, Spaß, Leckereien.., immer wieder was anderes. Viel Erfolg und Geduld. Sie muss verstehen was du willst und dich als Chef ansehen.

      Hallo!

      Besorg Dir einen Klappstuhl.

      Mit dem geht es dann mit Welpe raus an eine GANZ langweilige Ecke. Wo möglichst selten jemand vorbei kommt, es wenig zu gucken gibt, wenig Eindrücke. Der Hund soll sich ganz sicher fühlen und KEINE ABLENKUNG haben - deswegen der Klappstuhl. Darauf sitzt Du mit Buch oder Smartphone und beachtest den Welpen nicht. Und da bleibt ihr dann, bis der Hund sich endlich entspannt und es echt nicht mehr halten kann - zur Not mehrere Stunden.
      Nicht vergessen danach großartig zu Loben.

      Dein Hund sucht ruhige, abgeschiedene und unbeobachtete Momente zum Pinkeln, ohne Aufregung und Ablenkung. Bisher findet er das nur innen, das müsst ihr nach draußen verlegen.

      Keine Angst, Stundenlang sitzt Du nur die ersten paar Male, dann hat sich diese Stelle als "offizielle Strullerecke" ins Gedächtnis eingeprägt und es klappt wesentlich schneller. und bald dann auch mit dem Kot.

      Woher kommt der Hund denn? Ich frage mich gerade welche Prägung er beim Züchter bekommen hat.... wenn die Welpen da z.B. nur drinnen gehalten wurden und nicht raus durften, dann ist es kein Wunder, wenn sie ihr Geschäft auf dem Schlafplatz erledigt.

      Ich habe mal gelesen, dass sich manche Hunde auch einfach nicht "trauen" ihr Geschäft draußen zu machen, weil sie vor ihren Hundekollegen nicht "auffallen" wollen. Wo gehst du mit ihr hin? Da wo viele Hunde hin machen oder in euren Garten?

      Ich denke, dass ich auch einfach sehr viel Zeit draußen mit ihr verbringen würde, so dass sie es draußen erledigen muß. So ein Welpe, der macht ja noch alle naselang, weil er es nicht halten kann. Und vielleicht wäre es gut mit ihr rauszugehen bevor sie sich setzen will.

      Geht ihr in die Welpenschule? Ich würde dort mal fragen. Da haben wir viele gute Tipps bekommen.

      Hallo

      Ich weiss nicht ob du noch weitere Antworten benötigst aber vlt. kann ich dir ja helfen.

      Unsere kleine Dame tat sich mit dem Thema auch nicht ganz einfach, oder besser wir haben es einfach falsch gemacht.

      Sie hatte auch eine Hundebox, diese bringt dir aber nichts wenn du Sie nicht als Ihr ein und alles und Ihren geliebten Rückzugsort akzeptiert hat. Daher haben wir die Box erst aktiviert, dass heisst all ihre lieblings Spielsachen, Lieblings leckerli und Futter und Leberwurst ect in die Box gelegt. Danach wird die Box verschlossen für 30 min und der Hund darf nicht an die Sachen. Nach 30 min Box auf und Hund darf sich alles nehmen was in der Box ist. Dies haben wir 2 mal gemacht und zu beginn hat Sie nur in der Box zu fressen bekommen. Immer wenn sie irgenwo eingeschlafen ist haben wir sie wieder in die Box gelegt. Über Nacht kam Sie auch in die Box und diese blib verschlossen bis am Morgen. Am Morgen haben wir die Dame direkt gepackt und nach unten auf die Wiese getragen wo Sie dann Pipi machen durfte.

      In Ihre Box hat Sie danach nie mehr gemacht.. :-)

      Aber in die Wohnung hat auch unsere Dame gemacht, jedoch meist nur bei Aufregung heisst wenn Besuch kam. Wenn Sie alleine war, war Sie in Ihrer Box und wenn wir Heim kamen wurde sie direkt aus der Box auf die Wiese getragen.

      Drausen habe wir Sie bei jedem Pipi gelobt: Fein Pipi, so dass Sie das Wort mit dem tun verknüpfen konnte. Leckerli gab es jedoch keines, dies ist wichtig!

      Hat Sie in der Wohnun Pipi gemacht haben waren wir nicht streng, wir haben einfach bestimmt NEIN gesagt Sie nach drausen getragen und wenn Sie drausen Pipi gemacht hat haben wir Sie wieder gaaanz fest gelobt..

      Wir haben auch ein wenig Zeit und übung gebraucht, vorallem weil unsere sich nicht dreht oder sonst irgend ein Anzeichen von sich gibt wenn Sie muss :-)

      Das mit dem Pipi bei der Aufregung hat noch seine Zeit gebraucht.. Aber dies war dann plötzlich weg, oder wenn wir wussten dass Besuch kommt gingen wir davor immer schnell runter davor zum pipi machen:-)

      Lass den Kopf nicht hängen es braucht einfach seine Zeit :-)

Top Diskussionen anzeigen